„Hartz und herzlich“: Stadt Salzgitter wettert gegen doppelplusgutes RTL2-Anästhetikum für schon bald abgehängte NWO-Verlierer

Über 1,55 Millionen Zuschauer erreichte RTL2 zuletzt mit seiner Sozialreport-Reihe ´Hartz und herzlich´. Drei Folgen der neuen Staffel drehte das TV-Team in Salzgitter-Lebenstedt. Es begleitete unter anderem die 60-jährige Leonie, die seit zwei Jahrzehnten auf Hilfe vom Amt angewiesen ist.

Quelle: „Hartz und herzlich“: Stadt Salzgitter wettert gegen RTL2-Hartz-IV-Doku – FOCUS Online

Die Stadt Salzgitter wehrt sich gegen primitive Propaganda des Senders RTL2, dessen Formate dadurch Berühmtheit erlangten, sogar von Sonderschulabbrechern verschmäht zu werden. 

Die Sendung, heißt es in der Kritik, stelle die Stadt einseitig dar, die Berichte seien tendenziös gewesen.  

Ja nun. Selbstverständlich waren sie das. Geht es doch darum, dem durchschnittlichen TV-Opfer eine teledepravierte Wellness-Massage zu verpassen und im geistigen Tiefschlaf noch die eine oder andere blaue Pille bzw. ein blaues Zäpfchen ins Kopfrektum schieben zu können, damit es trotz stets steigender – und in naher Zukunft definitiv noch weiter anwachsender – Abgaben und zusätzlicher steuerlicher Belastungen bloß die Füße still hält.

Das nennt man übrigens angewandte Massenpsychologie. 

Die Sendung funktioniert im Wesentlichen wie ein Hochdruck-Ventil:

„Hahaha, guckt mal, wie scheisse die sind, diese HartzIV-Empfänger! Hehehe, was für Loser! Total abgehängt, diese Versager! Kriegen nix auf die Reihe! Versaufen die ganzen Kohlen! Höhöhö! Man bin ich froh, daß es mir im Vergleich zu diesen Sozialschmarotzern und Wohlfahrtsjunkies so viel besser geht!

Naja, noch!

Hahaha! Ja gut, okay, könnte sein, daß – sollten die Verbrecher-»Eliten« in Berlin, willfährig wie sie sind, die »Rettung Europas« durch Veruntreuung meiner Steuergelder fortsetzen, damit Gottesbanker-Scheißgesindel sich am Euro ganz alternativlos schadlos halten kann; sollte die eigentlich komplett überflüssige, aber aus Gründen der wirtschaftlichen Niederdrückung aka Knechtung einfach über meinen Kopf hinweg beschlossene »Energiewende« meine Lebenshaltungskosten weiter kräftig steigen lassen; sollte sich irgendwann in naher Zukunft herausstellen, daß die Nachwirkungen einer ebenfalls ganz ohne jede Ab- bzw. Rücksprache mit den schon länger hier lebenden Beglückten durchgezogene »Flüchtlingspolitik« aka Migrationswaffe für weitere finanzielle Zusatzbelastungen sorgt; sollte die unter dem verlogenen Etikett der  »Bekämpfung des Klimawandels« nicht weniger beinhart durchgepeitschte Deindustrialisierungs-Agenda irgendwann dafür sorgen, daß ich mir noch nicht mal mehr das Autofahren werde leisten können; und so weiter und so arbeiter- und bauernparadiesisch fort; sollten mich die Europäischen Zentralbanditen, abgekürzt EZB, qua Negativzinsen weiterhin bestehlen und enteignen; sollten die Löcher in den Rentensystemen sich doch nicht so ohne Weiteres stopfen lassen wie bisher ohnehin falsch gedacht und den Knechten mittels lahmer Milchmädchen-Bilanzierungstricks vorgelogen etc. etc. pp. …

… na, dann hab‘ ich doch immer noch mein Hartzer-TV, um mich daran wieder aufzurichten. Also? Sollen mich meine »Eliten« ruhig solange von hinten ficken, bis ich auf ihren Schwänzen Pachelbels gesammelte Werke für Blockflöte aufführen kann! Sollen mich die Jourstricher, Bückdiener, Mietmäuler, Systemrestekokser, Hirnwäscher, Nebelkerzenwerfer, Herunterdummer und Verbilder des veröffentlicht-unsäglichen Meinensollens oder die Privatschlampen von RTL2 und anderen prekären Sendern des massenmedial organisierten Wegsehens ruhig schön weiter mit ihrer Notdurft bewerfen! Hauptsache, mir geht’s gut.

Noch.“

Schreibe einen Kommentar