Was Sie über den „Great Reset“ wissen müssen – Dr. Joseph Mercola

„Großer Reset“ ist ein neuer Begriff für Technokratie und die alte „Neue Weltordnung“, die mit der transhumanistischen Bewegung verschmolzen wurde.

Quelle: What You Need to Know About ‚the Great Reset‘

Auf einen Blick

  • „The Great Reset“ ist ein neuer „Sozialvertrag“, der Sie durch eine elektronische ID, die mit Ihrem Bankkonto und Ihren Gesundheitsdaten verknüpft ist, und eine „Sozialkredit“-ID, die jede Facette Ihres Lebens bestimmen wird, an diesen Vertrag bindet.
  • Während die COVID-19-Pandemie als Rechtfertigung für die Great Reset-Bewegung benutzt wird, hat die Agenda nichts mit Gesundheit und alles mit einem langfristigen Plan zur Überwachung und Kontrolle der Welt durch digitale Überwachung und künstliche Intelligenz zu tun.
  • Der Große Umbruch und die Vierte Industrielle Revolution sind umbenannte Begriffe für Technokratie und die alte „Neue Weltordnung“, die mit der transhumanistischen Bewegung verschmolzen wurde.
  • Technokratie ist ein wirtschaftliches System der Ressourcenallokation, das sich um Technologie – insbesondere künstliche Intelligenz, digitale Überwachung und Großdatenerfassung – und die Digitalisierung von Industrie und Regierung dreht, was wiederum die Automatisierung von Social Engineering und sozialer Herrschaft ermöglicht und damit die Notwendigkeit einer demokratisch gewählten Führung überflüssig macht.
  • Während der wirkliche Plan darin besteht, eine technologiegetriebene Dystopie ohne demokratische Kontrolle einzuleiten, sprechen sie von diesem Plan als einem Weg, uns wieder in Einklang mit der Natur zu bringen.

Inzwischen haben Sie wahrscheinlich angefangen, die führenden Politiker der Welt vom „Großen Reset“1, der „Vierten Industriellen Revolution“2 und „Build Back Better“3 sprechen zu hören. Ein Beispiel von vielen ist diese Rede von Matt Hancock, britischer Minister für Digitalisierung, Kultur, Medien und Sport, die während einer parteiübergreifenden parlamentarischen Fraktionssitzung zur Vierten Industriellen Revolution 2017 gehalten wurde4:

„Eine der Aufgaben des Parlaments ist es, … die großen Herausforderungen unserer Zeit voranzutreiben … Die Natur der Technologien unterscheidet sich wesentlich von dem, was bisher geschah. In der Vergangenheit haben wir den Konsum als einmalig und die Kapitalinvestitionen als additiv betrachtet.

Doch wenn man Ressourcen in die Netzwerke steckt, die heute die halbe Welt miteinander verbinden, oder in die KI, dann sind die Auswirkungen exponentiell … Ich freue mich, neben so vielen beeindruckenden Kollegen zu sprechen, die dies wirklich verstehen, und neben Professor Klaus Schwab, der das Buch über die 4. industrielle Revolution buchstäblich ‚geschrieben hat‘.

Ihre Arbeit, bei der Sie die besten Köpfe der Welt zusammengebracht haben, hat unsere Arbeit geprägt … Unsere digitale Strategie, eingebettet in die umfassendere Industriestrategie, legt die sieben Säulen fest, auf denen wir unseren Erfolg aufbauen können.

Und darin passt das zu unserer 5G-Strategie, wie ein Satz russischer Puppen. Unsere Strategie umfasst Infrastruktur, Fähigkeiten, Regeln und Ethik der Nutzung großer Datenmengen, Cybersicherheit, Unterstützung des Technologiesektors, die Digitalisierung der Industrie und die Digitalisierung der Regierung“.

Was ist der große Reset?

Aber was bedeuten eigentlich die Begriffe „Great Reset“, „Vierte Industrielle Revolution“ und „Build Back Better“? Worauf beziehen sie sich? Im obigen Corbett-Bericht5 vom 16. Oktober 2020 erläutert der Journalist James Corbett den neuen Gesellschaftsvertrag, der für die Welt geplant ist, der auch als „der große Neuanfang“ bekannt ist.

