Mai 23, 2024

WORLDCOIN: KI verlangt den Nachweis, dass man ein Mensch ist – Karen Hunt

0

„… die meisten Menschen auf der Welt wissen nicht einmal, dass es Protokolle gibt, die einen Nachweis der Persönlichkeit verlangen, und wenn man ihnen sagt, sie sollen einen QR-Code hochhalten und ihre Augen für 30 Dollar scannen, werden sie das tun.“ – Vitalik Buterin

Quelle: WORLDCOIN: AI Requires Proof That You Are Human – OffGuardian

In der Eröffnungsszene des Originalfilms „Blade Runner“ wird Leon, ein Nexus-6-Replikant, einem „Voight-Kampff-Test“ unterzogen, um festzustellen, ob er ein Mensch ist oder nicht.

Der Test ist so konzipiert, dass er eine emotionale Reaktion hervorruft. Die Emotionen werden durch Abtasten der Iris, des farbigen Teils Ihres Auges, ermittelt. Die Farbe Ihrer Iris ist wie Ihr Fingerabdruck; sie ist einzigartig für Sie, und niemand sonst auf der Welt hat exakt die gleiche Augenfarbe.

Im Laufe der Befragung wird Leon immer unruhiger. Als er aufgefordert wird, „in einem einzigen Wort nur die guten Dinge zu beschreiben, die Ihnen über Ihre Mutter einfallen“, hat er genug. „Meine Mutter?“ sagt Leon. „Lassen Sie mich Ihnen von meiner Mutter erzählen.“ Er zieht eine Waffe und tötet seinen Peiniger.

Replikanten haben ein Enddatum, denn wenn sie zu lange leben, beginnen sie Gefühle zu entwickeln, und man befürchtet, dass sie dann nicht mehr von Menschen zu unterscheiden sind. Leon und ein paar andere fortgeschrittene Replikanten sind auf einer Mission, um ihren Schöpfer, Dr. Eldon Tyrell, zu konfrontieren und einen Weg zu finden, ihr Leben zu verlängern.

Phillip K. Dick, der Autor des Romans „Do Androids Dream of Electric Sheep?“, auf dem der Film basiert, würde bei dem, was heute passiert, ausrasten. Nicht, weil es das ist, was er vorhergesagt hat – sondern weil es das genaue Gegenteil ist.

Es ist nicht die KI, die beweisen muss, dass sie nicht menschlich ist. Es sind die Menschen, die beweisen müssen, dass sie keine KI sind.

Davor habe ich in „Digital ID and Our Obsession with ‚Identity'“ gewarnt.

Es ist fast unmöglich, der riesigen Maschine zu entkommen, die uns in sich aufsaugt. Sie besteht darauf, dass wir beweisen, wer wir sind, immer und immer wieder, und je mehr wir das tun, desto unzufriedener scheint sie zu sein.

Je mehr Möglichkeiten wir haben, unsere Identität nachzuweisen, desto mehr Wege wird die KI finden, sie zu fälschen. Je mehr Informationen wir der KI geben, desto mehr können diese Informationen gegen uns verwendet werden.

So nutzt Amazon beispielsweise die Überwachung, um die Sekunden der Toilettenpause eines jeden Arbeiters zu zählen oder jeden Arbeitsschritt zu protokollieren. Und tatsächlich werden die Arbeitnehmer darauf trainiert, dies mit ihren Fitbit-Geräten, die ihre täglichen Schritte aufzeichnen, selbst zu tun. An manchen Arbeitsplätzen belauscht die KI jedes Gespräch, katalogisiert jedes Wort, wer es wie gesagt hat, und bewertet dann jeden Mitarbeiter.

Im Niedriglohnsektor sehen wir, dass immer mehr Entscheidungen, die bisher von einem mittleren Manager getroffen wurden, an einen Algorithmus ausgelagert werden„, sagt Aiha Nguyen von der Forschungsorganisation „Data & Society“.

Immer mehr Unternehmen sammeln Daten, um die Produktion zu steigern und Maschinen so zu trainieren, dass sie den Menschen imitieren. In den USA wurden Kameras über den Köpfen der Arbeiter an den Fließbändern installiert, während sie Auto- oder Elektronikteile zusammensetzen.

