September 29, 2022

Coole Kannibalen – Karen Hunt

Internal view of a human fetus - approx. 10 weeks

Quelle: Cool Cannibals – OffGuardian

„Der Tod macht mich sehr wütend. Er ergibt für mich keinen Sinn.
Der Tod hat für mich noch nie einen Sinn ergeben.
Wie kann ein Mensch da sein und dann einfach verschwinden,
einfach nicht mehr da sein?“
Leo Ellison, Geschäftsführer von Oracle

Vor drei Jahren wusste ich noch nichts von den grausamen Praktiken, über die Sie hier lesen werden. Teils Wissenschaft, teils Magie, sind sie der Stoff, aus dem Albträume sind. Es sind Träume von ewiger Jugend.

Während Tiere und künstliche Intelligenz „vermenschlicht“ werden, wird der Mensch entmenschlicht. Wer wird davon profitieren und wer wird verlieren?

WARNUNG: Dieser Aufsatz enthält Fotos und Informationen über Grausamkeiten gegenüber Tieren und Menschen und könnte für einige verstörend sein.

Die Wahrheit ist selten populär und oft schwer zu ertragen.

Jeden Monat erhält Lishan Su von einer Firma in Kalifornien ein kleines Reagenzglas auf Eis. Darin befindet sich ein Stück Leber eines menschlichen Fötus, der zwischen 14 und 19 Wochen abgetrieben wurde.

Hier ist ein 14 Wochen alter Fötus. Die große dunkle Masse ist die sehr erwünschte Leber:

Hier ist ein 19 Wochen alter Fötus (Computergrafik):

Dazu „Scientific American“:

Su und seine Mitarbeiter an der Universität von North Carolina zerkleinern die Leber sorgfältig, zentrifugieren sie und extrahieren und reinigen dann die leber- und blutbildenden Stammzellen. Sie injizieren die Zellen in die Lebern neugeborener Mäuse und lassen diese Mäuse heranreifen. Die so entstandenen Tiere sind die einzigen „humanisierten“ Mäuse, die sowohl über eine funktionierende menschliche Leber als auch über Immunzellen verfügen. Für Su sind sie von unschätzbarem Wert für seine Arbeit über Hepatitis B und C, denn sie ermöglichen es ihm, zu untersuchen, wie die Viren das menschliche Immunsystem umgehen und chronische Lebererkrankungen verursachen. „Die Verwendung von fötalem Gewebe ist keine leichte Entscheidung, aber bisher gibt es keine bessere Wahl“, sagt Su, der bereits versucht hat, mit anderen Techniken eine humanisierte Maus herzustellen, und dabei gescheitert ist.

Humanisierte Maus
„Primaten, die für Laborversuche nach Großbritannien importiert werden, verdreifachen sich innerhalb eines Jahres auf 6.752. Affen können Menschen mit tödlichen Viren wie der Vogelgrippe und Atemwegserkrankungen infizieren. Auf diesem Foto werden Affen für Experimente in einem Labor in Deutschland im Jahr 2019 vorbereitet“ [Quelle]

Die „Seattle Times“:

Unternehmen, die [fötales] Gewebe aus Kliniken beziehen und an Labors verkaufen, bewegen sich rechtlich gesehen in einer Grauzone. Das Bundesgesetz besagt, dass sie mit dem Gewebe selbst keinen Gewinn machen dürfen, aber das Gesetz legt nicht fest, wie viel sie für die Verarbeitung und den Versand verlangen können.

Die National Institutes of Health gaben im Jahr 2014 76 Millionen Dollar für die Forschung mit fötalem Gewebe aus und gewährten Zuschüsse an mehr als 50 Universitäten.

Einige Forscher erhalten das Gewebe von Abtreibungskliniken an ihren eigenen Einrichtungen oder von Gewebebanken, die von einigen Universitäten unterhalten werden. Viele kaufen das Gewebe von Unternehmen, die als Zwischenhändler fungieren. Diese Unternehmen zahlen geringe Gebühren, in der Regel 100 Dollar oder weniger pro Probe, an Abtreibungsanbieter wie Planned Parenthood … Die Unternehmen verarbeiten das Gewebe dann und verkaufen es an Forscher zu höheren Preisen, die die Verarbeitung widerspiegeln.

Laut Arthur Caplan, Direktor der Abteilung für medizinische Ethik am NYU Langone Medical Center, können die Gebühren für ein winziges Fläschchen mit Zellen in die Tausende von Dollar gehen, verstoßen aber nicht gegen das Gesetz.