Der Great Reset bindet Sie nicht nur durch eine elektronische ID, die mit Ihrem Bankkonto und Ihren Gesundheitsdaten verknüpft ist, sondern gibt Ihnen sogar eine „Sozialkredit“-ID, die jede Facette Ihres Lebens regeln kann.

Während die aktuelle Pandemie als Rechtfertigung für die Bewegung benutzt wird, hat die Agenda nichts mit Gesundheit zu tun, sondern mit einem langfristigen Plan zur Überwachung und Kontrolle der Welt durch technische Mittel. Mit anderen Worten, die Welt soll von einer digitalen Technokratie abhängig gemacht werden, die von selbsternannten Elitisten geführt wird.

Es handelt sich um einen Machtgriff von beispiellosem Ausmaß, der die Umstrukturierung der sozialen Klassen beinhaltet, um die Demokratie abzubauen, nationale Grenzen auszuräumen und das Regieren von Gemeinschaften aus der Ferne durch eine Gruppe nicht gewählter Führer zu ermöglichen. Was in der Vergangenheit als die „neue Weltordnung“ bezeichnet wurde, ist heute als „der Große Reset“ bekannt.

Dieser „Great Reset“ bindet Sie nicht nur durch eine elektronische ID, die mit Ihrem Bankkonto und Ihren Gesundheitsdaten verknüpft ist, an ihn, sondern gibt Ihnen sogar eine „Sozialkredit“-ID, die jede Facette Ihres Lebens regeln kann. Dies ist keine hochfliegende Verschwörungstheorie – sie ist real. Es geschieht jetzt. Und Sie müssen wissen, wie Sie es bekämpfen können, bevor es zu spät ist.

Letztlich handelt es sich um eine technokratische Agenda, die darauf abzielt, die Menschheit in einen technologischen Überwachungsapparat zu integrieren, der von einer mächtigen künstlichen Intelligenz überwacht wird. Ironischerweise sprechen sie von diesem Plan, obwohl der eigentliche Plan darin besteht, eine technologiegetriebene Dystopie ohne demokratische Kontrolle, gedacht als Weg, uns wieder in Einklang mit der Natur zu bringen.

Wenn Ihnen der Begriff „Technokratie“ nicht geläufig ist, hören Sie sich auf jeden Fall nochmal mein Interview mit Patrick Wood an, dem Autor von „Technocracy Rising“: Das trojanische Pferd der globalen Transformation“ und „Technokratie: Der harte Weg zur Weltordnung“. Sie können auch mehr auf Wood’s Website Technocracy.news erfahren.

Kurz gesagt ist Technokratie ein wirtschaftliches System der Ressourcenallokation, das sich um Technologie – insbesondere künstliche Intelligenz, digitale Überwachung und große Datenerfassung – und die Digitalisierung von Industrie (einschließlich Bankwesen) und Regierung dreht, was wiederum die Automatisierung von Social Engineering und sozialer Herrschaft ermöglicht, wodurch die Notwendigkeit gewählter Regierungschefs entfällt.

Ihr Leitfaden zum Großen Reset

Dem Weltwirtschaftsforum zufolge6 wird sich der Great Reset „mit der Notwendigkeit einer gerechteren, nachhaltigeren und widerstandsfähigeren Zukunft und eines neuen Gesellschaftsvertrags befassen, in dessen Mittelpunkt Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit stehen und in dem der gesellschaftliche Fortschritt nicht hinter die wirtschaftliche Entwicklung zurückfällt“.

Und was ist das Weltwirtschaftsforum? Es ist eine internationale Organisation für öffentlich-private Zusammenarbeit, die „die führenden Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und anderen Bereichen der Gesellschaft in die Gestaltung globaler, regionaler und industrieller Agenden einbindet“.7

Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums ist Professor Klaus Schwab, der, wie Hancock in seiner Rede 2017 erwähnte, das Buch über die Vierte Industrielle Revolution geschrieben hat. Schwab kündigte im Juni 2020 die „Great Reset Initiative“ des Weltwirtschaftsforums an. In seinem Bericht fasst Corbett den Great Reset so zusammen:

„An der Basis ist der Great Reset nicht mehr und nicht weniger als eine große Propaganda- und Marketing-Einführungskampagne für eine neue Marke, die die Möchtegern-Weltelite der Öffentlichkeit in den Rachen zu stopfen versucht … Es ist nur frischer Lippenstift an einem sehr alten Maul. Das ist nie neue Weltordnung, gerade neu definiert. Es ist nur ein neues Etikett dafür.“

Und, wie Corbett erklärte, für diejenigen, die vergaßen, worum es bei der Neuen Weltordnung ging/geht: um „Zentralisierung der Kontrolle in weniger Händen, Globalisierung [und] Transformation der Gesellschaft durch orwellsche Überwachungstechnologien“.

Mit anderen Worten, es ist eine Technokratie, in der wir, das Volk, nichts über die herrschende Elite wissen, während jeder Aspekt unseres Lebens überwacht, verfolgt und zu ihrem Vorteil manipuliert wird. Vier wichtige Erkenntnisse aus Corbetts Forschung über den Great Reset sind:

  1. Der Great Reset hat NICHTS mit einem Virus, der COVID-19-Pandemie oder irgendetwas anderem im Zusammenhang mit der öffentlichen Gesundheit zu tun.
  2. Der Große Reset ist eine koordinierte Agenda, hinter der jahrelange Planungsarbeit steht. Die Pandemie wird einfach nur als bequeme „Tarnung“ für eine elitäre, globalistische Agenda benutzt, die seit Jahrzehnten geplant wird.
  3. Der Große Reset ist NICHT das Ende der Globalisierung – im Gegenteil, er ist Globalisierung mit Turbo. Wie Schwab in seinem Buch „COVID-19: The Great Reset“ schrieb, das gemeinsam mit Thierry Malleret verfasst und in Corbetts Bericht zitiert wurde: „Wenn keine einzige Macht die Ordnung durchsetzen kann, wird unsere Welt an einem ‚globalen Ordnungsdefizit‘ leiden. Wenn es einzelnen Nationen und internationalen Organisationen nicht gelingt, Lösungen für eine bessere Zusammenarbeit auf globaler Ebene zu finden, laufen wir Gefahr, in ein ‚Zeitalter der Entropie‘ einzutreten, in dem Einschränkung, Zersplitterung, Wut und Parochialismus unsere globale Landschaft zunehmend bestimmen und sie weniger verständlich und ungeordneter machen werden.“ Mit anderen Worten: Es gibt keinen Platz für die spontan entstehende soziale Ordnung, die daraus resultiert, daß Menschen frei interagieren dürfen. Stattdessen muss es „eine Macht“ geben, die die gewünschte sozial-ökologisch-ökonomisch-geopolitische Ordnung durchsetzen kann.
  4. Dieser Prozess soll nicht enden – Das Ende der Pandemie wird nicht das Ende dieser totalitären, digitalen Versklavungsagenda sein. Der Plan besteht nicht darin, die Welt wieder in einen früheren Zustand zu „versetzen“, der uns allen einen Neuanfang mit einer saubereren Umwelt und gerechteren sozialen Strukturen ermöglicht. Der Plan besteht darin, die Demokratie zu umgehen und die Global Governance in die Hände einiger weniger zu legen. Wie Schwab in „COVID-19: Der große Neuanfang“ bemerkt: „Wenn sie damit konfrontiert werden, könnten einige Branchenführer und leitende Angestellte versucht sein, Reset mit Neustart gleichzusetzen, in der Hoffnung, zur alten Normalität zurückzukehren und das wiederherzustellen, was in der Vergangenheit funktioniert hat: Traditionen, erprobte Verfahren und vertraute Vorgehensweisen – kurz gesagt, eine Rückkehr zum Business as usual. Dies wird nicht geschehen, weil es nicht geschehen kann. In den meisten Fällen starb ‚business as usual‘ an COVID-19 (oder wurde zumindest von COVID-19 infiziert)“.

COVID-19 Transformationskarte

Wie könnte die Transformation des Great Reset aussehen? Wie Corbett bemerkte, zeigt die folgende Illustration, die vom Weltwirtschaftsforum erstellt und veröffentlicht wurde, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf verschiedene Aspekte des Lebens und wie die Reaktionen auf die Pandemie diese Bereiche verändern.

