September 29, 2022

Diese Woche im neuen Normal, Teil 43 – OffGuardian

Quelle: This Week in the New Normal #43 – OffGuardian

1. Natwest übernimmt Kosten für Hormonersatztherapie

Die britische Bank „NatWest“ kündigte diese Woche an, dass sie in Zukunft allen ihren Mitarbeitern, die sich als Transgender identifizieren, eine Hormonersatztherapie (HRT) bezahlen wird.

Damit schließt sie sich „Goldman Sachs“ an, die vor einigen Jahren ankündigten, die Kosten für geschlechtsangleichende Operationen ihrer Mitarbeiter zu übernehmen.

Die größten Unternehmen der Welt werden von einer Flutwelle von „Woke“-Haltung überrollt.

Nachdem der Oberste Gerichtshof der USA Anfang des Jahres das Urteil Roe v. Wade gekippt hatte, kündigten Disney, Amazon und andere Megakonzerne an, die Reisekosten von Mitarbeitern zu übernehmen, die die Staatsgrenzen überschreiten müssen, um eine Abtreibung vornehmen zu lassen.

„NatWest“ hat außerdem damit begonnen, von seinen Mitarbeitern das Tragen von „Pronomen-Plaketten“ zu verlangen, um „versehentliches Misgendering“ zu verhindern, und eine andere britische Bank, „Halifax“, tut dasselbe und fordert jeden, der mit dieser Politik nicht einverstanden ist, auf, sein Konto zu schließen.

Währenddessen bricht die Wirtschaft zusammen und die Bürgerrechte werden ausgehöhlt. Wokismus und Identitätspolitik sind eine gute Tarnung.

2. Affenpocken wollen einfach nicht verschwinden

Jede Woche melden mehr Länder ihren ersten „Affenpockenfall“. In dieser Woche hat sich Indonesien dem Club angeschlossen und – um daran zu erinnern, dass „Pandemie“-Narrative jede vermeintliche ideologische Kluft überbrücken – auch Kuba.

New York hat den ersten „Fall“ von Affenpocken „bei einem Kind unter 18 Jahren“ gemeldet. In einem neuen CDC-Bericht wird davor gewarnt, dass das Virus „tagelang auf Haushaltsgegenständen überleben kann“.

Die USA haben sich verpflichtet, weitere 1,8 Millionen Dosen Affenpockenimpfstoff zu kaufen – Entschuldigung, das sollte heißen „wiederverwendete Pockenimpfstoffe, die sie jetzt Affenpockenimpfstoffe nennen“. Das sind 600.000 Dosen pro Affenpocken-Todesfall, oder 140 Dosen pro „Fall“, falls es Sie interessiert.

Es gibt eine dauerhaftere Lösung: Die USA haben ein neues Produktionsabkommen mit dem dänischen Impfstoffhersteller „Bavarian Nordic“ unterzeichnet, so dass sie in der Lage sein werden, alle Dosen herzustellen (und zu verkaufen), die sie jemals brauchen werden.

Der „Telegraph“ berichtet, dass Affenpocken nach den neuen WHO-Richtlinien möglicherweise als sexuell übertragbare Infektion eingestuft werden. Welchen Unterschied das in Zukunft machen wird, ist unklar.

Im australischen Bundesstaat Victoria haben sich die „Fälle“ seit dem 4. August „verdoppelt“ – von 22 auf 40.

Im Vereinigten Königreich meldet die BBC 27 (!) „Fälle“ in Nordirland und warnt vor einem möglichen „Anstieg“ aufgrund eines „Impfstoffmangels“.

Wo führt uns das alles hin? Wer weiß das schon!

Es ist verblüffend, um ehrlich zu sein.

3. Neues Theaterstück stellt Erwachsene wegen des Klimawandels vor Gericht

„The Trials“ ist ein neues Theaterstück, das letzte Woche Premiere hatte. Die grobe Geschichte: In einer nicht näher spezifizierten nahen Zukunft stellt eine Jury aus Teenagern die Mitglieder der vorherigen Generation wegen Verbrechen gegen das Klima vor Gericht.

Zu den Vergehen gehören offenbar das Fliegen um die Welt, die Arbeit für Ölkonzerne oder „nicht-vegane Kinder“ zu haben, wobei die „Angeklagten“ alle ihre Schuld eingestehen und auf besondere Umstände plädieren … anstatt zu behaupten, sie hätten nichts falsch gemacht.

Die Strafe, die ihnen droht, ist der Tod – die buchstäbliche Hinrichtung – in einer offen malthusianischen Bevölkerungsreduzierungsübung.

Die jugendlichen Geschworenen – die alle ihre Pronomen bekannt geben, wenn sie einander vorgestellt werden – sind nicht alle der Meinung, dass das System gerechtfertigt oder richtig ist, aber allein die Tatsache, dass es überhaupt zur Diskussion steht, ist ein Warnzeichen. Die Normalisierung einiger sehr gefährlicher Ideen.

Und wie üblich sind es die unhinterfragten Annahmen des Artikels, die die eigentliche Botschaft verkaufen – der Klimawandel ist real und von Menschen gemacht und wird den Planeten zerstören, und wir sollten uns alle schrecklich schuldig fühlen wegen der Welt, die wir möglicherweise unseren Kindern hinterlassen werden.

Dem letzten Teil würde ich zustimmen, aber das hat nichts mit dem Klima zu tun.

Wenigstens gibt es einen komödiantischen Silberstreif am Horizont: Man bedenke, wie monumental schrecklich es sein muss, wenn der „Guardian“ – der „Guardian“ihm nur drei Sterne gibt.

BONUS: Demenzpatient der Woche

Seien Sie ehrlich: Sie wussten schon bei der Überschrift, von wem ich spreche, nicht wahr?

Wie auch immer, hier ist Joe Biden nach der Unterzeichnung des bahnbrechenden „Inflationsbekämpfungsgesetzes“ …

Das kommt kurz nachdem er Chuck Schumer die Hand geschüttelt hat und es offenbar innerhalb weniger Sekunden vergessen hat.

Es ist ehrlich gesagt mehr als grausam, dass sie den alten Mann an dieser Stelle immer wieder hervorholen.

Es ist nicht alles schlecht …

Ein weiterer juristischer Sieg gegen die Impfpflicht in den Vereinigten Staaten: Rund 500 Angestellten der „NorthShore University Health“, denen eine religiöse Ausnahmegenehmigung für den Covid-„Impfstoff“ verweigert wurde, wurden 10 Millionen Dollar Schadenersatz zugesprochen. Das sind zwar nur 20-45 Tausend für jeden, aber ein Sieg ist ein Sieg.

Im Vereinigten Königreich ist am kommenden Wochenende eine große Kundgebung für die Freiheit geplant, um gegen verschiedene geplante Gesetze zu protestieren, die die Menschenrechte untergraben würden, darunter die neue „Bill of Rights“ und das so genannte „Prevention of Online Harms“-Gesetz, das ein hartes Durchgreifen gegen „legale, aber schädliche“ Online-Sprache vorsieht.

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal erwähnt, dass Anwälte Chips in ihre Gehirne eingesetzt bekommen, um sie effizienter zu machen, oder dass die britischen Wasserversorger durch „Aufsicht“ quasi verstaatlicht werden sollen oder dass es einen weiteren Neuzugang im Club der digitalen Währungen der Zentralbanken gibt.

Schreibe einen Kommentar