„Es scheint legal zu sein, egal wie viel man verlangt“, sagt Caplan. „Es ist eine sehr graue und muffige Zone, was man verlangen kann“, da es kaum oder gar keine Aufsicht über die Bearbeitungsgebühren gibt.

„StemExpress“, ein kleines Unternehmen in Kalifornien, ist der Ort, an dem die meisten Forscher Gewebe kaufen. Es bezeichnet sich selbst als „den weltweit größten Anbieter von mütterlichem Blut und fötalem Gewebe“.

In einem Artikel aus dem Jahr 2015 in der „Washington Times“ erzählte „ein ehemaliger Techniker von „StemExpress“, wie ein abgetriebenes Baby am Leben gehalten wurde, damit sein Herz in einer kalifornischen „Planned Parenthood“-Einrichtung entnommen werden konnte …“.

Holly O’Donnell, eine ehemalige Blut- und Gewebebeschaffungstechnikerin für das Biotech-Startup StemExpress, sagte auch, dass sie gebeten wurde, ein intaktes Gehirn von einem männlichen Fötus zu entnehmen, dessen Herz nach der Abtreibung noch schlug.

Ein Vorgesetzter von StemExpress „gab mir die Schere und sagte mir, ich solle in der Mitte des Gesichts schneiden. Und ich kann nicht einmal beschreiben, wie sich das anfühlt“, sagte Frau O’Donnell.

Das Bundesgesetz zum Schutz des lebend geborenen Kindes von 2002 besagt, dass ein Kind, das lebend geboren wird und ein schlagendes Herz hat, eine juristische Person ist und ein Recht auf lebensrettende medizinische Versorgung hat. Dennoch gibt es Beweise dafür, dass Kliniken abgetriebene Babys absichtlich am Leben erhalten, um ihre inneren Organe und Gewebe zu erhalten.

Das „Center for Medical Progress“ fordert, dass die Bundesregierung die jährliche Unterstützung von „Planned Parenthood“ in Höhe von 500 Millionen Dollar einstellt und Ermittlungen gegen das Unternehmen einleitet.

Hier finden Sie Dokumente und beeidigte Aussagen von „Planned Parenthood“ und anderen Zeugen der Abtreibungsindustrie über die Gewinnung und den Verkauf von abgetriebenem fötalem Gewebe.

In einer Anhörung im September 2019 sagte Forrest Smith, ein Gynäkologe und Geburtshelfer, der in Kalifornien Schwangerschaftsabbrüche durchführte, aus:

… nicht nur, dass Planned Parenthood und andere Abtreibungskliniken Teile abgetriebener Babys gewinnbringend verkaufen, sondern dass Babys oft lebend geboren und dann ermordet werden, um sicherzustellen, dass die zu verkaufenden Organe „frischer und intakter“ sind.

Trotz zahlloser Untersuchungen im Laufe der Jahre scheinen Unternehmen wie „StemExpress“ so fleißig wie eh und je zu sein. Auf ihrer Website können Sie online bestellen: „Hochwertige, frische und kryokonservierte menschliche Zellen, Gewebe und Blutprodukte.“

Das Miriam-Webster-Wörterbuch definiert humanisierte Tiere wie die Mäuse in Lishan Sus Experimenten als „einen nicht-menschlichen Organismus oder einen seiner Teile dazu zu bringen, Komponenten (wie Zellen, Gewebe oder Gene) menschlichen Ursprungs zu enthalten oder menschliche Substanzen oder Komponenten (wie Insulin) zu produzieren“.

„Es ist in Ordnung, an den ‚einfachen‘ Teilen eines Lebewesens herumzupfuschen – sagen wir, an den Leitungen in seinem Darm -, aber wir riskieren eine moralische Krise, wenn wir anfangen, sein Nervengewebe zu vermenschlichen – Wissenschaftsautor Daniel Engber.

Wie weit sind wir bereit, bei der Verschmelzung von Tier und Mensch zu gehen? Warum tun sie das überhaupt?

Die Covid-Lügen haben uns die Augen dafür geöffnet, dass sich hinter dem Begriff „Gesundheit und Sicherheit“ eine Vielzahl von dunklen und hinterhältigen Unternehmungen verbergen. Versprechungen, Krankheiten auszurotten, verbergen die wahren Absichten derjenigen, die an den Bausteinen des Lebens herumpfuschen.