Auf der Originalseite der Illustration8 finden Sie auch eine Liste von Veröffentlichungen, Videos und Daten zu all diesen Aspekten. Um die 25-Minuten-Marke herum erklärt Corbett, wie Sie diese Karte nutzen können, um ein Gefühl für das Ausmaß des Wandels zu bekommen, der gerade vorbereitet wird – von Finanzen, Wirtschaft und Bildung bis hin zu Gesundheitsversorgung, Menschenrechten und Global Governance.

Wichtig ist, dass die Pandemie genutzt wird, um die lokalen Volkswirtschaften auf der ganzen Welt zu zerstören, was dann dem Weltwirtschaftsforum ermöglicht, einzugreifen und schuldengeplagte Länder zu „retten“.

Der Preis für diese Rettung ist jedoch Ihre persönliche Freiheit und Freizügigkeit. Das Weltwirtschaftsforum und die Zentralbanken werden durch ihre finanziellen „Rettungs“-Aktionen in der Lage sein, die meisten Länder der Welt wirksam zu kontrollieren. Und auch hier besteht einer der Aspekte des technokratischen Plans darin, die Staatsgrenzen und den Nationalismus im Allgemeinen zu beseitigen.

Die Vierte Industrielle Revolution

Ein mit dem Great Reset verwandter Begriff ist „die Vierte Industrielle Revolution“. Er bezieht sich auf die Verschmelzung digitaler, physikalischer und biologischer Systeme. Wie Schwab bemerkte: „Es ändert nicht, was wir tun, aber es ändert uns“.9

Die Rede ist von der Schaffung eines neuen Wirtschaftssystems, das auf der Verschmelzung des menschlichen Körpers und Geistes mit Maschinen und künstlicher Intelligenz beruht. Mit anderen Worten: Technokratie – ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem mit zentraler Kontrolle durch eine technokratische Elite, die über das Know-how verfügt, die Computersysteme zu programmieren – wird letztlich das Leben aller diktieren.

Natürlich wird sie uns als ein Mittel verkauft, um das menschliche Potenzial zu nutzen und zu erhöhen, obwohl sie in Wirklichkeit das genaue Gegenteil bewirken wird. Letztlich versuchen sie nicht nur, die Definition dessen, was es bedeutet, ein Mensch zu sein, zu ändern – sie verschwören sich offen, die Menschheit mit technologischen Mitteln zu verändern.

Zusätzlich zu den bereits zitierten Quellen hat Corbett die Geschichte der Technokratie auch in seinem Bericht vom 28. Dezember 201510 „How Big Oil Conquered the World“ (Wie das große Öl die Welt eroberte) näher ausgeführt. Kurz gesagt, die Vierte Industrielle Revolution ist nichts anderes als ein Rebranding der Technokratie, verschmolzen mit der transhumanistischen Bewegung.

Sie können auch mehr über Schwab, das Aushängeschild der modernen Technokratie, erfahren, wenn Sie den Artikel auf Technocracy.news vom 29. Juni 202011 lesen, „Die Elitetechnokraten hinter dem globalen ‚Great Reset'“ sowie den Artikel Off-Guardian vom 12. Oktober 202012 „Klaus Schwab und sein großer faschistischer Reset“.

Laut Off-Guardian13 versichert uns Schwab, dass „intelligente“ Technologien von Big Data „’neue und innovative Wege zur Bedienung von Bürgern und Kunden bieten werden“, und wir werden aufhören müssen, Einwände dagegen zu erheben, dass Unternehmen von der Nutzung und dem Verkauf von Informationen über jeden Aspekt unseres Privatlebens profitieren.

In diesem Artikel wird Schwab auch mit den Worten zitiert: „Es wird von entscheidender Bedeutung sein, Vertrauen in die Daten und Algorithmen zu schaffen, die zur Entscheidungsfindung verwendet werden“ – was in etwa die technokratische Sichtweise der „Regierung“ zusammenfasst.

