Juli 5, 2022

Barbara Marx Hubbard: Patin des Transhumanismus und der synthetischen Spiritualität – John Klyczek

Die verstorbene Barbara Hubbard, ein von Rockefeller finanzierter New-Age-Guru, war maßgeblich an der Entwicklung der Ideen, Überzeugungen und Technologien beteiligt, die für die Vermarktung des Transhumanismus als spirituelle Erleuchtung notwendig sind.

Quelle: Barbara Marx Hubbard: Godmother of Transhumanism and Synthetic Spirituality

Im Jahr 2016 veröffentlichten die „Global Future Councils“ des Weltwirtschaftsforums (WEF) ein Video mit dem Titel „8 Predictions for the World in 2030“ [8 Vorhersagen für die Welt im Jahr 2030, Anm. d. Ünersetzers], in dem eine technokratische neue Weltordnung prognostiziert wird, in der „Sie nichts besitzen werden, und Sie werden glücklich sein“. Es bedarf keiner großen Vorstellungskraft, um darüber nachzudenken, wie die Oligarchen des WEF eine Politik der „nachhaltigen Entwicklung“ einführen wollen, die Konsumgüter in einer globalen „Sharing Economy“ rationiert, die vorübergehende „Gig“-Arbeiter beschäftigt, die unter einer techno-kommunitären Interpretation des Neo-Feudalismus zu eigentumslosen Leibeigenen gemacht werden. Aber wie werden die globalistischen Technokraten des WEF die virtuelle Bauernklasse dazu bringen, mit ihrem permanenten Zustand der digitalen Leibeigenschaft zufrieden zu sein?

Hier kommt New-Age-Guru Barbara Marx Hubbard ins Spiel und ihre Unterstützung der „Global Coherence Initiative“ des „HeartMath Institute“ [1][2], die transhumanistische NeurofeedbackWearables auf dem ganzen Planeten verbreitet, um die kollektiven Herzrhythmen und Gehirnströme der Menschheit digital in elektronisch induzierte Zustände synthetischer spiritueller Glückseligkeit zu synchronisieren. Mit Hubbards transhumanistischem Segen ist HeartMaths globales Neurotech-Netzwerk darauf vorbereitet, Plebs und Proles in glücklicher Übereinstimmung mit der „Neuen Normalität“ der techno-feudalen „Stakeholder“-Wirtschaft der Vierten Industriellen Revolution einzulullen.

In diesem ersten Teil meiner Serie über Hubbards Beiträge zur posthumanistischen Religion und technofaschistischen Wirtschaft der neo-eugenischen Vierten Industriellen Revolution werde ich historisch darstellen, wie Rockefeller-Philanthropen Hubbards „Foundation for Conscious Evolution“ finanzierten, um die Menschheit digital in eine neue transhumane Spezies zu verwandeln, die im Namen des technisch-gnostischen „Christusbewusstseins“ getauft wurde [3]. Darüber hinaus werde ich aufzeigen, wie Hubbard mit Globalisten an der „World Business Academy“, mit Korporatisten an der „Singularity University“ und mit eupsychischen Humanpotenzial-Psychologen in Verbindung mit dem Esalen-Institut zusammenarbeitete, um einen techno-kommunitären Spiritualismus zu etablieren, der die transhumanistische Evolution anbetet, die von Big-Tech-Unternehmen kontrolliert wird, die die Stakeholder-Ökonomie der Vierten Industriellen Revolution dominieren [4]. Schließlich werde ich dokumentieren, wie Hubbard die Globalisierung der transhumanistischen Biofeedback-Wearables des „HeartMath Institute“ vorangetrieben hat, die das Prekariat neurotechnologisch in virtuelle Zustände glücklicher Unterwerfung unter das „New Normal“ hypnotisieren können.

In den kommenden Teilen dieser Serie werde ich aufzeigen, wie Hubbards transhumanistische Mission, die „bewusste Evolution“ zu steuern, von der malthusianisch-eugenischen Bevölkerungskontrolle durchdrungen ist. Darüber hinaus werde ich enthüllen, wie Hubbards transhumanistische Verbündete von der „World Future Society“, des „Human Potential Movement“ und der „Foundation for Conscious Evolution“ mit Netzwerken von angeblichen Pädophilen und sexuellen Missbrauchskulten verstrickt sind.

Wo New Age auf New Normal trifft

Seit der Ankündigung der COVID-19-Lockdowns hat es eine Flut von Propagandakampagnen von Regierungsbürokraten, Unternehmensoligarchen und globalistischen Technokraten gegeben, die über die Notwendigkeit der Anpassung an die „Neue Normalität“ gepredigt haben. Wahrscheinlich haben Sie diesen Post-COVID-Slogan bis 2020 noch nie gehört, aber Hubbard prophezeite den Anbruch einer „Neuen Normalität“ mindestens schon 2008. Tatsächlich sagte Hubbard voraus, dass 2020 das entscheidende Jahr des globalen „Shift“ hin zur Neuen Normalität sein würde, die die Welt in die futuristische „Singularität“ überführt, die von Googles Director of Engineering, Ray Kurzweil, erdacht wurde, der ein Gründer der „Singularity University“ ist, einer post-humanistischen Denkfabrik, in der Hubbard ihre Träume von der Nutzung der „bewussten Evolution“ zur Entwicklung einer neuen transhumanen Spezies propagierte.

Barbara Marx Hubbard | 52 Codes für die bewusste Selbstentwicklung: Ein Prozess der Metamorphose zur Verwirklichung unseres vollen Selbstpotenzials

In Hubbards Buch „52 Codes for Conscious Self Evolution: A Process of Metamorphosis to Realize Our Full Potential Self“ [Ein Prozess der Metamorphose, um unser volles potenzielles Selbst zu verwirklichen, Anm. d. Übersetzers] rief „Code 33“ die Menschen dazu auf, „als neue Norm vorzutreten“, um die menschliche Spezies vom „Homo sapiens sapiens zum Homo universalis“ [5] zu entwickeln. Später, im Jahr 2012, veröffentlichte Hubbard ein weiteres Buch, „Birth 2012 and Beyond: Humanity’s Great Shift to the Age of Conscious Evolution“ [Geburt 2012 und darüber hinaus: Der große Wandel der Menschheit zum Zeitalter der bewussten Evolution, Anm. d. Übersetzers]. In einem Abschnitt mit der Überschrift von „2012 bis 2020 und darüber hinaus“ verkündete Hubbard, dass „die acht Jahre nach der Geburt [2012] bis zum Jahr 2020 entscheidend für die Umsetzung der Veränderungen sein werden, die notwendig sind, damit wir sanft in die nächste Ära hineinwachsen können. … sich zu voll ausgebildeten evolutionären Gemeinschaften entwickeln … auf der ganzen Welt, wo jeder Mensch lernen kann, sich selbst und unsere Welt“ in eine transhumanistische Neue Weltordnung „zu transformieren“. [1]

Schon vor 2008 prophezeite Hubbard jahrzehntelang das Kommen eines neuen transhumanistischen Zeitalters, in dem die Menschheit durch „bewusste Evolution“ mit der Technologie verschmelzen wird. Als Verfechter der Bewegung für das menschliche Potenzial vernetzte Hubbard sich mit Psychologen am Esalen-Institut und Korporatisten an der „Singularity University“, um den Weg für eine kollektive Koevolution des menschlichen Bewusstseins mit dem „noetischen“ Bewusstsein des Kosmos durch transhumanistische Technologien zu ebnen [6]. Mit finanzieller Unterstützung der Rockefeller-Philanthropie [3] gründete Hubbard die „Foundation for Conscious Evolution“, die die „synergetische“ Weiterentwicklung von Biotechnologie, Nanotechnologie und künstlicher Intelligenz (AI) vorantreibt, die durch das „Internet der Dinge“ (IoT) und das „Internet der Körper“ (IoB) global zusammengeführt werden können, um eine neue transhumane Spezies zu schaffen. Um beim Aufbau des kollektiven kybernetischen Nervensystems eines sich entwickelnden transhumanen Superorganismus zu helfen, förderte Hubbard das Globale Kohärenznetzwerk des „HeartMathI nstitute“ mit tragbaren Neurofeedback-Technologien, die den menschlichen Biorhythmus über Smartphones auf dem ganzen Planeten miteinander verbinden [1].

In „An Evolutionary Synthesis: A New World View (Weaving Together a New Memetic Code for the Optimum Future for Humanity)“ [Eine evolutionäre Synthese: Eine neue Weltsicht (Weben eines neuen memetischen Codes für eine optimale Zukunft der Menschheit), Anm. d. Übersetzers], das 2008 von der „Foundation for Conscious Evolution“ veröffentlicht wurde, prognostizierte Hubbard, wie „aus die Perspektive des Evolutionären Transhumanismus wir eine mögliche Konvergenz unseres erweiterten Bewusstseins mit unserem technologisch verbesserten Körper/Verstand … als die nächste Stufe unserer Evolution sehen“, wenn „es eine kosmische kulturelle Konvergenz des Lebens zwischen trans- und schließlich post-menschlichem Leben geben wird“, einschließlich „siliziumbasiertem ‚Leben'“. In Anspielung auf den „Neue Normal“ des „Post-Covid“ des Jahres 2020 fügte Hubbard hinzu, dass „im evolutionären Transhumanismus der universelle Mensch zum ersten Mal auf dieser Erde als ’neue Norm‘ erscheint: als eine Person, die unsere spirituellen, sozialen und wissenschaftlichen/technologischen Fähigkeiten verkörpert“.

Da die technofaschistische Ausbeutung der COVID-Lockdowns das Thema von Hubbards 1993 erschienenem Buch „Unsere Krise ist eine Geburt“ [7] manifestiert, bringt die Coronavirus-Krise eine technokratische „Neue Normalität“ hervor, in der das menschliche Leben zunehmend durch Computerbildschirme und digitale IDs vermittelt wird, die darauf vorbereitet sind, von der IoTIoB-Kybernetik erfaßt und zurückverfolgt zu werden. Es scheint also, dass sich der Wendepunkt im Jahr 2020 mit Hubbards Vorhersagen für einen „großen Wandel“ hin zur „Geburt“ einer „bewussten Evolution“ deckt, in der die Menschheit beginnt, mit digitalen Computertechnologien zu „synergieren“, um als neue transhumane Cyborg-Spezies „reimaginiert“ zu werden.

Wenn Ihnen die Vorstellung nicht gefällt, dass Big Tech Sie biotechnologisch in ein digitales Computerprodukt verwandelt, machen Sie sich keine Sorgen. Hubbards globale „HeartMath“-Initiative kann Sie an BiofeedbackWearables anschließen, die Sie elektronisch in kopasetischen Gehorsam hypnotisieren, während Sie techno-eugenisch in einen transhumanen Untergebenen verwandelt werden, der in der „Neuen Normalität“, die die techno-faschistische Vierte Industrielle Revolution darstellt, nichts mehr besitzen wird, nicht einmal seinen eigenen Körper.