Wie ich in meinem kürzlich wiederveröffentlichten Buch „Utopian Madness“ dargelegt habe, sind diese Leute wahnsinnig. Aber sie sind auch extrem reich und mächtig.

Diese wenigen Verrückten richten Schaden an, während der Rest von uns sich zurücklehnt und sich von ihren Heldentaten im Weltraum unterhalten lässt. Es ist zu verlockend, zu hoffen, dass wir auch etwas Besonderes sind und mit ihnen mitfliegen können.

Glauben Sie wirklich, dass es ihnen darum geht, einen Drogensüchtigen oder einen Homosexuellen von Hepatitis B oder C oder HIV zu heilen, oder die Armen in den Innenstädten von Diabetes und Bluthochdruck zu befreien, oder das Leben einer Frau zu retten, indem sie ihr ungeborenes Kind abtreibt?

Ich würde sagen: Nein. Genauso sicher, wie sich die Frage, ob die mRNA-„Impfstoffe“ uns alle vor COVID retten sollen, mit Nein beantworten läßt.

Vielleicht geht es Forschern wie Lishan Su wirklich darum, ihren Patienten zu helfen. Aber wenn Sie glauben, dass es den „Göttern“, die diese Experimente vorantreiben und bezahlen, auch wirklich am Herzen liegt, dann habe ich ein brandneues Nasenspray, das ich Ihnen für 10 Milliarden Dollar verkaufen kann und das verspricht, Covid zu heilen – zumindest für ein oder zwei Monate.

Wie kommt es, dass die Kategorie der Arbeit mit fötalem Gewebe, die die meisten NIH-Mittel erhält, aus Untersuchungen von HIV und AIDS besteht und 64 der 164 NIH-Zuschüsse ausmacht? Darauf habe ich im Moment keine Antwort, aber das ist die Frage, die wir uns stellen sollten.

Was wollen sie wirklich mit dieser Forschung erreichen?

In einem Meinungsbeitrag für „Newsweek“ aus dem Jahr 2021 sagte David Daleiden, Gründer des „Center for Medical Progress“, in einer Anhörung des Gesundheitsausschusses des Repräsentantenhauses von Pennsylvania aus, dass „die Universität von Pittsburgh verstörende und barbarische, von der Regierung gesponserte Experimente an abgetriebenen Babys beherbergt: Skalpierung von Säuglingen, Export fötaler Nieren und Tötung lebender abgetriebener Säuglinge durch Organentnahme“.

In einer im vergangenen Jahr veröffentlichten Studie beschrieben Wissenschaftler aus Pitt, wie sie 5 Monate alte abgetriebene Babys skalpierten, um sie auf den Rücken von Laborratten zu nähen. Sie schrieben, wie sie die Kopfhaut von Kopf und Rücken der Babys abschnitten und das „überschüssige Fett“ unter der Babyhaut abschabten, bevor sie es den Ratten anhefteten. Sie fügten sogar Fotos von den Haaren der Babys bei, die aus den Kopfhäuten wuchsen. Jede Kopfhaut gehörte zu einem kleinen Baby aus Pennsylvania, dessen Kopf dieselben Haare wachsen würden, wenn es nicht für Experimente mit Laborratten abgetrieben worden wäre.

Wie wurde das Ganze finanziert? Mit einem 430.000-Dollar-Zuschuss von Dr. Anthony Faucis NIAID-Büro bei den NIH.

Wenn man diese makabren Praktiken liest, klingt die Aussage des Nazi-Arztes Julius Hallervorden bei den Nürnberger Prozessen 1945 – „Wenn man schon all diese [jüdischen] Menschen tötet, dann sollte man wenigstens die Gehirne herausnehmen, damit das Material verwertet werden kann“ – nicht viel anders als die Aussage von Dr. Leonard Bailey. Leonard Bailey, der berühmt wurde, weil er das Herz eines Pavians in ein neugeborenes Baby transplantierte: „Es ist absolut absurd, dass ich das Recht habe, dieses Baby innerhalb einer Woche nach der Geburt abzutreiben und es wegzuwerfen, aber weil es bereits geboren wurde, habe ich keinen Zugang zu ihm [für seine Organe].“

Sie alle sind Nazis, und ihr Ziel war es schon immer, das Leben der Privilegierten zu retten, während sie an allen anderen Eugenik praktizieren.

