Mai 23, 2024

Quelle: (10) The Occult Deception – Iain Davis Substack

„Okkult“ bedeutet:

1530er Jahre – „geheim, nicht preisgegeben“, von französisch occulte und direkt von lateinisch occultus „versteckt, verborgen, geheim“, Partizip der Vergangenheit von occulere, „bedecken, verbergen“[. . .]. Die Bedeutung „vom Verstand nicht erfasst, jenseits der Reichweite des Verstandes“ stammt aus den 1540er Jahren. Die Assoziation mit den übernatürlichen Wissenschaften (Magie, Alchemie, Astrologie usw.) stammt aus den 1630er Jahren. Das Verb okkult „geheim halten, verbergen“ (ca. 1500, von lateinisch occultare) ist veraltet.

Offensichtlich sind die ursprünglichen Bedeutungen des Wortes „okkult“ als Substantiv – das Okkulte -, das Informationen bezeichnet, die verborgen sind und nicht preisgegeben werden, oder als Verb – okkult -, das verbergen bedeutet, heute überholt. Die meisten Wörterbücher werden Ihnen heute sagen, dass sich „okkult“ in erster Linie auf Folgendes bezieht:

magische Kräfte und Aktivitäten, wie z. B. Hexerei und Astrologie

Da wir nicht mehr an Magie, Hexerei und größtenteils auch nicht an Astrologie glauben, ist das Wort „okkult“ für fast alle Menschen zu einem Synonym für das Unwahrscheinliche geworden. Vom „Okkulten“ zu sprechen, ist für die meisten Menschen ziemlich albern. Damit wird suggeriert, dass Magie und Hexerei real sind, was in unserer modernen, rationalen, materialistischen und reduktionistischen, wissenschaftlichen Denkweise eine lächerliche Behauptung ist.

Aber wer entscheidet, was Worte bedeuten? Sind wir es? Sicherlich verändert die natürliche Entwicklung der Sprache unser Verständnis von Wörtern. Nehmen wir zum Beispiel das Wort „Partner“.

Bereits im 15. Jahrhundert wurde „Partner“ im Zusammenhang mit „Gemahlin“ in Bezug auf das Wort „Ehefrau“ verwendet. Dies hatte eine frauenfeindliche Konnotation, da das Wort „Ehefrau“ – über viele Jahrhunderte hinweg – den „Besitz“ des „Ehemanns“ implizierte. „Partner“ bedeutete aber auch Handels- oder Geschäftspartner, d. h. ein Partner in einem Unternehmen oder einer Aufgabe irgendeiner Art.

Erst in den letzten Jahrzehnten, als Homosexuelle die Gleichberechtigung erlangten, wurde der Begriff „Partner“ auch für gleichgeschlechtlich Liebende verwendet. Als jedoch heterosexuelle Paare zunehmend außerhalb der Ehe zusammenlebten, übernahmen auch sie das Wort „Partner“, um sich gegenseitig und die intime Natur ihrer Beziehungen zu beschreiben.

Wir gaben dem Wort „Partner“ eine neue Bedeutung. Die Wörterbücher haben schließlich aufgeholt. Jetzt bedeutet das Wort Partner auch:

[. . .] die Person, mit der Sie verheiratet sind oder mit der Sie zusammenleben, als ob Sie mit ihr verheiratet wären, oder die Person, mit der Sie eine sexuelle Beziehung haben.

Wann also haben „wir“ beschlossen, dass das Wort „okkult“ nicht mehr „versteckt, verborgen, geheim“ bedeutet? Soweit ich das beurteilen kann, haben „wir“ das nie getan.

Man hat uns gesagt, es bedeute nicht mehr „Wissen, das dem Augapfel verborgen ist“. Stattdessen wird uns gesagt, dass diese Bedeutung als veraltet eingestuft wurde.

