August 10, 2022

Die dümmsten und nervtötendsten Falschmeldungen der Woche, Teil 3

Rhetorische Frage: Wie kann man erwartbare Falschmeldungen, Augenwischereien, gezielt gestreute, politisch hocherwünschte Desinformationen, Irreführungen usw., also kurz: unterraschende Fake News, die (geo)politischen Langzeit-Agenden dienen, so aufbereiten, daß Leser vor Langeweile nicht ins Koma fallen? Eben: Geht nicht. War ja auch eine rhetorische Frage.

Diejenigen Leser meiner Webseite, die sich mit den auch in diesem Beitrag abgehandelten Themen bereits auskennen, werden sich zurecht fragen, warum ich mich überhaupt noch darauf einlasse; wieso ich mir eigentlich noch die Mühe mache, mir selber Dinge um die Ohren zu hauen, die so berechenbar sind wie das Ticken eines nach höchster schweizerischer Handwerkskunst gefertigtes Uhrwerk. Schließlich hatte ich die Agenda, der die Politik dieser Tage folgt, bereits unzählige Male aufgedröselt (was von den realpolitischen Entwicklungen dann auch jedes Mal bestätigt wurde – es handelt sich also nicht um bloße Mutmaßungen meinerseits, falls dieser Einwand erhoben werden sollte, sondern ist bereits empirisch bestätigt).

Ich tue es trotzdem – aus zwei Gründen. Erstens gibt es Informationen, die man nicht oft genug wiederholen kann:

„Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist der Irrtum oben auf, und es ist ihm wohl und behaglich, im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ – J.W. v. Goethe, 16. Dezember 1828

Einer dieser Irrtümer, der leider auch in den alternativen Medien oft wiederholt wird (manchmal aus Unkenntnis, manchmal aber auch gezielt gestreut von – neverforgetthat! – Desinformanten und Gatekeepern): Die SAfT (Scheinalternative für Täuschland), fälschlicherweise als „AfD“ bezeichnet, also als „Alternative“ für Deutschland, sei eine echte politische Alternative zum etablierten Einparteienkartell, das unter verschiedenen lustigen Namen wie CDU, CSU, FDP, SPD oder Grüne firmiert, in Wahrheit jedoch an der Spitze von Leuten aus demselben machtelitären Affenstall bzw. Puppenhaus (irre)geführt wird. Die bräuchte man nur zu wählen und daran zu glauben, daß diese künstlich geschaffene Ventilpartei zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes mit dem existierenden System „abrechnen“ und sich dann alles, aber auch alles ändern wird, echt jetzt – und zack, schon verwandeln sich sämtliche Probleme, die dieses Land derzeit hat, in kandierte Kirschen und Honigbärchen. Herrje, ich bin ja schon kurz davor, eine Anfrage an den Bundestag das Bundesoligarchenbordell zu richten: „Führt ihr eigentlich gerne Selbstgespräche?„. Seid ihr autistisch veranlagt?

Jedenfalls hat Peter Boehringer, der in den letzten Jahren – jaja, schon gut, ich spiel‘ dieses kreuzdämliche Spiel jetzt mal für einen kurzen Augenblick mit – zwar „auch viel Richtiges sagte und schrieb“ (das realpolitisch trotzdem fruchtlos blieb, die Agenda wurde trotzdem durchgezogen, doch das ist alles nur Zufall, die AfD SAfT ist eine – neverforgetthat! – echte Alternative und wird spätestens dann, wenn die durch diese Agenda angerichteten Schäden groß genug sind, ja also spätestens dann, dann aber wirklich, kein Scheiß, dann wird sie alles, aber auch alles ändern), durch eines seiner jüngsten Postings mal wieder gezeigt, warum man keiner Partei trauen kann, auch keiner künstlich geschaffenen Ventilpartei zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes.

Moment mal, Axel. Das hast du doch gerade schonmal geschrieben. Also, daß die SAfT eine künstlich geschaffenen Ventilpartei zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes ist. Ja, habe ich. Weiß ich. Ich habe es trotzdem wiederholt. Warum? Weil es mir nunmal diebische Freude bereitet, künstlich geschaffene Ventilparteien zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes als das zu bezeichnen, was sie sind: künstlich geschaffene Ventilparteien zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes. Nicht vergessen: „Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird …“ usw.

