Es wird so viele „Wellen“ geben, wie nötig sind, um die „Technokratische Agenda“ umzusetzen

„Der UKE-Intensivmediziner Stefan Kluge fürchtet einen Jojo-Effekt, sollten die Corona-Zahlen nun sinken. CDU-Vize Julia Klöckner sieht bei andauernder Corona-Krise Gefahren für die Demokratie. Alle Entwicklungen im Liveticker.“

Quelle: Corona live: UKE-Intensivmediziner befürchtet dritte Welle – WELT

Ich beziehe mich hier, wie Sie an obiger Quellenangabe sehen können, auf einen in der „Welt“ am heutigen Tage erschienenen Artikel.

Als ich die (Hirnweich)Schlagzeile las, prustete es aus mir heraus. Einerseits bin ich solchen Nachrichten solchem Nachgerichteten dankbar – endlich mal wieder Tränen lachen – andererseits ist es eigentlich deprimierend. Wie ich mir trotzdem meinen Humor bewahre und warum ich über solche aus meiner Sicht herzlich wenig überraschenden Meldungen trotz der ökonomisch und sozial verheerenden Folgen der Corona-Politik noch lachen kann?

Regelmäßige Leser meiner Webseite wissen, welche Agenda sich wirklich hinter der sogenannten „Coronapolitik“ verbirgt, also den mit beispielloser politischer Skrupel- und Rücksichtslosigkeit der Bevölkerung oktroyierten Maßnahmen zur „Bekämpfung einer Pandemie“, die – vorgeblich – nur dem „Gesundheitsschutz“ der Bevölkerung dienen sollen.

So knapp wie möglich zusammengefaßt: Es geht um eine Agenda zur technokratischen Transformation der Welt in ein „Neues Normal“, eine „Neue Weltordnung“, eine, wie Eliten-Insider Aldous Huxley einmal sagte, „Wissenschaftliche Diktatur“ („Follow the Science!“). Dieser Transformationsprozeß ist nicht nur, aber vorrangig ein ökonomischer – es geht um einen totalen Umbau der Weltwirtschaft in Richtung einer „Global Governance“, soll heißen: Konzentration von Macht und Entscheidungsbefugnissen in wenigen Händen; es ist ein Zentralisierungs- und Monopolisierungsprozeß.

(Kleiner Einschub: Ich bin nicht wissenschafts- oder technikfeindlich. Im Gegenteil. Ich vertrete auch keine naiv-träumerische „Zurück auf die Bäume“-Romantik, die die Errungenschaften der modernen Wissenschaft und Forschung vollständig ablehnt. Die Frage hier ist aber, von welcher Wissenschaft die Rede ist: Das Problem besteht in der Tatsache, daß es eine von den Eliten hinter dem Projekt des „Großen Reset“ bzw. der „Neuen Weltordnung“ favorisierte Wissenschaft – oder besser einen Teilbereich daraus – gibt, die jedoch nicht die Gesamtheit des Erforsch- und Wißbaren abbildet. Mit anderen Worten handelt es sich bei diesem Teilbereich um eine ihrer Agenda zweckdienliche Wissenschaft. Diese ist nicht „Ultima Ratio“, nicht die oberste Grenze menschlicher Erkenntnis.)

Die mit Abstand beste Erläuterung dieser Agenda habe ich vor einiger Zeit in diesem Artikel des Blogs „Factuality“ gelesen, den ich deshalb auch für meine Webseite ins Deutsche übertragen hatte („Der „Neustart der Welt“ durch die Globalisten und ihre Pläne für die Menschheit“). Mehr darüber können Sie auch in folgenden Artikeln lesen:

„Die totalitäre Zukunft, die sich die Globalisten für die ganze Welt wünschen, wird enthüllt“

„Gedanken zu Covid-19: Der große Neuanfang von Klaus Schwab und Thierry Malleret“

„Wie der „Große Reset“ unsere Kinder ins Visier nimmt und die Menschheit neu entwerfen will“

„Die Post-Covid-Welt, das teuflische Projekt des WEF: „Resetting the Future of Work Agenda“ – Nach dem „Großen Reset“. Eine erschreckende Zukunft“

„Wer hat den großen Resetknopf gedrückt?“

„Klaus Schwab und sein großer faschistischer Reset“

Was ich damit eigentlich sagen will, vor allem mit Blick auf den Artikel der „Welt“: Es wird so viele weitere „Wellen“ geben, wie eben nötig sein werden, um diese Agenda vollständig umzusetzen. Und wenn eine dritte nicht reicht, dann eben noch eine vierte, fünfte, sechste, siebte – take your pick.

Mithin geht es darum, die Knechte schön in Angst zu halten – in einem permanenten Krisenmodus und Angstzustand – denn nur verängstigste Menschen, die nicht mehr klar denken, die sich pausenlos Sorgen machen und überwiegend emotional,a vielleicht sogar panisch/hysterisch reagieren, kann man leichter in jede erwünschte (geo)politische Form kneten. Das ist der eigentliche Grund für die „Horrormeldungen“ am laufenden Band.