Das Ergebnis ist, dass von den Menschen verlangt wird, sich mehr wie Roboter zu verhalten, ohne Spontaneität im Denken oder Handeln, ohne Entschuldigung für Fehler – während die Maschinen lernen, sich mehr wie Menschen zu verhalten.

Wie ein Amazon-Mitarbeiter kürzlich gegenüber dem „Guardian“ erklärte: „Für sie sind wir eher Roboter als Menschen. Man spürt, wie die kleinen Dinge, die uns menschlich machen, aus einem herausgeschliffen werden.“

Der normale Mensch wird in eine niedrigere Klasse als die Maschine abgestuft. Und glauben Sie nicht, dass Sie, weil Sie zur Mittelschicht gehören, davon ausgenommen sind. Die Mittelschicht ist dabei zu verschwinden. Ja, es werden viele neue Arbeitsplätze in der Technologie und in der Gesundheitsbranche geschaffen, aber auch diese Arbeitsplätze werden von der KI überwacht werden.

In einem Interview 2014 während eines MIT-Symposiums warnte Elon Musk:

Mit künstlicher Intelligenz beschwören wir den Dämon. Sie kennen doch all die Geschichten, in denen es den Typen mit dem Pentagramm und dem Weihwasser gibt, und er ist sich sicher, dass er den Dämon kontrollieren kann, [aber] es klappt nicht.

Und doch steht er an vorderster Front, wenn es darum geht, künstliche Intelligenz zu entwickeln und in unsere Köpfe einzuschleusen. Mit diesem Vorhaben ist er bei weitem nicht allein. Sam Altman, der zusammen mit Elon Musk an der Gründung von „OpenAI“ beteiligt war, hat eines der ehrgeizigsten „Proof of Humanity“-Unternehmen gegründet:

WORLDCOIN

Worldcoin lädt Sie ein, auf den „Orb“ zuzugehen [Orb = Kugel, Anm. d. Übersetzers] Kugel und in seine Tiefen zu schauen. Die Kugel verspricht verspricht, die Antwort auf den Nachweis der Persönlichkeit zu haben – für jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten.

Auf der Website heißt es dazu:

Das Worldcoin-Protokoll strebt danach, das größte öffentliche Identitäts- und Finanznetzwerk der Welt zu werden, das für alle Menschen zugänglich ist, unabhängig von ihrer Nationalität, ihrer Herkunft oder ihrem wirtschaftlichen Status.

Der Orb ist etwa so groß wie eine Bowlingkugel. „Er nutzt ein System aus Infrarotkameras, Sensoren und KI-gestützten neuronalen Netzen, um Ihre Iris zu scannen und zu überprüfen, ob Sie ein Mensch sind.“

Diese Kugeln werden in Städten auf der ganzen Welt aufgestellt. Den Menschen wird angeboten, für 30 Dollar in die Kugel zu blicken und ihre Iris der großem Machine zu überlassen. Bislang haben dies über zwei Millionen Menschen in mehr als 30 Ländern auf fünf Kontinenten getan.

Die Befürworter von Worldcoin erklären, dass es angesichts der Tatsache, dass sich KI bald zu AGI (Advanced General Intelligence) weiterentwickeln wird, wodurch die Maschine schlauer als der Mensch wird, zwingend erforderlich ist, dass wir jeden einzelnen echten Menschen auf dem Planeten katalogisieren, damit niemand bei den kommenden Chancen auf Wohlstand zurückbleibt.

Es gibt eine Reihe von Problemen mit AGI, die weiter erforscht werden müssen. So warnt der Datenforscher Jathan Sadowski von der Monash University davor, dass die KI, wenn sie mit immer mehr synthetischen Daten statt mit „reinen menschlichen Daten“ gefüttert wird, zu dem wird, was er als „habsburgische KI“ bezeichnet, oder „ein System, das so stark auf die Ergebnisse anderer generativer KI trainiert ist, dass es zu einem Inzuchtmutanten wird – wahrscheinlich mit übertriebenen, grotesken Merkmalen“.

Richard G. Baraniuk veröffentlichte in Zusammenarbeit mit Forschern in Stanford eine faszinierende Arbeit über dieses Problem mit dem Titel „Self-Consuming Generative Models Go MAD„.

Ja, AGI kann buchstäblich verrückt werden, ähnlich wie Leon. Aber das bedeutet nur, dass in Zukunft reines Daten-„Gold“ oder echte menschliche Daten immer wertvoller werden, bis die KI einen Punkt erreicht, an dem sie nicht mehr benötigt wird.

