Juli 24, 2024

Das ist alles, Leute (Redux) – CJ Hopkins

0

Quelle: That’s All Folks (Redux) – OffGuardian

Nun, was sagt man dazu … es sieht so aus, als hätten wir es mit einer weiteren „Krise der Demokratie“ zu tun. Ja, das ist richtig, Leute – das Grundgerüst der Demokratie steht auf dem Spiel … wieder einmal! Das bedeutet (Überraschung!), dass es wahrscheinlich an der Zeit ist, einen weiteren Notstand auszurufen und irgendeine Art von Notmaßnahmen zu ergreifen, um die Menschheit vor buchstäblichem Faschismus, Russland, Cheap Fakes oder einem Virus … oder was auch immer zu schützen.

Ich habe die Präsidentschaftsdebatte nicht gesehen – sie fand hier in Deutschland um 2 Uhr morgens statt – aber ich habe so viel gesehen, wie ich am nächsten Morgen ertragen konnte, und ich habe ein paar Schlagzeilen in der Wirtschaftspresse gelesen, und … nun, es scheint, das war’s für Biden.

Normalerweise würde ich an dieser Stelle eine Kolumne voller farbenfroher Adjektive und überflüssiger Adverbien schreiben, die das ganze Spektakel aufspießt, aber (a) viele andere tun das auch – wenn auch ohne überflüssige Adverbien – und (b) ich bin immer noch krankgeschrieben und habe ärztliche Anweisung, das nicht zu tun, d.h. stundenlang am Schreibtisch zu sitzen, Kettenraucher zu sein, Kannen von Espresso zu trinken und meinen Blutdruck in die Stratosphäre zu treiben.

Also werde ich eine weitere Kolumne aus den Archiven veröffentlichen.Warten Sie, klicken Sie noch nicht weg. Ich möchte ein paar Dinge zur Debatte, zu Biden, zu Trump und zur „Demokratie“ sagen. Aber zuerst möchte ich, dass Sie sich dieses Foto ansehen, das im November 2019 aufgenommen wurde …

Ja, das ist ein authentisches Foto, das im November 2019 aufgenommen wurde. Sie können seine Echtheit auf Snopes oder wo auch immer überprüfen. Ich hoffe, Sie verzeihen mir, wenn ich mich nicht über Bidens Debakel aufrege, als ob etwas Unerwartetes und Erstaunliches passiert wäre.

Und was Trump angeht, so ist er immer noch derselbe narzisstische Arschclown wie eh und je.

Erstaunlich, frustrierend oder wütend – und okay, mein Blutdruck steigt – ist jedoch, wie viele Menschen immer noch glauben, dass sie in souveränen Nationalstaaten leben … Sie wissen schon, wie die „Vereinigten Staaten von Amerika“, die von Individuen wie Biden oder Trump regiert wird, oder wem auch immer, den die global-kapitalistische herrschende Klasse im November einsetzen wird.

Die Leute fragen: „Wer regiert das Land?“. Die Antwort lautet: dieselbe Gruppe von Mandarinen, die das Land schon immer „regiert“ hat … ja, auch während der Herrschaft von Trump. Ja, auch während der Regentschaft von Obama. Denn es gibt eigentlich kein Land zu „regieren“.

Wie Mr. Jensen es Howard Beale in Paddy Chayefskys Filmklassiker Network sagte:

„Du bist ein alter Mann, der in Nationen und Völkern denkt. Es gibt keine Nationen. Es gibt keine Völker. Es gibt keine Russen. Es gibt keine Araber. Es gibt keine dritte Welt. Es gibt keinen Westen. Es gibt nur ein ganzheitliches System von Systemen, ein riesiges und immanentes, verwobenes, interagierendes, multivariantes, multinationales Herrschaftsgebiet von Dollars. Petro-Dollars, Elektro-Dollars, Multi-Dollars, Reichsmark, Rins, Rubel, Pfund und Schekel. Es ist das internationale Währungssystem, das die Gesamtheit des Lebens auf diesem Planeten bestimmt. Das ist heute die natürliche Ordnung der Dinge. Das ist die atomare, subatomare und galaktische Struktur der Dinge von heute! […] Dringe ich zu Ihnen durch, Mr. Beale? Sie stehen von Ihrem kleinen 21-Zoll-Bildschirm auf und heulen über Amerika und Demokratie. Es gibt kein Amerika. Es gibt keine Demokratie. Es gibt nur IBM und ITT und AT&T und DuPont, und Dow, Union Carbide und Exxon. Das sind die Nationen der Welt von heute.“