Ein etwas bekannterer „Verschwörungsautor“ namens Dr. John Coleman formulierte es einmal so (Hervorhebungen durch mich):

„Mindestens vier Milliarden »Nutzlose Esser« sollen bis spätestens 2050 eliminiert werden – durch begrenzte Kriege , künstlich ausgelöste Epidemien fataler, schnellwirkender Krankheiten und Aushungerung. Energie, Nahrung und Wasser werden für Nichtmitglieder der Elite auf Subsistenz-Niveau gehalten, beginnend mit den weißen Bevölkerungen Westeuropas und Nordamerikas, danach ausgedehnt auf weitere Rassen. Die Populationen Kanadas, Westeuropas und der USA werden schneller dezimiert werden als auf anderen Kontinenten, bis die Weltbevölkerung eine gut zu verwaltende Zahl von einer Milliarde erreicht, von der 500 Millionen aus Chinesen und Japanern bestehen werden, die durch jahrhundertelange strenge Beherrschung daran gewöhnt wurden, Autorität blind zu folgen, ohne Fragen zu stellen.“ – Quelle

Wobei sich Coleman meiner Meinung nach irrte, was die „Depopulationsagenda“ betrifft, denn Covid-19 ist – entgegen des täglichen Propagandabombardements der Massenlobotomedien – ja eben nicht so schrecklich und tödlich, daß es in der Lage wäre, dermassen viele Menschen auszulöschen. Siehe dazu auch den Artikel „Der COVID-19 RT-PCR-Test: Wie man die gesamte Menschheit in die Irre führt und mit einem „Test“ die Gesellschaft einsperrt“.

Andererseits, und das ist ein sehr wichtiger Punkt, soll diese Agenda ja „bis spätestens 2050“ durch sein. Wir haben jetzt gerade mal 2020. Die federführenden Eliten hätten also noch satte 30 Jahre (!) Zeit, um dieses Ziel zu erreichen – sofern es dabei tatsächlich um Depopulation geht.

Der „Große Reset“ dreht sich jedoch auch um eine Deindustrialisierungsagenda, basierend auf dem sog. „Post-Industrial Zero Growth Theorem“ (Postindustrielles Nulllwachstumstheorem“), dessen wesentliche Grundzüge in einer Denkfabrik namens „Club of Rome“ ausgearbeitet wurden – und zwar schon Mitte der 70er Jahre des letzten Jahrhunderts. Es geht also auch um eine massive Reduktion der industriellen/wirtschaftlichen Tätigkeit, oder mit anderen Worten: um eine „ökonomische Prekarisierung“ der „breiten Massen“, die dann von einer kleinen Elite in technokratischer Manier regiert werden soll.

Auch das hatte Dr. Coleman recht akkurat beschrieben (Hervorhebungen durch mich):

Eine »Eine-Welt-Regierung« und ein einheitliches Geldsystem unter permantenter Kontrolle durch erbrechtlich legitimierte Oligarchen, die sich stets nur aus ihren eigenen Reihen rekrutieren in Form eines Feudalsystems, so wie es im Mittelalter der Fall war. In dieser „Eine-Welt“-Entität wird die Bevölkerungszahl begrenzt werden durch Restriktionen der erlaubten Kinderzahl pro Familie, Krankheiten, Kriege und Hungersnöte, und zwar solange, bis eine Milliarde Menschen an weltweiter Gesamtbevölkerung übrigbleiben, die der herrschenden Klasse als nützlich erscheinen und klar und streng definierte Gebiete bewohnen. Es wird keine Mittelschicht geben, nur Herrscher und Diener.“ – Quelle

Oder wie es ein ehemaliger Direktor des Internationalen Währungsfonds (IWF) auf einer Konferenz in Belgrad im Jahre 1979 ausdrückte: Es ginge in Zukunft um (Hervorhebungen durch mich)

„… die Neuordnung der Welt auf Kosten einer Schrumpfung des Arbeitsniveaus und des Lebens in den industrialisierten Ländern.

Jacque le Lerosiére, ehem. Präsident des IWF, am 30.9.1979 auf einer Konferenz in Belgrad, zitiert nach E.R. Carmin, „Das Schwarze Reich“, S. 382.

Da man eine totalitär-technokratische Agenda den Bevölkerungen aber natürlich nicht einfach so aufzwingen kann – die Widerstände wären auf dem Wege einer direkten, offenen Konfrontation mit den „Massen“ zu groß – muß man ein solches Vorgehen irgendwie „legitimieren“; man braucht einen „guten Grund“, man muß es richtig „verkaufen“, damit es akzeptiert wird.

Et voilà: Corona.

In naher Zukunft womöglich in der dritten bis x-ten „Welle“. Ferner besteht die Möglichkeit, daß nach Corona andere neuartige Krankheiten auf den Plan treten. In der Mainstreampresse erschienen bereits Artikel, in denen bereits die Rede von neuen Erregern war, die vom Tier auf den Menschen übergesprungen seien. Siehe dazu auch „Neue, künstlich erzeugte Coronaviren werden entwickelt“ oder „Biowaffenlabors erhalten mehr NIH-Fördermittel für tödliche „Forschung““.

Schreibe einen Kommentar