Laut der Encyclopedia Britannica:

[…] führte der deutsche Schriftsteller Cornelius Agrippa die Idee einer philisophia occulta („okkulte Philosophie“) ein, womit er eine immerwährende Weisheitstradition meinte, die seiner Meinung nach aus der antiken Vergangenheit ererbt worden war. Diese Entwicklungen führten dazu, dass seit dem 16. Jahrhundert bestimmte Überzeugungen und Praktiken – nämlich diejenigen, die heute unter dem weit gefassten Begriff Esoterik zusammengefasst werden – selbst als okkult bezeichnet werden konnten. Im späten 19. Jahrhundert wurde der Begriff auch als Substantiv in der Formulierung okkult verwendet. Dieser Begriff wird oft in einer vagen und ungenauen Weise verwendet, um verschiedene religiöse Traditionen (wie Spiritualismus, Wicca und Satanismus) zusammenzufassen, von denen angenommen wird, dass sie sich unsichtbarer Kräfte bedienen, außerhalb des kulturellen Mainstreams existieren oder auf eine geheimnisvolle und mysteriöse Weise handeln.

In seinen „Drei Büchern der okkulten Philosophie“ beschrieb Agrippa die seiner Meinung nach okkulten Traditionen, die heute als esoterisch gelten und die den okkultistischen Glauben ausmachen: die vier Elemente, Astrologie, Kabbala, Numerologie, Engel und die Namen Gottes.

Als die Aufklärung auf die Renaissance folgte, wurde in Westeuropa „okkult“ mit Esoterik assoziiert. Nach Ansicht der Gelehrten jener Zeit bedeutete „okkult“ nicht mehr verborgenes Wissen, das irgendeinen Wert hatte. Er bezog sich auf die esoterische Mystik von Randglaubenstraditionen und war daher zu einem Wissen geworden, das von der etablierten Theologie und der aufkommenden, modernen Wissenschaft abgelehnt wurde.

„Okkult“ wurde erkenntnistheoretisch auf angebliches magisches Denken und Mythologie verwiesen, nicht weil wir es so vorfanden, sondern weil die erkenntnistheoretischen Autoritäten es so verfügten. „Okkult“ war zu einem Kürzel für ziemlich dumme, unaufgeklärte Überzeugungen geworden, die einer vergangenen Ära angehörten, bevor wir in der Lage waren, die Welt durch die Linse unseres großartigen, neuen wissenschaftlichen Verständnisses zu verstehen.

Betrachten wir einige der Weisheiten, die uns von „Der Wissenschaft™“ vermittelt wurden.

Laut dem Physiker und TV-Wissenschaftler Brian Cox können wir sicher sein, dass wir keine Seelen sind und dass es kein Leben jenseits der physischen Welt gibt, weil „Die Wissenschaft™“ kein Teilchen gefunden hat, das dies erklären könnte. Wenn Sie Brian Cox bitten würden, „Bewusstsein“ zu definieren, würde er vermutlich sagen, dass es das nicht gibt, weil „Die Wissenschaft™“ das auch nicht erklären kann.

Obwohl er nicht weiß, was Bewusstsein ist, und völlig unfähig ist, das „schwierige Problem“ des Bewusstseins zu quantifizieren oder zu definieren, hat der Wissenschaftler Brian Cox alle Eigenschaften des Bewusstseins festgeschrieben, unsere Seelen vom Bewusstsein ausgeschlossen und weiß, wann das Bewusstsein endet, ohne zu wissen, wann oder wie es beginnt oder wie man es überhaupt beschreiben kann.

Cox‘ Keine-Seelen-Theorie mag zwar mitten im „kulturellen Mainstream“ liegen, aber für mich klingt sie ziemlich „vage und ungenau“. Aber wir müssen verstehen, dass es für einen Hohepriester der „Wissenschaft™“ eine Ketzerei ist, zu behaupten, Herr Cox habe keine Ahnung, wovon er spricht.

Abgesehen davon wird nicht jede Wissenschaft als „Die Wissenschaft™“ betrachtet. Nikola Teslas Experimente mit potenziell kostenloser Elektrizität, die ohne Antriebskraft aus der Atmosphäre gewonnen wird, werden beispielsweise nicht als Teil der Wissenschaft™ betrachtet. Ebenso wird der Hutchison-Effekt, der von Dr. John Hutchison demonstriert wurde und auf Teslas Arbeit und Theorien beruht, von der Wissenschaft™ nicht als real angesehen.

Die Arbeit von Walter Russell wird ignoriert, ebenso wie die Arbeit von Viktor Schauberger. In der Tat scheint es verdammt viel Wissenschaft zu geben, von der man uns sagt, sie sei nicht „Die Wissenschaft™“. Wann immer die falschen Wissenschaftler die falschen Entdeckungen machen – die wir jetzt alle als wissenschaftliche „Fakten“ akzeptieren -, müssen sie aus der Wissenschafts™-Geschichte herausgeschrieben oder ihre Arbeit lächerlich gemacht werden.

Nikola Tesla war für so ziemlich jede Entdeckung verantwortlich, die es uns ermöglicht, Elektrizität in der modernen Welt nutzbar zu machen. Doch ungeachtet der Tatsache, dass er fast die gesamte Elektrotechnik erfunden hat, die das 20. Jahrhundert geprägt hat, wurde weithin über seine Exzentrizität und angebliche, an Wahnsinn grenzende Geisteskrankheit berichtet, als er mit der falschen Theorie der physikalisch und, was noch wichtiger ist, monetär freien Energie aufwartete. Die BBC bezeichnete ihn als Scharlatan, so dass er, ungeachtet seines immensen wissenschaftlichen Beitrags, eine Art Spinner gewesen sein muss.

In ähnlicher Weise lieferte Professor Kristian Birkeland die wissenschaftliche Erklärung für die Nordlichter – Aurora Borealis – über die wir in letzter Zeit alle sprechen. Er entdeckte die elektrischen Ströme, die entlang der geomagnetischen Feldlinien fließen, die mit der Magnetosphäre der Erde verbunden sind. Birkeland wurde von den Vertretern des wissenschaftlichen Konsens™ seiner Zeit gnadenlos verspottet. Wir nennen diese elektrischen Feldlinien heute „Birkeland-Ströme“.

Doch die Auswirkungen von Professor Birkelands Entdeckungen werden von den Wissenschaftlern™ oft nur in leisen Tönen diskutiert. Birkelands Theorien, die sich nun als richtig erwiesen haben, legen nahe, dass die Theorie des elektrischen Universums wahr sein könnte. Es sei denn, die Erde ist der einzige Planet mit elektrischen Feldlinien, die mit ihrer Magnetosphäre verbunden sind, was sie nicht ist. Diese mögliche Auswirkung von Birkelands Arbeit wird selten erwähnt – wenn überhaupt.

Es ist eine verborgene Wissenschaft. Sie ist „geheimnisvoll und mysteriös“. Sie ist okkult.

Wenn wir beschließen, dass „okkult“ schon immer „versteckt, verborgen, geheim“ bedeutet hat, und wenn wir feststellen, dass „okkultes“ Wissen bedeutet, es zu verbergen, dann werden offensichtlich auch die Theorien von Tesla, Birkeland, Russell, Schauberger, Hutchison und vielen anderen bedeutenden Wissenschaftlern Teil des „Okkulten“.

Dass sie vom Mainstream nicht akzeptiert werden und nicht den modernen wissenschaftlichen Konsens darstellen, ist irrelevant. Dem militärisch-industriellen Komplex (MIC) ist die okkulte Wissenschaft sicherlich nicht entgangen.

Kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs bemühte sich Nikola Tesla um finanzielle Unterstützung für die Entwicklung einer Verteidigungswaffe, die, wie er behauptete:

[. . .] konzentrierte Teilchenstrahlen durch die freie Luft schickt, die eine so enorme Energie haben, dass sie eine Flotte von 10.000 feindlichen Flugzeugen in einer Entfernung von 250 Meilen zum Absturz bringen können.

