Juli 27, 2021

Bereiten Sie sich auf die kommenden „Klima-Lockdowns“ vor – Economic Policy Journal

Quelle: EconomicPolicyJournal.com: Prepare for the Coming „Climate Lockdowns“

„Die große Panik von 2020 wurde von den gleichen Klima-Alarmisten verübt, die die Panik der „globalen Erwärmung“ vorangetrieben haben. Jetzt, nach dem Erfolg bei der Abschaltung der Wirtschaftstätigkeit, schlagen sie dystopische „Klima-Lockdowns“ vor.“ – Patrick M. Wood, Herausgeber „Technocracy News“


Denken Sie, viel schlimmer als COVID-19-Lockdowns kann es nicht kommen?

Denken Sie lieber nochmal darüber nach.

Eine mit dem Establishment verbundene, linke Professorin sagt, dass „die Welt in naher Zukunft vielleicht wieder auf Lockdowns zurückgreifen muss – dieses Mal, um einen Klimanotstand zu bekämpfen.“

„Unter einem ‚Klima-Lockdown‘ würden Regierungen den Gebrauch von Privatfahrzeugen einschränken, den Verzehr von rotem Fleisch verbieten und extreme Energiesparmaßnahmen auferlegen, während Unternehmen, die fossile Brennstoffe herstellen, das Bohren einstellen müssten“, schreibt Mariana Mazzucato, Professorin am Economics of Innovation and Public Value Center am University College London, in einem Papier mit dem Titel „Avoiding a Climate Lockdown“.

Der Titel ihres Papiers ist sehr irreführend. Sie glaubt, dass Klima-Lockdowns notwendig sein werden, es sei denn, wir „überholen unsere wirtschaftlichen Strukturen und machen Kapitalismus anders.“

Drei Hindernisse für eine Überholung müssen beseitigt werden, sagt sie: „Unternehmen, die von Aktionären statt von Stakeholdern getrieben werden, Finanzen, die in unangemessener Weise eingesetzt werden, und Regierungen, die auf veraltetem wirtschaftlichem Denken und fehlerhaften Annahmen beruhen.“ Sie spricht in Wirklichkeit von faschistischer Ökonomie, in der die Regierungen die Politik der Unternehmen des „privaten“ Sektors bestimmen:

„Bei der Unterstützung von Unternehmen muss es weniger um Subventionen, Garantien und Rettungsaktionen gehen, sondern mehr um den Aufbau von Partnerschaften. Dies bedeutet, strenge Bedingungen an jegliche Rettungsaktionen für Unternehmen zu knüpfen, um sicherzustellen, dass das Geld der Steuerzahler produktiv eingesetzt wird und einen langfristigen öffentlichen Wert schafft, nicht kurzfristige private Gewinne … Da die Märkte eine grüne Revolution nicht von alleine anführen werden, muss die Politik sie in diese Richtung lenken. Dies erfordert einen unternehmerischen Staat, der innovativ ist, Risiken eingeht und an der Seite des Privatsektors investiert.“

Aus der New York Times:

„Ihre Botschaft hat eine Reihe von amerikanischen Politikern angesprochen. Senatorin Elizabeth Warren, Demokratin aus Massachusetts … hat Dr. Mazzucatos Überlegungen in mehrere politische Projekte einfließen lassen, darunter eines, das ‚Bundesforschung und -entwicklung zur Schaffung inländischer Arbeitsplätze und nachhaltiger Investitionen in die Zukunft‘ nutzen würde, und ein anderes, das der Regierung erlauben würde, eine Rendite für ihre Investitionen in die Pharmaindustrie zu erhalten. Dr. Mazzucato hat sich auch mit der Abgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, Demokratin aus New York, und ihrem Team darüber beraten, wie eine aktivere Industriepolitik einen Green New Deal katalysieren könnte …

Selbst Republikaner haben etwas gefunden, das ihnen gefällt. Im Mai[2019] zitierte Senator Marco Rubio aus Florida Dr. Mazzucatos Arbeit mehrfach in ‚American Investment in the 21st Century‘, seinem Vorschlag zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums. ‚Wir müssen eine Wirtschaft aufbauen, die über den Druck hinwegsehen kann, Wertschöpfung in engen und kurzfristigen finanziellen Begriffen zu verstehen‘, schrieb er in der Einleitung, ‚und stattdessen eine Zukunft ins Auge fassen, in die es sich langfristig zu investieren lohnt.‘ …

[Eine] charismatische Figur in einem umstrittenen Feld, das nicht viele Stars hervorbringt – sie wurde kürzlich in der britischen Ausgabe des Magazins Wired porträtiert … Ihre Ideen … finden ein aufnahmebereites Publikum auf der ganzen Welt. In Großbritannien hat Dr. Mazzucatos Arbeit Jeremy Corbyn, den Vorsitzenden der Labour-Partei, und Theresa May, eine ehemalige Premierministerin, beeinflusst, und sie hat die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon bei der Gestaltung und Einrichtung einer nationalen Investmentbank beraten. Sie berät auch Regierungsstellen in Deutschland, Südafrika und anderswo. ‚Indem ich mir die Hände schmutzig mache‘, sagte sie, ‚lerne ich und bringe es zurück in die Theorie …‘

[S]ie zeigte auf eine Anzeige auf ihrem Laptop. Sie war für den ersten ‚Not the Nobel Prize‘, eine Auszeichnung, die ‚frisches wirtschaftliches Denken‘ fördern soll. ‚Die Regierungen sind aufgewacht und haben erkannt, dass die Mainstream-Denkweise ihnen nicht hilft‘, begründete sie ihren Appell an Politiker und Entscheidungsträger. Ein paar Tage später gewann sie.“

Die Welt ist voll von Ökonomen mit sehr schlechten Ideen, aber Mazzucatos zentrale Planungsideen gehören zu den schlimmsten. Sie platz förmlich vor Ideen, die zur Schikanierung von Einzelpersonen und unabhängigen Unternehmen führen würden. Kombinieren Sie dies mit der Anhängerschaft, die sie sammelt, und es macht sie extrem gefährlich.

Genießen Sie Ihre Hamburger, solange Sie können.

Schreibe einen Kommentar