September 28, 2021

Studie: Milliarden von Geimpften tragen Risiko für Antikörper-abhängige Verstärkung – Daily Exposé, Principia Scientific International

Quelle: Study: billions of vaxxed at risk of Antibody-Dependent Enhancement | Principia Scientific Intl.

Seit über einem Jahr haben intensive Forschungsarbeiten von Gesundheitsexperten die wachsende Besorgnis über die „Antikörperabhängige Verstärkung“ [Antibody-Dependent Enhancement, ADE, Anm. d. Übersetzers] ans Licht gebracht – ein Phänomen, bei dem Impfstoffe die Krankheit weitaus schlimmer machen, indem sie das Immunsystem zu einer potenziell tödlichen Überreaktion anregen.

Es ist bekannt, dass ADE bei Impfstoffen gegen Coronaviren auftritt, die in Tierversuchen getestet wurden. Die große Frage ist, ob sie bei den Milliarden von Menschen, die inzwischen weltweit geimpft wurden, auftreten werden.

Nach Angaben von OurWorldInData.org waren bis zum 21. August 2021 31,7 Prozent der Weltbevölkerung mit einem oder mehreren Covid-Impfstoffen geimpft. Das sind etwa 2,4 Milliarden Menschen, und jeder einzelne von ihnen hat sich einer in puncto Wirksamkeit unbewiesenen, experimentellen, potenziell tödlichen medizinischen Behandlung unterzogen, die möglicherweise das größte Experiment darstellt, das jemals an der Menschheit durchgeführt wurde.

Aber wie viele dieser Menschen werden an unerwünschten Wirkungen des Impfstoffs, einschließlich ADE, sterben?

Nun, eine neue wissenschaftliche Arbeit, die im „Journal of Infection“ veröffentlicht wurde, scheint handfeste Beweise dafür zu liefern, dass die Covid-19-Injektionen, die weltweit verabreicht werden, bei Menschen, die der Delta-Variante oder potenziell anderen Coronavirus-Stämmen ausgesetzt sind, ohne Frage ADE-Effekte verursachen werden.

Die Studie trägt den Titel: „Infektionsfördernde Anti-SARS-CoV-2-Antikörper erkennen sowohl den ursprünglichen Wuhan/D614G-Stamm als auch Delta-Varianten. Ein potenzielles Risiko für Massenimpfungen“.

Darin wird erklärt, dass die derzeitigen Impfungen zwar einen gewissen Grad an Immunität gegen das angebliche ursprüngliche Covid-Virus bieten, aber einen unglücklichen Nebeneffekt haben – die Beschleunigung von „infektionsverstärkenden Antikörpern“, die bei Infektionen mit Delta-Varianten überreagieren.

Was in dem Papier beschrieben wird, ist eine klassische antikörperabhängige Verstärkung, was bedeutet, dass eine hyperinflammatorische Reaktion die Person töten kann, da ihr „präpariertes“ Immunsystem auf neue Infektionen überreagiert.

Die Studie kommt zu dem Schluss: „ADE durch Delta-Varianten ist ein potenzielles Risiko für aktuelle Impfstoffe“, und sie erklärt den Mechanismus, durch den diese ADE entsteht.

Mithilfe von Molekularmodellierungsansätzen zeigen wir, dass verstärkende Antikörper eine höhere Affinität für Delta-Varianten als für Wuhan/D614G-NTDs haben. Wir zeigen, dass Enhancing-Antikörper die Bindung des Spike-Trimers an die Wirtszellmembran verstärken, indem sie die NTD an Lipid-Raft-Mikrodomänen binden … Facilitating-Antikörper weisen eine deutlich höhere Affinität auf. Daher kann ADE ein Problem für Menschen sein, die Impfstoffe erhalten, die auf der ursprünglichen Spike-Sequenz des Wuhan-Stamms basieren (entweder mRNA oder virale Vektoren).

In dem Papier wird weiter vorgeschlagen, die ursprünglichen Impfstoffe abzuschaffen und durch neue Impfstoffe der „zweiten Generation“ zu ersetzen, die so konstruiert sind, dass sie die Antigene der Delta-Variante angreifen. Dies wäre jedoch töricht, denn wenn das Covid-19-Virus wirklich existiert, wird das Virus immer wieder zu einer neuen Form mutieren und sich den derzeit angebotenen Impfungen entziehen, egal wie viele Injektionen der Weltbevölkerung verabreicht werden.

Nur eine natürliche Immunität könnte dieser angeblichen Pandemie jemals ein Ende setzen, denn die derzeit angebotenen Injektionen verhindern weder eine Infektion noch eine Übertragung.

Angesichts der Tatsache, dass bereits Milliarden von Menschen geimpft wurden, legen die Ergebnisse dieser wissenschaftlichen Studie nahe, dass es durchaus plausibel ist, dass sie aufgrund einer antikörperabhängigen Verstärkung oder anderer verheerender Wirkungen, die durch die Covid-19-Impfstoffe verursacht werden, wie z. B. Spike-Protein-Gefäßschäden, sterben könnten, und Beweise von „Public Health England“ zeigen, dass dies im Vereinigten Königreich bereits zu geschehen beginnt.

Dem Bericht zufolge gab es seit dem 1. Februar 2021 und dem 15. August 2021 390 Todesfälle in der ungeimpften Bevölkerung, was einen Anstieg um 137 gegenüber der letzten Zählung im vorherigen Bericht bedeutet, in dem die bestätigte Zahl bis zum 2. August 2021 253 betrug. Dies entspricht 0,2 Prozent aller bestätigten Infektionen in der ungeimpften Bevölkerung und entspricht der durchschnittlichen Todesrate seit Beginn der angeblichen Covid-19-Pandemie.

Bis zum 15. August 2021 hat die vollständig geimpfte Bevölkerung jedoch insgesamt 679 Todesfälle zu beklagen. Das sind 277 mehr als im letzten Bericht, in dem die bestätigte Zahl 402 betrug. Dies entspricht auch 0,9 Prozent aller bestätigten Infektionen in der vollständig geimpften Bevölkerung.

Dies deutet darauf hin, dass die Covid-19-Impfstoffe das Sterberisiko nicht um 95 % senken, sondern es sogar um mindestens 338 % erhöhen.

Das sehen wir jetzt mitten im Sommer, aber der Winter steht vor der Tür, und die Anzeichen dafür, dass er hart wird, sind überwältigend.

Mehr dazu hier: dailyexpose.co.uk

Schreibe einen Kommentar