Dezember 3, 2022

Einblicke in die neue „Bioverteidigungsstrategie“ der USA – Michael Bryant

Quelle: Inside the US’s new “bio-defense strategy” – OffGuardian

Die Regierung Biden hat vor kurzem ihre nationale Strategie zur biologischen Verteidigung für das Jahr 2022 veröffentlicht, um sich „auf künftige Pandemien und biologische Bedrohungen vorzubereiten“.

Aufbauend auf ihrer Executive Order vom September zur Förderung der Biotechnologie und der Bioproduktion behauptet die Biden-Regierung, dass dieses neueste Programm – das sie „Biodefense“ nennt – auf den „Lehren aus der laufenden COVID-19-Pandemie“ basieren wird.

Im ersten Absatz des Plans heißt es:

Heute erfüllt die Biden-Harris-Administration eine Verpflichtung, die Präsident Biden an seinem ersten Tag im Amt eingegangen ist: die Überprüfung der bestehenden nationalen Biovorsorgepolitik und die Entwicklung von Empfehlungen, wie die Bundesregierung diese aktualisieren sollte, basierend auf den Erkenntnissen aus der laufenden COVID-19-Pandemie und anderen biologischen Bedrohungen, denen sich unsere Nation gegenübersieht.

Der Präsident scheint vergessen zu haben, dass er nur einen Monat zuvor in der Sendung „60 Minutes“ unmissverständlich erklärt hatte, die Pandemie sei vorbei. Er scheint auch die Tatsache zu ignorieren, dass es tiefgreifende Meinungsverschiedenheiten darüber gibt, welche Lehren aus der Reihe der katastrophalen COVID-19-Maßnahmen der letzten zweieinhalb Jahre tatsächlich gezogen wurden.

Dies wird äußerst problematisch, wenn dieselbe katastrophale COVID-19-Politik zur Vorlage für die Innen- und Außenpolitik der nächsten fünf Jahre oder mehr wird, wenn es nach der Regierung Biden und ihren Sponsoren geht.

Abgesehen von der wichtigen Frage, wie es dazu kommen konnte, dass demokratische Prozesse auf den Müllhaufen geworfen und durch Executive Orders und präsidiale Erlasse ersetzt wurden, müssen wir die Einzelheiten dieses jüngsten Dekrets, das als „Pandemievorsorgeplan“ verkauft wird, und die sich daraus ergebende Landschaft verstehen/untersuchen, wenn es umgesetzt wird.

Während der vorgeschlagene Plan mit typisch undurchsichtiger Sprache gefüllt ist, vermittelt ein kurzer Blick auf das Informationsblatt ein klares Bild davon, was auf uns zukommt, wenn dieses Programm durchgedrückt wird.

Das Merkblatt beginnt mit der obligatorischen ministeriellen Doppelzüngigkeit.

Sie umreißt eine Reihe kühner Ziele zur Umgestaltung der nationalen Bioabwehr und Gesundheitssicherheit, indem sie in Zusammenarbeit mit internationalen, staatlichen, lokalen, territorialen und privatwirtschaftlichen Partnern eine regierungsweite Anstrengung in 20 Bundesbehörden zur Erkennung, Verhütung, Vorbereitung, Reaktion und Bewältigung von biologischen Zwischenfällen in die Wege leitet.

Dies macht von Anfang an deutlich, dass es sich um einen Plan handelt, der mehrere Regierungsbehörden und umfangreiche öffentliche Ressourcen umfasst. Daraus geht auch hervor, dass dieser Plan an zahlreiche internationale Verbündete, Behörden und Organisationen, die in den Einflussbereich der USA fallen, „exportiert“ werden soll.

Weiter heißt es dort:

COVID-19 ist das jüngste Beispiel dafür, wie biologische Bedrohungen Gemeinden in ganz Amerika und auf der ganzen Welt verwüsten können, was weltweit zu Millionen von Todesfällen und wirtschaftlichen Verlusten in Billionenhöhe führt.

Die falsche Annahme, dass es COVID-19 war, das die Gemeinden zerstörte und Millionen von Menschen tötete, wird hinterhältig eingeführt, um einen solchen Plan zu rechtfertigen. Dies ist eine klassische sprachliche Ausrede, bei der die angebliche Krankheit mit der Reaktion auf die Krankheit und den vorgeschriebenen Maßnahmen verwechselt wird.

Diese gezielte Ablenkung ist ein durchsichtiger Versuch, die Tatsache zu verbergen, dass die irrsinnige Sammlung von COVID-19-Maßnahmen – von Lockdowns über „soziale Distanzierung“, Masken, Kontaktverfolgung, PCR-Tests bis hin zu Impfvorschriften – alles pseudowissenschaftliche Quacksalberei war, die dazu diente, die Zivilgesellschaft zu zerstören und Millionen von Menschen zu verstümmeln.