Natürlich erfährt der normale Mensch nichts davon. Uns wird versprochen, dass der Intelligenzsprung der KI uns massiven Wohlstand bescheren wird. Wie Vitalik Buterin sagt, verstehen die Menschen nicht wirklich, was ihnen da verkauft wird. Stattdessen klammern wir uns an Konzepte, mit denen wir gefüttert wurden, wie z. B. von den Schöpfern von Worldcoin, die vollmundig behaupten, dass „niemand will, dass all der Reichtum nur den Milliardären zugute kommt, er sollte gleichmäßig an – buchstäblich – jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten verteilt werden, und zwar in Form eines UBI, eines universellen Grundeinkommens. Das Grundeinkommen wird in Form einer Kryptowährung namens Worldcoin (WLD)“ vergeben.

Offensichtlich wird dies alle Menschen erheben. Das sagen zumindest die Milliardäre, die die letzten Jahre der Covid-Hysterie und jetzt den Krieg in der Ukraine genutzt haben – nicht um der Menschheit zu nützen, sondern um ihren eigenen Reichtum und ihre Macht zu vergrößern, so dass sie jetzt in der Lage sind, jeden einzelnen Menschen auf dem Planeten zu katalogisieren und zu kontrollieren.

„UBI ist für mich interessant, auch ohne über KI zu sprechen“, sagt Altman in einem kürzlich geführten Zoom-Interview. „Es ist eine Idee, die viele Menschen anspricht. Wenn wir eine Gesellschaft haben, die reich genug ist, um die Armut zu beenden, dann haben wir die moralische Verpflichtung, herauszufinden, wie wir das schaffen können.

Wirklich interessant ist, dass sie – wenn sie dich versklaven wollen – von einer moralischen Verpflichtung sprechen, dies zu tun. Haben wir nicht schon genug Reichtum, um die Armut zu beenden? Hat es nicht schon immer genug Reichtum gegeben, um die Armut zu beenden?

Die Geschichte hat uns gezeigt, dass Menschen, die einmal auf den Geschmack der Macht gekommen sind, diese nicht mehr teilen, sondern nur noch mehr wollen. Und mehr. Und noch mehr.
Altman möchte den Reichtum teilen, aber zu Ihrem eigenen Besten kann er noch nicht geteilt werden:

Ich denke, wir werden eine Art Polster für den Übergang brauchen, und ein Teil des Grundes, warum ich von KI begeistert bin, ist die Tatsache, dass es eine Welt mit mehr materiellem Reichtum ist.

Das Polster wird ein universelles Grundeinkommen sein, nur um ihnen durch diese Übergangsphase zu helfen. Beachten Sie, dass Worldcoin als Angebot an die Menschen für eine „Welt mit mehr materiellem Reichtum“ verkauft wird.

Wie viel mehr Material können wir bekommen? Wie viel mehr Zeug können wir anhäufen? Das ist die Lüge, auf die wir seit den 1950er Jahren konditioniert wurden, als Unternehmen erkannten, dass sie Menschen, sogar Kinder, in großem Umfang psychologisch manipulieren können (durch das Fernsehen), damit sie mehr und mehr „Zeug“ kaufen. Mit dem Versprechen, dass es sie glücklich machen würde. Natürlich hat das niemanden glücklich gemacht, sondern nur eine Sucht nach mehr geschaffen. Auf diese Weise wurden die normalen Menschen hoffnungslos verschuldet gegenüber einer immer mächtigeren, ausgewählten Gruppe von Milliardären.

Der durchschnittliche Amerikaner hat Schulden in Höhe von etwa 90.000 Dollar. Die meisten Menschen leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und sind nur einen Gehaltsscheck von einer Katastrophe entfernt. In „Digital ID and Our Obsession with ‚Identity'“ schreibe ich über die Geschichte des Lebens auf Kredit und wie uns das passiert ist.

Wenn Sie in einem Land der Ersten Welt leben, aber in besorgniserregender Weise verschuldet sind, stellen Sie sich vor, dass diese große Last, die Sie nachts wach hält und Ihnen das Gefühl gibt, ständig zu ertrinken, ohne dass Sie sich davon erholen können, wegfallen würde. Puff! Ihre Schulden sind getilgt. Alles, was Sie tun müssen, ist, Ihre biometrischen Daten an die „Große Maschine“ zu übermitteln. Was ist daran so schlimm? Sie haben bereits so viel davon an die Regierung, an Amazon, an Google, an jede Website, auf der Sie surfen, weitergegeben – was macht es da schon, wenn Sie am Ende alles weggeben. Was für eine Erleichterung wird das sein.