Die „Washington Post“ nannte es einen „Todesstrahl“, die stets „zuverlässige“ Wikipedia ebenfalls und sagt uns, dass Teslas Idee „Fiktion“ war. Vermutlich war das alles das Produkt seiner fieberhaften Phantasie …

Angesichts der Tatsache, dass Teslas „Todesstrahl“ angeblich Science-Fiction ist, erscheint es seltsam, dass Anil K. Maini, der ehemalige Direktor des „Laser Science and Technology Centre“ des indischen Verteidigungsministeriums, in seinem 2018 erschienenen Buch mit dem Titel „Handbook of Defence Electronics and Optronics“, das als „unverzichtbarer Leitfaden für Studenten, Wissenschaftler aus Forschung und Entwicklung und Ingenieure, die mit der Herstellung von Verteidigungsausrüstung befasst sind“, vermarktet wird, Folgendes schreibt:

Die Teilchenstrahlwaffe (PBW) ist eine Form der gerichteten Energiewaffe, bei der atomare oder subatomare Teilchen verwendet werden, die mit Hilfe starker elektrischer und magnetischer Felder in einem Teilchenbeschleuniger auf Lichtgeschwindigkeit oder annähernd Lichtgeschwindigkeit beschleunigt und dann so gelenkt werden, dass sie einen Bruchteil ihrer kinetischen Energie an das beabsichtigte Ziel abgeben, wodurch schwere Schäden aufgrund der Störung seiner atomaren Struktur verursacht werden.

Der weltraumgestützte Tesla-„Todesstrahl“, den das US-Militär 2019 testen wollte, ist laut Wikipedia „Fiktion“, auch wenn es in Bezug auf PBWs heißt, dass sich „Teilchenstrahlwaffen noch im Forschungsstadium befinden“. Das muss also auch stimmen …

Wenn jemand glaubt, der Militärisch-Industrielle Komplex würde uns offenbaren, was er derzeit in der Entwicklung hat, oder den Mainstreammedien den Besitz seiner neuesten Technologie eingestehen würde, so hätte ich ein Strandgrundstück in Nottingham zu verkaufen, über das ich gerne mit ihm sprechen würde. Ob wir es nun wahrhaben wollen oder nicht: „Okkultes“ Wissen existiert.

Was ist also mit dem anderen „okkulten“ Wissen, das angeblich in das Gedächtnisloch verbannt wurde? Es scheint ziemlich klar zu sein, dass es eine Reihe von oligarchisch kontrollierten Gruppen gibt, die zumindest Lippenbekenntnisse zu okkulten Überzeugungen ablegen und okkulte Rituale praktizieren.

Inwieweit die bei diesen Zusammenkünften anwesenden Personen wirklich an die okkulten Implikationen der Riten glauben, denen sie frönen, ist schwer zu sagen. Wahrscheinlich glauben einige daran, während andere denken, dass das alles nur ein Witz ist.

Okkulte Symbolik ist anscheinend „cool“ geworden. Bei Künstlern wie Marina Abramović, die von der Glitzerwelt gefeiert werden, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Rote-Teppich-Brigade ostentativ ihre okkulten Symbole und Zeichen zur Schau stellt. Auch hier scheint es fraglich, inwieweit sie wissen, was sie tun. Die meisten dieser Leute sind kaum von Perfomance-Clowns zu unterscheiden.

Es ist aber auch klar, dass in einigen der beunruhigendsten und politisch bedeutsamsten Erzählungen, die wir erhalten, echte okkulte Bezüge enthalten sind. Vor kurzem habe ich über den Terroranschlag in der Manchester Arena geschrieben, der unter falscher Flagge verübt wurde. Im abschließenden Teil dieser zehnteiligen Serie sagte ich:

Am 22. Mai 2017 wurden 22 Menschen von dem 22-jährigen islamistischen Terroristen Salman Abedi getötet, der Selbstmord beging, als er seine TATP-Bombe um 22.31 Uhr zündete. Die Bombe detonierte kurz nachdem Ariana Grande ihr Set beendet hatte, nach dem Ende ihres 22. Songs. Martin Hibbert, das bekannteste der überlebenden Opfer, wurde von 22 Schrapnellsplittern getroffen. Offenbar haben die Geheimdienste 22 wichtige Informationen übersehen, als sie Abedi nicht aufhalten konnten.

