September 29, 2022

Nachtrag zu „Mind of Heart“: Danke für den schlagenden Beweis …

Eigentlich hätte ich auch ein Update zu diesem Beitrag hier machen können, doch möchte ich das lieber in einem eigenen Kommentar abhandeln. Zunächst mal: Danke für den schlagenden Beweis, Fräulein Munique („Mind of Heart“). Und vor allem: Danke für die Steilvorlagen, die du im Laufe des Nachmittags auf deinem Telegram-Kanal gepostet hast und über die ich gerade eben gestolpert bin. Es wird mir eine Freude sein …

Anständige Recherche beherrscht eben nicht jeder. Macht ja nix. Einfach weiter üben, irgendwann klappt’s dann vielleicht. Da es sich hier um ein sehr aktuelles Thema handelt, bei dem gewiß die Emotionen hochkochen werden: Ich will das hier nicht als pauschale Schmähung von Oliver Janich verstanden wissen. Ich schätze seine Arbeit prinzipiell und ich weiß, daß er momentan wohl unter großem Streß steht. Genaueres weiß ich nicht – das weiß im Augenblick niemand -, doch ist er auf den Philippinen wohl verhaftet worden und soll nun angeblich nach Deutschland abgeschoben werden. Da ich nur sehr bruchstückhafte Informationen habe, werde ich mich an den üblichen wüsten Spekulationen, die derzeit mal wieder in vielen alternativen Kanälen kursieren, nicht beteiligen. Das dürfte wohl verständlich sein.

Ich war mit Janich beileibe nicht immer einer Meinung. Sich gegenseitig zu kritisieren oder vielleicht auch mal zu streiten: Kein Kino. Das kann geistig sogar sehr anregend sein. Nun hat Munique allerdings – zum wiederholten Male – Behauptungen verbreitet, die einfach nicht stimmen und die ich aus eigener Erfahrung widerlegen kann. Zum Beispiel:

Zumindest damit hat Munique Recht: Ja, der ganze QAnus-Quatsch ist eine PsyOp zur Irreführung. Es ist eine Hinhaltetaktik, die Menschen suggerieren soll, sie bräuchten nur irgendeinem gewählten (Ver)Führer zu vertrauen und all ihre Hoffnung in ihn zu setzen, der dann alle ihre Probleme löst. Ihr braucht nichts zu tun, immer schön die Füße still halten, eure falschen politischen Propheten machen das schon für euch. Soweit, so richtig.

Das ändert aber leider nichts daran – ich war schließlich selbst Augen- und Ohrenzeuge – daß Janich unmittelbar nach dem Wahlsieg von Donald Trump in einem Youtube-Video wie ein kleines Kind in die Hände klatschte und völlig von Sinnen jubelte, Zitat: „Jaaaa, endlich! Endlich!!!!! Jetzt geht es den Eliten an den Kragen!!“. Und das zu einem Zeitpunkt, als Trump noch keine einzige politische Entscheidung getroffen hatte, die auch nur im mindesten darauf schließen ließe. Wohingegen viele andere alternative Kollegen glücklicherweise bei Verstand blieben und sich zu solchen völlig irrationalen, vorschnellen Begeisterungsstürmen nicht hinreißen ließen.

Zweitens: Fräulein Munique braucht nur die Grundlagen der Recherche zu erlernen und einen Blick in Janichs Telegram-Kanal zu werfen, um sich davon zu überzeugen (so wie ich das getan habe), daß er über Monate hinweg täglich genau diesen QAnon-Quatsch fleißig förderte und verbreitete. Das ist eine unbestreitbare Tatsache. Und zwar, ohne dafür jemals auch nur einen einzigen nachvollziehbaren, überprüfbaren Beweis vorzulegen. Ich erinnere daran, daß Janich eines Tages sogar behauptete, hinter „Q“ bzw. „QAnon“ könne Robert F. Kennedy, Jr. stecken – wie gesagt ohne Vorlage auch nur irgendeiner seriösen, glaubwürdigen Information für diese Behauptung. Es blieb bei bloßen Spekulationen. Dasselbe gilt für wüste Spekulationen über Donald Trumps Familiengeschichte: Janich deutete an, Trump könne eine Art Nachfahre von Nikolai Tesla (sic!) sein und der Menschheit bald die „Freie Energie“ bringen. Reine Vermutungen dieser und ähnlicher Art brachte er über einen erstaunlich langen Zeitraum. Ich habe das alles mit eigenen Augen beobachtet.

Ich wollte damit nicht unterstellen, Janich sei ein „Shill“, sondern nur Muniques Falschbehauptung widerlegen (was sie eindeutig suggeriert), Janich hätte sich nie an der QAnon-Bewegung beteiligt. Er hat sie durch eigene, regelmäßige Postings gefördert und dadurch aktiv für die Weiterverbreitung dieses Unsinns gesorgt.

Übrigens postet er auch heute noch Beiträge von „Q“-Gruppen in seinem Telegram-Kanal. Den Munique offenbar nicht kennt, sonst wüßte sie das.

Zum Schluß die eingangs erwähnte Steilvorlage, für die ich Fräulein Munique überaus dankbar bin, weil sie zeigt, wes Geistes Kind sie ist:

Sie bezieht sich damit auf mich, da ich ihr heute vormittag eine Mail geschickt hatte wegen der von ihr verbreiteten Desinformationen (siehe letzter Beitrag).

Erstens: Ich habe ihr nicht gedroht. Das ist eine Lüge, aber von solchen Leuten erwarte ich auch nichts Anderes. Ich hatte in der Mail lediglich ehrlicherweise angekündigt, daß ich – was ich dann ja auch getan habe – auf meiner eigenen Seite Stellung zu ihren Desinformationen bezüglich China nehmen und davor warnen werde. Weil es nunmal gefährliche Falschnarrative sind, die Menschen bewußt in die Irre führen sollen.

Zweitens: Munique bedient sich eines ganz dummen und leicht durchschaubaren Tricks, indem sie sich selbst als vermeintliche „Autorität“ darstellt. Inwiefern? „Komisch ist nur, daß ich von dieser Webseite noch nie etwas gehört oder gelesen habe“. Mit anderen Worten: Weil SIE von meiner Seite noch nie etwas gehört hat, ist sie also automatisch „schlecht“, „bedeutungslos“ oder „irrelevant“? Oha. Die Göttin hat gesprochen. Autsch. Es wird Zeit für die Couch, liebe Madeleine. Denn wenn du allen Ernstes glaubst, dein Horizont sei eine Art allgemein verbindlicher Maßstab, leidest du unter einem Gottkomplex.

Drittens: Ihr „Argument“ ist auch deshalb erfrischend geistlos, weil allein die Quantität kein Qualitätsgarant ist. Munique stellt sich selbst ein Bein, sie widerspricht sich selbst. Der beste Beweis? Der von ihr so gescholtene Mainstream, also die Matrixmedien. Nun ist es eine Tatsache, daß die „Leitmedien“ – abgesehen von wenigen Ausnahmen – tatsächlich (und leider) immer noch eine viel höhere Reichweite erzielen als so manche wirklich gute alternative Webseite, die substanzielle Informationen und echten Erkenntniszugewinn bietet. Viele Menschen, die nach wie vor Mainstreammedien konsumieren, haben von solchen alternativen Seiten noch nie gehört. Muniques eigener, peinlich dummen Argumentation zufolge wären diese alternativen Seiten also nur deshalb irrelevant und nicht beachtenswert, weil viele Menschen noch nie davon gehört haben.

Reife Leistung, Schätzchen. Da hast du ja wieder richtig gut mitgedacht. Ich könnte wetten, du hast einen IQ von 250. Ich bin mir sicher, daß viele deiner Kollegen aus der alternativen Szene diese menschenverachtende, arrogante und vor allem sehr dumme „Argumentation“ ziemlich interessant finden dürften: Wer nicht so und so viele „Follower“ oder „Anhänger“ hat, ist also irrelevant und braucht nicht beachtet zu werden. Ups.

An dieser Stelle kann ich getrost abbrechen, um der selbsternannten „Autorität“ Madeleine Munique und ihren meisterhaft durchdachten, brillanten, auf ganzer Linie überzeugenden Argumentations-Simulationen weitere Peinlichkeiten zu ersparen. Na gut, einen hab‘ ich noch:

Und du, liebe Madeleine, hast mein ganzes Mitgefühl für deine kalte, menschenfeindliche Betrachtungsweise, derzufolge – siehe obiges Posting aus deinem Kanal – jemand es nur dann verdient, beachtet zu werden, wenn die Zahl seiner Leser Legion ist.

Ach übrigens: Du verstehst von Satanismus leider nicht das geringste. Kein Problem, ich erklär’s dir: Satanismus ist im Wesentlichen ein Ego-, „Star“-, „Promi“-, Persönlichkeits- und Führerkult. Das kannst du selber recherchieren, wenn du magst. Naja, wie du halt Zeit hast.

Dummerweise – wie peinlich für dich – argumentierst du selbst satanisch, da du den Wert eines Menschen an die Zahl (Legion) seiner Anhängerschaft oder seines Bekanntheitsgrades koppelst. Das hast du ja klipp und klar gemacht: Von wem DU noch nie gehört oder gelesen hast, ist also bedeutungslos und braucht nicht erwähnt zu werden. Eieiei. Welch ein anti-christlicher, sprich satanischer Gedanke in völliger Mißachtung des „göttlichen Funkens“ in jedem Individuum, den du doch zu schätzen und hochzuhalten vorgibst. Licht und Liebe und so, Baby.

P.S.: Vor dem Ausbruch des Dritten Reiches gab es nur sehr wenige Menschen, die die heraufziehende Bedrohung rechtzeitig erkannten und sich davon machten. Von diesen Wenigen hatte die weitaus größere Zahl derjenigen, die dem Okkultisten und Logenzögling Hitler hinterherliefen, noch nie gehört oder gelesen. Deshalb waren sie halt unwichtig. Pfff, warum sollte man solche Leute beachten. Nicht genug Follower, nicht genug Klicks, nicht genug Views, nicht oft genug geretweetet, auf Facebook nicht of genug geteilt.

Herrje …

Schreibe einen Kommentar