Stellen Sie sich vor, Sie kommen aus einem Land der Dritten Welt und jemand kommt in Ihr Dorf und bietet Ihnen eine Verbindung zur Außenwelt und die Möglichkeit an, ebenfalls reich zu werden und an der Weltwirtschaft teilzuhaben. Alles, was Sie tun müssen, ist, in den Orb zu starren, und man wird Ihnen dafür Geld geben.

Schon bald wird jeder, vom Dorfbewohner aus der dritten Welt bis zum Gen-Zero aus der ersten Welt, in eine Wohnung in einer 5-Minuten-Stadt ziehen. Sie wird schön aussehen, mit Grünflächen, Geschäften, einem Fitnessstudio, Fahrrädern und keinen Autos. Sie werden alle gleich eingestuft und erhalten eine bestimmte Anzahl von Token, die sie für allerlei Dinge ausgeben können – in einer virtuellen Welt, in der sie auf eine Art und Weise leben, die sie in der realen Welt, die so eng geworden ist, nicht haben können. Langsam aber sicher verblasst die reale Welt zu einem Traum, während die virtuelle Welt zur Realität wird.

Wir sind bereits darauf konditioniert, diesen Übergang weg von der Realität zu akzeptieren. Wir glauben, dass wir die „Freiheit“ online an Orten wie „x“ erleben. Wir verifizieren unsere Menschlichkeit, weil wir denken, dass dies eine gute Sache sei, und selbst wenn wir das nicht denken, tun wir es trotzdem und rechtfertigen es, weil es bedeutet, dass wir „frei“ sprechen können. Online können wir Millionen von körperlosen Menschen Dinge sagen, die wir in der realen Welt nie sagen würden. Zum Beispiel würden Sie Ihre politischen Ansichten nicht auf dem Markt vor einem Haufen Fremder kundtun. Aber Sie werden es online tun.

Erinnern Sie sich an „Reality-Shows“? Die waren nicht echt. Niemand hat versucht, so zu tun, als ob sie echt wären. Aber sie erfüllten einen wichtigen Zweck: Sie verwischten die Grenze zwischen Realität und Illusion.

Das führt uns weiter in die Boxen, von denen ich schon oft gesprochen habe. Virtuelle Gefängnisse, die sich tatsächlich bequem und vertraut anfühlen, in denen wir bereits Gemeinschaften von Menschen aufgebaut haben, die genau dasselbe denken wie wir. Diese Mentalität wird immer weiter verstärkt, bis zu dem Punkt, an dem wir keine Kontrolle mehr über unseren eigenen Verstand haben, sondern nur noch mit einer Dauerschleife derselben Propaganda gefüttert werden. Und mit gelegentlichen „Störungen“, um uns das Gefühl zu geben, gegen „etwas“ zu „kämpfen“, obwohl wir in Wirklichkeit nur in einem Traum leben.

Stellen Sie sich zum Beispiel vor, Sie wählen einen Kandidaten. Genau wie bei den Cornflakes im Supermarkt gibt es vielleicht zwei oder drei verschiedene, aber sie kommen alle aus derselben Quelle – der riesigen Maschine. Vielleicht werden es irgendwann nicht einmal mehr echte Menschen sein. Sie werden virtuelle Repräsentationen von Menschen sein.

Je nachdem, was die Maschine über Sie weiß, werden Sie dazu gebracht, für einen bestimmten Kandidaten zu stimmen. Oh, sagen Sie, das passiert doch schon. Aber genau deshalb ist dieser Fall gegen Donald Trump so wichtig. Was auch immer Sie über ihn denken, er hat das System bedroht. Zumindest glauben wir das. Denn die letzten Jahre haben unseren Verstand so sehr verwirrt, dass wir uns über nichts mehr sicher sein können. Vielleicht sind seine kommenden Prozesse die ultimative Reality-Show.

