August 10, 2022

Die lustigsten und ärgerlichsten Falschmeldungen aus Märchenstream und „alternativen“ Medien

Ich habe mir überlegt, ob ich eine Reihe daraus machen soll. Also in regelmäßigen Abständen über halbwahre, falsche oder irreführende Meldungen aus der „Nutzidioten“-Mainstreampresse und auch so manchen angeblich „alternativen“ Medien Deutschlands berichten soll – ähnlich dem „OffGuardian“, der jede Woche eine neue Folge seiner Reihe „Diese Woche im neuen Normal“ publiziert.

Da ich aber nicht viel Zeit habe und natürlich auch nicht ständig X alternative Kanäle durchgehen kann, werde ich es zunächst mal bei dieser Ausgabe belassen. Je nach Anlaß werden aber weitere in unregelmäßigen folgen. Und ab dafür, gleich in medias res:

Es handelt sich um einen Screenshot aus dem Globalisten-Sprachrohr „Die Welt“. Na, sind Sie überrascht? Ich auch nicht. Annalena Baerbock, „Young Global Leader“ des Weltwirtschaftsforums, lügt den Leuten natürlich wieder die Hucke voll: Nein, es geht nicht um Vernichtung. Es geht – wie regelmäßige Leser meiner Webseite seit langer Zeit wissen – um die Umsetzung einer Deindustrialisierungs- und ökonomischen Prekarisierungsagenda, die sich mittlerweile unter Namen wie „Great Reset“ und „Build Back Better“ herumgesprochen hat. Und was die „militärische Hilflosigkeit“ des Westens betrifft, so habe ich eingedenk der zahlreichen Angriffskriege der NATO seit 2001 selten so herzlich gelacht. Mit diesen wenigen Worten kann man solchen Schmonzes auch schon abhaken. Aber das kennt man ja vom Märchenstream: Bullshit, Bullshit, Bullshit. Nun zum zweiten Kandidaten:

Und gleich die nächste Fake News. Die Folgen der Sanktionen wurden bedacht. Von Anfang an. Schließlich entspricht das – übrigens erwartbare – Resultat dieser Sanktionen eben erwähnter Agenda (siehe obiger Kommentar zu Baerbocks Wortmüll). Ich werde am Ende dieses Beitrags nochmal ein erhellendes Zitat dazu wiederholen. Stammleser werden es sich schon denken können. Ah jo: Coleman.

Gleich zu Beginn des Ukrainekrieges schrieb ich in einem Beitrag für ef, daß man diesen Krieg höchstwahrscheinlich dazu nutzen würde, über – ich zitiere mich mal selbst – „eine Reihe von Sanktionen und Gegensanktionen“ die gewünschte „Verknappungspolitik“ umzusetzen. Bingo. Genau so kam’s dann auch – und genau so soll es auch weitergehen. Der Krieg dient, es sei noch einmal wiederholt, hier nur als Deckmantel. Und nein, entgegen einer anderen Falschmeldung des „Kulturstudios“ auf ihrem Telegram-Kanal geht es dabei eben nicht „nur um US-Interessen“. Es sind globalistische Interessen. Da ich die Jungs vom „Kulturstudio“ eigentlich mag, hoffe ich jetzt mal, daß das irgendwann in naher Zukunft auch zu ihnen durchdringt. Toi, Toi, Toi.

Die dritte Falschmeldung:

Oder vielleicht besser: Halbwahrheit. Magnet irrt, wenn er behauptet, die Politik geriete „in Panik“. Nochmal: Die Folgen dieser Politik sind genau so gewollt. Was die Teuerung bzw. Inflation betrifft, so ist diese der Geldpolitik bzw. dem Geldpolitrickbetrug der Zentralbanken geschuldet. Die übrigens von denselben Kreisen gesteuert werden, die letztendlich auch hinter dem „Great Reset“ stehen und denen auch die meisten Politiker „gehören“. Gut, das war nicht ganz das richtige Wort. Pardon. Genauer: Die (irre)führenden Politiker stammen aus ihrem „Stall“ – wie z.B. dem Weltwirtschaftsforum („Young Global Leaders“). Oder der Trilateralen Kommission. Oder dem German Marshall Fund. Oder der Atlantikbrücke. Oder dem ECFR („European Council on Foreign Relations“). Oder sie wurden, so wie Olaf Scholz, von den Bilderbergern dem „Stimmvieh“ (Volk) zum „demokratischen“ Wählen genehmigt. Ich könnte auch sagen: Sie gehören zum Club. Sie wurden entsprechend „gebrieft“ oder „geschult“, um den Leuten eine desaströse Politik mit viel billigem Verbalparfum als „Wohltaten“ zu verkaufen. Ich rede natürlich nicht von allen Politikern, sondern denen an der Spitze, der „Führungsriege“ – diese sind, wie man leicht selber recherchieren kann, „Clubmitglieder“. Ich könnte ein ganzes Buch über diese Thematik schreiben, und zwar ein dickes, aber das haben andere Autoren bereits getan. Fakt ist: „Spitzenpolitiker“ sind im Wesentlichen Bauchrednerpuppen. Was immer man sonst von ihm halten mag, so hatte Richard-Nikolaus Coudenhove-Kalergi in diesem Punkt den Nagel perfekt auf den Kopf getroffen (Hervorhebungen durch mich):