Doch nun zum „alternativen“ Posting Peter Boehringers:

Hm. Was ist daran jetzt anstößig? Nun, folgende Desinformation (Hervorhebung des Bullshits durch mich): „Es wird genauso laufen wie zu Beginn der Corona-Krise, als die Pandemie-Lüge sogar von den jeweiligen nationalen Eliten der EU noch geglaubt wurde und diese 2020 noch wirklich Angst hatten„.

Aber Boehringer bezeichnet die Reset-Plandemie doch als das, was sie ist, also als „Pandemie-Lüge“? Ja. Aber nur, um im selben Satz eine andere Lüge zu verbreiten, nämlich diejenige, die „nationalen Eliten“ der E-UdSSR hätten diese Lüge – also das Reset-Plandemie-Narrativ – tatsächlich geglaubt und aus „Angst“ gehandelt. Womit er suggeriert, sie hätten es allesamt nicht besser gewußt, sie hätten also quasi „irrational“ oder, um ein anderes äußerst beliebtes Wort aus dem Disinfo-Sektor zu verwenden, „kopflos“, „in Panik“ oder „ohne Kompaß“ gehandelt – solche irreführenden Vokabeln sind vor allem bei pseudoalternativen Schwatzportalen wie z.B. Tichys Wegblick sehr beliebt, das zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Ukrainekrieges unterraschenderweise voll und ganz auf das Narrativ des Mythen- und Märchenstreams einschwenkte und sich ganz auf Russland und Putin einschoß. Naja, wie das in „alternativen“ Medien, die eine echte Opposition zum Mainstream bilden, halt so läuft …

Falschbehauptungen dieser Art hatte Tichys Wegblick übrigens auch zu Zeiten der Reset-Plandemie verbreitet: Die deutsche Corona-Lügenpolitik habe „planlos“ gehandelt und sei „in Panik“ geraten – das übliche Gewäsch halt, wie man es auch von Leuten wie z.B. Stefan Aust (stellvertretender Chefretardateur der schlechten Zeitungssimulation „Die Welt“) kennt, dessen Lieblings-Formulierung stets lautete: „Denn sie wissen nicht, was sie tun“. Und wie sie das wissen.

Und so macht man das richtig (Netzfund):

Hätte Boehringer eventuell Lust, mal auf diese Tatsache einzugehen? Nein? Keinen Bock? Nun gut: Es läßt sich nicht bestreiten, daß es auf den „niederen Rängen“ der jeweiligen Landespolitik tatsächlich Menschen gab, die das Reset-Plandemie-Narrativ geglaubt haben und deshalb eine Heidenangst hatten.

Das gilt aber nicht für die politischen (Irre)führungs-Spitzen, die nicht umsonst in großer Zahl aus den Reihen der „Young Global Leaders“ des Weltwirtschaftsforums stammen. Dies wurde bereits hieb- und stichfest nachgewiesen (die im verlinkten Artikel präsentierte Liste ist natürlich nicht vollständig, gibt aber einen eindrucksvollen Überblick über die Korrumpiertheit der Politpriesterkaste).

Sie handelten nicht aus „Angst“, sondern planvoll, mutwillig und mit Täuschungsvorsatz gegenüber ihren eigenen Bevölkerungen. Das einzige, woran diese Verbrecher geglaubt haben und auch weiter glauben, ist ihre technokratische Macht.

Aber was erwarte ich noch von einer künstlich geschaffenen Ventilpartei zur Kanalisierung bürgerlicher Unzufriedenheit in den 100% harmlosen und für das existierende Personalausbeutungssystem völlig ungefährlichen Bereich permanenten palavermentarischen Mundgefurzes. Nun, da Boehringer als „alternativer“ Allesandersmacher aus dem Rennen ist, wer wird’s dann richten? Na z.B. die Goldman Sachs-Frau Alice Weidel, wetten?