Wenn er ins Gefängnis kommt, werden dann seine Millionen von Anhängern tatsächlich zu den Waffen greifen und für ihre Überzeugungen kämpfen? Oder werden sie weiterhin nur online schreien, wo sie gelernt haben, sich sicher und wohl zu fühlen, wodurch sie anerkennen, dass die riesige Maschine die Kontrolle hat und sie sich ihr schon vor langer Zeit unterworfen haben, ohne daß ihnen dies bewußt geworden wäre. Dies könnte der Sargnagel für die vollständige Unterwerfung unter die Riesenmaschine sein.

In der Zukunft wird es unterhaltsame Wettkämpfe zwischen den Kandidaten geben, aber sie werden es schwer haben, sich mit dem zwischen Biden und Trump zu messen. Kann Trump den Prozess so lange hinauszögern, dass er zum Präsidenten gewählt werden kann? Kann er gewählt werden?

Die Menschen werden wissen, dass künftige Rennen gefälscht sind, aber genau das wird sie sicher machen, so wie es sicher ist, sich einen Film anzusehen. Die Wähler werden in der Lage sein, online Szenarien durchzuspielen, dem einen oder anderen Kandidaten ihre Loyalität anzubieten, Wetten abzuschließen und ihre Loyalität zu begründen, so wie sie es bei Prominenten oder Sportlern tun.

Natürlich redet niemand über dieses Thema. Stattdessen wird Ihnen Freiheit versprochen, wenn Sie sich dem Orb stellen und ihn in Ihre Seele blicken lassen.

Alex Blania ist der große, athletische, 29-jährige CEO von „Tools for Humanity“, einer Erweiterung von Worldcoin. Er entschuldigt sich dafür, dass er all diese Daten in die KI einspeisen musste. „Aus einer Reihe von Gründen wollten wir diesen Weg nicht gehen“, sagt er. „Wir wissen, dass es schmerzhaft sein wird. Es wird teuer werden. Die Leute denken, es ist seltsam. Aber es war wirklich die einzige Lösung“.

Ein im April 2022 veröffentlichter Artikel in der „MIT Technology Review“ mit dem Titel „Deception, exploited workers, and cash handouts: How Worldcoin recruited its first half a million test users“ enthüllte „große Lücken zwischen den öffentlichen Mitteilungen von Worldcoin, die sich auf den Schutz der Privatsphäre konzentrierten, und dem, was die Nutzer erlebten. Wir fanden heraus, dass die Vertreter des Unternehmens irreführende Marketingpraktiken anwandten, mehr persönliche Daten sammelten, als sie zugaben, und es versäumten, eine sinnvolle informierte Zustimmung einzuholen“.

Ethereum-Schöpfer Vitalik Buterin hat sich kürzlich zum Worldcoin-Phänomen geäußert.

Buterin beschreibt bösartige Möglichkeiten, wie solche Daten genutzt werden könnten:

  • 3D-gedruckte Fake-Menschen: Man könnte KI einsetzen, um Fotos oder sogar 3D-Drucke von Fälschungen zu erstellen, die überzeugend genug sind, um von der Orb-Software akzeptiert zu werden. Wenn auch nur eine Gruppe dies tut, kann sie eine unbegrenzte Anzahl von Identitäten erzeugen.
  • Möglichkeit des ID-Verkaufs: Jemand kann bei der Registrierung den öffentlichen Schlüssel einer anderen Person anstelle seines eigenen Schlüssels angeben, wodurch diese Person gegen Geld die Kontrolle über ihre registrierte ID erhält. Dies scheint bereits der Fall zu sein. Neben dem Verkauf gibt es auch die Möglichkeit, IDs zu mieten, um sie für eine kurze Zeit in einer Anwendung zu verwenden.
  • Telefon-Hacking: Wenn das Telefon einer Person gehackt wird, kann der Hacker den Schlüssel zur Steuerung der World ID stehlen.
  • Nötigung durch die Regierung, um IDs zu stehlen: Eine Regierung könnte ihre Bürger zwingen, sich verifizieren zu lassen, indem sie einen QR-Code vorzeigen, der der Regierung gehört. Auf diese Weise könnte sich eine böswillige Regierung Zugang zu Millionen von IDs verschaffen. In einem biometrischen System könnte dies sogar im Verborgenen geschehen: Regierungen könnten verschleierte Orbs verwenden, um World IDs von jedem zu extrahieren, der ihr Land an der Passkontrolle betritt.

Was für ein großes, dampfendes Chaos.

