WHO half China bei Übertreibung von Pandemie-Desinformation

Quelle: WHO Helped China Hype Pandemic Misinformation

Stümperhafte Testkits. Falschinformationen. Keine schlüssigen Untersuchungen. Von fehlerhaften Testkits über das Versenden von Fehlinformationen über das Risiko der Ausbreitung von asymptomatischen Trägern bis hin zu verpfuschten Reisehinweisen hat die WHO China dabei geholfen, seine Versäumnisse im Umgang mit der Pandemie zu beschönigen.

Neun Monate und mehr als 1,1 Millionen Todesfälle später gibt es immer noch keine transparente, unabhängige Untersuchung über die Quelle des Virus, und laut der „New York Times“ hat China beharrlich alle Bemühungen behindert, der Quelle des Virus auf den Grund zu gehen, während die Weltgesundheitsorganisation dabei geholfen hat, Fehlinformationen zu verbreiten.

Obwohl sie darin übereinstimmen, dass viele Fälle mit dem Markt in Wuhan in Verbindung gebracht wurden, glauben viele Wissenschaftler nicht mehr, dass der Ausbruch dort seinen Ursprung hat. Nach früheren Erklärungen von Diplomaten, dass China und die WHO unbedingt bis nach den amerikanischen Präsidentschaftswahlen damit warten wollten, wurde kein Datum für einen Besuch und eine Untersuchung festgelegt.

Und genau da liegt ein Teil des Problems: Wie viele Organisationen ist die WHO weitgehend von ihren Finanzierungsquellen abhängig, und Präsident Trump hat die USA im Juli aus der WHO zurückgezogen. In der Zwischenzeit ist es China gelungen, die WHO zu Entscheidungen zu zwingen, die nicht nur keine wirklichen Antworten auf die brennende Frage nach dem Ursprung des Virus zu finden scheinen, sondern China trotz aller Fehler, die das Land gemacht hat, am Ende sogar loben.

Quelle: New York Times, 2. November 2020


Anmerkung: Warum viele Wissenschaftler den Ursprung von SARS-Cov-2 auf einem Markt in Wuhan in Zweifel ziehen, können Sie u.a. hier nachlesen.

Schreibe einen Kommentar