Oktober 22, 2021

Pflichtimpfungen: Druck auf Impfgegner wächst

Quelle: Compulsory jabs: Pressure grows on anti-vaxxers

„Die eisernen Zähne der Zwangsinjektionen brechen den Widerstand überall auf der Welt. Denken Sie daran, dass dies immer noch experimentelle Gentherapie-Injektionen sind und nicht von einer staatlichen Gesundheitsbehörde genehmigt. Die globalen Technokraten und Transhumanisten, die diese Agenda vorantreiben, kennen keine ethischen Grenzen, die ihr Handeln einschränken.“ – Patrick M. Wood, „Technocracy News“

Meine Anmerkung: Eine Zulassung durch „staatliche Gesundheitsbehörden“ bedeutet leider noch lange nicht, daß es mit „rechten Dingen“ zuginge, daher verstehe ich Woods Argument in dieser Hinsicht nicht. Schließlich hat die Plandemie des NWO-Technokraten-Traumbefeuchters namens „Covid-19“ doch gerade gezeigt, wie käuflich und korrupt solche Institutionen sind.


Eine wachsende Zahl von Ländern und Gebieten auf der ganzen Welt zwingt Menschen, oft in bestimmten Bereichen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Hier ist eine Übersicht:

Verpflichtend in Tadschikistan und im Vatikan

Tadschikistan und der Vatikan gehören zu den wenigen Ländern, die Impfungen für alle Erwachsenen vorschreiben.

Im ex-sowjetischen Tadschikistan hat die offizielle Nachrichtenagentur ein Regierungsdekret veröffentlicht, das alle über 18-Jährigen zur Impfung verpflichtet, ohne weitere Details zu nennen.

Im Vatikan, dem kleinsten Staat der Welt, wurden im Februar Impfungen für Einwohner und Angestellte zur Pflicht gemacht, wobei diejenigen, die sich weigern, entlassen werden können.

Italien

Mehrere Länder oder Gebiete haben Impfungen für bestimmte Bevölkerungsgruppen vorgeschrieben.

Italienische Ärzte und Angestellte des öffentlichen und privaten Gesundheitswesens müssen sich impfen lassen, sonst droht ihnen ein Verbot, direkt mit Patienten zu arbeiten.

Eine Gruppe von 300 italienischen Mitarbeitern des Gesundheitswesens ist vor Gericht gegangen, um die Aufhebung der Verpflichtung zu erwirken; eine Anhörung ist für den 14. Juli angesetzt.

England

Am 16. Juni kündigte die britische Regierung an, dass alle Pflegeheimmitarbeiter in England vollständig geimpft werden müssen.

Wenn das Parlament zustimmt, bedeutet die neue Gesetzgebung, dass jeder, der in einem Pflegeheim arbeitet, ab Oktober zwei Dosen eines Impfstoffs haben muss, es sei denn, er hat eine medizinische Ausnahmegenehmigung.

Die Regeln gelten für alle Mitarbeiter, die direkt vom Pflegeheim angestellt sind, sowie für Leiharbeiter und Freiwillige.

Russland

Präsident Wladimir Putin ist gegen landesweite Pflichtimpfungen.

Der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin ordnete am 16. Juni eine Impfpflicht für die Bewohner der russischen Hauptstadt an, die in der Dienstleistungsbranche arbeiten.

Rund 60 Prozent aller Beschäftigten im Dienstleistungssektor in Moskau – etwas mehr als zwei Millionen Menschen – sollten bis zum 15. August vollständig geimpft sein.

Seitdem haben andere Städte ähnliche Maßnahmen ergriffen, darunter auch das stark betroffene Sankt Petersburg.

Kasachstan

Kasachstan hat am 1. Juli verpflichtende Coronavirus-Impfungen für eine Vielzahl von Arbeitnehmern angeordnet, die mit anderen Menschen in Kontakt kommen. Diejenigen, die sich weigern, werden in der persönlichen Arbeit mit anderen Menschen eingeschränkt.

USA

Die Stadt San Francisco hat angekündigt, dass alle städtischen Angestellten geimpft werden müssen, sonst drohen Strafen bis hin zur Entlassung.

Die neue Regel wird erst dann in Kraft treten, wenn die Impfstoffe von der US Food and Drug Administration vollständig zugelassen sind, die bisher aufgrund der Pandemie grünes Licht für den Einsatz im Notfall gegeben hat.

Mehr als 150 Mitarbeiter des Houston Methodist Hospital in Texas wurden bereits entlassen oder haben gekündigt, nachdem sie der Aufforderung, sich impfen zu lassen, nicht nachgekommen sind.

Frankreich

Der französische Gesundheitsminister Olivier Veran hat gesagt, dass Pflichtimpfungen noch nicht für alle notwendig sind. Aber die Regierung arbeitet an einem Gesetzesentwurf, um das Gesundheitspersonal zu zwingen, sich impfen zu lassen.

Saudi-Arabien

An einer Reihe von Orten gibt es zwar keine formale Impfpflicht, aber Einschränkungen für Nichtgeimpfte bedeuten, dass es de facto eine Verpflichtung gibt.

Riad hat beschlossen, dass jeder, der öffentliche Verkehrsmittel benutzt oder eine staatliche oder private Einrichtung oder Sportstätte betritt, ab dem 1. August geimpft sein muss.

Nur geimpfte Angestellte im öffentlichen und privaten Sektor können ihre Arbeitsplätze betreten.

Pakistan

Die südpakistanische Provinz Belutschistan hat am 1. Juli ein Verbot für nicht geimpfte Personen erlassen, Regierungsbüros, öffentliche Parks, Einkaufszentren und öffentliche Verkehrsmittel zu betreten.

Die Provinz Sindh sagt, dass sie sich weigern wird, Regierungsangestellte, die nicht geimpft wurden, ab Juli zu bezahlen, und der benachbarte Punjab hat gesagt, dass er die Mobiltelefone von Menschen sperren wird, die sich weigern, sich impfen zu lassen.

Schreibe einen Kommentar