Es wäre eine Untertreibung zu sagen, dass diese übermäßige Wiederholung der Zahl „22“ eine okkulte Bedeutung hat. Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die „22“ in dieser Häufigkeit zufällig in der Erzählung auftaucht? Wenn wir also davon ausgehen, dass es sich um einen Schwindel handelte, dann scheint es offensichtlich, dass die „22“ absichtlich in die Geschichte über den Anschlag in der Manchester Arena eingefügt wurde, die wir glauben sollen.

Von Agrippa und vielen anderen Schriftstellern über den Okkultismus wissen wir, dass die Kabbala als okkult gilt.

Es gibt 22 Wege zum kabbalistischen Lebensbaum. Wenn wir aber auch die 10 Sephiroth als Pfade betrachten, sind es 32. Daher haben 22, 32 und 3/22 (32 ODER 22 Pfade) alle eine okkulte Bedeutung. Es gibt auch 22 Haupt-Arkana im Tarot-Kartendeck.

Betrachten Sie die Daten einiger anderer angeblicher Terroranschläge, die alle, sagen wir mal, mit offenen Fragen behaftet sind:

Anschläge in Norwegen (Anders Breiviks Anschläge) – 22/7/2011

Woolwich-Anschlag (Mord an Lee Rigby) – 22/05/2013

Brüsseler Bombenanschläge (Islamischer Staat) – 22/03/2016

Massenerschießung in München (David S.) – 22/07/2016

Londoner Anschlag (Westminster Bridge) – 22/03/2017

Angriff auf die Manchester Arena – 22/05/2017

Anschlag auf die City Hall in Crocus (Russland) – 22/03/2024

Die Wahrscheinlichkeit, dass an einem beliebigen Tag im Monat ein Terroranschlag verübt wird, liegt bei etwa 1/30. In diesem Jahrhundert hat es auf dem europäischen Kontinent (einschließlich Russland) 16 größere Terroranschläge gegeben, bei denen mehr als 10 Menschen von nichtstaatlichen Akteuren ermordet wurden. Davon fanden 5 größere Terroranschläge Berichten zufolge am 22. des Monats statt.

Das entspricht einer statistisch signifikanten Wahrscheinlichkeit von fast einem Drittel, dass ein größerer Terroranschlag am 22. des Monats stattfindet. Das ist fast zehnmal höher als der statistische Zufall.

Wir stehen also vor einer Wahl. Wir können glauben, dass der 22. des Monats nur zufällig ein zehnmal höheres Risiko für einen Terroranschlag darstellt als jeder andere Tag. Wir können auch akzeptieren, dass der 22. März (22.3.) in jedem Jahr der bei weitem tödlichste Tag des Jahres ist. Wenn wir das tun, bedeutet das, dass wir glauben, dass die Hintermänner der Anschläge die okkulte Bedeutung von „22, 32 und 3/22“ nicht zu schätzen wissen.

Wenn wir andererseits akzeptieren, dass es wahrscheinlich ein okkultes Element gibt, dann deutet dies auf den offensichtlichen okkulten Glauben oder das okkulte Wissen derer hin, die letztlich für diese terroristischen Gräueltaten verantwortlich sind. Verehren der Islamische Staat, Al-Qaida, einsame rechtsextreme und islamistische Terroristen das Okkulte? Das würde seltsam erscheinen, wenn man bedenkt, dass „okkult“ in der westlichen Tradition im Wesentlichen als Esoterik definiert wird.

Wir wissen, dass mächtige westliche Geheimgesellschaften wie Skull & Bones an der Yale-Universität in den USA okkulte Symbolik verwenden.

Zwar heißt es, die Zahl 322 im Totenkopfsymbol beziehe sich auf den historisch bedeutsamen Tod des griechischen Redners Demosthenes im Jahr 322 v. Chr., doch scheint eine okkulte Bedeutung wahrscheinlicher.