Ansonsten gab es in den letzten Tagen in diesem Sinne wirklich nicht viel zu berichten, um ehrlich zu sein: gar nichts. Doch für ein paar leidliche Lacher ist es dennoch gut. So haute zum Beispiel der (schlechte) Komiker Selenskij, derzeitiger politischer (Irre)führer der Ukraine, eines Partnerlandes des Weltwirtschaftsforums, mal wieder schale Gags raus:

Jaja, Blubb. Russland führt einen Gaskrieg gegen Europa. LOL. Nope. Eine geisteskranke, von Hybris und technokratischem Größenwahn zerfressene, global agierende Elitensimulation führt diesen Krieg – unter dialektischer Nutzung eines bewußt konstruierten Feindbildes zur Verschleierung der Tatsache, daß dieser Plan – also in diesem Fall die gezielte Reduktion des Gebrauchs fossiler Energieträger im Rahmen der sogenannten „Klimapolitik“ – längst auch von den eigenen, westlichen globalistisch eingenordeten Elitensimulanten verfolgt wird.

Man stelle sich vor, die Bürgen kämen auf diesen Trichter: Daß es also ihren eigenen Volkszertreter sind, die voll und ganz hinter dieser Agenda stehen. Oh mei. Das gäbe Zeter und Mordio. Ergo: Putin3 von morgens bis abends. Alle Augen auf den „Feind“! Bitte gehen Sie weiter, zahlen Sie weiter Steuern und steigende Abgaben, wühlen Sie als Rentner weiter in Mülltonnen nach Verwertbarem, wie es mancherorts bereits vorkommt, während „Ihre“ Volkszertreter mit maximaler Spendierlaune Million um Million an Multimillionäre wie den oben abgebildeten, verlogenen Schweinehund Selenskij für seinen nutzdialektischen Krieg gegen den „Feind“ in Russland umverteilen, duschen Sie einfach weniger oder frieren Sie im Winter für Unserewertedemokratie™.

Da müssen „wir“ eben auch mal Einschnitte in Kauf nehmen, während Bilderberger Christian Lindner auf Sylt eine sonnenkönigliche oder spätrömische Prunkhochzeit zusammen mit wesensverwandten Politrickbetrügern abfeiert, nachdem er im Bundestag im Bundesplutokratenbordell nicht gerade viel unternahm (und dies auch gar nicht könnte; über „liberale“ Milchbärte wie ihn lachen sich die wahren Machthaber schief und scheckig), um eben diejenige Politik zu verhindern, durch die man Sie und ihre Familien nun ganz bewußt ärmer machen will. Dies geschieht nicht „aus Versehen“; es geschieht nicht aus „Kopflosigkeit“, „Planlosigkeit“ oder „in Panik“. Bevor ich’s vergesse: Ich muß Sie davor warnen, obigen Link „(Multimillionäre“) aufzurufen. Er könnte Ihre Gesundheit stark beeinträchtigen. Denn er führt zu einem lobhudelnden Schmiertikel der „Sülzdeutschen“ über den Lügner und Betrüger Selenskij, und die „Sülzdeutsche“ ist bekanntlich eines der dümmlichsten Revolver-Schundblättchen dieses Landes. Also Vorsicht!