Wie Alex Blania von Worldcoin ist Buterin gerade einmal 29 Jahre alt. Seine Sicht auf die utopische Zukunft ist ähnlich wie die von Altman und Blania. In meinem Essay „SoulBOUND“ erzähle ich, wie Buterin seine Ethereum-Token tatsächlich Soulbound nennt. Es ist eine neue Religion, in der sich die Mitglieder gegenseitig überwachen und dem neuen Gott, der großen Maschine, Rechenschaft ablegen.

Seine Inspiration für seine Soulbound-Welt sind die Videospiele, die er als Kind gespielt hat.

SoulBOUND zu sein bedeutet, dass deine Seele mit anderen durch einen Blutvertrag verbunden ist und sich gegenseitig mit ihrer Essenz vor den Dienern von Nagash, dem Gott des Todes, schützt. – aus WARHAMMER, eines von Buterins Lieblingsspielen

In seinem White Paper aus dem Jahr 2022 beschreibt Buterin eine Welt, in der das Wort „Seele“ das Wort „Geldbörse“ ersetzt und in der man, wenn man „echt“ ist, mit seiner Seele kaufen und verkaufen kann. Ihre Seele enthält den Beweis für Ihre Identität. Seelengebunden zu sein bedeutet, dass man innerhalb seiner Gemeinschaft legitimiert ist. In Ihrer Gemeinschaft gibt es Seelenwächter, die den guten Charakter der Mitglieder bescheinigen.

Buterin beantwortet Fragen wie die, wie man seine „Seele“ vor Verlust schützt. Ein Nutzer kuratiert eine Reihe von „Wächtern“ und gibt ihnen durch Mehrheitsbeschluss die Macht, die Schlüssel seiner Geldbörse zu ändern. Die Wächter können eine Mischung aus Einzelpersonen, Institutionen oder anderen Wallets sein.

Wenn man seine Seele verloren hat, vielleicht weil man etwas getan hat, womit die Gemeinschaft nicht einverstanden ist – und das kann buchstäblich alles sein -, dann muss ein Mitglied einer qualifizierten Mehrheit der Gemeinschaft zustimmen, um die privaten Schlüssel der Seele wiederherzustellen.

„Souldrops“ sind Token, die an gute Bürger vergeben werden können.

Und natürlich können die Bürger in einer SoulBOUND-Welt entweder in den Himmel oder in die Hölle kommen – je nachdem, wie sie sich verhalten.

So wie der Nachteil eines Herzens darin besteht, dass es gebrochen werden kann, so besteht der Nachteil einer Seele darin, dass sie zur Hölle fahren kann, und der Nachteil einer Gesellschaft besteht darin, dass Gesellschaften oft von Hass, Vorurteilen, Gewalt und Angst beseelt sind. Die Menschheit ist ein großartiges und oft tragisches Experiment.

Buterin spricht darüber, wie große Interessengruppen wie Blackrock und Vanguard die Banken und die größten Unternehmen übernommen haben. Er spricht davon, den Menschen die Macht zurückzugeben. Und wer weiß, vielleicht hält er das in seiner Weltanschauung, die von den Videospielen, die er als Kind gespielt hat, beeinflusst wurde, für möglich. Ich würde aber lieber nicht darauf warten.

Hier sind einige der Unternehmen, die Buterin als Anwärter auf die Spitzenposition beim Nachweis der Menschlichkeit nennt. Das erste ist Worldcoin:

Beweis der Menschlichkeit

Proof of Humanity: Ein System, das Vertrauensnetze mit umgekehrten Turing-Tests und Streitbeilegung kombiniert, um eine Sybil-sichere Liste von Menschen zu erstellen. [Anmerkung des Übersetzers: Bei „Sybil“ handelt es sich um eine bestimmte Art von Hackerangriff]

Identität ist ein Menschenrecht. Jeder verdient das Grundrecht auf Zugang zu öffentlichen Gütern.

Idena

PROOF OF PERSON BLOCKCHAIN. Koordinierung von Individuen – werden Sie ein Validator.

Circles

Circles ist ein System, das zu einem universellen Grundeinkommen (UBI) für seine Nutzer beiträgt.

Circles verspricht, dass es vor allem um die Gemeinschaft und das gegenseitige Vertrauen innerhalb dieser Gemeinschaft geht. Um dieses wichtige Konzept des Vertrauens zu verstehen, müssen wir nur lesen, was auf der Circles-Website steht.