Hubbards Vision der transhumanen Zukunft wurde natürlich nicht auf magische Weise durch den Blick in eine Kristallkugel erlangt. Vielmehr war Hubbard eng mit vielen der transhumanistischen Architekten der technokratischen „Neuen Normalität“ verbunden, die sie seit mehreren Jahrzehnten für 2020 geplant haben.

Barbara Hubbard, „Christus-Bewusstsein“ und kybernetische Transhumanität

Hubbards Vision der Trans-Evolution durch ein superorganisches Cyber-Nervensystem wurde durch die technisch-gnostischen Prophezeiungen von Pierre Teilhard de Chardin und die „Design Science Revolution“ von R. Buckminster Fuller inspiriert [8]. Teilhard de Chardin war ein eugenischer Jesuitenpater, der ein transgnostisches Evangelium der spirituellen oder „noetischen“ Evolution durch die Erweckung des universellen Bewusstseins durch die „Noosphäre“ predigte. Fuller war ein bedeutender Futurist und der Pate der „Design Science Revolution“, die „synergetische“ Modelle der evolutionären Architektur, wie z.B. die geodätische Kuppel, vorstellte. Sowohl Teilhard de Chardin als auch Fuller bekannten sich zum Glauben an das „kosmische Christusbewusstsein“ der noosphärischen Evolution, das Hubbard ebenfalls als Kernstück der kybernetischen Evolution der Menschheit zu einem trans-technologischen Kollektiv vergötterte.

In einer Rede, die Hubbard 2015 vor Mitgliedern des „Institute of Noetic Sciences“ (IONS) hielt, führte sie das Erwachen ihrer eigenen bewussten Entwicklung auf die Lektüre von Teilhard de Chardins „Phänomen Mensch“ zurück: „In dem Moment, als ich das las … widmete ich mich der Noosphäre.“ Abgeleitet vom Konzept des vorsokratischen Philosophen Anaxagoras vom „nous„, dem allgegenwärtigen „Geist“ des Kosmos, ist die Noosphäre nach Teilhard de Chardin die „tangentiale Energie“ des Universums, die sich durch das menschliche Bewusstsein entwickelt. In Hubbards Rede auf der internationalen IONS-Konferenz 2015 erklärte sie, dass der Planet durch die tangentialen Energien der noetischen Evolution „in den letzten 15 Jahren ein neues Nervensystem entwickelt hat. Und das ist das Internet. Es ist Facebook, es ist Twitter, es sind 7 Milliarden Handys, Tendenz steigend. … Ein enormes Nervensystem wurde uns gegeben, und es steht uns offen.“

Kurz gesagt glaubte Hubbard, dass die noosphärische Erweiterung des Bewusstseins das menschliche biologische Nervensystem in ein ausgedehntes technologisches Netzwerk von Smartphones verwandelt, die mit sozialen Internetmedien verbunden sind. Durch die angebliche kollektive Verzweigung menschlicher Nervensysteme über Mobiltelefone und Satellitentelekommunikation bilden soziale Online-Netzwerke Hubbard zufolge evolutionäre Sprungbretter auf dem Weg zu einem transhumanen Zenit, in dem Gehirn-Computer-Schnittstellen und Nanotech-Implantate das menschliche Bewusstsein mit dem kosmischen Bewusstsein der Noosphäre vereinen, indem sie organische biologische Intelligenz mit hochtechnologischer künstlicher Intelligenz verschmelzen.

In ihrem Buch von 2001, „Emergence: The Shift from Ego to Essence (10 Steps to the Universal Human)“ [Emergenz: Der Wechsel vom Ego zur Essenz (10 Schritte zum universellen Menschen), Anm. d. Übersetzers], berichtete Hubbard, dass Teilhard de Chardins „Noosphäre“ das ist, „was wir ‚die denkende Schicht der Erde‘ oder die Geistsphäre nennen könnten. Stellen Sie sich diese Noosphäre als einen unsichtbaren, aber alles durchdringenden Superorganismus vor. Hier lebt jeder von uns, so wie unsere eigenen Zellen in unserem Körper leben. Die Noosphäre besteht aus unserem kollektiven Bewusstsein … sowie aus der Intelligenz, die unsere erweiterten Körper in Form von schnell wachsender Technologie erschafft“, einschließlich „Internet“, „Biotechnologie“ und „Nanotechnologie“ [9].

In ihrer 2017 gehaltenen Rede „Awakening the New Species in You“ [Die neue Spezies in dir erwecken, Anm. d. Übersetzers] auf dem „Purpose Summit“ des „Global Purpose Movement“ in San Francisco erklärte Hubbard, dass Teilhard de Chardins Noosphäre „jetzt das Internet-Nervensystem des Planeten ist“, und „es gibt jetzt genug von uns, um unser planetarisches Nervensystem aufzuwecken“ durch „Hightech … künstliche Intelligenz, Quantencomputer, Robotik, Genetik, all das … [dies] sind die Kräfte unserer mythologischen Götter.“

Zusammenfassend glaubte Hubbard, dass durch die Nutzung von Biotechnologie und Nanotech-Robotik genetisch veränderte menschliche Körper mit Quanten-KI verschmolzen werden können, was die Menschen zu transhumanen Cyborgs entwickeln wird, die durch die Beschwörung des kollektiven Bewusstseins der Noosphäre durch das „Internet der Dinge“ (IoT) und das „Internet der Körper“ (IoB) Göttlichkeit erreichen können.

In Umkehrung des biblischen Evangeliums, wonach Gott sich selbst erniedrigte, um vom Himmel herabzusteigen und im menschlichen Körper Jesu Christi zu inkarnieren, predigte Hubbard Teilhard de Chardins transgnostisches Evangelium, wonach die Menschen sich selbst zu Göttern erheben müssen, indem sie sich technologisch zu ultramenschlichen Maschinenhybriden entwickeln, die in der Lage sind, zum „Christus-Bewusstsein“ der Noosphäre aufzusteigen. Während ihrer IONS-Rede erzählte Hubbard, wie Teilhard de Chardin prophezeite, dass, „[wenn] die Verstandessphäre . . ihre kollektiven Augen bekommt, wir … die ‚Verchristlichung‘ der Erde erleben [werden].“

Hubbard zufolge werden die „kollektiven Augen“ der „Geist-Sphäre“ oder Noosphäre durch das weltweite Netz der sozialen Medien im Internet geöffnet. In Hubbards Zukunftsvision würden sich diese digitalen sozialen Netzwerke über den gesamten Globus ausbreiten und den Planeten durch das sättigen, was R. Buckminster Fuller die Revolution der Designwissenschaften nannte. In der endgültigen Gleichung wird Hubbards von Fuller inspirierte techno-elektronische Revolution in einem noetischen Nexus aus Satellitentelekommunikation und mobilen Computergeräten gipfeln, der sich bewusst zu einer transhumanistischen IoTIoBSingularität entwickeln wird, was zur so genannten „‚Verchristlichung‘ der Erde“ führen wird, die die kollektive menschliche Spezies zum Gott auf Erden salben wird.

Dieses technisch-nostische Evangelium des Christus-Bewusstseins wurde auch von Fuller gepredigt, der glaubte, dass seine Revolution der Design-Wissenschaft die Fortschritte in Wissenschaft und Industrie nutzen würde, um auf technokratische Weise einen utopischen Himmel auf Erden einzuführen. Wie Hubbard und Teilhard de Chardin stellte sich Fuller vor, dass sich der „universelle Geist“ oder das kosmische Christus-Bewusstsein durch die transhumanistische „Synergie“ von menschlicher Intelligenz und technologischem Fortschritt entwickeln würde, und zwar mit Hilfe der designwissenschaftlichen Revolution. In „Synergetics: Explorations in the Geometry of Thinking“ [Synergetik: Erkundungen zur Geometrie des Denkens, Anm. d. Übersetzers] stellte Fuller fest, dass „das Universum Technologie ist“ und dass in der aufkommenden Epoche des neuen Zeitalters die designwissenschaftliche Revolution das Christus-Bewusstsein der Noosphäre mit dem menschlichen Bewusstsein der Biosphäre technokratisch verschmelzen würde, was zu einer kosmisch-transhumanistischen Singularität führen würde, die ein Paradies auf Erden hervorbringen würde.

Fuller fand in Hubbard eine Gleichgesinnte und pries sie als Erbin seiner futuristischen Vision einer „christifizierten“ technokratischen Evolution durch seine Revolution der Designwissenschaft. In Hubbards Buch aus dem Jahr 2015, „The Evolutionary Testament of Co-Creation: The Promise Will Be Kept“ [Das Evolutionäre Testament der Co-Kreation: Das Versprechen wird eingelöst werden, Anm. d. Übersetzers], hielt sie fest, wie Fuller erklärte: „Ich habe keinen Zweifel daran, dass Barbara Marx Hubbard – die dazu beigetragen hat, das Konzept des Futurismus in die Gesellschaft einzuführen – der bestinformierte lebende Mensch ist, was den Futurismus und die von ihm hervorgebrachten Voraussichten betrifft“ [3]. Mit großem Stolz nahm Hubbard Fullers Erbe an und trug die Fackel für seine techno-christliche Design-Wissenschaftsrevolution.

In ihrer Rede mit dem Titel „How Do We Get Ready for 2012: A Vision for Humanity“, die während der The „Prophets Conference: 2012 Tipping Point“ an der Simon Fraser University in Vancouver, Kanada, gehalten wurde, erzählte Hubbard, wie sowohl sie als auch Fuller Erfahrungen mit dem „Christus-Bewusstsein“ machten, die ihre esoterischen Reisen in Richtung einer bewussten High-Tech-Evolution zusammenführten:

Buckys Christus-Erlebnis war, dass er in Chicago durch die Straßen ging; … er sah ein Licht; das Licht hob ihn empor, und er hörte die Worte: „Bucky, du bist der erste Mini-Christ auf Erden, und was du bezeugst, ist wahr.“ Fuller offenbarte ihr diese Vision bei einer Gelegenheit, als Hubbard ihre eigene „Christus-Erfahrung“ mit ihm teilte. Hubbard erklärt: „Eines Tages hatte ich dieses Buch über das Neue Testament über einen evolutionären Christus geschrieben. Bucky bat darum, mich allein zu sehen. Er legte seine Arme um mich … und sagte: „Liebling, ich hatte die gleiche Erfahrung. Und er legte seine Schläfe an meine und ich habe das Gefühl, dass er mir die Revolution der Designwissenschaft eingeimpft hat.“

Kurz gesagt, sowohl Hubbard als auch Fuller bekannten sich zu ihrem Glauben an das noosphärische Christus-Bewusstsein, und Hubbard glaubte, dass ihre gemeinsame „Christus-Erfahrung“ mit Fuller dessen revolutionäre „Design“-Wissenschaftsmission auf noetische Weise in ihre eigene bewusste Evolution umwandelte.