Die Regierung Biden hält diese Lügen aufrecht, um von den katastrophalen Auswirkungen abzulenken, die diese Politik auf die Allgemeinheit hatte und hat. Diese Doppelzüngigkeit dient auch dazu, die finsteren Architekten dieser kriminellen Politik zu decken.

Dies ist besonders wichtig in Anbetracht des Versuchs, den Schiffbruch der COVID-19-Politik in eine dauerhafte staatliche Politik zu verwandeln.

Das Merkblatt geht weiter:

Es baut auf einem ganzheitlichen „One Health“-Ansatz auf, indem es Anstrengungen zur Bekämpfung von Bedrohungen für Menschen, Tiere, Pflanzen und die Umwelt miteinander verwebt.

In Anlehnung an das „alternative“ Gesundheitsvokabular teilt uns die Regierung Biden wohlwollend mit, dass diese Strategie zur biologischen Verteidigung auch Agrar- und Umweltfragen umfassen wird.

Weit davon entfernt, „ganzheitlich“ zu sein, ist dieser „Ansatz“ unter anderem ein Segen für das Biotech-Agrargeschäft. Leute wie die Gates-Stiftung versuchen seit langem, öffentliche Gelder für ihre Lieblingsprojekte (sowohl im Inland als auch international) zu erhalten und ihre angestrebten Agrarmonopole politisch zu untermauern.

Worauf genau bereiten wir uns nach dieser Doktrin vor?

Die Vereinigten Staaten müssen auf Krankheitsausbrüche jeglicher Art vorbereitet sein – unabhängig davon, ob sie natürlich auftreten, zufällig oder absichtlich herbeigeführt wurden.

Eine spezifisch identifizierbare „Bedrohung“ ist nicht mehr notwendig, um Biosicherheitsvorbereitungen zu rechtfertigen. Wie bei den „Schläferzellen“ ist keine tatsächliche Bedrohung mehr erforderlich, sondern nur noch eine vermeintliche oder möglicherweise eine konstruierte Bedrohung, die anscheinend von überall und jederzeit ausgehen kann. Ziemlich praktisch. Und da es sich nun um eine Angelegenheit der „nationalen Sicherheit“ handelt, hat die Öffentlichkeit ganz sicher kein Recht, Einzelheiten zu erfahren.

Und wann?

Verhindern, dass sich Ausbrüche zu Epidemien ausweiten und biologische Zwischenfälle verhindern, bevor sie eintreten: Stoppen von Ausbrüchen an ihrem Ursprung durch Stärkung der globalen Gesundheitssicherheit.

Diese „Bedrohungen“ sind nun völlig austauschbar und werden als alles definiert, was überall und zu jeder Zeit passieren könnte.

Indem die Regierung Biden den Begriff der „Vor-Kriminalität“ [„Precrime“, Anm. d. Übersetzers]ein wenig abwandelt, schafft sie eine Begründung für die Abwehr solcher Ereignisse, bevor sie eintreten, und zwar auf der Grundlage bloßer Spekulationen, dass dies irgendwann in der Zukunft geschehen wird.

Und wessen Kristallkugel bestimmt, wo, wann und ob diese Ausbrüche wahrscheinlich auftreten werden?

Ermöglichung von Tests innerhalb von 12 Stunden, Durchführung zehntausender diagnostischer Tests innerhalb einer Woche und Entwicklung von Schnelldiagnosen innerhalb von 90 Tagen.

Wie bei den erfundenen „Covid-Fällen“ werden diejenigen, die die Fäden des PCR-Förderbandes in der Hand halten, jederzeit die Macht haben, eine weitere Pandemie auszurufen und ihre Illusion zu gewährleisten.

Welche Organisationen werden diese Bemühungen anführen? Was ist mit „Gesundheitssicherheit“ gemeint? Eine Ahnung von den Antworten auf diese Fragen erhalten wir in den folgenden Aussagen:

Die Strategie baut auch auf der Ankündigung von USAID zu Beginn dieses Jahres auf, 150 Millionen Dollar für die Coalition for Epidemic Preparedness Innovations bereitzustellen, um die Entwicklung von lebensrettenden Impfstoffen und Gegenmaßnahmen gegen biologische Bedrohungen zu beschleunigen; Anweisung an die Geheimdienste, die sich entwickelnde Bedrohungslage durch biologische Bedrohungen genau zu beobachten und kritische und potenziell zeitkritische Informationen bereitzustellen, die zur Bekämpfung von natürlich auftretenden, zufälligen und vorsätzlichen biologischen Bedrohungen benötigt werden.

Es hat den Anschein, dass USAID, das von Gates finanzierte CEPI und die CIA – Organisationen, die nicht gerade für ihre bisherigen Leistungen im Bereich des öffentlichen Wohlergehens bekannt sind – ihre Aufgaben auf den Bereich der öffentlichen Gesundheitsfürsorge ausweiten wollen.