Circles bietet ein Grundeinkommen in dem Sinne, dass jedes vertrauenswürdige Mitglied unserer Gemeinschaft regelmäßig und gleichberechtigt Circles-Token (CRC) über seine Smart Contracts ausgeben kann, ohne weitere Bedingungen. Der Wert dieses Grundeinkommens hängt von der Gemeinschaft ab, die Waren, Produkte und Dienstleistungen im Austausch gegen unsere Komplementärwährung anbietet. Bei Circles dreht sich alles um gemeinschaftliche Vereinbarungen und Verhandlungen.

Was sind Circles‘ Smart Contracts?

Intelligente Verträge sind ein fester Bestandteil der Blockchain-Technologie. Sie sind wie abgerichtete Hunde, die etwas tun, wenn bestimmte Dinge passieren, auf die sie trainiert wurden. Sie erschnüffeln zum Beispiel Drogen oder bellen, wenn ein Fremder vor der Tür steht … usw.

Bei intelligenten Verträgen führen diese Programme eine bestimmte Aktion aus, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind.

Im Fall von Circles legen die intelligenten Verträge zum Beispiel fest, wie viele Circles man bekommt, wenn man sich anmeldet, und wie hoch das tägliche UBI ist.

In der Zukunft gibt es keine Individualität mehr. Es gibt nur noch den Willen des „Kreises“, der der riesigen Maschine gegenüber verantwortlich ist. Es gibt nur noch Verträge mit der KI und Regeln, von denen nicht abgewichen werden darf.

Demurrage in Circles – das müssen Sie beachten!

Je mehr Menschen Ihrem Kreis beitreten, desto mehr Token haben Sie, richtig? Nicht ganz.

Circles ist eine einzigartige Form des Grundeinkommens, da es nicht unbedingt zum Sparen, sondern zum Ausgeben gedacht ist und jedem die gleiche Macht gibt, Geld auszugeben.

Um dem ständigen Anstieg der Geldmenge entgegenzuwirken, wenn immer mehr Menschen mitmachen, verwenden wir etwas, das wir Demurrage nennen. Demurrage bedeutet, dass Geld eine bestimmte Lebensdauer hat und mit der Zeit verfällt, was wie eine Art Parkgebühr oder Steuer auf die Geldmenge wirkt.

Dies führt dazu, dass Ihr Nettoguthaben im Verhältnis zum UBI ab- und nicht zunimmt.

Das Ziel ist es, die Geschwindigkeit der Ausgaben zu erhöhen, so dass Sie und Ihr Netzwerk motiviert sind, CRC für Dinge von Wert auszugeben und einzulösen, anstatt darauf zu sitzen. Dies unterstützt ein fließendes, lebendiges Wirtschaftssystem anstelle eines stagnierenden. Deshalb heißt es ja auch Circles. Es ist darauf ausgelegt, zu zirkulieren. So wie ein gesunder Körper einen gesunden Blutkreislauf braucht.

Sie werden für immer in einer Tretmühle stecken und nichts erreichen. Sie können nicht auf Münzen „sitzen“, das heißt, Sie können nicht sparen. Sie müssen sie für „Dinge von Wert“ ausgeben. Ja, es wird innovative, kreative Menschen mit mehr Freiheit geben, die interessante Dinge tun, aber das werden nicht Sie sein. Wenn Sie einmal fest in Ihrem „Kreis“ verankert sind, werden Sie nie wieder herauskommen.

Das Einzige, was zählt, ist, dass Sie Ihre Token ausgeben und das Vertrauen innerhalb Ihres Kreises aufrechterhalten:

Indem Sie Ihr eigenes, persönliches Grundeinkommen ausgeben, unterscheiden sich Ihre Token von den Token anderer Leute. Das ist das Herzstück unseres Konzepts: Das System kennt und wird immer die Routen und die ursprünglichen Quellen der Token kennen, selbst nach vielen Tauschvorgängen. Dies hilft Ihnen, Ihre Circles-Token (CRC) nur über Ihre Vertrauensverbindungen und über die transitiven Vertrauensverbindungen zu verwenden. Wenn Sie CRC ohne sinnvolle, qualitativ hochwertige Vertrauensverbindungen erhalten oder gefälschten Konten vertraut haben, dann haben Ihre CRC-Token keinen Wert. Wenn Sie jedoch Teil einer lebendigen Gemeinschaft sind, in der echte wirtschaftliche Werte vorhanden sind, und Sie keinen gefälschten Konten vertraut haben, werden Ihre CRC-Token ziemlich wertvoll sein.

