Denke nicht, du dummer Knecht, denn das ist für Knechte schlecht! – 1933 Reloaded | MDR

Es gibt offenbar einen direkten Zusammenhang zwischen der Aktivität des Gehirns und der Lebenserwartung. Erhöhte neuronale Aktivität bedeutet danach früheren Tod. Müssen wir aufhören zu denken?

Quelle: Zu viel Gehirnaktivität verkürzt das Leben | MDR.DE

Hallöchen, Sie viel zu viel denkender Leser, Sie. Wollen sie unbedingt früher sterben? Ist es das? Sind sie vielleicht masochistisch veranlagt? Erhöhte neuronale Aktivität, das haben Wissenschwafler nun herausgefunden, bedeutet früheren Tod.

Müssen wir™ aufhören zu denken? – fragt der MDR in gewohnt kollektivistisch-suggestiver Manier, nunja, er gehört ja auch zum veröffentlicht-unsäglichen Schwundfunk.

Also bei allem Disrespekt für die zunehmend primitive Propaganda aus den (Irren)Anstalten des veröffentlichten Unrechts, aber jetzt haut’s echt sämtlichen Fässern der Welt die Böden raus. Das schießt ja nicht nur den Vogel ab, das macht sämtliche Ornithologen des Planeten auf einen Schlag arbeitslos.

Zumal das genaue Gegenteil bereits erwiesen wurde: Regelmäßiges „Gehirntraining“ hält gerade mit zunehmendem Alter geistig fit. Tut mir ja schrecklich leid: Is‘ Fakt. Und daran gibt es nichts zu rütteln.

Naja, versuchen kann man’s ja mal. Ich meine, den Steuerwollepflückern einzureden, es genüge völlig, geboren zu werden, sich dann an einer öffentlichen Staatsschule indoktrinieren und den Kopf vollscheißen zu lassen, ein bisschen arbeiten zu gehen und sich dabei durch steigende Abgaben- und Steuerlasten auslutschen zu lassen wie eine Auster, dann eine (zumindest, was die breitere Bevölkerung betrifft) eher schmale (und in Zukunft wohl noch schmaler werdende …) Rente zu beziehen und schlußendlich abzunippeln.

Seit wann bitte haben Knechte zu denken? Seit wann sollten Steuerplantagen-Kunta Kintes ihre graue Masse überstrapazieren? Nee nee, ist nur schädlich für ihre Gesundheit.

Drum denke nicht, du nicht’ger Knecht, halt einfach’s Maul, du Arbeitsgaul, zahl kräftig Steuer an’s Ungeheuer – das kälteste, das mein‘ ich wohl -, bleib in der Birne ruhig ganz hohl, lass dir das Denken madig machen, die Führer werden herzlich lachen, laß dir in Aug‘ und Ohr ruhig scheißen, um schließlich dumm ins Gras zu beißen, von Propagandajournalunken, erstickt an Fake News, ganz erstunken, erlogen nur zu einem Zweck: Der Führer schlemmt, der Knecht frißt Dreck, es sei denn, ja, du wehrst dich endlich: Drum konsumier‘ den Müll nicht mehr, schalt ab, egal ob in der Stadt, ob ländlich: Befrei‘ dich von dem Schwachgeschwätz, geh‘ diesen Fischern nicht ins Netz, verweigere die Zwangsgebühr, lass sie getrost mal etwas hungern: dann werden sie schon bald nicht mehr in deinem Kopf wie Lochfraß lungern, vor allem aber, zeige Stil und – denke viel!

Unfuckingfassbar, was die Massenlobotomedien der Volksrepublik Merkelkorea mittlerweile alles ausscheiden. Früher nannte man das einfach „Morgenschiß“, heute „Qualitätsjournalismus“. Der sanitäre Kasus macht mich lachen.

Was soll’s. Ich reg‘ mich nur wieder unnötig auf. Wie sagte John D. Rockefeller einmal? „I don’t want a nation of thinkers, I want a nation of workers“: „Ich will keine Nation von Denkern, ich will eine Nation von Arbeitern.“ Arschloch.

Ach übrigens: Recherchieren Sie doch mal, wer die „Harvard Medical School“, die nun diese „Ergebnisse“ vorlegte, auf die sich der Megadumme Rundfunk (MDR) hier beruft, mit großzüzigen Finanzmitteln ausstattete, wer da seine Finger drin hat. No shit: Die allerliebsten Philanthropen der Rockefeller Foundation …

Schreibe einen Kommentar