September 29, 2022

Die nächste Angstkampagne, „alternativer“ Posting-Terror ohne Sinn und Verstand und warum man bei den Grünen immer ans Kacken denken sollte – Der Wochenausputz, Teil 9

Raten Sie mal. Na los, raten Sie einfach. Nein, die üblichen drei Versuche brauchen Sie nicht. Einer genügt völlig. Glückwunsch, Sie haben richtig geraten:

Besonders putzig: Das Artikelfoto einer Spitzmaus, die in heimtückischster Manier ihre Zähne bleckt. Aber jetzt zerbeißt sie’s! Also, die Menschheit. Wer hat’s erfunden? Nein, nicht die Schweizer. Sondern eine soziopatische Technokraten-Elite, die Ihnen und ihrer Familie, Ihren Kindern, Ihrem Opa, Ihrer Oma und Ihren Freunden die Scheiße rausängstigen will, damit Sie sich endlich tiefstmöglich bücken, endgültig den Verstand verlieren, vor Verzweiflung maximaldepressiv wimmernd und wehklagend auf die Knie fallen und nach der Katharsis schreien: „Ja, gebt uns endlich eure Lösung! Wir brauchen eure Hilfe, oh ihr illuminierten Weltenlenker, ihr modernen Neopharaonen!“

Und ich sah den siebten Engel von einer milliardenschweren Pharmawolke reiten, und in seinen Augen glühten Dollarzeichen, und seine Stimme klang wie regierungsamtlicher Donnerklang, und der Engel brach eine Pappschachtel von Pfizer auf, holte eine Spritze heraus und verkündete: Wahrlich, ich sage euch, wer sich noch heute zum 167. Mal impfen läßt, wird im neunormalen Paradiese sein!

Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wer sich von dieser hyperoffensichtlichen Angstpropaganda eigentlich noch die Laune versauen läßt. Doch ernsthaft: Entweder, es sind wieder nur „Scare Tactics“, reine Angstmacherei, um die Bevölkerung in permanenter Angst und Sorge zu halten, oder es ist tatsächlich etwas dran. Falls ja … also das ist mir jetzt wirklich peinlich … müßte ich mal wieder unser aller Oberaufklärer Alexander Benesch triggern, indem ich Dr. John Coleman zitiere:

„In dieser Einen Welt wird die Bevölkerung durch diverse Verbote eingeschränkt werden. […] Krankheiten, Kriege und Hungersnöte werden sich um die ‚überflüssige‘ Bevölkerung kümmern, bis sie auf unter eine Milliarde Menschen dezimiert ist, die dann als Weltbevölkerung übrig bleiben und der Herrscherklasse nützlich sind (…)“ – Dr. John Coleman, „Die Hierarchie der Verschwörer“, S. 304

Warum mir das durchaus Sorgen macht? Weil Coleman behauptete, diese Agenda solle bis spätestens 2050 umgesetzt sein. Wir haben jetzt 2022. Es wären also noch 28 Jahre Zeit – fast drei Jahrzehnte – um diese Pläne in die Tat umzusetzen. Ich wollte damit vor allem sagen, daß manche Leute in den alternativen Medien sich lieber nicht zu sehr auf „Corona“ fixieren sollten. In vielen Kanälen wurde und wird behauptet, die Covid-19-„Impfungen“ seien quasi das „Endspiel“, um die Menschheit zu dezimieren. Sagt wer? Es ist durchaus möglich, daß sie ihre Agenda auf mehrere Krankheiten/Pandemien (ob nun echt oder nicht) verteilen werden. Wie gesagt: Unter der Voraussetzung, daß Colemans Zeitangabe richtig ist, hätten sie daher noch fast dreißig Jahre Zeit dafür. Angesichts der Tatsache, daß die Covid-19-„Impfungen“ bereits eine stattliche Zahl an Geschädigten und Toten angehäuft haben, wäre diese Möglichkeit realistisch. Wie immer hoffe ich inständig, daß ich mich irre.

Allerdings warnte Impfinvestor Darth Gates (nebst anderen gekauften „Experten“) ja schon davor, wir lebten jetzt im „Zeitalter der Pandemien“. Ich habe die Befürchtung, daß da „nochwas kommt“. Corona wird wahrscheinlich nicht das Ende der NWO-Fahnenstange gewesen sein. Deshalb ist es auch so wichtig, wachsam zu bleiben.

Wie immer gilt: Bloß nicht verrückt machen und sich von diesen geisteskranken Elitisten in Depressionen treiben lassen. Genau das wollen sie. Es ist eine Zermürbungstaktik. Nur eine völlig verängstigte Bevölkerung kann man in jede beliebige Form kneten. Wir werden ja sehen, was aus diesen „Spitzmaus-Viren“ wird …

Das muß man sich mal vorstellen: Man erwartet von uns, zu glauben, daß gleich drei huibuhgefährliche Erreger umgehen. Ja, mittlerweile sind es tatsächlich schon drei: „Corona“ bzw. „Sars-CoV-2“, die „Affenpocken“ und jetzt das. Und das alles ist natürlich – auch das war schon zu lesen – der „Klimawandel“ schuld. Türlich Türlich.


