Die wahre Geschichte der „Virusinfluenza“-Pandemie von 1918 – LewRockwell

Das bakterielle Impfstoffexperiment von 1918-19 hat möglicherweise 50-100 Millionen Menschen getötet. Über ein Jahrhundert lang haben verschiedene Instanzen, die an der Propagandamaschinerie beteiligt sind, die von den Machthabern beauftragt wurde, den amerikanischen Patriotismus und die Profitgier der Konzerne voranzutreiben, die Wahrheit darüber vertuscht, was tatsächlich die Epidemie der so genannten „Spanischen Grippe“ auslöste und erfolgreich verdeckt, was eigentlich ein beschämendes Experiment des Rockefeller-Instituts für medizinische Forschung war – des schwerreichen Unternehmens, das die American Medical Association und die School of Public Health an der Johns Hopkins University ins Leben rief. Continue reading →

Quelle: The True Story of the 1918 ‘So-Called Viral Influenza’ Pandemic – LewRockwell

Der bakterielle Impfstoffversuch von 1918-19 könnte 50-100 Millionen Menschen getötet haben

Seit mehr als einem Jahrhundert haben verschiedene Einrichtungen, die an der Propagandamaschinerie beteiligt sind, die von den Machthabern beauftragt wurde, den amerikanischen Patriotismus und die Profitgier der Konzerne zu fördern, die Wahrheit darüber vertuscht, was die Epidemie der so genannten „Spanischen Grippe“ auslöste und dabei erfolgreich verschleiert, was in Wirklichkeit ein beschämendes Experiment des Rockefeller-Instituts für medizinische Forschung war – der schwerreichen Einrichtung, die die American Medical Association und die School of Public Health an der Johns Hopkins University ins Leben rief.

Über ein Jahrhundert lang hat man die Amerikaner glauben machen wollen, daß das wahre Epizentrum der Pandemie – die Militärbasen der US-Armee – in Wirklichkeit das Ergebnis eines schiefgelaufenen Impfstoff-Experiments des Rockefeller Instutute gewesen sei. Der Impfstoff, den der Autor Kevin Barry gut dokumentiert hat, wurde an unglücklichen Militärrekruten auf verschiedenen Stützpunkten in den USA erprobt. Spanien hatte mit der Epidemie nichts zu tun, außer dass es seinen Journalisten tatsächlich erlaubte, darüber zu schreiben.

Der experimentelle Impfstoff wurde zu einem Zeitpunkt entwickelt, als der einzige Impfstoff, der sich jemals als vielversprechend bei der Verhütung von Krankheiten erwiesen hatte, der Pockenimpfstoff war (der, wenn er rückblickend bewertet wird, eigentlich nicht die Lorbeeren für das Verschwinden der Pocken verdiente, da nur eine kleine Minderheit von Weltbürgern den Impfstoff tatsächlich erhielt).

Der grobe experimentelle Impfstoff sollte theoretisch bakterielle (nicht virale) Meningitis bei Soldaten verhindern, die in früheren Kriegen ein Problem gewesen war. Barry dokumentiert sehr schön die Geschichte, die aus den Geschichtsbüchern herausgelassen, von den Mainstream-Medien ignoriert, aus den Archiven des Pentagon gelöscht und von der pharmazeutischen und medizinischen Industrie, dem NIH, der CDC, dem NIAID und jedem Unternehmen, das von der Impfung möglichst vieler Säuglinge, Kinder und Erwachsener profitieren will, falsch dargestellt wurde. Und dazu gehört natürlich auch die weithin diskreditierte Bill & Melinda Gates Foundation, die Hunderte von Milliarden Dollar ausgegeben hat, um Unternehmen und andere Einrichtungen zu gründen und zu subventionieren, die sich für universelle Impfungen gegen das einsetzen, was als „durch Impfung vermeidbare Krankheiten“ von Big Pharma bezeichnet wird.

Eine frühere Spalte mit 4261 Wörtern „Pflicht zur Warnung“ kann auf verschiedenen Websites aufgerufen werden, darunter auch hier.

Nachstehend finden Sie Auszüge aus dem Artikel, der vom Autor Kevin Barry verfasst wurde, dessen Website den Titel „First Freedoms“ trägt.

„Während der Kriegsjahre 1918-19 wuchs die US-Armee auf 6.000.000 Mann an, wobei 2.000.000 Männer nach Übersee geschickt wurden. Das Rockefeller-Institut für medizinische Forschung nutzte diesen neuen Pool an menschlichen Versuchskaninchen, um Impfstoffversuche durchzuführen.“

„Während des Ersten Weltkriegs schickte das Rockefeller-Institut sein experimentelles Anti-Meningokokken-Serum auch nach England, Frankreich, Belgien, Italien und in andere Länder, um zur weltweiten Ausbreitung der Epidemie beizutragen.“

„Das Rockefeller-Institut und sein experimenteller bakterieller Meningokokken-Impfstoff haben entgegen der akzeptierten Mythologie in den Jahren 1918-1919 möglicherweise 50-100 Millionen Menschen getötet.“

„Der rohe antibakterielle Impfstoff, der im Experiment in Fort Riley an Soldaten verwendet wurde, wurde in Pferden hergestellt.“

„Laut einer Veröffentlichung des National Institute of Health aus dem Jahr 2008 war bakterielle Lungenentzündung bei mindestens 92,7% der Autopsien von 1918-19, die im Rahmen der Pandemie untersucht wurden, die tödliche Ursache.“

„Sauberes Wasser, sanitäre Einrichtungen, Toilettenspülungen, gekühlte Lebensmittel und gesunde Ernährung haben weit mehr zum Schutz der Menschheit vor Infektionskrankheiten beigetragen als jedes Impfprogramm und tun dies auch heute noch“.