Barbara Marx Hubbard | The Evolutionary Testament of Co-Creation: The Promise Will Be Kept

Hubbard führte die Botschaft von Fullers Revolution der Designwissenschaft weiter und paraphrasierte eine Passage aus seinem Buch „Utopia or Oblivion“ in ihrem 1995 erschienenen Buch „The Revelation: A Message of Hope for the New Millennium“ [Die Offenbarung: Eine Botschaft der Hoffnung für das neue Jahrtausend, Anm. d. Übersetzers]. In einem Abschnitt mit der Überschrift „Die Reise“ gab Hubbard Fullers utopische Vorhersage wieder, wie sich das metaphysische oder noetische Bewusstsein der „universellen Intelligenz“ kosmisch im Tandem mit der kollektiv-bewussten Evolution der menschlichen Intelligenz durch den transhumanistischen technologischen Fortschritt der designwissenschaftlichen Revolution entwickelt:

Das Universum entwickelt sich zu einer noch höheren Ordnung, weil es an Intelligenz zunimmt – durch uns! Intelligenz, so Fuller, ist nicht physisch, sondern metaphysisch … Unsere Technologie wird ephemer, miniaturisiert und ästhetisch, wie die Technologien der Natur: Photosynthese, DNA, das menschliche Gehirn. Wir haben jetzt die Technologie, die Ressourcen und das Know-how, so Fuller, um aus dieser Welt einen 100-prozentigen physischen Erfolg zu machen. … Der wachsende Vorsprung der Technologie gibt uns die Macht, uns selbst und unsere Welt zu verändern. … Der einzelne Mensch hat ein enormes ungenutztes Potenzial. Der Planet entwickelt sich auf einen Quantensprung zu, bei dem sich alle seine Mitglieder als Teil eines einzigen Körpers erleben werden. Wir haben die Fähigkeit, physischen Mangel zu überwinden und sogar unsere physische Natur zu verändern – unser Körper-Geist-System. Diese großen evolutionären Ziele sind der Sinn der Macht.Barbara Marx Hubbard, The Revelation: A Message of Hope for the New Millennium (Mill Valley, CA: Nataraj Publishing, 1995).

Anders ausgedrückt: Hubbard vertrat Fullers These, dass die Technologie im Zuge ihrer Weiterentwicklung zunehmend „ephemerisiert“ wird, bis sie so verdichtet ist, dass sie mit der menschlichen Biologie verschmolzen werden kann. Diese ephemerisierte Verschmelzung von Biologie und Technologie wiederum wird Hubbard zufolge „Körper/Geist-Systeme“ transformieren, indem sie mit der digitalen Infrastruktur der Weltwirtschaft verschmilzt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hubbard ein Evangelist für eine bewusste transhumanistische Evolution durch die Globalisierung eines kollektiven kybernetischen Nervensystems war, das durch die technisch-industrielle Revolution von Fullers synergetischer Designwissenschaft und das noosphärische Erwachen von Teilhard de Chardins kosmischem Christusbewusstsein belebt werden wird.

Hubbards „geliebter Gönner“: Laurence Rockefeller

Um die technisch-noetische Trans-Evolution des von Fuller und Teilhard de Chardin verehrten universellen Christus-Geistes in die Wege zu leiten, gründete Hubbard die „Foundation for Conscious Evolution“, die von Laurence Rockefeller finanziert wurde [3]. Laurence Rockefeller, der Bruder von John D. Rockefeller III, David Rockefeller, Nelson Rockefeller und Winthrop Rockefeller, war Präsident und Gründungstreuhänder des „Rockefeller Brothers Fund“, einer Unternehmensphilanthropie, die soziale „Impact Investments“ in „Biotechnologie“ und „digitale Technologie“ finanziert. Diese sind natürlich wichtige Bausteine in der IoT-IoB-Matrix, die den Kern von Hubbards transhumanistischen Träumen von einer kollektiven bewussten Evolution darstellt. Laurence finanzierte auch esoterische Studien zum gnostischen Christus-Bewusstsein und zur noetischen Parapsychologie.

Im Vorwort zu ihrem „Evolutionary Testament of Co-Creation, das Laurence Rockefeller gewidmet ist, lobt Hubbard, wie er ihr bei der Gründung der „Foundation for Conscious Evolution“ geholfen hat: „Mit großer Dankbarkeit widme ich ‚Evolutionary Testament: The Promise Will Be Kept‘ Lawrence Rockefeller, der dessen Zweck erkannte, ‚den Christus des 21. Jahrhunderts hervorzubringen‘ und mich bei der Gründung der Stiftung für Bewusste Evolution unterstützte, um sie in die Welt zu bringen.“ [3]

Barbara Marx Hubbard | The Evolutionary Testament of Co-Creation: The Promise Will Be Kept

Laut der offiziellen Website der „Foundation for Conscious Evolution“ fördert diese von Rockefeller finanzierte und steuerbefreite Stiftung die „synergetische“ transhumane Evolution, die durch das „Aufkommen radikaler evolutionärer Technologien wie Biotechnologie, Nanotechnologie, Quantencomputer, Weltraumforschung usw. vorangetrieben wird. Die Werkzeuge sind da, um uns selbst, unseren Körper und unsere Welt zu verändern. Wir können und sind dabei, uns über den Zustand der menschlichen Kreatur hinaus zu einer neuen Spezies zu entwickeln, einer universellen Menschheit, die in der Lage ist, sich gemeinsam mit der Natur zu entwickeln.“ Mit anderen Worten: Die mit Rockefeller-Geldern finanzierte „Foundation for Conscious Evolution“ befürwortet die Verschmelzung der Menschheit mit Biotech– und NanotechQuantencomputern, um die Menschheit zu einer neuen transhumanen Spezies weiterzuentwickeln, die Hubbard als „Homo Universalis“ bezeichnet hat.

Rockefeller sorgte nicht nur für die Anschubfinanzierung von Hubbards Stiftung für bewusste Evolution, sondern finanzierte auch viele der Hightech-Industrien, einschließlich Biotechnologie, Nanotechnologie und Quantencomputer, die die Stiftung für bewusste Evolution als Vehikel für die „bewusste“ transhumane Evolution betrachtet.

1946 gründete Laurence Rockefeller zusammen mit seinen Brüdern David, Nelson, Winthrop und John D. III eine der ersten Risikokapitalfirmen, „Rockefeller Brothers Inc.“, die heute als „Venrock“ bekannt ist. Laurence startete die Venrock-Unternehmungen mit Investitionen in Silicon Valley-Unternehmen wie Intel und Apple. Tatsächlich hatte Venrock „fast 20 Jahre lang einen Sitz im Vorstand“ von Apple.

Zu den weiteren Unternehmungen von Venrock in Big-Tech-Branchen gehören Investitionen in Unternehmen für verhaltensorientierte Online-Werbung, darunter „AppNexus“ und „DoubleClick„, wobei sich letzteres inzwischen im Besitz von Google befindet. Natürlich sind verhaltensorientierte Werbeanalysen das Herzstück der Data-Mining-Algorithmen, die das antreiben, was Hubbard als das kollektive kybernetische Nervensystem der sozialen Mediennetzwerke bezeichnete.

In der Zwischenzeit hat „Venrock“ auch mehrere Biotech-Konzerne, biopharmazeutische Unternehmen, Gensequenzierungsfirmen und Unternehmen für genetische Veränderungen finanziert, darunter „Abbott Laboratories„; „Unity Biotechnology„; „Element Biosciences„; „REGENXBIO„; „10X Genomics„; „Targeted Genetics„; das „Genetics Institute„; „Centocor„, das zu „Johnson & Johnson“ gehört; „Adnexus Therapeutics„, das zu „Bristol-Myers Squibb“ gehört; „Idun Pharmaceuticals„, das zu „Pfizer“ gehört; und „Sirna Therapeutics„, ein Startup-Unternehmen für RNA-Interferenz (RNAi), das von „Merck“ übernommen wurde.

Darüber hinaus hat „Venrock“ Unternehmen für Quantencomputer, darunter „Atom Computing„, und Nanotech-Unternehmen wie „Nanosys“ finanziert. Darüber hinaus ist „Venrock“ in Blockchain-Startups investiert, darunter „Dapper“ und „Flow„.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Laurence Rockefeller die Entwicklung einer Reihe von transhumanistischen Technologien finanziert hat, darunter Internet Big Data, Biotechnologie und Nanotechnologie, während er gleichzeitig Hubbards trans-evolutionäre Ideologie durch die Finanzierung ihrer Stiftung für bewusste Evolution propagierte. Es ist erwähnenswert, dass die Finanzierung des Transhumanismus durch Laurence, der im Grunde eine Hightech-Version des eugenischen Engineerings ist, in der langen Geschichte der Rockefeller-Familie verwurzelt ist, die frühere Versionen der Eugenik finanziert hat, z. B. amerikanische Eugenik-Programme am „Cold Spring Harbor Laboratory“ und Eugenik-Programme an den „Kaiser-Wilhelm-Instituten“ in Nazi-Deutschland.

Laurence finanzierte nicht nur die transhumanistischen Technologien und die trans-evolutionären Theorien, die Hubbard vertrat, sondern setzte sich auch für Hubbards noetische Spiritualität ein, indem er ihre New-Age-Evangelisation unterstützte. Dies geschah mit Zuschüssen aus seinem „Fund for the Enhancement of the Human Spirit“. Im Abschnitt „Danksagung“ ihres Buches „Co-Creation“ hob Hubbard hervor, dass „die Veröffentlichung dieses Buches und das damit verbundene Evangelisationsprogramm durch einen großzügigen Zuschuss von Laurence Rockefellers Fund for the Enhancement of the Human Spirit ermöglicht wurde“ [7]. In der erweiterten Ausgabe dieses Buches, das den Titel „The Revelation: A Message of Hope for the New Millennium“ trägt, kopiert Hubbard dieselbe Danksagung darüber, wie Rockefeller die Veröffentlichung finanzierte [9].

In ähnlicher Weise förderte Rockefeller auch den noetischen Mystizismus, indem er das „Princeton Engineering Anomalies Research“-(PEAR)-Programm finanzierte, das parapsychologische Phänomene, einschließlich Psychokinese und Remote Viewing, untersuchte. PEAR rief das „Global Consciousness Project“ ins Leben, einen Satelliten des „Institute of Noetic Sciences“, in dem Hubbard, die „IONS“ in ihrem Buch „Birth 2012 and Beyond“ [1] befürwortete, ihren Glauben an die technisch-noosphärische Evolution durch die kollektiv-bewussten Cyber-Nervensysteme, die durch die Netzwerke der sozialen Medien im Internet ermöglicht werden, zum Ausdruck brachte. Das PEAR-Programm ist jetzt umstrukturiert in die „International Consciousness Research Laboratories„.