Der Beweis ist überall um uns herum, wenn wir nur unsere Augen öffnen würden. Sie kümmern sich nicht um die Armen in Afrika. Wäre das der Fall, wäre Malaria schon vor Jahren ausgerottet worden, indem man die Mücke, die die Krankheit überträgt, eliminiert hätte, anstatt eine Industrie zu unterstützen, die 10.3 Milliarden pro Jahr kostet.

Wenn sie sich um die Menschen in der Ukraine kümmern würden, wäre der Krieg mit Russland nicht nur vorbei, sondern hätte gar nicht erst begonnen. Stattdessen hat die US-Regierung innerhalb weniger Monate mehr als 54 Milliarden Dollar in die Ukraine gepumpt und nennt es „Hilfe“, obwohl es in Wirklichkeit nichts anderes ist als Geldwäsche und die Versklavung einer Nation durch Schulden – etwas, das die USA im Laufe der Jahre mit vielen Nationen gemacht haben.

Einmal in Gang gesetzt, sind diese „Gravy Trains“ zu lukrativ, um sie zu stoppen – zu viele Unternehmen, zu viele Menschen profitieren von den anhaltenden Gesundheits- und Kriegskrisen.

Bereits 1978 wurden junge Menschen an den Universitäten indoktriniert, ihre eigene Entmenschlichung und Kannibalisierung durch die Elite zu akzeptieren. Die Frage im universitären Philosophieunterricht: „Kann der Fötus eine Organfarm sein?“

Der „Hastings Center Report“ wurde dank der Philosophieprofessorin Mary Anne Warren und anderen wie ihr mit einem eindeutigen Ja beantwortet. Und nicht nur das: Warum sollten Frauen nicht gezielt und absichtlich schwanger werden, um Babys allein zum Zweck der Organentnahme heranzuziehen?

Das war vor mehr als 40 Jahren. Wie viele Krankheiten wurden seither dank der Organentnahme bei Föten ausgerottet? Laut „MIT Technology Review“:

KEIN BEREICH DER BIOTECHNOLOGIE HAT MEHR VERSPROCHEN UND WENIGER GELIEFERT ALS DIE EMBRYONALEN STAMMZELLFORSCHUNG.

Im gleichen Zeitraum, seit der Oberste Gerichtshof 1973 im Urteil Roe v. Wade die Abtreibung legalisierte, wurden fast 63,5 Millionen Babys durch Abtreibung getötet.

Und warum?

Laut „The Daily Beast“ erklärten Langlebigkeitsforscher bereits in den 70er Jahren, dass die Wissenschaft – natürlich bei entsprechender Finanzierung – innerhalb von fünf Jahren alle Geheimnisse des Alterns lüften würde. Fünf Jahre später berichtete der „San Francisco Chronicle“, dass „das menschliche Leben auf 800 Jahre verlängert werden könnte“. Im selben Jahr erklärte ein Unternehmen namens „Microwave Instrument Co.“ in Del Mar, Kalifornien, dass es innerhalb von drei Jahren Medikamente zur Unsterblichkeit auf den Markt bringen würde.

Und jetzt, Milliarden toter Babys später, Milliarden armer und verletzlicher Menschen, an denen Experimente durchgeführt werden – was bleibt uns?

Mehr Lügen. Mehr leere Versprechungen.

Es wird mehr Geld denn je in diesen Betrug investiert. Die Suche wird nur noch intensiver. Statt bestimmter „unerwünschter und entbehrlicher Personen“ wird die gesamte Menschheit in eine niedrigere Lebensform umgewandelt, um für die Wünsche der irdischen Götter ausgeschlachtet zu werden.

Wenn uns etwas die Wahrheit zeigt, dann ist es Covid.

Wie Naomi Wolf in ihrem jüngsten Werk „Facing the Beast“ eindringlich dargelegt hat:

Seit ich zum ersten Mal die Berichte las, die von den 3000 medizinischen und wissenschaftlichen Experten des WarRoom/DailyClout Pfizer Documents Research Volunteers-Teams auf der Grundlage der 55000 Pfizer-Dokumente erstellt wurden, die auf gerichtliche Anordnung hin freigegeben wurden, wusste ich, dass ich nicht nur eine schief gelaufene Medizin, nicht nur ein gieriges Pharmaunternehmen und eine völlig korrupte Aufsichtsbehörde sah, sondern vielmehr oder zusätzlich einen massiven Kriegsakt.