Seit dem Mittelalter symbolisiert der Totenkopf mit den gekreuzten Knochen „momento mori“ – erinnere dich daran, dass du sterben musst -, aber dies ist nicht die düstere Warnung, die die meisten von uns wahrnehmen. Vielmehr fordert es uns auf, den Materialismus und das Banale abzulehnen. Das Wissen, dass wir sterben müssen, erinnert uns daran, die Zeit, die wir in der physischen Welt haben, bestmöglich zu nutzen. Diese positivere Interpretation des Schädels und der gekreuzten Knochen ist den meisten unbekannt. Es ist okkultes Wissen.

All dies bedeutet nicht, dass die Skull & Bones-Gesellschaft in irgendeiner Weise mit terroristischen Anschlägen in Europa oder anderswo in Verbindung steht. Es schließt diese Möglichkeit aber auch nicht aus.

Das Wichtigste bei terroristischen Anschlägen ist natürlich, dass in der Regel echte Menschen ermordet werden. Trotz der Berge von Beweisen, die zeigen, dass Terroranschläge unter falscher Flagge – die vom Staat oder von Elementen innerhalb des Staates verübt werden – wahrscheinlich sind, ist dies für die meisten Menschen ein schwer zu begreifendes Konzept.

Die Vorstellung, dass wir von unseren eigenen Regierungen zu politischen Zwecken ermordet werden, geht für die meisten Menschen zu weit. Die meisten Menschen weigern sich ganz einfach, ungeachtet der Beweise, an diese Möglichkeit auch nur zu denken.

Wenn diejenigen von uns, die wissen, dass staatlich orchestrierter Terrorismus unter falscher Flagge stattfindet, dann – wie ich es in diesem Artikel getan habe – vorschlagen, dass okkulte Symbolik in den gefälschten Terrornarrativen, die uns vorgesetzt werden, zu erkennen ist, haben wir absolut keine Chance, jemals die Aufmerksamkeit von irgendjemandem auf die echten physischen Beweise zu lenken, die den Terrorismus unter falscher Flagge entlarven.

Wenn wir anfangen, über das Okkulte zu sprechen, werden wir als Spinner und Verrückte abgetan, bevor sich jemand die Mühe macht, uns als „Verschwörungstheoretiker“ zu bezeichnen.

Das ist die Essenz der okkulten Täuschung.

Nicht nur, dass das Wort „okkult“ im Laufe der Jahrhunderte von den epistemischen Autoritäten umdefiniert wurde, um das Unlogische, das Pseudowissenschaftliche und das Mythologische zu unterstellen – die Täuschung ermöglicht es denjenigen, die den wahren Wert der Kontrolle unseres Zugangs zum Wissen kennen, sich mit dem Deckmantel des Übernatürlichen zu schmücken und andere, die das Okkulte ebenfalls erkennen und anerkennen, als schwafelnde Idioten abzustempeln.

Es macht absolut keinen Unterschied, ob Geheimgesellschaften tatsächlich an das Okkulte glauben oder es erforschen oder nicht. Indem sie eindeutige okkulte Bezüge in False-Flag-Terror-Narrative einfügen, stellen die Täter – wer auch immer sie sein mögen – sicher, dass jeder, der die Beweise in Frage stellt – falls er dumm genug sein sollte, die okkulten Aspekte hervorzuheben – von der winzigen Minderheit abgetan wird, die andernfalls die Möglichkeit gehabt hätte, die Beweise in Betracht zu ziehen.

Die okkulte Täuschung ist das perfekte Instrument für Agenten der kontrollierten Opposition und Staatsagenten, um diejenigen, die naiv genug sind, auf ihre rhetorische Falle hereinzufallen, entgleisen zu lassen und an den Rand zu drängen. Die Agenten brauchen nur die scheinbar okkulte Bedeutung hervorzuheben und die Menschen dazu zu bringen, darüber zu diskutieren, anstatt über die tatsächlichen physischen Beweise.

Wenn die Vorsichtigen sich weigern, sich darauf einzulassen, können sie behaupten, dass diejenigen, die über die Beweise berichten, „nicht die ganze Wahrheit sagen“ oder „Gatekeeper“ sind. Der Beschuldigte hat es vermieden, über die okkulten „Easter Eggs“ zu sprechen, die in der fraglichen Geschichte versteckt sind, und muss daher etwas verheimlichen.

Der vernünftige Mensch, der mit all diesem Gerede über das Okkulte, die Gatekeeper und die offensichtlich trügerischen selbsternannten Wahrheitsverkünder konfrontiert wird, wird entweder: a) davon abgehalten werden, die berichteten Beweise zu untersuchen, weil er davon überzeugt ist, dass diejenigen, die darüber berichten, verdächtige Personen sind, oder b) die ganze Sache lächerlich finden und alles ablehnen.

Aber die okkulte Täuschung dient noch anderen, vielleicht noch heimtückischeren Zwecken. Indem sie bestimmte Informationen einer angeblich unplausiblen esoterischen Mystik zuordnet, beschränkt sie das Wissen, das zu Recht der ganzen Menschheit gehört, auf diejenigen, die wissen, dass es klug ist, das Okkulte zu studieren. Indem wir okkultes Wissen ablehnen, weil man uns gesagt hat, daß wir dies tun sollten, erweisen wir uns selbst einen schlechten Dienst und geben die Macht an diejenigen ab, die das Okkulte nicht ablehnen.

Schlimmer noch: Indem wir über das Okkulte sprechen, als sei es ein dunkles und unheilvolles Wissen, das nur „Geheimgesellschaften“ bekannt ist, verleihen wir diesen verkommenen Typen einen aufwertenden Status. Studenten des Okkultismus sind Menschen, keine Zauberer oder Mystiker. Sie sind weder übernatürlich noch ungewöhnlich begabt oder intellektuell überlegen. Sie sind ganz normale Menschen, nicht anders als wir anderen.

Die Verbrechen, die sie begehen, sind nicht durch Rituale oder Glaubenssysteme gerechtfertigt. Pädophilie ist immer noch Pädophilie, egal ob ein Kind in einem Bordell oder auf einem Altar vergewaltigt wird. Jimmy Savile mag ein Satanist gewesen sein, aber wen kümmert es schon, woran dieser verdrehte Freak glaubte? Er war ein nekrophiler, pädophiler Zuhälter, und ihn einen „Zauberer“ oder „Hohepriester“ des Okkulten zu nennen, dient nur dazu, ihn und seine Verderbtheit zu mythologisieren.

Es sind genug Menschen wegen satanischem rituellen Missbrauchs verurteilt worden, um das schreckliche Ausmaß der im Namen des Okkulten begangenen Verbrechen zu kennen. Aber „tu, was du willst“ ist nicht das „Ganze“ irgendeines Gesetzes: nicht Gottes Gesetz, nicht das Naturgesetz und auch nicht das von Menschen gemachte Gesetz.

Wenn wir uns weigern, die Verantwortung für unsere eigenen Handlungen zu übernehmen, anderen Schaden oder Verluste zufügen, unehrenhaft handeln oder Gewalt gegen jemanden anwenden, halten wir uns nicht an das Gesetz, gleich welcher Art. Es gibt keine okkulte Rechtfertigung für das Töten, Verstümmeln oder Verletzen von Menschen. Ganz gleich, welche okkulten Begründungen manche Nachtschattengewächse fälschlicherweise für anwendbar halten.

Das Okkulte ist nur deshalb „okkult“, weil die meisten von uns sich weigern, darüber nachzudenken und sich damit auseinanderzusetzen. Einiges davon ist totales Geschwätz, aber vieles davon wahrscheinlich nicht. Die einzige Möglichkeit für jeden von uns, zu wissen, welche Informationen wir getrost verwerfen können und aus welchen wir lernen können, besteht darin, das Okkulte zu ent-okkultisieren.

Schreibe einen Kommentar