In Anbetracht der Erfolgsbilanz dieser Organisationen ist es höchst unwahrscheinlich, dass sich diese Mission auf eine verbesserte Ernährung und körperliche Betätigung konzentriert und stattdessen mit Sicherheit auf die Konsolidierung des Biosicherheitsapparats ausgerichtet sein wird.

Wenn wir die zweifelhaften Begründungen und fragwürdigen Deckmäntelchen dieser „Biodefense Strategy“ hinter uns gelassen haben, kommen wir in diesem Absatz zum Kern der Sache:

Die vollständige Verwirklichung dieser transformativen Ziele erfordert jedoch die Unterstützung des Kongresses bei der Bereitstellung zusätzlicher Ressourcen, einschließlich der vom Präsidenten beantragten 88 Milliarden Dollar für fünf Jahre für die Pandemievorsorge und die biologische Verteidigung. Die Regierung freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem Kongress bei der Umsetzung dieser Investitionsstrategie, um Billionen von Dollar und Millionen von Leben zu retten.

Und wer könnte sich in Erwartung dieser staatlichen Zuwendungen die Hände reiben?

Sie können sich darauf verlassen, dass es dieselben Personen und Organisationen aus Big Pharma und Big Tech sind, die die verhängnisvolle Covid-19-Politik entworfen und davon profitiert haben.

Das Kronjuwel des gesamten Programms kommt in folgendem Satz zum Ausdruck:

Entwicklung von Impfstoffen innerhalb von 100 Tagen; Herstellung einer ausreichenden Menge an Impfstoff für die Bevölkerung der Vereinigten Staaten innerhalb von 130 Tagen; Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, um innerhalb von 200 Tagen einen ausreichenden Impfstoffvorrat für Hochrisikogruppen weltweit zu entwickeln.

Es ist allgemein bekannt, dass eines der Hauptziele der Pharmaindustrie seit Jahren darin besteht, langwierige und kostspielige Versuche und Studien zu vermeiden. Die „versenkten Kosten“ für klinische Versuche und Sicherheitsstudien schmälerten ihre Gewinne und verlangsamten die Markteinführung der Produkte erheblich.

Mit dem Biden-Plan brauchen sie nur zu behaupten, dass es einen besorgniserregenden Krankheitserreger gibt, und die „nationale Sicherheit“ als Vorwand zu benutzen, um die Beweise zu verbergen. Im Handumdrehen sind alle regulatorischen Hindernisse aus dem Weg geräumt und durch lebenslange mRNA-Plattformen ersetzt. Sobald etwas als „Biosicherheitsbedrohung“ eingestuft wird, können sie den neuesten mRNA-Impfstoff auf den Markt bringen – mit öffentlichen Mitteln finanziert – und die Einführung anordnen.

Um den Zweck dieses „Strategieplans“ zu verstehen, muss man keinen Wahrsager befragen. Die Übersetzung ist einfach: Geld und Kontrolle; viel Geld, das durch staatliche Finanzierung über Steuergelder an diejenigen verteilt wird, die uns „schützen“ sollen.

Und soziale Kontrolle durch die Einrichtung von Biosicherheitsmechanismen unter dem Deckmantel des „Schutzes der öffentlichen Gesundheit“ als Begründung für diese „neue Wirtschaft“ und das neue Biosicherheitsnetz.

Um die kolossalen Ausmaße dieses Programms zu verstehen, muss man erkennen, dass das Ziel immer darin bestand, die mRNA-Transportsysteme zur neuen Cashcow von Big Pharma zu machen. Dieses Programm tut genau das, indem es permanent neue Märkte für biopharmazeutische Produkte erfindet.

Die Idee ist, die mRNA-Plattform als Mechanismus gegen jeden viralen Erreger, ob real oder imaginär, zu nutzen, die Technologie auf den Markt zu bringen und die Liste abzuarbeiten.

Regierungen, die mit Big Pharma verschwägert sind, werden versuchen, die Impfungen für ganze Bevölkerungen vorzuschreiben (oder andernfalls jede ihnen zur Verfügung stehende Form von Zwang anwenden) und dabei ein Abonnementmodell für endlose mRNA-Injektionen verwenden.

Jeder Mensch auf der Erde, jeder menschliche Körper wird zu einem menschlichen Nadelkissen, um die Taschen des Pharmakartells zu füllen.

Anstatt die Lehren aus den vergangenen zwei Jahren zu ziehen, ist die Regierung Biden fest entschlossen, die katastrophale COVID-19-Politik, die das Leben von Millionen von Menschen im ganzen Land dezimiert hat, zu verdoppeln und gleichzeitig die Kräfte zu bereichern und zu stärken, die den Biosicherheitsapparat bilden.

Vielleicht läuft hier noch eine andere Agenda.


Michael Bryant ist ein freiberuflicher Journalist/Aktivist und Forscher, der sich derzeit vor allem mit Fragen der gesundheitlichen Freiheit beschäftigt. Seine Arbeiten sind auf HealthFreedomDefense.org erschienen.

Schreibe einen Kommentar