Dies ist ein Krieg gegen uns. Gegen unsere Kinder und sogar gegen unsere ungeborenen Babys.

In einem früheren Aufsatz habe ich darüber geschrieben, dass Wissenschaftler die weltweit ersten Affenembryonen mit menschlichen Zellen erzeugt haben. Die Embryonen wurden dann im Labor mit menschlichen Stammzellen injiziert und durften 20 Tage lang wachsen, bevor sie vernichtet wurden.

Warum nach 20 Tagen vernichtet? Weil, wie Juan Carlos Ispisua Belmonte, ehemaliger Professor im Genexpressionslabor am „Salk Institute for Biological Sciences“, erklärte:

In diesem Moment entsteht ein Lebensfunke, der aus einem Wirrwarr von Zellen das macht, was einmal ein Mensch sein wird.

Selbst diese Wissenschaftler geben also zu, dass es einen Zeitpunkt gibt, an dem ein Fötus zum Menschen wird. Und das bereits nach 20 Tagen!

Was wollen sie wirklich? Sie wollen herausfinden, was diesen geheimen Funken auslöst. Leben!

So ist es nicht verwunderlich, dass sich ein Unternehmen namens „Los Altos Labs“ um Juan Carlos Ispisuan Belmonte bemüht. Im Januar 2022 wurde bekannt gegeben, dass er vom Salk Institute zu Los Altos Labs wechselt, um „die Programmierung der Zellverjüngung mit dem Ziel der Verbesserung der menschlichen Gesundheit zu untersuchen„.

Verbesserung der menschlichen Gesundheit?

Um die Gesundheit von Jeff Bezos und anderen Mitgliedern des inneren Kreises der Götter zu verbessern vielleicht.

Im September 2021 investierte Jeff Bezos stark in Los Altos Labs, das auch vom russisch-israelischen Risikokapitalgeber Yuri Milner unterstützt wird.

Zuvor, im Jahr 2018, investierte Bezos in „Unity Biotechnology“, ein Unternehmen, das Medikamente und Behandlungen entwickelt, die einen Menschen so lange wie möglich funktionsfähig und frei von altersbedingten Krankheiten machen können.

„Da wir bestimmte Arten von Experimenten nicht am Menschen durchführen können, ist es wichtig, dass wir bessere Modelle haben, um die Biologie und Krankheiten des Menschen genauer zu untersuchen und zu verstehen“, sagte Juan Carlos Izpisua Belmonte.

Ach, wie moralisch von ihnen!

Glaubt denn wirklich jemand, dass diese Experimente nur an Ratten und Affen und nicht an Menschen durchgeführt werden?

Im Jahr 2006 hat die BBC Beweise dafür gefunden, dass in der Ukraine möglicherweise gesunde Neugeborene getötet wurden, um einen florierenden internationalen Handel mit Stammzellen zu finanzieren.

Beunruhigende Videoaufnahmen von Obduktionen zerstückelter kleiner Körper werfen ernste Fragen darüber auf, was mit ihnen geschehen ist.

Die Ukraine hat sich zur selbsternannten Stammzellenhauptstadt der Welt entwickelt. Es wird mit Stammzellen von abgetriebenen Föten gehandelt, und es wird behauptet, dass sie bei der Bekämpfung zahlreicher Krankheiten helfen können, ohne dass dies bewiesen ist.

Doch nun wird behauptet, dass Stammzellen auch von lebenden Babys gewonnen werden.

Die BBC hat mit Müttern aus der Stadt Charkiw gesprochen, die berichten, dass sie gesunde Babys zur Welt gebracht haben, die ihnen dann vom Entbindungspersonal weggenommen wurden.

Im Jahr 2003 stimmten die Behörden der Exhumierung von etwa 30 Leichen von Föten und Frühgeborenen auf einem Friedhof zu, der von der Entbindungsklinik Nummer sechs genutzt wird. Eine Aktivistin durfte bei der Autopsie dabei sein, um Videobeweise zu sammeln. Sie hat dieses Filmmaterial der BBC und dem Europarat zur Verfügung gestellt.

In seinem Bericht beschreibt der Rat eine allgemeine Kultur des Handels mit Kindern, die bei der Geburt entführt werden, und eine Mauer des Schweigens des Krankenhauspersonals über ihr Schicksal.

Die Bilder zeigen, dass Organe, darunter auch Gehirne, entnommen wurden – und dass einige Körper zerstückelt wurden.