Ich weiß, dass es für viele Menschen schwer zu akzeptieren ist, aber es gibt kein „Amerika“. Die Vereinigten Staaten von Amerika sind eine Provinz, eine territoriale Unterabteilung des supranationalen global-kapitalistischen Imperiums. Und das gilt auch für jedes andere „westliche“ Land. Das ist der Grund, warum sich nie etwas ändert – unabhängig davon, welche „Führer“ „das Sagen“ haben.

Mit anderen Worten: Sie sehen eine Show. Eine Simulation. Eine Simulation von Demokratie. Aber nur weil es eine Show ist, bedeutet das nicht, dass sie nichts bedeutet. Die Simulation von Demokratie ist für das Imperium unerlässlich. Sie sorgt dafür, dass wir uns gegenseitig an die Kehle gehen, anstatt dem Imperium an die Kehle zu gehen. Und es ist das Theater, das den Ton der „Realität“ angibt, die gerade vorherrscht … der Krieg gegen den Terror, der Krieg gegen den Terror (Light), der Krieg gegen den Populismus, die Pandemie, oder was auch immer.

Ich bin mir nicht ganz sicher, in welche neue „Realität“ wir übergehen, aber egal, wen die global-kapitalistischen Mandarine im November ins Amt bringen, ich habe das komische Gefühl, dass die kommenden fünf Monate ein seelenzerfetzendes, neo-orwellsches Spektakel epischen Ausmaßes sein werden. Sie können nicht zulassen, dass Trump noch einmal ins Amt kommt; sie haben sich mit dem Russen-Hitler-Zeug verausgabt. Es wäre ein erneutes Déjà-vu. Es würde mich nicht überraschen, wenn sie Hillary Clinton einberufen, nur um es allen unter die Nase zu reiben, oder die Verfassung wegen der Vogelgrippe oder der „globalen Siedens“ oder eines „Impfgegner-Verschwörungstheoretiker-Aufstandes“ aufheben und Obama zum Diktator perpetuo ernennen.

Oder – und das ist das erschreckendste, psychotischste, neo-orwellsche Szenario – sie werden einfach bei Biden bleiben, denn was könnte schlimmer sein als ein weiterer „Sieg“ von Biden? Darauf scheinen sie im Moment zuzusteuern …

Wie auch immer, hier ist der Artikel aus dem Archiv. Ich habe ihn im Januar 2021 geschrieben, also kurz nach Bidens Amtseinführung, die, wie Sie sich vielleicht noch erinnern, in einem abgeriegelten, vom Militär besetzten D.C. stattfand – während eines erfundenen „gesundheitlichen Notstands“ und nach einem erfundenen „Aufstand“.

Dies war der Moment, in dem das Neue Normale Reich offiziell ins Leben gerufen wurde, mit einem „Feld voller Fahnen“, einer vollwertigen Nazi-Lichtshow und allem Drum und Dran. Um es nicht zu sehr auf die Spitze zu treiben: Sie ließen die Soldaten und die Fahrzeuge für den Angriff auf die Städte ausrollen und setzten eine nuschelnde, fingerlutschende, global-kapitalistische Marionette ins Amt ein. Sie haben dies nicht verheimlicht. Sie haben es publik gemacht. Sie wollten, dass wir wissen, dass es mit der „Demokratie“ vorbei ist, dass die „populistische“ Rebellion vorbei ist und dass sie eine menschliche Selleriestange im Weißen Haus installieren, und dass es nichts gibt, was wir dagegen tun können.

Die Botschaft hätte nicht deutlicher sein können.


Wie sie am Ende all dieser verrückten Looney Tunes-Cartoons zu sagen pflegten: Das ist alles, Leute! Die Show ist vorbei.