Für neu hinzugekommene Leser, die es vielleicht noch nicht wissen, sei es nochmal wiederholt: Diese totalitäre technokratische Politik läßt sich offen nicht umsetzen, also auf dem Wege einer offenen, direkten Konfrontation mit den Bevölkerungen, die man einzuschränken, niederzudrücken, zu knechten, ökonomisch zu prekarisieren, unter biometrische Totalüberwachung zu stellen, über „CBDC“ (Central Bank Digital Currencies) finanziell vollständig in „gläserne Bürgen“ zu verwandeln, vom Staat, also von den Zentralbaalbanken (an deren Finanztropf die einzelnen Staaten ja hängen) vollständig abhängig zu machen und die man über eine schier endlose Reihe von „Impfungen“ völlig gefügig zu machen gedenkt (dazu gleich mehr). Verdammt. Jetzt habe ich wieder ein Faß aufgemacht und müßte eigentlich genauer erklären, wie dieses ganze System finanziert wird. In Kurzform und so einfach wie möglich erklärt: Was bedeutet es denn, wenn eine Regierung sagt, sie besorge sich „frisches Geld“, also neue Kredite? Woher kommt dieses Geld? Richtig: Von den Zentralbaalbanken. Und die stehen nachweislich unter Kontrolle genau derselben Elitensimulation, die auch den „Great Reset“, das „Build Back Better“ usw. vorantreibt. Und wer steht für diese Kredite, dieses ganze Ponzipopopapier, dieses Kreditbetrugsgeld letztendlich gerade? Natürlich: Der sogenannte „einfache Mann von der Straße“. Warum? Ein Staat bzw. eine Regierung ist strenggenommen immer „pleite“. Die Politpriesterkaste verwaltet lediglich das Geld, daß sie über Steuern der produktiv arbeitenden Bevölkerung abknöpft. Wenn sie nun „neue Kredite“ aufnimmt, also neue Schulden macht … Verzeihung, meinte „Sondervermögen“ … wer bezahlt das letztlich alles? Die Steuerwollepflücker (Bürger = Bürgen) – durch ihre produktive Arbeit. Es handelt sich im Wesentlichen um ein Verpfändungssystem. Durch Kredite (Schuldgeld) wird die zukünftige Arbeitskraft der Besteuerten an die Kredit-, also Schuldgeldgeber (Zentralbaalbanken) regelrecht verpfändet. Ich habe in nunmehr fast dreißig Jahren, da ich mich mit diesen Themen befasse, noch kein prägnanteres, treffenderes Zitat dieses Systems gefunden als dieses (Hervorhebungen durch mich):

„Mesopotamien, das Land der Sumerer und Babylonier, ist mit seinem Schuld-Opferdienst die Keimzelle von Kultus, Kultur und Zivilisation. Dieser Schuld-Geld-Kultus beherrscht in beelzebub-druidischem Zuschnitt die Welt bis heute. Er ist in dynastischer Korpokratie profaniert und weltweit sozialisiert. Der Schuld-Geld-Opferdienst ist aufgezwungen im verweltlichten Dreh zum Kredit-Geld-Zahlungsdienst.“ – Dr. theol. habil. Elisabeth Roth, „Und führe uns … zur Schein-Mensch-Bildung“, S. 25-28

Was oben erwähnte „Impfungen“ betrifft, sei nochmal Bertrand Russell wiederholt (meine Hervorhebungen):

„Fichte statuierte, dass die Erziehung darauf abzielen sollte, den freien Willen zu zerstören, so dass die Schüler, nachdem sie die Schule verlassen haben, für den Rest ihres Lebens unfähig sein sollten, anders zu denken oder zu handeln, als es ihre Schulmeister wünschten. Aber zu seiner Zeit war dies ein unerreichbares Ideal: Das seiner Meinung nach beste System, das es gab, brachte Karl Marx hervor. In der Zukunft werden solche Misserfolge nicht mehr vorkommen, wenn es eine Diktatur gibt. Ernährung, Injektionen und Anordnungen werden schon in jungen Jahren kombiniert werden, um die Sorte von Charakter und die Arrt von Überzeugungen hervorzubringen, die die Obrigkeit für wünschenswert hält, und jede ernsthafte Kritik an den Machthabern wird psychologisch unmöglich. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden sich alle für glücklich halten, weil die Regierung ihnen sagt, dass sie es sind.“ – Quelle: Bertrand Russell, „The Impact of Science on Society“, 1953, S. 50, Kapitel „Scientific Technique in Oligarchy“, US-Kongreßbibliothek, Katalognummer 68-54290

Zu den Methoden, die Menschen gefügig zu machen, sollen also auch „Injektionen“ und „Anordnungen“ gehören. Man könnte auch sagen: Impfungen und eine Reihe von Anordnungen wie Maskentragen, soziale Isolierung/Distanzierung …


In obige Kategorie fällt auch folgendes Nachgerichtetes DER deutschen NWO-Hof- und Propagandapostille schlechthin, der „Zeit“:

