Gabor Steingart: Merkel hat Fehler gemacht, aber sie selbst ist kein Fehler – FOCUS Online

Die B-Seite des Lebens hat für die Kanzlerin begonnen. Beim kleinen Europagipfel gestern in Brüssel war sie nicht mehr die mächtigste, sondern die einsamste Frau Europas.

Quelle: Gabor Steingart: Merkel hat Fehler gemacht, aber sie selbst ist kein Fehler – FOCUS Online

Gabor Steingart, ehemals tätig für die City of Handelsblatt, einem Matrix-Magazin und Teil des antirealistischen alpha-Schutzwalls gegen mächtige Verschwörungs- bzw. Herrschaftspraxis im globalen Finanz-Unwesen, scheint nun endgültig seinen Verstand verloren zu haben. Vermute ich mal. Anders kann ich mir nicht erklären, wie jemand einer Angela Merkel, die schon länger hier lebenden Steuerwollepflückern atemberaubend großen Schaden zufügte, folgenden „Nachruf“ schreiben kann:

„Die Union wird, wenn alles vorbei ist, sie nicht mehr angreifen, sondern verehren. Das Volk wird sie nicht mehr auspfeifen, sondern vermissen.“

Herr Steingart meint also, das „Volk“ werde sie dafür vermissen, es um hunderte Milliarden hart erarbeiteter Steuergelder dadurch betrogen zu haben, diese im Zuge der euphemistischerweise so genannten „Euro-Rettung“ (lies: Gottesbanker-Einfettung) unzufairteilen, es von ihnen quasi abzusaugen, man könnte auch sagen, von unten nach oben weiterzureichen – denn das ist es im Wesentlichen, was die „Euro-Rettung“ war.

Aber der Euro selbst ist ja im Prinzip eine gigantische Unfairteilungsmaschine, ein Geld-Staubsauger. Das ist eigentlich keine neue Erkenntnis, weshalb schon deshalb zu fragen wäre, warum ihr aus meiner Sicht längst überfälliger politischer Abgang in irgendwelchen Herzen eine schmerzhafte Lücke hinterlassen sollte.

Es geht weiter über die von ihr mit abgesegneten Beteiligungen an verlogenen Kriegen, pardon, „humanitären Einsätzen“ in Libyen und Mali und endet bei der 2015 ohne jede Rücksprache mit den Regierten auf dieses Land losgelassenen Massenimmigration – mit allen bekannten Folgen.

Sehr viel mehr gibt es dazu eigentlich auch nicht zu sagen. Nun gut, Steingart ist „Mainstreamer“, er ist fest eingebunden in diejenigen massenmedialen Strukturen, die eigentlich noch nie durch sonderlich viel Distanz zur jeweils herrschenden Politclique auffiel. Soll das etwa noch irgendjemanden überraschen? Sind die sogenannten „Etablierten“, also die „Leitmedien“, die „führenden“ Publikationen doch schon lange nicht mehr die vielbeschworene „Vierte Gewalt“, sondern im Falle Deutschlands vor allem das fünfte Rad am Dienstwagen des US-Präsidenten, seines Angriffsministers sowie seiner deutschen, weisungsgebundenen Handlanger im Bundesbordell („Bundestag“).

Abgesehen von sehr seltenen Ausnahmen erfüllen sie keine kritisch kommentierende Funktion mehr, sondern höchstens noch eine „systemstützende“; sie sind eigentlich nur noch ein „Interface“, oder in Küchenterminologie, eine Durchreiche für das Informations-Junkfood, das von Politpanschern an die Steuerplantagenlöhner verfüttert wird.

Das war’s auch schon.

Angela Merkel vermissen? Hm. Dasselbe schrieben hiesige Massenlobotomedien über einen Obama, als Trump Präsident wurde: die Welt würde den Globalistenpudel Barack, einen Täuscher und Blender sowie nachgewiesenermaßen notorischen Lügner, der „seine“ Wähler ein ums andere mal betrog und eines seiner Versprechen nach dem anderen brach,  noch schmerzlich vermissen, wenn erst Chao-Trump(f) im Oval Office säße.

Na dann bin ich mal gespannt. Scherzhaft gefragt: Ob Merkel ein „deutscher Trump“ (oder ein deutsches Trumpinchen) nachfolgt? Also ein Populist, Nationalist und Protektionist?

Es würde ja ins Gesamtprogramm passen.

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.