Der buchstäbliche Hitler der Russen, die jüngste größte Bedrohung für die westliche Demokratie, das Monster von Mar-a-Lago, Trumpzilla, Trumpenstein, der Ajatollah von Orange Shinola, wurde schließlich gedemütigt und von den heldenhaften Kräften des GloboCap-„Widerstands“ mit ein wenig Hilfe des US-Militärs aus Washington verjagt.

Die ganze Sache verlief genau nach Drehbuch.

Nun … okay, nicht ganz genau nach Drehbuch. Trotz vierjähriger Warnungen der Konzernmedien, der Geheimdienste, der Hollywood-Prominenz, der Demokratischen Partei, falscher Antifaschisten, falscher linker Experten und so ziemlich jedes völlig verblendeten, von Trump besessenen Linken mit Internetanschluss gab es keinen Hitlerschen „Reichstagsbrand“, keinen Boogaloo, keinen Zweiten Bürgerkrieg, keinen Putsch, keinen Aufstand der weißen Suprematisten. Nichts.

Der Mann stieg einfach in einen Hubschrauber und wurde in seinen Urlaubsort in Florida geflogen.

Ich weiß, Sie denken jetzt wahrscheinlich .. . „Wow, wie peinlich für den GloboCap-‚Widerstand‘, als ein Haufen völlig schamloser, neugoebbelsianischer Propagandisten und Lügner und hysterischer Idioten und so entlarvt zu werden!“ Und in jeder anderen Version der Realität hätten Sie Recht … aber nicht in dieser.

Nein, in dieser Realität hat die „Demokratie gesiegt!“. Ja, es stand eine Weile auf Messers Schneide, denn es gab keine Garantie dafür, dass die Geheimdienste, der militärisch-industrielle Komplex, die westlichen Regierungen, die Medien, die supranationalen Unternehmen, die Internet-Oligarchen und praktisch jeder andere Bestandteil des globalen kapitalistischen Imperiums einen ehemaligen Game-Show-Moderator ohne wirkliche politische Macht davon abhalten konnten, die ganze Welt zu übernehmen.

Dennoch war es etwas ungeschickt, dass Trump nicht ganz Hitler oder auch nur halb Hitler wurde. Ich meine, man kann nicht Millionen von Menschen vier Jahre lang in einen Rausch der Angst und des Hasses auf einen eindeutig machtlosen Präsidentenclown versetzen und ihn als russischen Geheimdienstmitarbeiter, Hitlers Sohn und den ganzen Rest darstellen, und dann einfach aufgeben und ihnen ins Gesicht lachen.

Dann kämen sie sich vor wie Vollidioten, die gerade die letzten vier Jahre ihres Lebens damit verbracht haben, belogen und emotional manipuliert zu werden, oder wie Mitglieder einer Sekte oder so.
Glücklicherweise war das für GloboCap kein großes Problem. Alles, was sie tun mussten, war, eine billige Simulation von „Trump als Hitler“ zu produzieren. Sie musste nicht einmal überzeugend sein. Sie brauchten nur ein halbdramatisches Ereignis, das sie in das offizielle Narrativ einfügen konnten, etwas, das sie als „versuchten Staatsstreich“, „Aufstand“, „Angriff“ usw. bezeichnen konnten und über das Millionen leichtgläubiger Linker im Internet hysterisch schreien konnten.

Die „Erstürmung des Kapitols“ hat diesen Zweck erfüllt.

Im August letzten Jahres haben sie in Berlin eine Generalprobe abgehalten und dann die echte Aufführung im Capitol Building gegeben (diesmal ging es ums Ganze, also haben sie ein paar Leute umgebracht). Es war nicht sehr schwer, das durchzuziehen. Alles, was sie tun mussten, sowohl in Berlin als auch in Washington, war, einer kleinen Randgruppe von wütenden Demonstranten Zugang zum Gebäude zu gewähren, es zu filmen und dann die Geschichte vom „versuchten Staatsstreich“ zu verbreiten.