Nö. Es ist kein Sieg für den vorgeschobenen Prügelpeter und Ablenkspiegel Vladimir Putin, sondern vor allem für die UN-Agenda 2030 (also die „Ziele für nachhaltige Entwicklung“, SDGs), die es sich bekanntlich zum Ziel gesetzt hat, die sogenannten fossilen Energieträger möglichst auf Null zu reduzieren („Netto-Null-Politik“). Eine Politik, die in der E-UdSSR vor allem von deren Kommissionspräsidentin, der ehemaligen Angriffsministerin Ursula von der NATO-Kriegsleichen, immer wieder in öffentlichen Stellungnahmen als eines der obersten Ziele bezeichnet wurde. Schließlich will sie Europa zu einem „klimaneutralen Kontinent“ machen.

Screenshot aus Bill Gates‘ privater Propagandapostille, dem von ihm mit mehr als fünf Millionen geschmierten Gagazin „Der Spiegel“, dem Sturmgeschütz der NWO-Plutokratie.

Moment mal, Axel. Aber daß Putins Kriegspolitik in der Ukraine diesem „Green New Deal“, verblüffend genug, ziemlich wirkmächtig in die Hände spielt, kann doch reiner Zufall sein. Schließlich ist Russland der Feind, die westlichen und östlichen Eliten hassen sich doch gegenseitig! Türlich Türlich.

Seehund lacht sich bewußtlos, Quelle: Mauritius Images

Angesichts folgender Meldung hätte ich große Lust, Alexander Benesch mal wieder ein bisschen zu triggern. Auf geht’s.

Mit anderen Worten: Den Bürgen immer mehr vom Staat abhängig zu machen. Warum das Benesch triggern sollte? Na, weil mir dazu wieder Dr. John Coleman einfällt, der schon vor langer Zeit über diesen Fahrplan in die „Neue Weltordnung“ schrieb, jedes Individuum solle „indoktriniert werden“ dahingehend, „zum Überleben vom Staat total abhängig zu sein“. Genau diese Politik wird gerade betrieben. Schrittweise. Aber auch das ist reiner Zufall, und Benesch hatte Coleman ja schon „widerlegt“. Ja, genau der Benesch. Der sich voll und ganz auf die Seite des offiziellen Reset-Plandemie-Narrativs gestellt hatte. Wie das echte alternative Aufklärer halt so machen.


Ich weiß, man soll sich über gehandicapte Menschen nicht lustig machen, aber diese putzige Primitivität hier ist so dermassen, pardon, scheisse, daß es schon wieder lustig ist:

Siehe oben. Es ist mittlerweile so offensichtlich, so kristallklar, daß ich mich frage, woher die Schmierfinken des Mythen- und Märchenstreams eigentlich den schier übermenschlichen Mut nehmen, ihren zahlenden Kunden tagtäglich in den Kopf zu kacken. Unfassbar. Frei nach einem anderen berühmten Spruch: Jeder Leser bekommt die Zeitungsabfälle, die er verdient. Genauer: Für die er auch noch sein sauer verdientes Geld das Klo runterspült.


Hier eine als „Journalismus“ getarnte Darstellung eines weiteren Schrittes auf dem Weg in die totale Technokratie, in der das gesamte menschliche Leben bis hinein in die Privatwohnung von einer geisteskranken Elitensimulation reguliert, überwacht und gesteuert werden soll:

Gezielte Verarmung bzw. ökonomische Prekarisierung. Aber das erklärte ich bereits. Damit dieser Beitrag nicht zu lang wird (längere Texte werden heutzutage eh nicht mehr gelesen), breche ich an dieser Stelle ab. Und jetzt freuen Sie sich mit mir auf gewiß bald folgende Desinformationsartikel z.B. auf Tichys Wegblick, denen zufolge es sich dabei um „Kopf- und Konzeptlosigkeit“, „Planlosigkeit“ oder „Panik“ handelt. Und Stefan Aust wird dazu fröhlich rülpsen: „Denn sie wissen nicht, was sie tun“. Wetten?

Schreibe einen Kommentar