„Die Verfassungsform, die Feudalismus und Absolutismus ablöste, war demokratisch; die Herrschaftsform plutokratisch. Heute ist Demokratie Fassade der Plutokratie: weil die Völker nackte Plutokratie nicht dulden würden, wird ihnen die nominelle Macht überlassen, während die faktische Macht in den Händen der Plutokraten ruht. In republikanischen wie in monarchischen Demokratien sind die Staatsmänner Marionetten […] Die Plutokratie von heute ist mächtiger als die Aristokratie von gestern: denn niemand steht über ihr als der Staat, der ihr Werkzeug und Helfershelfer ist.Aus: Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi, „Praktischer Idealismus – Adel, Technik, Pazifismus“, Paneuropa-Verlag, 1925, S. 39.

Die Schrift erschien 1925. Es handelt sich also beileibe nicht um neue Erkenntnisse. Nun könnte man einwenden, seitdem könne sich ja eventuell viel geändert haben. Leider war das nicht der Fall. Das ist heute noch ganz genau so, wie Kalergi es völlig richtig beschrieb. Mehr noch: Es ist heute sogar schlimmer als je zuvor. Die „Spitzenpolitiker“ dienen nicht „dem Volk“. Sondern ihren oligarchischen/plutokratischen Luden, vulgo Zuhältern. Und daß die keine sonderlich „volksnahen“ Agenden verfolgen, kann man gerade an der derzeitigen Politik ja mühelos ablesen.

Numero 4:

Auch hier möchte ich die Hoffnung nicht aufgeben, daß Rosenbusch ja doch nochmal ein Licht aufgeht und er das Offensichtliche erkennt: Solche Meldungen dienen der künstlichen Verlängerung des „Pandemie“-Narrativs. Nicht vergessen: Das Angst- und Bedrohungsszenario soll um jeden Preis aufrecht erhalten werden, weil es dabei eben nicht um den „Schutz der Öffentlichen Gesundheit“ oder „Pandemiebekämpfung“ geht, sondern um einen Konditionierungsprozeß dergestalt, wie Bertrand Russell ihn bereits vor vielen Jahrzehnten akkurat beschrieben hatte. Hier nochmal der Auszug (Hervorhebungen durch mich):

„Fichte statuierte, dass die Erziehung darauf abzielen sollte, den freien Willen zu zerstören, so dass die Schüler, nachdem sie die Schule verlassen haben, für den Rest ihres Lebens unfähig sein sollten, anders zu denken oder zu handeln, als es ihre Schulmeister wünschten. Aber zu seiner Zeit war dies ein unerreichbares Ideal: Das seiner Meinung nach beste System, das es gab, brachte Karl Marx hervor. In der Zukunft werden solche Misserfolge nicht mehr vorkommen, wenn es eine Diktatur gibt. Ernährung, Injektionen und Anordnungen werden schon in jungen Jahren kombiniert werden, um die Sorte von Charakter und die Art von Überzeugungen hervorzubringen, die die Obrigkeit für wünschenswert hält, und jede ernsthafte Kritik an den Machthabern wird psychologisch unmöglich. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden sich alle für glücklich halten, weil die Regierung ihnen sagt, dass sie es sind.“ – Quelle: Bertrand Russell, „The Impact of Science on Society“, 1953, S. 50, Kapitel „Scientific Technique in Oligarchy“, US-Kongreßbibliothek, Katalognummer 68-54290

Nochmal: „Ernährung, Injektionen und Anordnungen werden schon in jungen Jahren kombiniert werden, um die Sorte von Charakter und die Arrt von Überzeugungen hervorzubringen, die die Obrigkeit für wünschenswert hält, und jede ernsthafte Kritik an den Machthabern wird psychologisch unmöglich.“ Also auch „Injektionen“. Sprich: Impfungen.