Es machte überhaupt keinen Unterschied, dass es sich bei den „einheimischen Terroristen“ (sowohl in Berlin als auch in Washington) um einen völlig unorganisierten, unbewaffneten Mob handelte, von dem absolut keine Gefahr ausging, „einen Putsch zu inszenieren“ und „die Regierung zu stürzen“. Es machte auch nicht den geringsten Unterschied, dass Trump den Mob nicht wirklich „aufgehetzt“ hat (ja, ich habe mir die Mühe gemacht, jedes Wort seiner Rede zu lesen, die von Anfang bis Ende der übliche Wortsalat war). Wir sprechen hier von Propaganda, nicht von der Realität.

Die so genannte „gewaltsame Erstürmung des Kapitols“ bildete die Bühne für das Hauptereignis, nämlich die Demonstration von Gewalt, die wir alle gerade erlebt haben.

Jemand (mir ist nicht ganz klar, wer) befahl die Truppen, Zehntausende von ihnen, die Washington abriegelten, Zäune errichteten, Straßensperren und militärische Kontrollpunkte aufstellten und das Regierungsviertel besetzten.

Es sah aus wie jede andere US-Militärbesetzung nach einem „Regimewechsel“, denn genau das war es, und das war genau der Punkt.

Wie ich seit … nun ja, seit über vier Jahren wiederhole, hätte es immer so enden müssen, dass GloboCap ein Exempel an Trump statuiert und alle daran erinnert, wer wirklich das Sagen hat.

Lassen Sie uns über die letzten vier Jahre Klarheit schaffen, denn es kursieren alle möglichen verrückten Theorien (ganz zu schweigen von der offiziellen GloboCap-Erzählung), aber was wirklich passiert ist, ist ziemlich einfach. Hier ist die ganze Geschichte – so kurz und bündig, wie ich sie nacherzählen kann.

Im Jahr 2016 wählte das amerikanische Volk, das den globalen Kapitalismus und seine zunehmend unterdrückerische „Woke“-Ideologie satt hatte, einen nicht autorisierten, narzisstischen Arschclown in das höchste Amt des Landes. Sie taten dies aus einer Vielzahl von Gründen, aber hauptsächlich war es einfach ein großes „Fick dich“ an das Establishment.

Es war ein Akt der Rebellion gegen eine Regierung, von der sie wissen, dass sie im Besitz von nicht rechenschaftspflichtigen, supranationalen Konzernen und Oligarchen ist, die sie offen verabscheuen. Es war ein Akt der Rebellion gegen ein Regierungssystem, von dem sie wissen, dass sie keinen Einfluss darauf haben und auch keinen Einfluss darauf haben werden.

Es war ein Akt der Rebellion gegen den globalen Kapitalismus, das unangefochtene, global-hegemoniale System, das die Welt in den letzten dreißig Jahren beherrscht hat … ob sie nun wussten, wogegen sie rebellierten oder nicht.

Dieser Akt der Rebellion geschah nach dem Brexit (ein weiterer solcher Akt der Rebellion) und im Kontext des Aufstiegs verschiedener „populistischer“ Bewegungen auf der ganzen Welt.

Als Trump 2016 tatsächlich gewann, erkannten die herrschenden Klassen des globalen Kapitals, dass sie ein ernstes Problem hatten … eine „populistische“ Rebellion im Herzen des Imperiums. Also setzten sie den globalen Krieg gegen den Terror aus und starteten den Krieg gegen den Populismus.

Das ultimative Ziel des Krieges gegen den Populismus war es, diese „populistische“ Rebellion zu neutralisieren und die Öffentlichkeit daran zu erinnern, wer eigentlich das Sagen hat. Stellen Sie sich die Ära Trump wie einen Gefängnisaufstand vor. In jedem Hochsicherheitsgefängnis wissen die Gefangenen, dass sie nicht fliehen können, aber sie können durchaus ab und zu ein bisschen die Hölle lostreten, was sie in der Regel tun, wenn sie es leid sind, von den Gefängniswärtern misshandelt und vernachlässigt zu werden.

Den meisten Gefängnisaufständen geht von selbst die Luft aus, aber wenn sie es übertreiben oder zu häßlich dabei vorgehen, reagieren die Strafvollzugsbehörden in der Regel mit der Erschießung einiger Gefangener (in der Regel der Rädelsführer) und erinnern die Insassen daran, dass sie sich in einem Gefängnis befinden und dass die Eigentümer des Gefängnisses über Waffen verfügen, während die Insassen Messer aus Löffeln und Zahnbürsten haben.