Es ist erwähnenswert, dass Rockefeller auch die gnostischen Bücher von Roger A. Weir über eine geheime Beziehung zwischen Jesus Christus und Maria Magdalena finanziert hat. Weirs gnostische Interpretation des Lebens von Jesus passte zu seiner New-Age-Synthese aus Hermetik, östlicher Mystik, kosmischer Evolution und esoterischem Bewusstsein. In Anlehnung an den Gnostizismus des „Christusbewusstseins“ von Hubbard, Fuller und Teilhard de Chardin gab Weir zum Beispiel die folgenden New-Age-Kurse im Versammlungsraum des „Bodhi Tree Bookstore“ in West Hollywood, Kalifornien: „Maria Magdalena & Jesus‘ Großer Weg: Die gemeinsame Gegenwart transformiert die Zivilisation und die Spezies“; „Hermetic America Future“; „Homo Sapiens Stellaris: Star Wisdom Man“; „Quintessentielle Dimensionen des Bewusstseins: Eine Ökologie der vier Dimensionen in Komplementarität in der Raumzeit“; und „Parayana: Der Weg ins Jenseits“.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Rockefeller die noetische „Wissenschafts“-Forschung, die gnostische Literatur zum Christusbewusstsein und die transhumanistische Technologie zusammen mit Hubbards Stiftung für bewusste Evolution finanzierte, die für den posthumanen Synergismus einer technisch-noosphärischen Trans-Evolution eintritt, die in einer neuen „christifizierten“ Cyborg-Spezies gipfeln wird.

Letztendlich waren Hubbard und Rockefeller in fast allen Bereichen auf einer Linie. Rockefeller war nicht nur eine Quelle finanzieller Unterstützung, sondern wurde von Hubbard auch liebevoll verehrt. In ihrem Buch von 1998, „Conscious Evolution: Awakening the Power of Our Social Potential“, lobte Hubbard ihre Unterstützung durch Rockefeller: „Mein herzlicher Dank geht an meinen geliebten Gönner Laurence S. Rockefeller, der diese Arbeit mit Treue, Inspiration und Großzügigkeit unterstützt hat“ [2]. Dann, im Abschnitt „Widmung“ ihres 2001 erschienenen Buches „Emergence: The Shift from Ego to Essence“ schrieb Hubbard: „Meinem Wohltäter Laurence S. Rockefeller, der diese Arbeit zehn Jahre lang unterstützte und sie zu diesem Punkt der Vollendung brachte“ [9]. Vierzehn Jahre später, im Jahr 2015, widmete Hubbard auch ihr Evolutionäres Testament der Co-Schöpfung Rockefeller [3] und markierte damit 24 Jahre der Unterstützung.

Das eupsychische Netzwerk von Abraham Maslow: Die Wurzeln der Humanpotential-Bewegung

Laurence Rockefeller förderte ebenfalls eine „bewusste Evolution“ hin zum Transhumanismus, indem er die „Human Potential Movement“ vorantrieb. Er tat dies durch seine Investitionen in die „Human Potential Foundation“ und das „Esalen Institute“. Hubbard verfolgte diese Philosophie der bewussten Trans-Evolution ebenfalls durch die Human-Potential-Bewegung, die aus den humanistischen und transpersonalen psychologischen Theorien ihres Mentors Abraham Maslow hervorging, der das psycho-spirituelle Prinzip der „Selbstverwirklichung“ geprägt hatte. Maslow predigte sein transpsychologisches Evangelium der Selbstverwirklichung am Esalen-Institut, das auch von Hubbard befürwortet wurde [1]. In der Zwischenzeit verbündete sich Hubbard mit Maslow und seinem „Eupsychian Network“ der „Esalen New Agers“, um die Entwicklung des transhumanen Potenzials durch Biofeedback-Wearables und andere computergestützte Technologien zu fördern, die das Bewusstsein „hacken“ können [4].

Als Protegé des Verhaltenspsychologen E. L. Thorndike, des Gestaltpsychologen Max Wertheimer und des psychodynamischen Psychologen Alfred Adler, der ein Kollege von Sigmund Freud war, kombinierte Maslow die „erste Kraft“ der Psychologie, den Reiz-Reaktions-Behaviorismus, und die „zweite Kraft“ der Psychologie, die Freudsche Psychoanalyse, um eine „dritte Kraft“ der Psychologie zu schaffen [4]. Diese „dritte Kraft“ war die „humanistische Psychologie“, die sich dann zu einer „vierten Kraft“ der transhumanistischen Psychologie entwickelte, die als „transpersonale Psychologie“ bekannt wurde [4]. Im „Vorwort“ zur zweiten Auflage seines Buches „Toward a Psychology of Being“, das vom „Ford Foundation’s Fund for the Advancement of Education“ finanziert wurde, schreibt Maslow: „Ich betrachte die humanistische Psychologie der dritten Kraft als Übergang, als Vorbereitung auf eine noch ‚höhere‘ vierte Psychologie, die transpersonale, transhumane, die sich eher auf den Kosmos als auf menschliche Bedürfnisse und Interessen konzentriert und über Menschlichkeit, Identität, Selbstverwirklichung und dergleichen hinausgeht“ [4]. An dieser Stelle sei angemerkt, dass Maslows transpersonale Psychologie des sich selbst verwirklichenden transhumanen Potenzials stark von den Philosophien Friedrich Nietzsches beeinflusst wurde, dessen Konzept des Übermenschen die nationalsozialistische Eugenik inspirierte, die ihrerseits eine Rolle als Vorläufer des Transhumanismus spielte.

Barbara Marx Hubbard | The Hunger of Eve: One Woman’s Odyssey Toward the Future

Wie Buckminster Fuller nahm auch Maslow Hubbard unter seine Fittiche. In ihrer Autobiografie von 1989, „The Hunger of Eve: One Woman’s Odyssey Toward the Future“ [Evas Hunger: Die Odyssee einer Frau auf dem Weg in die Zukunft, Anm. d. Übersetzers] schreibt Hubbard: „Ich schrieb an Abraham Maslow und sagte ihm, dass sein Buch Toward a Psychology of Being mein Leben gerettet hatte. … Er schrieb sofort zurück, dass er mich gerne treffen würde. Er kam zum Mittagessen in meine New Yorker Wohnung. … Er sagte, ich sei ein Beispiel für seine Theorie der selbstverwirklichenden Menschen“ [6].

Maslow salbte sie als Evangelistin für seine super-potentialisierende Psychologie und brachte Hubbard mit einem Netzwerk von New-Age-Organisationen in Verbindung, wie dem Esalen-Institut, das Proselyten im Namen seiner neuen transhumanistischen Psychologie taufte. In Hubbards „Emergence“ heißt es: „Abraham H. Maslow nannte dies das ‚eupsychische Netzwerk‘, die Gesellschaft der sich selbst verwirklichenden und selbsttranszendierenden Menschen“ [7]. In ihrer Autobiografie beschreibt Hubbard historisch, wie sie sich bemühte, Konvertiten für Maslows trans-potentielle Psychologie zu gewinnen:

Er [Maslow] bot sein eupsychisches Netzwerk an, eine Liste der „guten Menschen“, die er im Laufe seines Lebens gesammelt hatte und die die „gute Gesellschaft“ bilden sollten. Das war, bevor die Human-Potential-Bewegung aufgetaucht war. … Das eupsychische Netzwerk bestand aus Menschen im Wachstumsmodus. Viele von ihnen waren humanistische Psychologen, die Wachstumszentren gründeten, wie Carl Rogers, Victor Frankl, Michael Murphy von Esalen, um den Menschen zu helfen, sich zu voller Gesundheit zu entwickeln. … Meine Liste umfasste bald mehr als 1.000, jeder von ihnen ein wertvolles Wesen, sensibel für die entstehende Zivilisation.“ [6]

In „The Revelation: Our Crisis Is a Birth“ erzählt Hubbard die Geschichte, wie sie „an jeden in Maslows [eupsychischem] Netzwerk schrieb und um ihre positiven Ansichten über unsere Zukunft bat. Viele antworteten, und ich veröffentlichte ihre Antworten“ in „The Center Letter“ [7], Hubbards futuristischem Newsletter über „evolutionäre Transformation“. Dank dieser Veröffentlichungen prominenter Eupsychiker, so Hubbard, „verbreitete sich The Center Letter … in der ganzen Welt“, von „Afrika“ bis „hinter den Eisernen Vorhang. … Innerhalb von sechs Monaten war ich [Hubbard] mit führenden Persönlichkeiten der aufstrebenden Welt verbunden“ [7].

Abraham Maslow | Toward a Psychology of Being, 2. Auflage

Eine Liste dieser wichtigen eupsychischen Personen und Institutionen ist am Ende der zweiten Auflage von Maslows „Toward a Psychology of Being“ abgedruckt. Im Vorwort zu diesem abschließenden Abschnitt, der die Überschrift „Addendum: The Eupsychian Network“ trägt, beschreibt Maslow Hubbards eupsychische Mitstreiter als einen Kader von Globalisten, die auf die kollektiv-bewusste Entwicklung des transhumanistischen Potenzials aus sind:

Ich [Maslow] nenne es das eupsychische Netzwerk, weil all diese Gruppen, Organisationen und Zeitschriften daran interessiert sind, dem Individuum zu helfen, sich zu einem volleren Menschsein zu entwickeln, der Gesellschaft zu Synergie und Gesundheit zu verhelfen und alle Gesellschaften und alle Völker dazu zu bringen, eine Welt und eine Art zu werden. Die Liste kann als Netzwerk bezeichnet werden, weil sich die Mitgliedschaften erheblich überschneiden und weil diese Organisationen und Einzelpersonen mehr oder weniger die humanistische und transhumanistische Lebensanschauung teilen, noch bevor sie diese bestätigt haben. [4]

Anders ausgedrückt: Maslows eupsychisches Netzwerk, das sich mit Hubbard zusammentat, war eine Clique von „Transhumanisten“, die entschlossen waren, eine „Eine-Welt“-Ordnung zu errichten, in der die Menschheit ihr Superpotenzial verwirklichen wird, indem sie sich kollektiv weiterentwickelt und zu „einer Spezies“ vereinigt.