Ferner fragt Rosenbusch in obigem Posting leider nicht, wie diese angeblich hohen „Inzidenzzahlen“ eigentlich zustande kamen. Sind sie überhaupt glaubwürdig? Wie wurde das ermittelt? Vielleicht mit PCR-Tests? LOL. Hoffentlich zum letzten Mal: Solche Meldungen dienen der künstlichen Verlängerung des „Pandemie“-Narrativs und der Aufrechterhaltung einer Angst- und Bedrohungskulisse zur psychologischen Konditionierung der Bevölkerung.

Persönliche Anekdote am Rande, die zu erwähnen ich mir erlauben darf, weil ich selber Augenzeuge war: Rosenbusch hatte neulich einen von mir ins Deutsche übersetzten Artikel einfach auszugsweise rezitiert, allerdings ohne die Quelle der Übersetzung zu nennen, also mich oder meine Webseite. Stattdessen verlinkte er sinnigerweise direkt auf den englischen Originalartikel, obwohl eine Verlinkung auf meine deutsche Übersetzung für hiesige Leser, die ja nicht unbedingt alle des Englischen mächtig sind, viel sinnvoller gewesen wäre. Warum Rosenbusch – wie so manche anderen angeblich alternativen „Medienmacher“ auch, übrigens – sich regelmäßig bei mir bedienen, es aber tunlichst vermeiden, dann auch auf meine Webseite zu verlinken, wie sich das eigentlich gehört, weiß ich nicht und es ist mir ehrlich gesagt auch pupsegal. Macht ihr mal. Es hat schon seinen guten Grund, warum ich mit einigen von euch noch nicht mal auf hundert Kilometer Entfernung etwas zu tun haben wollte.

Nummer 5:

Ach nee. Achtung Unterraschung. Eine weitere Politikerin warnt vor einem „langen Krieg“. Natürlich tut sie das. Dieser Krieg wird nämlich genau so lange dauern, wie es nötig ist, um die dahinterstehende Agenda umzusetzen. Genau wie bei Corona. Auch NATO-Generalsekretär Stoltenberg warnte bereits davor, dieser Krieg könne sich viele Monate, ja sogar „Jahre“ hinziehen. Wie die „Pandemie“. Wann wird das endlich begriffen? Wie lange dauert es noch, bis manche endlich begreifen, daß diese geopolitischen Ereignisse als Tarnschirm und Deckmantel zur Umsetzung einer menschenfeindlichen Politik dienen? Und damit wäre ich zum Abschluß bei Coleman, den ich weiter oben ja schon angesprochen hatte (Hervorhebungen durch mich):

… eine Eine-Welt-Regierung und ein Währungssystem mit einer einzigen Währung, unter einer permanenten, nicht gewählten, aber erblichen Machtstruktur, die ihre Nachfolger selbst aus ihren Reihenn auswählt, um auf eine Wiederkehr der Feudalstruktur des Mittelalters hinzuarbeiten, in der dan die Eine-Welt-Bevölkerung verdummt dahinvegetieren wird.

In dieser Einen Welt wird die Bevölkerung durch diverse Verbote eingeschränkt werden. Die Anzahl der Kinder pro Familie wird limitiert sein. Krankheiten, Kriege und Hungersnöte werden sich um die ‚überflüssige Bevölkerung‘ kümmern, bis sie auf unter einer Milliarde Menschen dezimiert ist, die dann als Weltbevölkerung übrig bleiben und der Herrscherklasse nützlich sind, die in Zonen lebt, die streng und klar definiert sein werden.

Es wird keine Mittelschicht mehr geben, nur Herrscher und Diener.

[…]

Heiraten in traditioneller Form wird es nicht mehr geben, es soll kein Familienleben mehr existieren, wie wir es noch kannten. Die Kinder sollen von ihren Eltern bereits in einem sehr frühen Alter getrennt und in staatlichen Kinderheimen quasi als Staatsbesitz aufgezogen werden.

[…]

Jedem Individuum soll klar gemacht werden, daß es völlig vom Staat abhängig ist, um überleben zu können.

[…]

So, und auch den nächsten Punkt schreiben wir uns bitte extra groß, fett und dick hinter die Ohren, damit das hilflose Rumeiern mancher „alternativen“ Irgendwas-mit-Medien-Macher endlich mal aufhört, was die derzeitigen, gewollten Krisen betrifft:

Gelegentlich soll es künstlich erzeugte Lebensmittelverknappungen, Wassernotstände und Probleme mit der medizinischen Versorgung geben (…)

Aus: Dr. John Coleman, „Die Hierarchie der Verschwörer“, S. 303-308

Genau das geschieht gerade übrigens bzw. einiges davon deutet sich bereits an. Ist aber wohl alles reiner Zufall …

Schreibe einen Kommentar