Eklat bei „Hart, aber leer“: Versehentlich dringen Fakten durch

Eklat bei ´Hart aber Fair´. In der ARD-Talksendung diskutiert Moderator Frank Plasberg mit seinen Gästen das Thema: ´Özil und die Folgen – Steckt in jedem von uns ein kleiner Rassist?´

Quelle: Rassismus-Debatte um Özil bei „Hart aber Fair“: „Begeistert sich für Islamisten“ – Fußball – FOCUS Online

Skandal bei „Hart, aber leer“: In der Stalksendung der ARD für vorab abgesprochenene Hetzjagden auf Selberdenker liest Frank Plasberg mit seinen systemisch geklonten Gästen vorgefertigte Dialoge vor. Wie immer ging es um Volkspädagogik: „Die inszenierte Özil-Affäre und die erwünschten massenpsychologischen Folgen: Sind wir etwa alle kollektivschuldige Rassisten, weil uns ungefragter Massenimport von Nobelpreisträgern für Hassuproblematik nicht schmeckt?“

Eine Bloggerin leistete sich dabei eine krasse Entgleisung: sie sprach Fakten offen aus und bezeichnete den türkischen Präsidenten, Despotenrecept Diktaturdip Größenwahn, augenzwinkernd als das, was er nunmal ist: 

„Özil begeistert sich für einen faschistischen Islamisten und die Schlussfolgerung daraus ist, dass wir darüber diskutieren, wie rassistisch Deutschland ist.“

Naja, so ganz stimmt das jetzt nicht. Beziehungsweise, mir scheint, als habe die Bloggerin Sinn und Zweck der inszenierten Özil-Affäre noch nicht ganz verstanden, ging es dabei doch darum, „den Deutschen“ – aber das war wie immer reiner Zufall – im Katzenkonzert mit den gleichgeschalteten Massenlobotomedien Rassismus einzureden, damit sie sich schlecht fühlen, sollten sie den massenhaften Einschuß von übernormal kompetenten Fachkräften, Sozialversicherungsträgern und Rentengaranten kritisieren wollen. Kleine PsyOp, sozusagen, hihi. 

Schreibe einen Kommentar