Nach dem Auftakt zum „Addendum“ katalogisierte Maslow sein eupsychisches Netzwerk von globalistischen transhumanen Potentialisierern wie Barbara Marx Hubbard und Michael Murphy sowie die ihnen angeschlossenen Institutionen, darunter das Esalen-Institut. Neben „Mike Murphy, Pres. [Präsident]“ des „Esalen Institute“ enthielt Maslows eupsychisches Verzeichnis auch „Willis Harmans Education for the Future project at Stanford Research Institute“ [4], das in Zusammenarbeit mit dem ARPANET des US-Militärs Pionierarbeit bei der Entwicklung von KI leistete und die ersten Iterationen der Internetkommunikation entwickelte. Harman war auch Mitbegründer der „World Business Academy“ (WBA), einer unternehmensfuturistischen Denkfabrik, in der Hubbard zusammen mit dem New-Age-Guru Deepak Chopra ein Fellow war. Chopra, ein weiteres Mitglied von Esalen, hat erklärt, dass Hubbard wegen ihrer Schrift „The Evolutionary Testament of Co-Creation“ [3] „die Stimme für bewusste Evolution unserer Zeit“ gewesen sei. Harman, eine wichtige Führungspersönlichkeit im „Human Potential Movement“, war auch zwanzig Jahre lang Präsident des „Institute of Noetic Sciences“, wo Hubbard eine Rede hielt, in der sie ihre Zusammenarbeit mit Ervin László lobte, der ebenfalls ein WBA-Fellow war. Im Abschnitt „Würdigungen“ ihres Buches der „Co-Creation“ nannte Hubbard Willis Harman, Michael Murphy und Abraham H. Maslow als „Kollegen und Lehrer der bewussten Evolution“ [7].

Malsow katalogisierte mehrere andere Organisationen, die mit Esalen in Verbindung stehen, einschließlich Zentren für menschliches Potenzial, in seiner Liste der eupsychischen Institutionen:

  • „Personal Growth Labs“ und „Basic Encounter Groups“, die von „Bill Schutz“ in Esalen geleitet werden;
  • das „Shalal Institute“, das „mit Esalen verbunden“ ist;
  • das „Topanga Human Development Center“, das „mit Esalen verbunden“ ist;
  • das „Center for Human Potential“, das „mit Esalen verbunden“ ist. [4]

Zu den anderen in Maslows eupsychischem Netzwerk aufgelisteten Institutionen für menschliches Potenzial und humanistische Psychologie gehören das „National Center for Exploration of Human Potential“, die „American Association of Humanistic Psychology“, die „American Humanist Association“ und die „Fellowship of Religious Humanists“ [4].

Um alles miteinander zu verbinden, nahm Maslow Hubbard in sein eupsychisches Netzwerk von Organisationen zur Entfaltung des menschlichen Potenzials auf, wo er sich mit den Präsidenten der „World Business Academy“, des „Institute for Noetic Sciences“ und des „Esalen Institute“ verbündete, um die Globalisierung der transhumanistischen Psychologie voranzutreiben.

Transhumanismus am Esalen-Institut: Das menschliche Potenzial des „Bewußtseinshackens“

Das Esalen-Institut, das von Maslows „Eupsychian Network“ unterstützt und von Hubbard in „Birth 2012 and Beyond“ [1] befürwortet wurde, ist vor allem als New-Age-Rückzugsort zur Selbstverwirklichung bekannt, das von einer Schar östlicher Mystik-Gurus und HippiePsychedelika-Enthusiasten geleitet wird, die die Human-Potential-Bewegung vorangetrieben haben. Esalen ist jedoch auch ein Zentrum für Verhaltenspsychologen wie B. F. Skinner, humanistische Psychologen wie Abraham Maslow und transhumanistische Computeringenieure wie Mikey Siegel, die eine Bewegung für das transhumane Potenzial vorantreiben, die darauf abzielt, die noetische Evolution der menschlichen Spezies durch trans-eugenische Technologien wie Gehirn-Computer-Schnittstellen zum „Hacken des Bewußtseins“ zu steuern.

In diesem Jahr, 2022, wird es einen Esalen-Workshop mit dem Titel „Superhuman Evolution“ geben, der die „evolutionäre Esoterik“ erforschen wird, indem er die Überschneidungen zwischen „Technologie“, „psychedelischen Substanzen“, „darwinistischen Transformationen“ und „metaphysischen Offenbarungen“ untersucht, die auf den zukünftigen Menschen (oder Übermenschen) hinweisen oder ihn sogar manifestieren könnten. An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass der Darwinismus ein Vorläufer der Eugenik war, die wiederum der Vorläufer des Transhumanismus ist.

Francis Galton, ein Cousin Darwins, verstand unter Eugenik die Wissenschaft von der Nutzbarmachung der darwinistischen Evolution durch selektive Züchtung von Elite-Blutlinien bei gleichzeitiger Ausmerzung „ungeeigneter“ Genpools. Später, im Jahr 1957, prägte der Präsident der Britischen Eugenischen Gesellschaft, Julian Huxley, der ein „enger Freund“ des Eugenikers Teilhard de Chardin war, den Begriff „Transhumanismus“, um die nächste Phase der Eugenik zu bezeichnen, in der die Methoden der künstlichen genetischen Selektion der alten Schule durch biologisches Engineering mittels Verschmelzung von Mensch und Maschine in den Hintergrund treten werden. Julians Bruder Aldous Huxley, Autor des dystopischen Romans „Brave New World“, prägte den Begriff „menschliches Potenzial“ und regte die Bewegung des menschlichen Potenzials als Trendsetter am Esalen-Institut an, wo Hubbards Mentoren Abraham Maslow und Buckminster Fuller beide führende Persönlichkeiten waren.

Zwischen dem Esalen-Institut, der Human-Potential-Bewegung, dem Hightech-Transhumanismus und dem noetischen Gnostizismus gab es schon immer enge Verbindungen. Im Jahr 2013 veröffentlichte das „H+ Magazine“, auch bekannt als „Humanity+ Magazine“, die populäre Publikation der früher als „World Transhumanist Association“ bekannten Organisation, einen Artikel mit dem Titel „Producing and Consuming the Posthuman Body in Superhero Narratives“. Dieser „H+“-Artikel historisiert, wie:

Viele Wissenschaftler haben die Superhelden-Erzählung mit dem Aufkommen einer „Human-Potential-Bewegung“ in Verbindung gebracht, die in den 1960er Jahren populär wurde. An Orten wie dem Esalen-Institut wurde die Philosophie des kosmischen Posthumanen in die Praxis umgesetzt … mit dem Ziel, verborgene Fähigkeiten freizusetzen. In seinem gewichtigen Werk „The Future of the Body: Explorations into the Further Evolution of Human Nature“ untersucht Esalen-Mitbegründer Michael Murphy … Beweise für „metanormale“ menschliche Funktionen. … Wie die Humanpotential-Bewegung ist auch der Transhumanismus aus der Gegenkultur der sechziger Jahre hervorgegangen.

Gleichzeitig verbindet dieser Artikel die Transhumanismus-Bewegung von Esalen mit „einer theologischen oder gnostischen Erzählung“. In einem Abschnitt mit dem Titel „Silver Age Superheroes and the Emergence of Tranhumanism“ erläutert dieser H+-Artikel, wie „der Transhumanismus in mancher Weise eine Welt präsentiert, in der Wissenschaft und Magie“ durch „die Verbreitung zahlreicher hybrider spiritueller oder religiöser Bewegungen, die entweder als Techno-Heidentum oder Cyber-Schamanismus bezeichnet werden“, „zusammengeführt werden“, in der „Schamanen als Low Tech-Cyborgs“ dargestellt werden.

Ein weiterer Artikel des „H+“-Magazins, der 2014 veröffentlicht wurde, untersucht die Art und Weise, wie die „Human Potential“-Bewegung und das Neurosingularitätsprojekt durch die Überschneidungen zwischen „Genetik“, „künstlicher Intelligenz“, „Nanotechnologie“, „Psychedelika“ und einer Reihe von „Psychotechnologien“, die in der transhumanistischen Evolution zusammenfließen, ineinandergreifen. Unter dem Titel „Mindapps and The Neurosingularity Project“ wird in diesem Artikel detailliert beschrieben, wie „als aktuelle Nebenflüsse des Neurosingularitätsprojekts gelten: 1) die Multistate-Theorie, 2) Transhumanismus, 3) Psychedelika und 4) die Humanpotential-Bewegung“.

In einem Abschnitt mit der Überschrift „The Human Potential Movement and Positive Psychology“ [Die Bewegung des menschlichen Potenzials und die positive Psychologie, Anm. d. Übersetzers] wird dargelegt, wie „die Multistate-Theorie, die Psychedelika, der Transhumanismus, die transpersonale Psychologie und die Bewegung des menschlichen Potenzials alle zu ihrer gegenseitigen Erfüllung und zum Neurosingularitätsprojekt beitragen können“, wobei die „HPM [Human Potential Movement] ein Vorläufer des Transhumanismus“ ist. Darüber hinaus wird in diesem Artikel postuliert, dass „anstatt nur elektronische Informationstechnologie – oder mit IT hybridisierte Biologie – zur Steigerung der menschlichen Intelligenz einzusetzen, Meilensteine in der Genetik uns auf dem Weg zur Herstellung besserer menschlicher Gehirne und anderer extropischer und humaner Ziele voranbringen.“

Zusammenfassend wird in diesen „H+“-Artikeln dargelegt, wie der High-Tech-Transhumanismus ein Auswuchs der „Human Potential“-Bewegung ist, die vom Esalen-Institut angeführt wurde, das zu Maslows „Eupsychian Network“ gehörte, in dem sich Hubbard mit anderen gnostischen Trans-Eugenikern tummelte, um die noetische Evolution der menschlichen Spezies durch Mensch-Computer-Schnittstellen voranzutreiben, die das Bewusstsein „hacken“ können.