„1918 experimentierte die Impfstoffindustrie an Soldaten … mit katastrophalen Ergebnissen – aber 2018 experimentiert die Impfstoffindustrie jeden Tag an Kleinkindern. Das Impfprogramm ist nie so getestet worden, wie es eigentlich vorgeschrieben ist. Die Ergebnisse des Experiments liegen vor: Jedes siebte vollständig geimpfte Kind in Amerika befindet sich in irgendeiner Form in einer Sonderschule, und mehr als 50% haben irgendeine Form von chronischer Krankheit“. Die ‚Spanische Grippe‘ tötete während der Pandemie von 1918-19 schätzungsweise 50-100 Millionen Menschen“.

Was, wenn die Geschichte, die man uns über diese Pandemie erzählt hat, nicht wahr ist? Was wäre stattdessen, wenn die tödliche Infektion weder die Grippe noch wenn sie spanischer Herkunft war?

Neu analysierte Dokumente zeigen, dass die „Spanische Grippe“ möglicherweise ein militärisches Impfstoff-Experiment war, das schief gelaufen ist.

Zusammenfassung

Der Grund dafür, daß die moderne Technologie nicht in der Lage war, den tödlichen Influenzastamm dieser Pandemie zu bestimmen, liegt darin, dass die Grippe nicht der tödliche Erreger war.

Im Ersten Weltkrieg starben mehr Soldaten an Krankheiten als an Kugeln.

Die Pandemie war keine Grippe. Schätzungsweise 95% (oder mehr) der Todesfälle wurden durch bakterielle Lungenentzündung und nicht durch ein Influenzavirus verursacht.

Die Pandemie war keine spanische Pandemie. Die ersten Fälle von bakterieller Lungenentzündung im Jahr 1918 gehen auf Militärbasen zurück, der erste in Fort Riley, Kansas.

Vom 21. Januar bis 4. Juni 1918 wurde Soldaten in Fort Riley ein experimenteller bakterieller Meningitis-Impfstoff injiziert, der vom Rockefeller-Institut für medizinische Forschung in New York in Pferden gezüchtet worden war.

Während des restlichen Jahres 1918, als diese Soldaten – die oft unter schlechten sanitären Bedingungen lebten und reisten – zum Kämpfen nach Europa geschickt wurden, verbreiteten sie bei jedem Zwischenstopp zwischen Kansas und den Schützengräben an der Front in Frankreich Bakterien.

Eine Studie beschreibt Soldaten „mit aktiven Infektionen, die die Bakterien, die ihre Nasen und Kehlen besiedelten, aerosolierten, während andere – oft in den gleichen „Atempausen“ – zutiefst anfällig für das Eindringen und die schnelle Verbreitung von eigenen oder fremden kolonisierenden Bakterien in ihre Lungen waren“.

Die „Spanische Grippe“ befiel gesunde Menschen in ihren besten Jahren. Die bakterielle Lungenentzündung befällt Menschen in ihren besten Jahren. Die Grippe befällt junge, alte und immungeschwächte Menschen.

Als der Erste Weltkrieg am 11. November 1918 endete, kehrten die Soldaten in ihre Heimatländer und Kolonialvorposten zurück und verbreiteten die tödliche bakterielle Lungenentzündung weltweit.

Während des Ersten Weltkriegs schickte das Rockefeller-Institut sein experimentelles Anti-Meningokokken-Serum auch nach England, Frankreich, Belgien, Italien und in andere Länder und trug so zur weltweiten Ausbreitung der Epidemie bei.

Während der Pandemie von 1918-19 tötete die so genannte „Spanische Grippe“ 50-100 Millionen Menschen, darunter viele Soldaten.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass die Krankheit auf allen Seiten weit mehr Soldaten getötet hat als Maschinengewehre oder Senfgas oder alles andere, was typischerweise mit dem Ersten Weltkrieg in Verbindung gebracht wird.

Ich habe eine persönliche Verbindung zur Spanischen Grippe. Unter denen, die 1918-19 an der Krankheit starben, sind Mitglieder der Familie meiner Eltern.

Auf der Seite meines Vaters starb seine Großmutter Sadie Hoyt 1918 an einer Lungenentzündung. Sadie war ein Chief Yeoman in der Navy. Nach ihrem Tod wurden meine Großmutter Rosemary und ihre Schwester Anita von ihrer Tante großgezogen. Sadies Schwester Marian trat ebenfalls in die Navy ein. Sie starb 1919 an „der Grippe“.

Mütterlicherseits starben zwei Schwestern ihres Vaters in der Kindheit. Alle Familienmitglieder, die starben, lebten in New York City.

Ich vermute, daß viele amerikanische Familien, und viele Familien weltweit, auf ähnliche Weise von der mysteriösen Spanischen Grippe betroffen waren.

1918 war „Influenza“ oder Grippe ein Sammelbegriff für Krankheiten unbekannten Ursprungs. Er trug nicht die spezifische Bedeutung, die er heute hat.

Er bedeutete irgendeine mysteriöse Krankheit, die vom Himmel fiel. Tatsächlich stammt „Grippe“ aus dem mittelalterlichen Latein und bedeutet im astrologischen Sinne „einflussreich“, d.h. eine Heimsuchung unter dem Einfluss der Sterne.

Schreibe einen Kommentar