Woher wissen Sie, wem Sie vertrauen können?

Wenn Sie sich entscheiden, jemandem zu vertrauen, bedeutet das, dass Sie bereit sind, dessen Währung als gültig zu akzeptieren. z.B. „Ich vertraue Ihnen, also akzeptiere ich Ihre Token“ oder „Sie vertrauen mir, also kann ich Ihnen meine Token schicken“. Wenn Ihnen jemand im Circles-System nicht vertraut, kann er Ihre Circles-Münzen nicht akzeptieren.

Circles ist die Vision der Neuen Weltordnung, und sie nimmt derzeit Gestalt an

Stellen Sie sich vor, Ihre Nachbarschaft wird zu einem solchen Kreis, in dem jede Ihrer Bewegungen verfolgt wird, und es ist nicht die Regierung an sich, die das tut. Das wäre der wahr gewordene Traum der DDR. Es ist keine eiserne Faust nötig. Es ist dein Nachbar. Es ist dein eigenes Kind. Und es ist Schicht um Schicht der ständigen Verfolgung und Überwachung durch die riesige Maschine. Es gibt kein Entkommen.

Wenn Sie sich nicht an die Regeln des Kreises halten, wird Ihnen Ihre Fähigkeit, innerhalb der Gemeinschaft zu überleben, genommen. Ihr UBI wird eingeschränkt oder entfernt. Man wird Ihnen Nahrung, Kleidung und Unterkunft verweigern. Da das Auge Saurons überall ist, selbst in den Häusern der Menschen, selbst im Wald oder mitten in der Wüste, wird Ihnen dank der Starlink-Satelliten und anderer niemand Unterschlupf gewähren wollen, selbst wenn er Mitleid mit Ihrer Situation hat. Sie werden nicht das gleiche Schicksal erleiden wollen wie Sie.

Sind Sie ein Mensch? Wenn Sie überleben wollen, müsst Sie es beweisen.

Je mehr der Mensch die KI so trainiert, dass sie wie der Mensch ist, desto schwieriger wird es, sie zu unterscheiden. Wenn man dann noch bedenkt, wie Menschen und KI miteinander verschmelzen, hat man eine echte Identitätskrise vor sich.

Wie menschlich sind Sie?

An welchem Punkt hört der Mensch auf und beginnt die Maschine?

Wie lange wird es dauern, bis Sie sich nicht mehr sicher sind, ob Ihr Nachbar überhaupt noch ein Mensch ist? Oder dass Sie es sind?

Vielleicht sollten Tech-Götter wie Altman, Blania und Buterin eine Lehre aus dem ziehen, was mit Dr. Tyrell in Blade Runner geschah.

Roy Batty, ein Nexus-6-Kampfmodell, schafft es, in Tyrells Haus einzudringen, indem er die Iris eines seiner Angestellten benutzt, um am Sicherheitspersonal vorbeizukommen. Roy konfrontiert seinen Schöpfer, Dr. Tyrell, sieht ihm in die Augen und bittet um eine Verlängerung seines Lebens. Als er sie nicht bekommt, reißt er Tyrell die Augen aus und tötet ihn.

Dr. Tyrell ist nicht mit dem Gott des Universums vergleichbar. Er ist ein einfacher Mensch, wie Sam Altman oder Vitalik Buterin, der Gott spielt. In dem Prozess, in dem diese Tech-Giganten zu Göttern werden wollen, könnten sie durchaus von der künstlichen Intelligenz zerstört werden; genau die Schöpfungen, von denen sie hoffen, dass sie sie zu diesem Sitz der ultimativen Macht führen werden.

Wie bei „Blade Runner“ gibt es auch in diesem Film kein Happy End.

Für diejenigen unter uns, die an den einen und einzigen Gott des Universums glauben, ist es gut, sich daran zu erinnern, dass diese Welt nicht unsere Heimat ist. Wir haben keinen Grund, an materielle Besitztümer oder Wertmarken gebunden zu sein, so wie es diese Tech-Götter wollen. Wir sind nur auf der Durchreise.

Schreibe einen Kommentar