Kürzlich, im Jahr 2018, veranstaltete Esalen einen „Consciousness Hacking“Workshop, der von Mikey Siegel geleitet wurde, einem transhumanistischen „Computer-Ingenieur“, der bei der „National Aeronautics and Space Administration“ (NASA) bzw. dem „Media Lab“ des „Massachusetts Institute of Technology“ (MIT) „intelligente Robotik“ und „soziale Robotik“ entwickelt hat. Auf der Esalen-Website heißt es in Siegels Biografie, dass er „Technologie nutzt, um einen Weg zu höherem Bewusstsein, Selbstverwirklichung, Erwachen und Transzendenz zu ermöglichen“. Um das transhumanistische „Bewusstseins-Hacking“ in ein globales Unternehmen zu verwandeln, hat Siegel laut „Wired“ „die Transformative Technology Conference mitbegründet“, die „ein Treffen von Technologen, Futuristen, Unternehmern und Risikokapitalgebern ist, die versuchen, das Bewusstseins-Hacking in ein Multi-Milliarden-Dollar-Geschäft zu verwandeln, das mit der Fitness-Industrie vergleichbar ist.“

Im Jahr vor seinem Esalen-Workshop gab Siegel den Startschuss für die Bewusstseins-Hacking-Industrie. Er führte ein Experiment mit dem Titel „One Thousand Minds Connected Live“ durch, bei dem er Menschen mit „Kognitions-Stirnbändern“ versorgte, die ihre EEG-Gehirnströme aufzeichneten, während sie sich alle einen Film namens „MindGamers“ ansahen. Durch die gleichzeitige Auswertung der elektrischen Hirnaktivität dieses riesigen Publikums wollte Siegel „das erste Bild eines mit der Masse verbundenen Geistes“ digital aufzeichnen. In seinem Kommentar zu diesem Experiment hob Siegel hervor, dass sich durch solche Gehirn-Computer-Schnittstellen „unsere Spezies tatsächlich verändert… [Das Gehirn] verändert tatsächlich die Landschaft der menschlichen Kultur. Wir unterscheiden uns grundlegend von dem, was wir vor 20, 30 Jahren waren“.

Unterstützt wurde Siegel bei dem Experiment „Thousand Minds“ von Tim Mullen. Laut „TheWrap“ ist Mullen „der CEO von Qusp Labs – einer Neurotechnologie-Firma – und hat eine tragbare Brain-Computer-Interface (BCI)-Technologie entwickelt, die derjenigen ähnelt, die in diesen [Thousand Minds EEG]-Stirnbändern verwendet wird.“ Im Zusammenhang mit dem Experiment erläuterte Mullen „die übergreifende Vision, dass wir in Zukunft in der Lage sein werden, die Nervensysteme der Menschen zu verbinden. … Der Grundstein dafür wird gerade jetzt gelegt. Die Entwicklung schreitet so schnell voran, dass man sich wirklich vorstellen kann, dass wir in einer Generation diese grundlegende Verbindung hergestellt haben könnten.“

Kurz gesagt, diese von Siegel und Mullen entworfenen Brainwave-Hacking-Wearables bilden die nächste noosphärische Schicht des kybernetischen Nervensystems der Transhumanität, das sich laut Hubbard „bewusst“ von der IT-Infrastruktur des Internets zu sozialen Online-Mediennetzwerken entwickelt hat, die nun durch kollektive Netze von BiofeedbackNeurotechnik erweitert werden können. Von Mikey Siegels „Transformative Technology Conferences“ über Michael Murphys „Esalen Institute“ bis hin zu Abraham Maslows „Eupsychian Network“ gibt es Zweige der transhumanistischen Psychologie, der Neurotechnologie und der das menschliche Potenzial fördernden Spiritualität, die ihre gemeinsamen Wurzeln in Barbara Marx Hubbards noetischen Prophezeiungen einer kollektiv-bewussten Evolution durch globale Kybernetik haben.

Vom menschlichen zum sozialen Potenzial: Die Globalisierung des Neurofeedback-Transhumanismus

Um das globale menschliche Bewusstsein durch Gehirn-Computer-Neurotechnik zu verschmelzen, entwickelte Hubbard die Humanpotenzial-Bewegung zur „Social Potential Movement“ [2] weiter, die sie zur Förderung des „HeartMath Institute“ (HMI) [1] [2] nutzte. Das gemeinnützige HMI ist ein „synergetischer“ Satellit des gewinnorientierten Unternehmens „HeartMath Inc.„, das MultilevelMarketing betreibt, um BiofeedbackWearables wie „emWave“ und „Inner Balance“ zu verkaufen, die den von Siegel entwickelten EEG-Stirnbändern ähneln. Die Biofeedback-Technologien von „HeartMath“ sind so programmiert, dass sie die „Herzkohärenz“ des Einzelnen mit der globalen Gemeinschaft synchronisieren, indem sie die Elektrokardiogramm (EKG)-Analysen der Benutzer in Online-Cloud-Datenbanken hochladen. Die Biofeedback-Technologien von „HeartMath“ werden über die „Global Coherence Initiative“ (GCI) des HMI auf dem ganzen Planeten verbreitet, um die EKG-Wellenlängen der Welt in eine einzigartige Hivemind-Resonanz zu harmonisieren.

Im Rahmen seines Bewusstseins-Hacking-Projekts hat Siegel auch ein kollektives Biofeedback-Wearable mit dem Namen „HeartSync“ entwickelt, das er auf dem „Burning Man“-Festival vorstellte. Die transhumanistischen „HeartSync“-Headsets können bis zu 24 Personen mit einem einzigen Computer verbinden, um die Atmung und den Herzschlag der Gruppe zu synchronisieren. In Siegels „Co-Hacking-Haus“, seiner „Consciousness Hacking MeetUp“-Gruppe, die mindestens „15.000 Mitglieder“ in mindestens „30 Gemeinschaften“ beherbergt, meditieren die Teilnehmer gemeinsam, während sie „HeartSync“-Kopfhörer tragen, die mit einem Computer verbunden sind. Bei den „Projektnächten“ in Siegels Co-Hacking-Haus stellen „Startup-Gründer ihre Prototypen vor“, wie z. B. „den LucidCatcher, ein Schlafband, das Ihr Gehirn mit kleinen elektrischen Impulsen stimuliert und Ihnen angeblich die Kontrolle über Ihre Träume ermöglicht“.

Laut Siegels Geschäftspartner Josh Whiton, der ein persönlicher Freund von Elon Musk und Tony Robbins ist, kann „HeartSync“ verwendet werden, „um eine Vorstandssitzung abzuhalten, bei der man jedem ein Stirnband und einen Herzfrequenzsensor anlegt, um in einen Zustand der Kohärenz [sic] zu gelangen. … Man holt die Leute aus ihrem Ego-Zustand heraus und versetzt sie in einen Gruppenzustand, in dem sie als Einheit denken“. Andere Anwendungen von „HeartSync“, zusammen mit anderen KI-Biofeedback-Geräten, Neurotech-„Hirnstimulatoren“ und immersiver VR, umfassen psychotherapeutische und psychedelische Bewusstseins-Hacks, die digital „Achtsamkeit“ und „Erleuchtung“ hervorrufen können.

Siegels „HeartSync“-Neurotech ähnelt den Biofeedback-Wearables „emWave“ und „Inner Balance„, die über das „HeartMath Institute“ verkauft werden, das von Hubbard in ihrem Buch „Birth 2012 and Beyond“ unterstützt wird. In diesem Buch führt Hubbard das „Institute of HeartMath“ als „Birth 2012 Campaign Sponsor“ auf, zusammen mit der „World Business Academy“ und der „Global Coherence Initiative“ (GCI), die ein Satellit des „HeartMath Institute“ ist [1]. Zusätzlich zu diesen Sponsoren der „Birth 2012“-Kampagne katalogisierte Hubbard ein Verzeichnis von „Shift Network Allies“, darunter das „Esalen Institute“ und das „Institute of Noetic Sciences“, wo Siegel als Berater für das „IONS Innovation Lab“ tätig war [1]. Siegel und sein Unternehmen „BioFluent Technologies„, das die „HeartSync“-Biofeedback-Wearables herstellt, sind auch auf der Liste der „Industry Partners and Advisors“ des „Transformative Technology Lab“ (TTL) aufgeführt, wo auch die Präsidentin und CEO von „HeartMath“, Deborah Rozman, die Hubbard als „Verbündete“ der „Birth 2012“-Kampagne [1] nennt, auf der Liste der TTL „Industry Partners and Advisors“ aufgeführt ist.

Neben Rozman gibt es mehrere andere Mitglieder des GCI-Lenkungsausschusses und -Beirats, die Hubbard als „Verbündete“ der „Birth 2012“-Kampagne bezeichnete [1]:

  • Gregg Braden, der als „Senior Computer Systems Designer für Martin Marietta Defense Systems“ und als „erster technischer Betriebsleiter“ bei „Cisco Systems“ gearbeitet hat;
  • Jeddah Mali, der „als Mentor und Berater für CEOs, internationale Initiativen und Organisationen“ tätig ist und „globale Vordenker und Veränderer berät und anleitet“, darunter „Kunden … aus über 60 Ländern auf der ganzen Welt“;
  • Howard Martin, der „Schulungsprogramme und Grundsatzreferate in Fortune-100-Unternehmen, Regierungsbehörden, dem US-Militär, Schulsystemen und ökumenischen Organisationen durchgeführt hat“;
  • Jack Canfield, der „der Begründer der Chicken Soup for the Soul-Reihe“ und „ein Gründungsmitglied des Transformational Leadership Council“ ist, für den Hubbard auch in „Birth 2012 and Beyond“ [1] warb;
  • Lynne McTaggart, die „Autorin der internationalen Bestseller Living The Field und The Intention Experiment, einer Reihe von wissenschaftlich kontrollierten, webbasierten Experimenten, die die Macht der Absicht zur Veränderung der physischen Welt testen“.
  • Marci Shimoff, die „eine der Hauptdarstellerinnen im Film/Buch-Phänomen The Secret ist, … Gründungsmitglied des Transformational Leadership Council und … eine hochgeschätzte Trainerin für zahlreiche Fortune-500-Firmen“;
  • Lynne Twist, die „Mitglied“ des „Institute of Noetic Sciences“ und des „Transformational Leadership Council“ ist;
  • Bruce Lipton, der „bahnbrechende Forschungen über geklonte Stammzellen durchgeführt hat“.

Darüber hinaus gibt es mehrere andere Mitglieder des GCI-Lenkungsausschusses und des Beirats, die wichtige Positionen am Institut für Noetische Wissenschaften innehaben:

  • Dean Radin „ist Fellow und leitender Wissenschaftler am Institute of Noetic Sciences. … Seit über 20 Jahren betreibt er Bewusstseinsforschung an der Princeton University, der University of Edinburgh, der University of Nevada und in Denkfabriken im Silicon Valley, darunter SRI International, wo er für die US-Regierung übersinnliche Phänomene untersuchte.“ Radin verfügt auch über 10 Jahre Erfahrung in der Forschung und Entwicklung im Bereich Telekommunikation bei AT&T Bell Laboratories und GTE Laboratories“. Darüber hinaus hat Radin „ausgiebig Vorträge gehalten, unter anderem bei … Google und der Defense Advanced Research Projects Agency [DARPA] des Verteidigungsministeriums“.
  • Marilyn Mandala Schlitz „ist Präsidentin für Forschung und Bildung am Institute of Noetic Sciences … und Mitbegründerin/Chief Learning Officer der Integral Learning Corporation. Schlitz … hat zahlreiche Vorträge gehalten, unter anderem bei den Vereinten Nationen und der Smithsonian Institution.“

Ebenfalls im wissenschaftlichen Beirat von GCI sitzt Roger Nelson, der „Gründer und Direktor des Global Consciousness Project und langjähriger Forschungskoordinator des Princeton Engineering Anomalies Research (PEAR)-Labors an der Princeton University“ ist, das von Hubbards Gönner Laurence Rockefeller finanziert wurde. Außerdem „ist Nelson Mitglied des Esalen Institute Center for Theory and Research“.