Eigentlich ist folgender Mentalmüll gar keine Meldung wert, aber ich wollte mir trotzdem einen Spaß draus machen:

Ich habe einen besseren Tipp: Denken Sie bei den Grünen immer ans Kacken. Besser als jedes Abführmittel – ganz gleich, ob die Scheiße unten oder oben rauskommt, also im Falle der Grünen aus dem Mund.


Eigentlich nur eine Randmeldung: Vielleicht ist dem einen oder anderen unter meinen Lesern auch schon aufgefallen, daß manche sogenannten „alternativen“ Kanäle offenbar nichts Besseres mit ihrer kostbaren Lebenszeit anzufangen wissen, als von morgens bis abends ihre „Follower“ unter einer Posting-Flut zu ersticken, obendrein einer ohne Sinn und Verstand. Auch dazu habe ich einen brandheißen Tipp: Einfach auf die Qualität der Informationen achten – sofern es denn welche sind – und eine bessere, sorgfältigere Auswahl treffen. Denn sehr viele dieser Postings bieten keinerlei Informations- oder Erkenntnisgewinn. Wie zum Beispiel dieses hier von „Der Waldgang“:

Wow. Respekt. Eine Mainstream-Meldung mit einem hurtig drunterschmierten, hahawitzigen Kommentar. Das ändert alles. Danke dafür. Hab‘ ich wieder was dazugelernt. Was soll das bitte? Maximal überflüssig. Wie gesagt: Lassen Sie sich von solchen gedankenlosen Belanglosigkeitsfluten nicht ersäufen. Treffen Sie eine sorgfältige Auswahl. Achten Sie darauf, daß ein Beitrag einen echten Informationswert hat.

Es kommt regelmäßig vor, daß bestimmte Kanäle innerhalb eines Tages über hundert (!) „Beiträge“ posten. Stellt sich jetzt die spannende Frage: Wer soll das bitte alles lesen? Welcher Mensch kann – gerade heute, in der jetzigen Situation – täglich über 100 Postings durchgehen? Am besten noch in einem Dutzend Kanälen gleichzeitig? Das ist

grotesk.

Und da ich ja dazu neige, mir Freunde zu machen, zitiere ich hiermit meinen Kollegen vom „Willkommen beim Dude“-Blog, der in seiner Abrechnung mit solchen restlos durchgeknallten Dauerpostern ein vortreffliches Fazit zog, als er sie goldrichtig als „Hirngrill-Schlagzeilenüberflieger-Volltrottel“ bezeichnete, um dieser zutreffenden Zuschreibung ein etwas resigniert wirkendes „I mog nimma …“ hinterher zu schicken.

Kopf hoch, Buddy. Es gibt halt Leute, die ihrer geballten Sachkompetenz dadurch Ausdruck verleihen, Nachgerichtetes der Matrixmedien mit einem geistesgeschichtlich revolutionären, leidlich lustigen Limerick (lies: lieblos hingeschmierten Ein- oder Zweizeiler) zu kommentieren. Doch es kommt noch besser: Solche Leute bitten ihre Mitmenschen dann auch noch: „Unterstützen Sie mich!“. Und wieder stellt sich eine spanndende Frage: Würde man jeden dieser genialen „Aufklärer“ unterstützen, müßte man dann nicht schon sehr bald beim Sozialamt vorstellig werden, sofern man kein Millionär ist? Ich frag‘ ja nur.

Ich für meinen Teil bin jedenfalls nicht bereit, für sowas auch noch sinnlos Geld zu verbrennen. Ich habe z.B. mal Geld an „Corey’s Digs“ überwiesen – für eine Zusammenfassung ihrer großartigen, exquisit recherchierten Artikelreihe über den Umbau der Bildungssysteme, die man auf ihrer Webseite im pdf-Format (ebook) kaufen kann. Sowas bietet einen ECHTEN Informationswert.

Aber bitte nicht (fiktives sarkastisches Posting meinerseits zur Verdeutlichung eines deprimierenden Phänomens):

Feel me? Mkay.

Und bevor ich’s vergesse, obwohl es eigentlich gar nicht mehr nötig sein sollte, darauf hinzuweisen: Ja selbstverständlich verbreitet Posch Springerspice, Chefredakteur (sic!) der „Welt“, die Fake News, „wir“ bräuchten die Veröffentlicht-Unredlichen. Ich weiß nicht, wie’s Ihnen geht, aber ich finde diese in der heutigen Zeit offenbar besonders ausgeprägte Form der Schizophrenie einfach faszinierend: Ein EINZELNER Mensch, ein INDIVIDUUM, glaubt, für die gesamte Bevölkerung sprechen zu können. Was wir brauchen, was wir nicht brauchen. Das erinnert mich an einen meiner Sportlehrer, der vor langer Zeit (es dürfte jetzt 35 oder 40 Jahre her sein) zu mir sagte, Originalzitat: „Wir brauchen keine Individualisten wie dich“.

Vor allem aber erinnert es mich an ein berühmtes Zitat. Moment bitte, ich suche mal schnell danach. Ach ja, hier:

Es ist kein Zeichen von Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein. – Jiddu Krishnamurti

Bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar