August 2, 2021

Finden Sie heraus, ob Google Sie mit dem neuen FloC-System verfolgt

Google stärkt sein Monopol auf die Verfolgung von Nutzern mit einem neuen System namens FloC, oder „Federated Learning of Cohorts“. Es ist derzeit im Testbetrieb mit einigen Chrome-Benutzern, und Sie können schnell herausfinden, ob Sie „FloCed“ sind, indem Sie auf EFFs AmIFloced.org Seite gehen. – Patrick M. Wood, Herausgeber „Technocracy News“

Quelle: Find Out If Google Is Tracking You With New FloC System

Google führt eine Chrome-„Herkunftsstudie“ durch, um eine experimentelle neue Tracking-Funktion namens „Federated Learning of Cohorts“ (auch bekannt als „FLoC“) zu testen. Laut Google betrifft der Test derzeit 0,5 % der Nutzer in ausgewählten Regionen, darunter Australien, Brasilien, Kanada, Indien, Indonesien, Japan, Mexiko, Neuseeland, die Philippinen und die Vereinigten Staaten. Diese Seite versucht herauszufinden, ob Sie zum Versuchskaninchen in Googles werbetechnischem Experiment geworden sind.

Was ist FLoC?

Cookies von Drittanbietern sind die Technologie, die einen Großteil des heutigen Überwachungs-Werbegeschäfts antreibt. Aber Cookies sind auf dem Rückzug, und Google versucht, einen Weg zu finden, wie Werbetreibende Nutzer auf der Grundlage ihres Surfverhaltens auch nach der Abschaffung der Cookies noch gezielt ansprechen können. Dazu wurde FLoC entwickelt.

FLoC läuft in Ihrem Browser. Es verwendet Ihren Browserverlauf der letzten Woche, um Sie einer Gruppe mit anderen „ähnlichen“ Personen auf der ganzen Welt zuzuordnen. Jede Gruppe erhält ein Label, eine sogenannte FLoC-ID, die aussagekräftige Informationen über Ihre Gewohnheiten und Interessen erfassen soll. FLoC zeigt dieses Label dann jedem an, mit dem Sie im Web interagieren. Das macht es einfacher, Sie mit dem Browser-Fingerprinting zu identifizieren, und gibt Trackern einen Vorsprung bei der Erstellung von Profilen. Sie können die Analyse und Kritik der EFF an FLoC hier lesen.

Die Chrome-Herkunftsstudie für FLoC wurde ohne Vorwarnung, geschweige denn Zustimmung, an Millionen zufälliger Chrome-Nutzer verteilt. Während FLoC letztendlich Tracking-Cookies ersetzen soll, wird es Trackern während der Testphase Zugang zu noch mehr Informationen über die Testpersonen geben. Die Herkunftsstudie wird wahrscheinlich bis Juli 2021 andauern und könnte schließlich bis zu 5% der Chrome-Nutzer weltweit betreffen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Blog-Beitrag über die Studie.

Wie kann ich mich davon abmelden?

Im Moment ist die einzige Möglichkeit, die FLoC-Testversion in Chrome zu deaktivieren, die Deaktivierung von Cookies von Drittanbietern. Dies kann Ihre Einstellungen auf einigen Websites zurücksetzen und Funktionen wie Single Sign-On unterbrechen. Sie können auch einen anderen Browser verwenden. In anderen Browsern, einschließlich unabhängiger Plattformen wie Firefox sowie Chromium-basierten Browsern wie Microsoft Edge und Brave, ist FLoC derzeit nicht aktiviert.

Wenn Sie ein Website-Besitzer sind, wird Ihre Website automatisch in die FLoC-Berechnungen einbezogen, wenn sie auf die FLoC-API zugreift oder wenn Chrome erkennt, dass sie Werbung schaltet. Sie können diese Berechnung deaktivieren, indem Sie den folgenden HTTP-Antwort-Header senden:

Permissions-Policy: interest-cohort=()

Was bedeutet meine FLoC-ID?

Wenn Ihnen eine FLoC-ID zugewiesen wurde, bedeutet dies, dass Ihr Browser Ihren Browserverlauf verarbeitet und Sie einer Gruppe von „ein paar Tausend“ ähnlichen Nutzern zugeordnet hat. Die FLoC-ID ist die Bezeichnung für Ihre Verhaltensgruppe. Diese numerische Bezeichnung ist für sich genommen nicht aussagekräftig. Große Werbetreibende (wie Google) und Websites (wie z.B., nunja, Google) sind jedoch in der Lage, den Datenverkehr von Millionen von Nutzern zu analysieren, um herauszufinden, was die Mitglieder einer bestimmten FLoC gemeinsam haben. Diese Akteure können Ihre FLoC-ID verwenden, um auf Ihre Interessen, Ihre Demografie oder Ihr früheres Verhalten zu schließen.

Um es technisch auszudrücken: Ihr Browser verwendet einen Algorithmus namens SimHash, um Ihre FLoC-ID zu berechnen. Das System verwendet derzeit die Liste der Domains, die Sie in den letzten 7 Tagen besucht haben, als Input und berechnet die FLoC-ID einmal pro Woche neu. In der aktuellen Version der Studie wird jeder Benutzer in eine von über 33.000 Verhaltensgruppen eingeordnet. Sie können sich den Code für die FLoC-Komponente hier ansehen. Google hat gesagt, dass es beabsichtigt, mit verschiedenen Gruppierungsalgorithmen und verschiedenen Parametern während der Studie zu experimentieren.

Warum ist das wichtig?

FLoC existiert, weil Google die datenschutzrechtlichen Nachteile von Cookies von Drittanbietern anerkennt, aber darauf besteht, dass Werbetreibende Sie weiterhin gezielt ansprechen können, basierend darauf, wie Sie im Internet surfen. Wir sind froh, dass Google endlich die Cookies von Drittanbietern in Chrome einschränkt, aber das letzte, was es tun sollte, ist, neue Tracking-Technologie einzuführen. FLoC hat seine eigenen Datenschutzprobleme und wird wahrscheinlich weiterhin Diskriminierung und andere Schäden durch gezielte Werbung ermöglichen.

Die EFF ist der Meinung, dass Browser-Entwickler sich darauf konzentrieren sollten, ein privates, benutzerfreundliches Erlebnis zu bieten, ohne die Interessen von verhaltensorientierten Werbetreibenden zu bedienen. Wir sollten uns eine bessere Zukunft ohne die Nachteile gezielter Werbung vorstellen – und ohne Googles FLoC.

Mehr erfahren

Um mehr über Browser-Fingerprinting zu erfahren und herauszufinden, wie gut Ihr eigener Browser geschützt ist, besuchen Sie das Projekt „Cover Your Tracks“ der EFF.

Einen Überblick darüber, wie Tracker von Drittanbietern Ihre Daten im und außerhalb des Internets sammeln, nutzen und missbrauchen, finden Sie in unserem Whitepaper „Behind the One-Way Mirror: A Deep Dive Into the Technology of Corporate Surveillance“.

Um Drittanbieter-Tracker zu blockieren, die Cookies, Fingerabdrücke und andere hinterhältige Methoden verwenden, installieren Sie die EFF-Browsererweiterung Privacy Badger.

Schreibe einen Kommentar