Ein ranghoher britischer Gerichtsmediziner sagt, er sei sehr besorgt über die zerstückelten Leichen, da dies nicht die übliche Praxis bei der Leichenschau sei. Möglicherweise handelt es sich um eine Folge der Entnahme von Stammzellen aus dem Knochenmark.

Es ist nichts Neues, dass die Schwachen zum Wohle der Elite geopfert werden

Kinderopfer gab es in den Kulturen der Azteken, Inka, Maya, Moche und Timoto-Cuica. Um die Seelen mächtigerer Menschen vor übernatürlichen Wesen zu schützen, von denen man annahm, dass sie sie verzehren wollten, wurden Kinder geopfert.

Es heißt, als Papst Innozenz VIII. 1492 auf dem Sterbebett lag, wurde drei 10-jährigen Jungen ein geringer Lohn angeboten, damit sie dem Pontifex ihr Blut geben. Sie starben daraufhin alle.

Gerüchte über den Rocker Keith Richards, der seinen Körper von jahrelangem Drogenmissbrauch durch Bluttransfusionen geheilt haben soll, gehen in die gleiche Richtung – auch wenn die Geschichten nicht so weit gehen, dass jemand daran gestorben ist.

Die Ermordung schwarzer Kinder aller Altersgruppen zur Gewinnung von Körperteilen für die Herstellung von Muti zu Hexereizwecken kommt in Südafrika immer noch vor. Traditionelle Heiler oder Hexendoktoren zerkleinern Körperteile und kombinieren sie mit Wurzeln, Kräutern, Meerwasser, Tierteilen und anderen Zutaten, um Tränke und Zaubersprüche für ihre Klienten zuzubereiten.

Ein Schamane in Mali um 1930

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts erlebte Uganda ein Wiederaufleben der Kinderopfer.

Vieles deutet darauf hin, dass Politiker und mit der Politik verbundene wohlhabende Geschäftsleute an der Opferung von Kindern im Rahmen der Ausübung der traditionellen Religion beteiligt sind, die zu einem kommerziellen Unternehmen geworden ist. [58]

Ein Hexendoktor erklärt, wie seine Kunden auf der Suche nach Reichtum zu ihm kamen: „Sie fangen die Kinder anderer Leute. Sie bringen das Herz und das Blut direkt hierher, um es den Geistern zu bringen.“

In einem Bericht von „BBC News – Newsnight“ enthüllten Hexenärzte das Ausmaß der Kinderopfer in Uganda. Eine Mutter, deren dreijährigem Sohn der Penis abgeschnitten wurde, um ihn zu opfern, sagte: „Jedes Mal, wenn ich mich an die normale Geburt erinnere, die ich hatte, und daran, wie Mukisa jetzt ist, ist es wie das Ende der Welt.“

Wir sehen das alles mit Entsetzen und Abscheu. Diese Praktiken sind für Unwissende. Jeder, der sowas immer noch tut, muss sicherlich unwissend, rückständig und vor allem ungebildet sein.

Aber das ist nicht der Fall. Die Superreichen im Land der Wolken schrecken nicht davor zurück, den Rest von uns in ihrer Gier nach Jugend auszusaugen. Exklusive Kliniken auf der ganzen Welt bedienen die Wohlhabenden.

Ein Artikel in „Physicians for Life“ stellt das Institut für Regenerative Medizin vor:

Das IRM hat sein Versprechen, Barbados zur „Welthauptstadt der embryonalen Stammzellen“ zu machen, schon längst eingelöst. Es importiert abgetriebene Babyteile aus der Ukraine, verflüssigt sie zu einer Art „Püree der Vorgeburt“ und injiziert sie dann direkt in die Arme oder Körperorgane der Kunden.

Nach Angaben des IRM nutzen diese Zellen eine Art „Radar“, um kranke oder beschädigte Zellen im Körper des Patienten aufzuspüren und sie zu reparieren. Das IRM behauptet eine erstaunliche Heilungsrate von 96% bei praktisch jeder jemals aufgezeichneten Krankheit.