Barbara Marx Hubbard und das Begrüßungskomitee | „Geburt 2012 und darüber hinaus: Der große Wechsel der Menschheit in das Zeitalter der bewussten Evolution“

Gegen Ende von „Birth 2012 and Beyond“ hat Hubbard ein Kapitel von Claudia Welss veröffentlicht, die ein weiteres Mitglied des Lenkungsausschusses der Globalen Kohärenz-Initiative von „HeartMath“, ein Vorstandsmitglied von Hubbards Stiftung für bewusste Evolution und ein Mitglied der „erweiterten Forschungsfakultät“ des „Institute for Noetic Sciences ist“ [1]. In Claudia Welss‘ Kapitel über „Geburt 2012 und darüber hinaus“ mit dem Titel „Energizing Social Synergy for the Shift“ [Soziale Synergie für den Wandel aktivieren, Anm. d. Übersetzers] beschreibt sie detailliert, wie HeartMaths Biofeedback-Wearables eingesetzt werden können, um die EKG-„Herzkohärenz“-Rhythmen von Individuen und Gemeinschaften auf dem ganzen Planeten global zu synchronisieren, um einen weltweiten „Shift“ im evolutionären Bewusstsein künstlich zu stimulieren [1].

Welss definiert „Herzkohärenz“ als „einen messbaren psychophysiologischen Zustand“, der mit „Biofeedback-Messungen“ quantifiziert werden kann [1]. Laut Welss hat „HeartMath gezeigt, dass wir unser Herzsignalmuster absichtlich in eine kohärente Wellenform ändern können“, in der „eine Ausrichtung von Herz und Gehirn entsteht, die eine günstige Kaskade von neuronalen, hormonellen und biochemischen Veränderungen bewirkt, da sich die Systeme synchronisieren und verbinden und so die systemweite Kommunikation erleichtern“ [1]. In einem Abschnitt mit dem Titel „Skalierung der Herzkohärenz für soziale Synergie“ führt Welss aus, wie:

Die Forscher von HeartMath haben bestätigt, dass die kohärenten elektromagnetischen Signale des Herzens eines Menschen in den Nervensystemen anderer Menschen und auch bei Tieren nachgewiesen werden können. Die Herzkohärenz scheint also unsere Verbindungen durch Resonanz zu beleben, nicht nur untereinander und mit der Natur, sondern möglicherweise auch mit dem Geist des Kosmos [oder der Noosphäre], so dass die Teile mit dem Ganzen kommunizieren können. [1]

Um die „Herzkohärenz“-Wellen globaler Gemeinschaften mit dem kollektiven Bewusstsein der Noosphäre in Einklang zu bringen, fordert Welss die weltweite Koordinierung der „HeartMath“-Biofeedback-Synchronisation durch „die Global Coherence Initiative, ein Projekt von HeartMath, [das] auf der Überzeugung basiert, dass [Herz-]Kohärenz skaliert – vom Persönlichen über das Soziale bis hin zum Planetaren … Wenn die Herzkohärenz tatsächlich skaliert, würden unsere Bemühungen um soziale Synergie auf allen Ebenen davon profitieren“ [1]. Unter Berufung auf die Evolutionstheorien von Jean-Baptiste Lamarck, dem Paten der epigenetischen Theorie, stellt Welss fest, dass:

Die Global Coherence Initiative schätzt, dass dreihundertfünfzigtausend Menschen, die ihre Herzkohärenz-Basislinien messbar erhöhen, ausreichen könnten, um ein ‚globales Kohärenz-Herzfeld-Umfeld‘ zu schaffen … durch die anhaltende Wiederholung dieses neuen Verhaltens durch eine kritische Masse von Individuen … Indem wir absichtlich dieses Feld globaler Kohärenz für den Shift erzeugen, können wir … als positive, bewusste evolutionäre Kraft hervortreten. [1]

In einem separaten Kapitel mit dem Titel „A Map to Cross the Gap“ [Eine Karte, um die Kluft zu überbrücken, Anm. d. Übersetzers] ruft Hubbard selbst zur „Herzkohärenz“-Synchronisation von 350.000 Trägern von HeartMath-Biofeedback-Geräten auf, indem sie „Quick Coherence“ (Schnelle Kohärenz) und „Heart Lock-In“ (Herzverriegelung) [1] praktizieren, bei denen es sich um von „HeartMath“ geschützte „Achtsamkeits“-Techniken handelt. Diese Online-Biofeedback-Gemeinschaft ist bekannt als „der Global Birthing Care Room, ein Projekt der Global Coherence Initiative des Institute of HeartMath, [das] eine digitale Darstellung der Praktizierenden bietet und sie als Lichtpunkte auf der ganzen Welt darstellt“ [1].

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das „HeartMath Institute“ ein transhumanistisches Netzwerk von tragbaren globalen Kohärenz-Apps in Auftrag gegeben hat, um Gehirnwellen und Herzrhythmen auf dem ganzen Planeten miteinander zu verbinden, um das kollektive Bewusstsein der menschlichen Spezies in eine weltweite Bewegung des sozialen Potenzials zu „verschieben“, die mit der kosmischen Evolution der Noosphäre durch das kybernetische Nervensystem der sozialen Medien im Internet synchronisiert ist. Im Gegenzug sind diese transhumanistischen Neurofeedback-Wearables in der Lage, auf biorhythmische Weise synthetische Glückszustände zu erzeugen, die die globale Bevölkerung psychologisch darauf konditionieren werden, die konzernkommunitaristischen Mandate der technofaschistischen vierten industriellen Revolution freudig zu erfüllen.

Evolutionäres Unternehmertum, unternehmerische Technokratie und die transhumane Singularität

Wenn Sie denken, dass die globale Biofeedback-Synchronisation des menschlichen Bewusstseins wie ein tugendhaftes Mittel klingt, um die Herzen und den Verstand auf dem ganzen Planeten in einer utopischen Eine-Welt-Gemeinschaft zu vereinen, sollten Sie wissen, dass das „HeartMath Institute“ und „HeartMath Inc.“ von Korporatismus durchdrungen sind. Anstatt aufrichtige sozio-emotionale Bindungen über alle sozio-ökonomischen Klassen hinweg zu wecken und den Geist mit wahrer spiritueller Erleuchtung zu erhellen, ist die kommerzielle Neurotechnik von „HeartMath“ darauf ausgerichtet, das Prekariat in selige Trance zu versetzen, die es gegenüber den konzerntechnokratischen Mandaten der „überwachungskapitalistischen“ vierten industriellen Revolution gefügig macht.

Durch den Vertrieb von „Global Coherence“-Apps und anderen Neurofeedback-Wearables über Multi-LevelMarketing-Schemata und Netzwerke von Partnerschaften mit multinationalen Unternehmen und Unternehmensberatungsfirmen wird die „Global Coherence Initiative“ von „HeartMath“ von einer Art Korporatismus angetrieben, der als „evolutionäres Unternehmertum“ bekannt ist und von Hubbard und ihren Kollegen an der „Singularity University“ gefördert wurde. Ungeachtet der blumigen „Liebe und Licht“-Rhetorik von Hubbard und den GCI-Sprechern ist der unternehmerische Nexus von evolutionären Unternehmern, die mit HeartMath verbunden sind, darauf vorbereitet, die globale Biorhythmus-„Kohärenz“ so zu steuern, dass sie mit der technofaschistischen Sozialkreditwirtschaft der Vierten Industriellen Revolution übereinstimmt.

Um Teilnehmer für das Globale Kohärenz-Netzwerk von tragbaren Biofeedback-Sensoren, die mit Smartphones verbunden sind, zu rekrutieren, setzen „HMI“ und „HeartMatch Inc.“ mehrstufige Marketingprogramme ein, die „HeartMath“-Praktizierende in zertifizierte HeartMath-„Mentoren“ und „Trainer“ verwandeln, die „Herzkohärenz“-Coaching durch HeartMath-Resilienz-Workshops anbieten. Es ist wichtig, hier anzumerken, dass Multilevel-Marketing-Strategien, die Hubbard in „Conscious Evolution: Awakening the Power of Our Social Potential“ [2] befürwortet, in den Selbstverwirklichungs-Workshops der Humanpotenzial-Bewegung verwurzelt sind. Tatsächlich ist der Multilevel-Marketing-Gigant „Amway“ eines der größten Unternehmen, das das Selbstverwirklichungsmantra der Bewegung für menschliches Potenzial nutzt, um Verkäufer in Pyramidenbetrug zu verwickeln.

Es ist auch erwähnenswert, dass die Erbin des „Amway-Vermögens“ von Richard DeVos die ehemalige US-Bildungsministerin Betsy DeVos ist, die die Neurocore-Biofeedback-Bildungstechnologie finanziert hat. In meinem Artikel „Secretary DeVos, Neurocore, and Competency-Based Workforce Training“ [Sekretärin DeVos, Neurocore und kompetenzbasiertes Training für Arbeitskräfte, Anm. d. Übersetzers] habe ich dokumentiert, wie das Unternehmen „Neurocore“, bei dem Betsy DeVos im Vorstand saß, Teil einer aufkeimenden sozio-emotionalen Lernindustrie ist, die mit Biofeedback-Bildungstech handelt, zu der auch die von „HeartMath“ vertriebenenemWave„-Wearables gehören. So hält „HeartMath LLC“ beispielsweise die Unternehmenslizenz für das „Macquarie Institute„, das „HeartMath“-Workshops wie das „Resilient Educator“-Programm anbietet, bei dem die Teilnehmer lernen, wie sie die „emWave„-Biofeedback-Wearables einsetzen können, um das Lernen im Klassenzimmer an Grund- und Sekundarschulen zu verbessern.

Durch den Einsatz von Multi-Level-Marketing-Taktiken zur Verbreitung des Globalen Kohärenz-Netzwerks von GCI mit Biofeedback-Wearables mit transhumanem Potenzial verwirklicht das „HeartMath Institute“ das, was Hubbard als ein Unternehmen des „evolutionären Unternehmertums“ bezeichnete, das Neurotechnologie und kollektives biorhythmisches Bewusstsein zur futuristischen „Singularität“ verschmilzt, wie sie sich der technische Direktor von Google, Ray Kurzweil, vorgestellt hat.

Im Jahr 2018 wurde Hubbard auf einem „Global Summit“ der „Singularity University“ mit dem Titel „The Future of Entrepreneurship: Living in Exponential Creativity“ [Die Zukunft des Unternehmertums: Leben in exponentieller Kreativität, Anm. d. Übersetzers] von Mark Donohue interviewt, einem Mitarbeiter von Kurzweil, der Mitbegründer und Kanzler der „Singularity Uinversity“ ist, und von Peter Diamandis, dem geschäftsführenden Gründer und Direktor der „Singularity University“. In diesem Interview betonten Donohue und Hubbard, wie „Maslow-inspirierte … evolutionäre Unternehmer“ an vorderster Front stehen, um eine transhumanistische Singularität durch „maslowsche“ Geschäftspraktiken einzuleiten, die auf „synergistische Konvergenzen“ setzen. Donohue hob hervor, dass

Barbara in den 70er Jahren bahnbrechend bei der Durchführung von so genannten „SYNCONs“ [war], bei denen das Beste von dem, was funktioniert, zusammengebracht wird, um eine synergetische Konvergenz zu schaffen, die aus den disparaten Teilen etwas ganz Neues entstehen lässt. … Das ist also ein ganzer synergetischer Konvergenzprozess, zu dem wir einladen und von dem wir glauben, dass die Singularity University ein Teil davon ist, aber wir glauben, dass es eine weitere Ebene der Zusammenkunft der exponentiellen Technologie, der exponentiellen Führer ist, um tatsächlich eine Konvergenz zu haben, die richtungsweisender ist und von der Singularity University kuratiert wird, um sie auf die nächste Ebene zu bringen.

In Übereinstimmung mit Donohues Verherrlichung der evolutionären Unternehmer erklärte Hubbard, dass „der exponentielle Unternehmer die Macht hat, das System zu verändern, und wenn die exponentiellen Unternehmer sich mit der Evolution verbunden fühlen, sind die Richtlinien des größeren Bewusstseins … angewandt auf das exponentielle Unternehmertum tatsächlich der Verschiebungspunkt.“ Dieser „Shift Point“, so Hubbard, wird dazu führen, dass die Menschheit „eine neue Spezies wird. Wenn Sie Hi-Tech mit evolutionärer Spiritualität und größerem Bewusstsein kombinieren, … wenn Sie exponentielle evolutionäre Technologien mit der neuen Macht der Menschheit kombinieren … dann hat man eine neue Spezies. Es ist nicht nur so, dass wir neue Individuen werden und bis zu einem gewissen Grad eine neue Spezies mit dieser Macht, sondern das ganze System . . . wird radikal neu.“

Donohue bestätigte Hubbards „Shift Point“-Vorhersage, als er verkündete, dass die „Singularity University“ maßgeblich dazu beitragen wird, die menschliche Spezies in eine bewusste transhumane Evolution zu führen: „Wir stehen kurz vor der Geburt dessen, was Barbara ‚Homo Universalis‘ genannt hat. … Das neue Ganze wird weitaus größer sein, als es jemals zuvor existierte, und letztlich ist die Singularity University ein Katalysator und ein Führer beim Erwachen dieser neuen Spezies, um unser volles menschliches Potenzial [unhörbar] innerhalb der Evolutionsgeschichte zu erfüllen“, indem sie „synergetische Konvergenzen auf der nächsten Ebene schafft.“ Hubbard schloss das Interview mit einer Würdigung der Singularity University als Motor der bewussten transhumanen Evolution: „Es ist ein großes Privileg zu sehen, was Singularity [U] in der Lage ist zu tun, um diese Bewegung zu initiieren. Wenn wir sagen wollen, dass sich eine neue Bewegung … in Richtung Evolution bewegt, dann würde ich sagen, dass die Singularity University eine enorme Rolle bei der Initiierung dieser Bewegung einnimmt.“

Durch die synergetische Konvergenz von exponentiellen Unternehmern, Unternehmensindustrien, Verbraucherinteressengruppen und futuristischen Denkfabriken wie der Singularity University weitet sich die Bewegung des menschlichen Potenzials zu einer Bewegung des sozialen Potenzials aus und treibt Hubbards transhumanistische Träume von einer kollektiven bewussten Evolution durch globale Technologiemärkte voran.

In ihrem Buch „Conscious Evolution: Awakening of Our Social Potential“, das von Donohue herausgegeben wurde, widmete Hubbard sechs Kapitel dem „Teil III: The Social Potential Movement“ [2]. Im gesamten „Teil III“ legte Hubbard ihre Vision der „sozialen Evolution“ durch die technokratische Globalisierung öffentlich-privater Partnerschaften dar. Zum Beispiel druckte Hubbard ein Diagramm von Donohues Rad der „Goldenen Innovationen“ ab, das zeigt, wie die Bewegung des Sozialen Potenzials durch ein „Globales Kollegium“ vorangetrieben wird, das die Bereiche „Wirtschaft/Business“, „Wissenschaft/Technologie“, „Regierung/Recht“, „Medienkommunikation“, „Bildung“, „Gesundheit“ und „Spiritualität/Religion“ synergetisch zusammenführt. Um eine globale „Gemeinschaft von Mitschöpfern“ [sic] durch die Sphäre „Wirtschaft/Business“ zu kultivieren, förderte Hubbard Unternehmensstiftungen, darunter die „Bill and Melinda Gates Foundation“, die „MacArthur Foundation“ und das „Center for What Works“, zusammen mit Impact-Investing-Firmen wie dem „Social Venture Network„.

Barbara Marx Hubbard | Conscious Evolution: Awakening the Power of Our Social Potential

Zusammenfassend läßt sich sagen, daß Hubbard zu öffentlich-privaten Partnerschaften aufrief, um die kollektiv-bewusste Evolution des sozialen Potenzials in die futuristische Singularität durch die Globalisierung transhumanistischer Neurofeedback-Technologien voranzutreiben, wie z. B. die Biofeedback-Wearables „emWave“ und „Inner Balance“, die über die Multi-Level-Marketing-Schemata der „Global Coherence Initiative“ von „HeartMath“ vertrieben werden. Es ist erwähnenswert, dass Kurzweil an der „Singularity University“ mit dem Gründer und CEO von „SingularityNET“, Ben Goertzel, zusammenarbeitet, der seine KI-Forschung auf der Jahreskonferenz 2013 der „World Future Society“ präsentierte, die von Hubbard mitbegründet wurde [1]. Goertzel ist auch auf der Liste der „Industry Partners and Advisors“ des „Transformative Technology Lab“ aufgeführt, zusammen mit dem Präsidenten und CEO von „HeartMath“.

Von 2020 bis 2040: Von der neuen Normalität zur Singularität

Seit fast 20 Jahren prognostiziert Kurzweil, dass das Jahr 2045 die Entstehung der transhumanen Singularität markieren wird. Vor Kurzweils Vorhersage sagte Hubbard voraus, dass 2020 das Jahr des globalen „Bewusstseinswandels“ sein würde, der die menschliche Evolution auf technisch-noetische Weise in die transhumane Singularität des Jahres 2045 treiben würde.

Während ihrer Rede auf der internationalen IONS-Konferenz 2015 schlug Hubbard vor, dass wir bis 2020 ein neues Weltziel entwickeln sollten, und dieses Datum wurde von einigen anderen Personen wie Stephen Dinan gewählt, dem ehemaligen Direktor des Zentrums für Theorie und Forschung des Esalen-Instituts, dem ehemaligen Direktor des „Institute of Noetic Sciences“ und dem Autor des „Vorworts“ zu Hubbards „Birth 2012 and Beyond“ [1]. In ihrer IONS-Rede postulierte Hubbard, dass:

Wenn wir uns die nächsten 5 Jahre Zeit nehmen und sagen, dass es unser Ziel ist, bis 2020 genügend Mitschöpfer in den Bereichen Gesundheit, Bildung, Wirtschaft, in jedem Sektor menschlicher Bestrebungen in jeder Kultur zu verbinden … und bis 2020 als Beginn der nächsten Stufe der menschlichen Selbstevolution aufzutreten … [dann] [würden] wir zum gnostischen Menschen werden; wir würden Menschen werden, die tatsächlich den Genius der Evolution, die supramentalen Kräfte der Evolution verkörpern.

Jetzt, da das Jahr 2020 das post-COVIDsche „Neue Normal“ eingeläutet hat, das den „Großen Reset“ für die technokratische „Vierte Industrielle Revolution“ einleitet, scheint es, dass Hubbards Vorhersagen für die trans-technologische Evolution wahr werden, und wie Kurzweil prognostizierte: „Die Singularität ist nahe„.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Hubbards Neues Zeitalter der Singularität ermächtigend oder utopisch zu sein scheint, bleiben Sie auf jeden Fall dran für die nächsten Teile dieser investigativen Serie, in denen ich dokumentiere, wie sie eine Verfechterin der malthusianisch-eugenischen Bevölkerungsreduktion war. Ich werde auch aufdecken, wie Hubbards Verbindungen zur „World Future Society“, zum „Human Potential Movement“ und zur „Foundation for Conscious Evolution“ mit Netzwerken von angeblichen Pädophilen und Sekten mit sexuellem Missbrauch verbunden waren.

Quellen und Verweise

[1] Barbara Marx Hubbard and The Welcoming Committee, Birth 2012 and Beyond: Humanity’s Great Shift to the Age of Conscious Evolution (USA: Shift Books, 2012).

[2] Barbara Marx Hubbard, Conscious Evolution: Awakening the Power of Our Social Potential (Novato, CA: New World Library, 1998).

[3] Barbara Marx Hubbard, The Evolutionary Testament of Co-Creation: The Promise Will Be Kept (Los Angeles, CA: Muse Harbor, 2015).

[4] Abraham Maslow, Toward a Psychology of Being, 2nd ed. (New York, NY: D. Van Nostrand Co., 1968).

[5] Barbara Marx Hubbard, 52 Codes for Conscious Self Evolution: A Process of Metamorphosis to Realize Our Full Potential Self, ed. Carolyn Anderson (Santa Barbara, CA: Foundation for Conscious Evolution, 2011).

[6] Barbara Marx Hubbard, The Hunger of Eve: One Woman’s Odyssey Toward the Future (Eastsound, WA: Island Pacific NW, 1989).

[7] Barbara Marx Hubbard, The Revelation: Our Crisis Is a Birth (The Book of Co-Creation) (Sonoma, CA: Foundation for Conscious Evolution, 1993).

[8] Lee Penn, False Dawn: The United Religions Initiative, Globalism, and the Quest for a One-World Religion (Hillsdale, NY: Sophia Perennis, 2004).

[9] Barbara Marx Hubbard, Emergence: The Shift from Ego to Essence (10 Steps to the Universal Human) (Charlottesville, VA: Walsch Books, 2001).

Schreibe einen Kommentar