Coronavirus-„Wellenbrecher“

In einigen Teilen der Welt zeichnet sich Berichten zufolge14 eine zweite Welle von COVID-19 ab, und einigen Forschern zufolge besteht der beste Weg zu seiner Bekämpfung darin, eine weitere Runde strengerer Sperrmaßnahmen durchzuführen – eine so genannte „Wellenbrecher“-Strategie, um die Infektionsrate unter Kontrolle zu bringen.

Inzwischen warnen andere Berichte15 davor, dass COVID-19 zwar für eine kleine Minderheit von Menschen tödlich sein kann, dass aber auch Abschottungsmaßnahmen aufgrund der Armut, des Hungers und der psychischen Probleme, die sie mit sich bringen, tödlich sind.

Lockdowns sind ein fehlgeschlagenes Experiment

Laut einem Artikel16 in „The Sun“ vom 13. Oktober 2020 könnten die COVID-19-Beschränkungen „90 Millionen Menschen in ‚extreme Armut‘ stürzen“, wobei die ärmsten Nationen die Hauptlast des wirtschaftlichen Zusammenbruchs zu tragen hätten. Auch die New York Post berichtete kürzlich17, dass „COVID-19-Sperren ein riskantes Experiment waren“, das fehlgeschlagen ist und sich als tödlicher als das Virus selbst erwiesen hat.

„Kein ethischer Wissenschaftler würde ein solch riskantes Experiment durchführen, ohne die Gefahren sorgfältig abzuwägen und die Ergebnisse zu überwachen, die sich als düster erwiesen haben“, schreibt die New York Post.18

„Während die wirtschaftlichen und sozialen Schäden enorm waren, ist es nicht klar, dass die Lockdowns bedeutende gesundheitliche Vorteile gebracht haben, die über das hinausgehen, was durch die freiwillige soziale Distanzierung der Menschen und andere Aktionen erreicht wurde.

In einem Vergleich von 50 Ländern fand ein Team unter der Leitung von Rabail Chaudhry von der Universität Toronto heraus, dass COVID-19 an Orten mit älterer Bevölkerung und höheren Raten von Fettleibigkeit (wie in den Vereinigten Staaten) tödlicher war, aber die Sterblichkeitsrate war in Ländern, die ihre Grenzen schlossen oder vollständige Abriegelungen durchsetzten, nicht niedriger.

Nach der Analyse von 23 Ländern und 25 US-Bundesstaaten mit sehr unterschiedlicher Politik fanden Andrew Atkeson von der UCLA und andere Ökonomen heraus, dass der Sterblichkeitstrend überall ähnlich war, sobald die Krankheit Fuß gefasst hatte: Die Zahl der täglichen Todesfälle stieg 20 bis 30 Tage lang rasch an, um dann rasch zu sinken …

Die Kosten-Nutzen-Relation wird noch düsterer, wenn man die Standardmetrik zur Bestimmung, ob ein Medikament oder eine andere Intervention lohnend ist, verwendet: Wie viel Geld wird die Gesellschaft für jedes Lebensjahr, das gerettet wird, ausgeben?

Nach dieser Metrik müssen die Sperrmaßnahmen die kostenineffektivste Intervention in der Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens sein, weil so viele der vorgesehenen Begünstigten kurz vor dem Lebensende stehen. In Amerika waren fast 80 Prozent der COVID-19-Opfer älter als 65 Jahre, und mehr als 40 Prozent lebten in Pflegeheimen, wo die mittlere Lebenserwartung nach der Aufnahme nur fünf Monate beträgt …

Niemand will den Untergang der älteren Menschen beschleunigen, aber sie und andere gefährdete Menschen können abgeschirmt werden, ohne den Rest der Gesellschaft herunterzufahren, wie Schweden und andere Länder gezeigt haben …

Zu Beginn der Pandemie berechneten Scott Atlas von der Hoover Institution und Forscher der Universität Swansea unabhängig voneinander, dass die Abriegelungen letztlich mehr Lebensjahre kosten würden als COVID-19 in den Vereinigten Staaten und Großbritannien, und der Tribut scheint in armen Ländern noch viel schlimmer zu sein.

Die Weltbank schätzt, dass die Coronavirus-Rezession 60 Millionen Menschen in extreme Armut stürzen könnte, was unweigerlich mehr Krankheit und Tod bedeutet“.

Die Heilung, die schlimmer ist als die Krankheit

Inzwischen gibt es auch Berichte19, dass „unerklärliche übermäßige Todesfälle zu Hause“ die COVID-19-Todesfälle um fast 900% übertreffen, was wahrscheinlich darauf zurückzuführen ist, dass Menschen mit chronischen Krankheiten eine medizinische Versorgung vermeiden. Leider stoßen Ärzte und Wissenschaftler nach wie vor aufeinander, wenn es um den vernünftigsten Weg nach vorn geht.

Wie in einem Artikel20 in „The Conversation“ vom 6. Oktober 2020 festgestellt wurde, ist die Frage, ob die Heilung des Coronavirus schlimmer ist als die Krankheit, zur „spaltendsten Frage des Jahres 2020“ geworden, wobei Dutzende von Ärzten auf der einen oder anderen Seite unterschrieben haben.

In einem kürzlich erschienenen Artikel der „Kaiser Health News“21 werden auch die Auswirkungen des „Pandemiestresses“ auf die öffentliche Gesundheit hervorgehoben, da immer mehr Menschen über Probleme berichten, die von Schlaflosigkeit und quälenden Kopfschmerzen bis hin zu Haarausfall und angeknacksten Zähnen reichen:

„Während der gesamten Pandemie berichteten Menschen, die nie das Coronavirus hatten, über eine Vielzahl von Symptomen, die scheinbar nichts miteinander zu tun hatten: quälende Kopfschmerzen, Episoden von Haarausfall, wochenlange Magenverstimmung, plötzliche Ausbrüche von Gürtelrose und das Aufflammen von Autoimmunerkrankungen.

Die unterschiedlichen Symptome, oft bei ansonsten gesunden Personen, haben Ärzte und Patienten gleichermaßen verwirrt und manchmal zu einer Reihe von Besuchen bei Spezialisten mit wenigen Antworten geführt. Es stellt sich jedoch heraus, dass es bei vielen dieser Erkrankungen eine Gemeinsamkeit gibt, die sich schon seit Monaten abzeichnet: chronischer Stress.

Obwohl der Einfluss des Geistes auf den Körper oft unterschätzt wird, zeigt ein wachsender Katalog von Forschungsergebnissen, dass ein hohes Maß an Stress über einen längeren Zeitraum die körperliche Funktion drastisch verändern und fast jedes Organsystem beeinträchtigen kann.

Jetzt, mindestens acht Monate nach Beginn der Pandemie, zeigen sich diese Auswirkungen neben einem spalterischen Wahlkampf und Rassenunruhen in einer Vielzahl von Symptomen. Die psychische Gesundheitskomponente von COVID kommt allmählich wie ein Tsunami“, sagte Dr. Jennifer Love, eine in Kalifornien ansässige Psychiaterin.

Der Coronavirus-Betrug

Wie in „Coronavirus-Betrugsskandal – Der größte Kampf hat gerade begonnen“ ausführlich beschrieben, bereitet ein internationales Netzwerk von Rechtsexperten und Gesundheitsexperten die größte Sammelklage in der Geschichte vor, gegen alle Verantwortlichen für die globalen Lockdowns, von lokalen Entscheidungsträgern bis hin zur Weltgesundheitsorganisation und allen, die dazwischen stehen.

Laut den vier Anwälten, die den deutschen „Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss“ gegründet haben, der den Deliktsfall leitet, ist die COVID-19-Pandemie „wahrscheinlich das größte Verbrechen gegen die Menschlichkeit, das je begangen wurde“. Pandemie-Maßnahmen sollten Panik säen, um einen massiven Vermögenstransfer zu ermöglichen, und betrügerische Tests wurden eingesetzt, um den Trick am Laufen zu halten.

In Wirklichkeit zeigen die Sterblichkeitsstatistiken, dass COVID-19 nicht zu einer über der Jahresnorm liegenden Zahl von Todesfällen geführt hat, heißt es in der Klageschrift, und es gibt keine Beweise dafür, dass Sperrungen und wirtschaftliche Abschaltungen zu günstigen Ergebnissen geführt haben.

