Februar 27, 2024

Donald Trump wurde gerade angeklagt … aber warum? – Kit Knightly

0

Quelle: Donald Trump was just indicted…but why? – OffGuardian

Gestern Abend wurde bekannt, dass der ehemalige Präsident Donald Trump von der Grand Jury in Manhattan angeklagt wurde. Es wird erwartet, dass er sich im Laufe des Tages den Behörden stellt.

Die Anklageschrift ist bis zur Anklageerhebung versiegelt, aber wir kennen die grobe Art der Anklage(n). Im Wesentlichen lautet der Vorwurf, dass er der Pornodarstellerin Stormy Daniels „Schweigegeld“ gezahlt hat, um sie davon abzuhalten, an die Presse zu gehen. CNN beruft sich auf anonyme Quellen, die „mit dem Fall vertraut“ sind und mehr als 30 Anklagen im Zusammenhang mit Betrug vorhersagen, aber alles, was wirklich bekannt ist, ist, dass es um Daniels‘ Schweigegeld geht.

Schweigegeld an sich ist technisch gesehen nicht illegal, aber wenn nachgewiesen werden könnte, dass Wahlkampfgelder für die Zahlung verwendet wurden und Trump davon wusste, wäre das ein Verstoß gegen die Wahlkampffinanzierung.

Ja, ein Verstoß gegen die Wahlkampffinanzen. Das ist alles. Bei viel kleineren Namen sind viel größere Verbrechen unter den Teppich gekehrt worden.

Zum Teufel, Hillary Clintons Wahlkampf wurde des genau gleichen Verbrechens für schuldig befunden, weil sie das lächerliche „Steele-Dossier“ in Auftrag gegeben hatte. Keine Verhaftungen, nur eine Geldstrafe… und sie haben buchstäblich versucht, Fehlinformationen zu verbreiten, um eine Wahl zu beeinflussen.

Warum können wir also erwarten, dass Trumps Fahndungsfoto morgen auf der Titelseite jeder Zeitung zu sehen ist? Warum ist Donald Trump der erste Präsident, der jemals angeklagt wurde, und nicht etwa Richard Nixon oder George Bush jr.

Nun, zu diesem Thema gibt es zwei Denkrichtungen, oder besser gesagt zwei konkurrierende Erzählungen.

Die Geschichte der linken Medien/Demokraten/Twitterer lautet, dass Donald Trump ein gefährlicher Quasi-Diktator sei, der im Januar 2021 einen Putschversuch unternommen hat, und dass er für jedes mögliche Verbrechen auf jede erdenkliche Art und Weise bestraft und verfolgt werden sollte, um sicherzustellen, dass er nie wieder in die Nähe der politischen Macht kommt, damit er nicht buchstäblich zu Hitler wird.

Die Republikaner/Fox News behaupten, dass die Regierung von Joe Biden – und das politische Establishment im Allgemeinen – eine Hexenjagd gegen Trump veranstaltet, um entweder seine Kandidatur für das Amt des Präsidenten im Jahr 2024 zu verhindern oder ihn bei den Wählern so zu diskreditieren, dass er nicht gewinnen kann.

Welche dieser Geschichten ist wahr? Nun, keine von beiden. Oder zumindest ergeben beide keinen Sinn.

Ersteres ist eindeutig die Art von gestörtem Denken, an das wir uns alle gewöhnt haben, seit wir 2015 zum ersten Mal den Orange Man Bad kennengelernt haben, und ich werde keine Zeit verschwenden, es erneut zu widerlegen.

Aber letzteres ist ebenfalls unlogisch – auch wenn es zumindest vergleichsweise in der realen Welt verankert ist -, da es zwei wichtige Dinge außer Acht lässt (und/oder absichtlich ignoriert):

  • Trumps Basis wird ihn deswegen niemals im Stich lassen, weil sie glaubt, es handele sich um eine Hexenjagd. Wenn überhaupt, wird dies seine Anhängerschaft in bestimmten Bereichen festigen, weil es seine „Anti-Establishment“-Vertrauenswürdigkeit stärkt.

Eine subtilere Analyse könnte den Eindruck erwecken, dass Trump als bequemer Sündenbock benutzt wird, um die Idee der kriminellen Verfolgung politischer Gegner zu normalisieren, und obwohl daran wahrscheinlich etwas Wahres dran ist, wird der Geschichte zu viel Glauben geschenkt und zu viel Realität zugestanden.

Denn das ist alles, was es ist – eine Geschichte. Politisches Theater, wobei die Betonung auf „Theater“ liegt. Sie wissen, dass es das ist, denn der „Guardian“ hat ausdrücklich gesagt, dass es das nicht ist.

Es wird beide Seiten stärken, Spaltungen hervorrufen und bittere Online-Debatten anheizen. Es wird dazu benutzt werden, die Illusion von Unterschieden zwischen den politischen Parteien zu verstärken oder die Idee zu verkaufen, dass das System funktioniert und niemand über dem Gesetz steht. Es wird als Dünger für weitere Geschichten dienen, seien es weitere Strafverfahren gegen Trump oder ein weiterer „gewaltsamer Aufstand“. Vielleicht auch beides.

Ich kann garantieren, dass keine der beiden Seiten einen klaren Sieg erringen wird. Trump wird weder vollständig verurteilt noch entlastet werden.

Wenn er freigesprochen wird, wird es sich um eine Formsache handeln, so dass die Republikaner feiern können, während die Demokraten über ein kaputtes Justizsystem jammern oder darüber, dass „Trump im Gefängnis säße, wenn er schwarz wäre“. Wenn er verurteilt wird, wird seine Strafe nichts weiter als eine Geldstrafe sein, und er wird nicht daran gehindert werden, für ein Amt zu kandidieren, oder es wird in der Berufung aufgehoben werden.

Es wird nicht aufhören, es wird sich immer weiter steigern. Ein ewiger Zirkus mit unendlich vielen Clowns in einer nicht enden wollenden Tortenschlacht. Wählen Sie eine Seite, wenn Sie wollen, aber Sie werden nie etwas anderes damit erreichen als sich schmutzig zu machen.

In der Zwischenzeit bleiben die wirklichen Probleme bestehen. Die reale Politik, die die einfachen Menschen gefährdet – und von Republikanern und Demokraten gleichermaßen vorangetrieben wird – wird sich weiter ausbreiten. Um uns herum wird ein Gefängnis errichtet.

Warum also wurde Trump angeklagt?

Um den Menschen etwas zu geben, worüber sie reden können.

Schreibe einen Kommentar