Februar 26, 2024

Menschen als Bioreaktoren – Spartacus/ICENI Bulletins

0

Wie die DARPA und Moderna Pionierarbeit für die Idee der mRNA-Impfstoffe geleistet haben.

Quelle: Humans as Bioreactors – by Spartacus – ICENI Bulletins

Nukleinsäure-Impfstoffe

Ein Nukleinsäureimpfstoff ist ein Impfstoff, der Genverabreichungsmethoden wie Lipid-Nanopartikel oder virale Vektoren verwendet, um eine bestimmte Menge an DNA oder RNA in eine Zelle einzubringen. Die zelleigene Maschinerie, in Form von RNA-Polymerasen und Ribosomen, verwendet diese Nukleinsäuren als Anleitung zur Synthese von Proteinen. Bei einem Nukleinsäureimpfstoff handelt es sich in der Regel um eines der Strukturproteine eines Virus mit dem Ziel, eine Antikörperreaktion gegen dieses spezifische Protein zu erzeugen. Die Gentransfektion in Zellen kann diese Zellen mit den richtigen Anweisungen dazu bringen, jede Art von Protein zu produzieren, einschließlich monoklonaler Antikörper, Designer-Rezeptoren, alles Erdenkliche.

Im Fall der COVID-19-Impfstoffe versuchten die Medien und das medizinische Establishment dies zu umgehen, indem sie argumentierten, dass die Impfstoffe die DNA des Empfängers nicht veränderten und somit keine Gentherapie darstellten. Die Einführung fremder Nukleinsäuren in den Körper zur Erzeugung fremder Proteine ist per Definition eine Gentherapie, unabhängig davon, ob die eigenen Gene des Patienten dadurch verändert werden oder nicht. DNA und RNA sind genetisches Material, und wenn das Immunsystem eine Zelle erwischt, die nicht-menschliche Proteine produziert, wird mit dieser Zelle Schlimmes passieren.

Im Gegensatz zu einem Virus, das sich nur an bestimmte Wirtsfaktoren bindet, die von bestimmten Zelllinien exprimiert werden, und in diesen spezifischen Zellen endozytiert wird, können kationische Lipide, wie die in mRNA-Impfstoffen verwendeten LNPs, praktisch jede Art von Zelle mit Anweisungen zur Herstellung von Proteinen transfizieren. LNPs wurden viele Jahre lang als Mittel zur Verabreichung von Alzheimer-Medikamenten an das Gehirn untersucht, da sie die Blut-Hirn-Schranke leicht überwinden können.

Wenn es sich jedoch um ein Toxin wie SARS-CoV-2-Spikes handelt, hat dies ernste Folgen.

Schreibe einen Kommentar