Reiche englische und amerikanische Frauen finden den Weg zu diesem abgelegenen Komplex (natürlich auf eigene Kosten) und lassen sich für 25.000 Dollar pro Sitzung fötale Stammzellen injizieren. Barnett Suskind, CEO des IRM, sagt: „Das ist die natürlichste Form der Heilung, die es gibt. Sie denken besser, schlafen besser, sehen besser aus. Ihre Lebensqualität verbessert sich, und Ihre Libido verbessert sich mit Sicherheit.“

Das IRM ist nur ein kleiner Teil eines weltweiten Netzwerks des Handels mit menschlichen Stammzellen und Organen – nicht nur von Embryonen und Föten, sondern auch von spät abgetriebenen Babys und sogar von Neugeborenen.

Hier sind einige weitere Beispiele für moderne „Medizinmänner“:

1. Die inzwischen entlarvte Anti-Aging-Klinik „Medra“ des Psychiaters William C. Rader auf den Bahamas hat in nur drei Jahren mehr als 30 Millionen Dollar eingenommen, bevor sie von der Insel verwiesen wurde.

2. „Biomark International“ wurde in einer Eigentumswohnung von einem ehemaligen Model ohne jegliche medizinische Ausbildung gegründet. Sie „behandelte“ mindestens 220 Patienten zu einem Preis von bis zu 21.000 Dollar, indem sie ihnen fötale Stammzellen injizierte, unabhängig von der Krankheit, an der sie litten. Die Mitbegründer von Biomark flohen aus den USA, nachdem ihr Unternehmen von der „Food and Drug Administration“ (FDA) geschlossen worden war. Sie richteten umgehend ein Schweizer Bankkonto ein und nahmen ihre Tätigkeit in London auf, wo sie mit mexikanischen Ärzten Verträge über die Injektion fötaler Stammzellen abschlossen.

3. Das „Embryonic Tissues Center“ (EmCell) in Kiew wird von Alexander Smikodub und Alexey Karpenko betrieben, die mehr als 2.000 Patienten mit Gesamtkosten von mehr als 30 Millionen Dollar behandelt haben. Beide haben in der Vergangenheit mit William Rader zusammengearbeitet. Auf der Website von „EmCell“ [www.emcell.com] werden die üblichen bombastischen Behauptungen über dramatische Verbesserungen bei der Behandlung einer erstaunlichen Bandbreite von Gebrechen und Krankheiten aufgestellt.

4. Der Chinese Hongyun Huang bohrt Löcher in die Schädel von Menschen mit ALS und injiziert ihnen fötale Stammzellen direkt ins Gehirn. Er stellte seine Ergebnisse einem Ärzteteam der Harvard-Universität vor, gab aber zu, keine wissenschaftlichen Daten zu haben, und gestand der Versammlung im Wesentlichen, dass er absolut keine Ahnung hatte, was er da tat. Die klinische Erprobung solcher Injektionen zur Behandlung der Parkinson-Krankheit endete in einer Tragödie: Mehr als die Hälfte der Patienten entwickelten irreversible und unkontrollierbare Bewegungen ihrer Gliedmaßen.

Aber das sind alles nur „Kleinigkeiten“. Wer sind neben Bezos die anderen verrückten irdischen Götter, die Milliarden in ihr Streben nach Unsterblichkeit investieren?

Hier sind einige der erwähnenswertesten:

  • Larry Ellison – CEO der Oracle Corporation. Ellison hat eine Stiftung gegründet, die sich für die Beendigung der Sterblichkeit einsetzt, oder zumindest für das „Verständnis der Entwicklungsprozesse der Lebensspanne und der altersbedingten Krankheiten und Behinderungen“.
  • Paul F. Glenn – Risikokapitalgeber und Investor aus Santa Barbara. Er unterstützt nicht nur die traditionelle Laborforschung an Einrichtungen wie Harvard, Princeton, MIT und Stanford, sondern auch die „Methuselah Foundation“, deren Mitbegründer Aubrey de Grey behauptet, dass „der erste Mensch, der 1000 Jahre alt wird, heute mit Sicherheit noch lebt.“
  • Dmitry Itskov – Der zweiunddreißigjährige russische Multimillionär gründete die Initiative 2045 mit dem Ziel, „Technologien zu entwickeln, die es ermöglichen, die Persönlichkeit eines Menschen auf einen fortschrittlicheren nicht-biologischen Träger zu übertragen und das Leben zu verlängern, bis hin zur Unsterblichkeit“. Er sagt, er sei „100 Prozent sicher“, dass die Menschen bis zum Jahr 2045 unsterblich sein werden.
  • Sergey Brin – Google-Mitbegründer, investiert in „alles, von synthetischen Burgern aus dem Reagenzglas bis hin zu Prototypen von Google Glass, einer Roboterbrille, die ständig mit dem Internet synchronisiert ist. Google hat vor kurzem den radikalen Futuristen Ray Kurzweil als technischen Direktor eingestellt: Er behauptet, dass Menschen in den nächsten Jahrzehnten mit Computern verschmelzen und zu unsterblichen Superwesen werden.“