Das ist es im Grunde, was wir gerade erlebt haben. Die weltweit herrschenden kapitalistischen Klassen haben uns gerade daran erinnert, wer wirklich das Sagen hat, wem das US-Militär untersteht und wie schnell sie die Fassade von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit abbauen können. Daran haben sie uns in den letzten zehn Monaten erinnert, indem sie uns unter Hausarrest stellten, uns verprügelten und verhafteten, weil wir Befehle nicht befolgten, weil wir keine Masken trugen, weil wir ohne Erlaubnis spazieren gingen, weil wir es wagten, gegen ihre Dekrete zu protestieren, weil wir ihre offizielle Propaganda über das Virus, die Wahlergebnisse usw. in Frage stellten.

Sie erinnern uns gegenwärtig daran, indem sie abweichende Meinungen zensieren und jeden, den sie als Bedrohung ihrer offiziellen Narrative und Ideologie ansehen, aus dem Verkehr ziehen.

Mit anderen Worten: GloboCap erteilt uns eine Lektion. Ich weiß nicht, wie sie es noch deutlicher machen könnten.

Sie haben gerade einen neuen Marionettenpräsidenten eingesetzt, der nicht einmal geistige Schärfe vortäuschen kann – in einer abgesperrten, militärisch bewachten Zeremonie, an der außer ein paar Mitgliedern der herrschenden Klassen niemand teilnehmen durfte.

Sie beauftragten einen Epigonen von Albert Speer, die Mall (wo sich normalerweise die Öffentlichkeit versammelt) in ein „Feld aus Fahnen“ als Symbol der „Einheit“ zu verwandeln. Sie haben sogar den „Lichtdom“ der Nazis nachgebildet.

Um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, ließen sie Lady Gaga als „Hunger Games“-Figur mit einer „Mockingjay“-Brosche verkleiden und die Nationalhymne singen. Sie übertrugen dieses Spektakel in die ganze Welt.

Und die Lektion ist noch nicht ganz vorbei … sie wird noch eine Weile andauern. Der „Krieg gegen den Populismus“ wird sich einfach in den „neunormalen Krieg gegen den inländischen Terrorismus“ verwandeln, der ein weiterer Schauplatz im „globalen Krieg gegen den Terror“ sein wird, der auf Eis gelegt wurde und nun wieder aufgenommen wird.

Wie ich in den letzten vier Jahren wiederholt betont habe, scheinen wir auf eine dystopische Zukunft zuzusteuern, in der es im Wesentlichen zwei Klassen von Menschen geben wird: (a) die „Normalen“ (d.h. diejenigen, die sich der global-kapitalistischen Ideologie und den Verordnungen anpassen) und (b) die „Extremisten“ (d.h. diejenigen, die das nicht tun).

Dabei spielt es keine Rolle, welche Art von „Extremisten“ diese „Extremisten“ sind … religiös-fundamentalistische Extremisten, islamische Extremisten, christliche Extremisten, Rechtsextremisten, Linksextremisten, weiß-suprematistische oder schwarz-nationalistische Extremisten, Virus-Leugner, Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Maskengegner, widerspenstige Transphobiker, Anti-Transhumanisten, Pronomen-Verweigerer, trotzige Oppositionelle oder was auch immer … die Namen sind nicht wirklich wichtig.

Es geht darum, sich anzupassen oder als „Extremist“, „einheimischer Terrorist“ oder eine andere Art von „asozialer Person“ oder „sozialer Abweichung“ oder „potenzieller Gefahr für die öffentliche Gesundheit“ abgestempelt zu werden.

Ich behaupte nicht, dass ich alle Details kenne, aber eines scheint ganz klar zu sein. Wir werden nicht zu den alten Verhältnissen zurückkehren. GloboCap hat uns dies seit fast einem Jahr immer wieder erklärt. Sie hätten es nicht noch deutlicher machen können.

Als sie uns warnten, wir sollten uns vorbereiten, weil eine „Neue Normalität“ kommen würde, meinten sie es ernst.

Und jetzt … nun … ist es soweit.

Schreibe einen Kommentar