Der Außerparlamentarische Corona-Untersuchungsausschuss hat sich zwar nicht speziell mit der Pandemie als Vehikel für eine technokratische Revolution befasst, hebt aber hervor, dass sie in betrügerischer Weise als Mittel für den Reichtumstransfer und die Beseitigung grundlegender Menschenrechte eingesetzt wurde.

Wie in dem Artikel auf Technocracy.news vom 29. Juni 2020 festgestellt wurde22 („Die Elitetechnokraten hinter dem globalen ‚Great Reset'“)23:

„Die UN-Agenda 2030 mit ihren Zielen für eine nachhaltige Entwicklung soll ‚Frieden und Wohlstand für die Menschen und den Planeten sichern‘. Die Maßnahmen sollen Armut und Hunger bekämpfen, Gesundheit und Bildung verbessern, Ungleichheiten verringern und die Ozeane, Wälder und das Klima retten. Wer kann gegen solche wohlwollenden Ziele argumentieren?

Aber die versprochene Utopie hat ihren Preis – sie legt unserer persönlichen Freiheit Fesseln an… Die führenden Partner des Projekts Global Goals der Vereinten Nationen enthüllen die wahre technokratische Agenda, die sich hinter der polierten Wohlfühlfassade verbirgt – es geht um einen Plan zur vollständigen Integration der Menschheit in einen technologischen Überwachungsapparat, der von einer mächtigen KI überwacht wird.

Die gegenwärtige Angst vor einer Pandemie war ein perfekter Auslöser, um diese ruchlose Agenda in Gang zu bringen… Die aktuelle COVID-19-Krise wird vom Weltwirtschaftsforum und seinem Vorsitzenden Klaus Schwab als perfekter Auslöser für die Umsetzung ihres grandiosen technokratischen Plans angesehen. Big Tech wird kommen, um die Welt zu ‚retten‘ …

Dieses techno-faschistische Rezept wird dann auf höchst undemokratische Weise, ohne öffentliche Debatte oder skeptische Hinterfragung, bald in die Agenda der G20 und der Europäischen Union integriert werden – umbenannt in Great Green Deal …

Es überrascht nicht, dass Klaus Schwab seine eigene Rolle und die seiner Kumpanen bei der Schaffung dieses globalen wirtschaftlichen Schlamassels gar nicht erst erwähnt – wie es mit verblüffender Genauigkeit im „Event 201“ des Weltwirtschaftsforums in Kooperation mit Bill Gates (Oktober 2019) und im Bericht der Rockefeller Foundation24 mit dem Titel ‚Scenarios for the Future of Technology and International Development‘ (2010) ‚vorhergesehen‘ wurde“.

Wie ich in „Die globale Machtübernahme ist im Gange“ diskutiere, ist Technokratie von Natur aus eine technologische Gesellschaft, die durch Social Engineering betrieben wird – und die Big-Tech-Zensur ist ein wesentlicher Bestandteil davon. Mit anderen Worten, die medizinische Tyrannei und die Zensur des gruppenfeindlichen Denkens, die während dieser Pandemie entstanden sind, sind ein unvermeidliches Element des Great Reset, und wenn Sie denken, dass es jetzt schon schlecht sei, warten Sie einfach, bis das ganze System vollständig online ist.

Der bloße Gedanke des Dissens wird zu einem Gedanken der Vergangenheit werden, weil Ihr Leben – Ihre Gesundheit, Ihre Bildungs- und Arbeitsmöglichkeiten, Ihre Finanzen und Ihre Identität selbst – so sehr mit der automatisierten technologischen Infrastruktur verflochten sein wird, dass jeder Versuch, sich zu befreien, dazu führt, dass Sie aus dem System ausgesperrt oder gelöscht werden, so dass Sie nicht mehr in der Lage sind, zu lernen, zu arbeiten, zu reisen oder etwas zu kaufen.

Ich weiß, das klingt weit hergeholt, aber wenn man dem technokratischen Plan bis zum unvermeidlichen Ende folgt, ist es im Grunde das, was man am Ende erhält. Die Warnzeichen sind überall um uns herum, wenn wir bereit sind, sie als das zu sehen, was sie tatsächlich sind. Die einzige Frage ist jetzt, ob genügend Menschen bereit sind, sich dem zu widersetzen, um etwas zu verändern.

Quellen und Verweise

Schreibe einen Kommentar