Diese Kerle erinnern uns an Hunde, die ihrem Schwanz hinterherjagen, weil sie glauben, dass sie etwas wirklich Gutes zum Fressen fangen. Dann beißen sie sich in den Schwanz, heulen, pflegen kurz ihre Wunde und fangen wieder von vorne an.

Nein, Larry Ellison. Wir sind nicht „da und verschwinden dann einfach“. Aber es ist sinnlos, Ihnen das zu sagen, Mr. Wahnhaft.

Bei der Elite ändert sich nie etwas – weder bei ihrem Streben noch bei den enttäuschenden Ergebnissen.

All diese Tode um des „Lebens“ willen. Und wissen Sie was? Wir sind sowieso alle dazu bestimmt zu sterben. Aber es sollte nie durch die Hand eines anderen geschehen.

Wir alle müssen sterben. Wir müssen diese Erde verlassen und weiterreisen. In „Empire of Deceit“ beschreibe ich die letzten Momente im Leben meiner Schwester, als ich an ihrem Bett saß.

„Ohne Zweifel sah ich an diesem Tag, wie der Geist meiner Schwester ihren Körper verließ. Das Licht war da. Und dann war es nicht mehr da. Ein Mysterium, das niemand von uns je verstehen kann. Denn wenn wir das Geheimnis des Lebens kennen würden, wären wir Gott. Und das können wir niemals sein.“

Das Wunder, das die Götter dieser Erde für sich selbst einfangen wollen. Das Geheimnis, das sich laut Juan Carlos Ispisua Belmonte mit 20 Tagen ereignet.

Die Pharaonen verbrachten ihr Leben damit, sich auf die Unsterblichkeit im Jenseits vorzubereiten, indem sie die größten und beeindruckendsten Bauwerke errichteten, wie die Pyramiden, die für die ganze Welt sichtbar waren, oder die Gräber im Tal der Könige, die versteckt lagen, damit niemand ihren Reichtum stehlen konnte, der nach ihrem Tod in den Gräbern gehortet wurde. Die Arbeitsplätze, der Handel, die Religion, die gesamte Gesellschaft waren darauf ausgerichtet, die Unsterblichkeit dieser irdischen Götter zu sichern.

Tausende von Jahren später entdeckten Wissenschaftler und Forscher die Gräber und öffneten die Sarkophage. Was haben sie gefunden? Die mumifizierten Überreste dieser Götter. Fleischfetzen, die an den Knochen hingen, kein Blut mehr. In Gläsern konservierte Organe. All die Mühe war umsonst.

Wir sollen bei dieser fortgesetzten Farce mitmachen.

„Technologien, die anfangs nur für die Reichen erschwinglich sind, werden in der Regel mit der Zeit immer breiter verfügbar“, sagte Stefan Schubert, ein Forscher an der „London School of Economics and Political Science“, der sich auf „effektiven Altruismus“ spezialisiert hat, gegenüber CNBC.

Der Tech-Investor Jaan Tallinn, der Mitbegründer von „Skype“, erklärte gegenüber CNBC, dass das Streben des Silicon Valley nach ewigem Leben letztendlich der gesamten Menschheit zugute kommen wird.

„Ich denke, der unfreiwillige Tod ist eindeutig moralisch schlecht, was das Streben nach Langlebigkeit zu einer moralisch edlen Sache macht“, sagte Tallinn. „Early Adopters neigen immer dazu, mehr zu zahlen und größere Risiken einzugehen als der ‚Massenmarkt‘, wenn also Therapien anfangs teuer und riskant sind, ist das zu erwarten.“

Hey, Leute, wartet nur, bis ihr dran seid. Wir Cool Cannibals versprechen, dass wir euch einen Vorgeschmack geben werden, sobald wir selbst unsterblich geworden sind. Ihr wisst schon, der „Trickle-Down-Effekt“. Bis dahin seid vernünftig und lasst uns noch ein bisschen länger von euch und euren ungeborenen Kindern zehren.

Es ist nur zu eurem Besten. Es ist für eure Gesundheit und Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar