November 28, 2022

Elfte Stellungnahme des Corona-Expertenrats: Anleitung zum Hygienestaat – Stefan Homburg

Hier den ganzen Artikel lesen: Elfte Stellungnahme des Corona-Expertenrats: Anleitung zum Hygienestaat – DIE ACHSE DES GUTEN. ACHGUT.COM

Auszug:

„Der Text fand sowohl in den Leitmedien als auch in den sozialen Medien wenig Resonanz, weil er recht unschuldig daherkommt. Genau darin aber liegt das Problem, denn in Wahrheit propagiert die Stellungnahme eine Umgestaltung unserer Gesellschaftsordnung in Richtung eines wahrhaften Hygienestaats. Bundesgesundheitsminister Lauterbach kündigte umgehend an, sie zur Grundlage seiner Politik zu machen. […] Jedem Menschen, dem Freiheit, Gesundheit und Rationalität wichtig sind, müssen diese Stellungnahme und das darin entfaltete Panoptikum einer schönen neuen Virenwelt kalte Schauer über den Rücken jagen. Man kann nur hoffen, dass sich die Abgeordneten und Regierungspolitiker nicht einlullen lassen.“


Meine persönliche Anmerkung zu einer Frage, die Homburg in seinem Artikel stellt:

„Warum benötigen die Geimpften alle paar Monate eine neue Dosis?“

Antwort: Weil man das geplante technokratisch-totalitäre Bevölkerungskontroll- und Überwachungssystem anders nicht „legitimieren“ kann. Man kann eine solche „Gesundheitsdiktatur“ bzw. den „Hygienestaat“ nicht ohne „guten Grund“ einführen. Das wäre zu offensichtlich. Damit gäben die soziopathischen Macht-„Eliten“, die an der Errichtung dieses Systems arbeiten, ein klar erkennbares Feindbild ab. Es würde zu viele Widerstände auf den Plan rufen. Deshalb müssen sie diese Absicht irgendwie tarnen.

Ergo? „Es ist doch nur zu eurem eigenen Besten! Es dient der ‚Öffentlichen Gesundheit‘!“.

Nope. Die regelmäßigen „Auffrischungsimpfungen“ entbehren jedweder medizinischen/“wissenschaftlichen“ Grundlage, sondern sollen einzig und allein dem Zweck dienen, dieses totalitäre Kontrollsystem permanent zu machen. Ansonsten gäbe es ja gar keinen Grund dafür. Man stelle sich vor, die Plandemie wäre vorbei … warum sollte man sich dann regelmäßig „dank“ Booster vom Regime Freiheiten „gewähren“ lassen „müssen“

Mit anderen Worten: Es handelt sich dabei auch um einen Gewöhnungs-, einen Konditionierungsprozeß.

Artikel-Update:

Fast hätte ich einen der wichtigsten, zentralen Punkte vergessen: Was ich gerade erläutert habe, ist auch der Grund für die ständigen, extrem verzweifelt wirkenden Versuche, die Bedrohungskulisse stets aufrecht und das Angstniveau hoch zu halten. Die Humanressourcen sollen bloß nicht zur Ruhe kommen. Sie sollen zermürbt werden, und zwar solange, bis sie sich dem technokratischen Totalitarismus ergeben. Dies konnte man im Verlauf der Plandemie gut erkennen, als eine „Variante“ nach der anderen aus dem Hut gezaubert wurde – die Plandemie sollte so schnell nicht aufhören. Als das Corona-Narrativ jedoch immer stärkere Ermüdungserscheinungen zeigte und zahlreiche Ärzte und Wissenschaftler aus aller Herren Länder widersprachen, mußte eben etwas neues her. Wenn ich dann mal vorstellen darf: Affenpocken.

Man könnte auch mit Fug und Recht sagen, daß die „Eliten“ sich selber in eine Ecke gedrängt haben. Was ihnen natürlich auch klar ist. Sie wissen, daß sie ohne stets neue „Bedrohungen“ ein solches System nicht betriebsfähig halten können. Mitunter führt das zu urkomischen Meldungen, wie z.B. diesem jüngsten, peinlich plumpen Angstporno im „Focus“:

Schreibe einen Kommentar