Oktober 22, 2021

Covid-19: Eine psychologische Militäroperation, Teil 1 – Dr. Igor Shepherd

Quelle: Covid-19: A Psychological Military Operation, Part I – LewRockwell LewRockwell.com

Anmerkung meinerseits: Leider erliegt auch der ansonsten scharfsichtige Dr. Shepherd hier einer Täuschung – nämlich derjenigen, „die Feinde des Westens“, wie er schreibt, hätten sich in „seine Reihen eingeschlichen“. Das ist schade, weil es eine ganz entscheidende Erkenntnis verhindert: Daß diese Feinde von Anfang an in seinen eigenen Reihen saßen und langsam, aber stetig und äußerst zielstrebig auf ihre globalistischen Ziele hinarbeiteten. Eine Unterwanderung wäre deshalb gar nicht nötig gewesen. Ich lese in letzter Zeit immer wieder solche Analysen, denen zufolge das kommunistische China den Westen „unterwandert“ oder quasi „aufgekauft“ habe und auf eine Weltherrschaft aus sei. Schön und gut – aber wer hat den Kommunismus denn (neben dem Faschismus) zu einer der führenden kollektivistischen Ideologien der Geschichte macht? Wer hat die Bewegung ursprünglich finanziert, aus welchen Reihen rekrutierten sich seine führen Köpfe, seine Ideologen und Propagandisten? Aus welchen Logen kamen die denn bitte? Und wer verhalf China zum Aufstieg zur Weltmacht? Ich empfehle dazu immer wieder die Lektüre von Antony Sutton. Es waren nämlich dieselben globalistischen Eliten, die auch im Westen am Ruder sind. Einer ihrer größten und – leider! – erfolgreichsten Tricks besteht genau in dieser Täuschung: Die Menschen mittels kollektivistischer Ideologien in „verfeindete Lager“ zu spalten. Es ist eines ihrer ältesten „Gesellschaftsspiele“: Divide et impera. Teile und herrsche. Diese Lager wurden aber letztendlich von denselben Zirkeln gefördert und aufgebaut. Warum? Weil kollektivistisches Denken ihnen das „Massenmanagement“ erleichtert. Oder wie „Logenbruder“ Lenin, ein „Master of the Second Veil“ („Meister des zweiten Schleiers“), einmal ganz treffend sagte: „Die beste Opposition ist die, die wir selber kontrollieren“.

Sutton beschrieb das Problem des kollektivistischen Denkens in seinem Buch „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“ sehr eloquent (Hervorhebungen durch mich):

„Die Operation Keelhaul, die unseren sämtlichen Begriffen von Anständigkeit und individueller Freiheit zuwiderläuft, wurde auf direkte Anordnung General Eisenhowers durchgeführt und war, so dürfen wir heute annehmen, Teil eines weitreichenden Programms zur Förderung des Kollektivismus, sei es der sowjetische Kommunismus, des Hitlerfaschismus oder Roosevelts New Deal. Dennoch wurde jeder, der es bis zur jüngsten Veröffentlichung dokumentarischen Beweismaterials durch Julius Epstein anzudeuten wagte, daß Eisenhower Millionen unschuldiger Einzelpersonen für politische Zwecke verraten haben könnte, boshaften und gnadenlosen Angriffen ausgesetzt. Was diese revisionistische Geschichte uns wirklich lehrt ist, daß unsere Bereitwilligkeit als einzelne Bürger, politische Macht an eine Elite abzugeben, die Welt von 1820 bis 1975 etwa zweihundert Millionen Menschenleben gekostet hat. Hinzu kommen das unsägliche Elend der Konzentrationslager und der politischen Gefangenen, die Unterdrückung und Unterbindung derer, die bemüht sind, die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Wann wird das alles ein Ende nehmen? Es wird kein Ende nehmen, solange wir nicht nach dem einen einfachen Axiom handeln: daß das Machtsystem nur so lange besteht, wie Einzelne das wollen, und daß es nur so lange besteht, wie Einzelne den Versuch unternehmen, etwas umsonst zu bekommen. Der Tag, an dem eine Mehrheit von Einzelpersonen erklärt, sie wolle nichts von der Regierung beziehungsweise danach handelt; an dem sie erklärt, sie werde sich um ihr eigenes Wohl und ihre Interessen selbst kümmern – an diesem Tag sind die Machteliten zu ihrem Schicksal verurteilt.“ – Antony C. Sutton, „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“, herausgegeben von Andreas Bracher, Perseus Verlag, Basel, 2008, basierend auf der englischen Originalausgabe, erschienen bei 1976 Bloomfield Books, England, S. 174.

Was die „dialektische Methode“ hinter dem Aufbau „verfeindeter ideologischer Lager“ betrifft, möchte ich ebenfalls Sutton sprechen lassen (Hervorhebungen durch mich):

„Einfach ausgedrückt geht es dabei um die Vorstellung, daß Konflikt Geschichte erzeugt. Aus diesem Axiom folgt, daß kontrollierter Konflikt eine vorbestimmte Geschichte erzeugen kann. Beispiel: Wenn die Trilaterale Kommission »gelenkten Konflikt« diskutiert, wie sie es in ihrer Literatur extensiv tut, impliziert die Kommission damit die gesteuerte Anwendung von Konflikten zur Erreichung langfristiger Ziele – keine bloß zufällige Übung manipulativer Kontrolle, um ein Problem zu lösen. Die Dialektik führt diesen »gelenkten Konflikt« der Trilateralen einen Schritt weiter. In Hegel’schen Begriffen schafft eine existierende Kraft (These) eine Gegenkraft (Antithese). Konflikt zwischen beiden Kräften resultiert in der Bildung einer Synthese. Dann startet dieser Prozeß von Neuem: These vs. Antithese führt zu einer Synthese. Die Synthese, die vom Establishment angestrebt wird, nennt sich Neue Weltordnung. Ohne kontrollierten Konflikt läßt sie sich nicht errichten. Zufällige individuelle Handlungen von Personen in der Gesellschaft würden diese Synthese nicht herbeiführen, die künstlich ist – deshalb muß sie erzeugt werden. Und das geht nur durch den kalkulierten, gelenkten Gebrauch von Konflikten. […] Das erklärt, warum die internationalen Bankiers die Nazis unterstützten, die Sowjetunion, Nordkorea, Nordvietnam, bis zum Erbrechen – gegen die Vereinigten Staaten. Der »Konflikt« erzeugt Profite, während man die Welt immer näher an eine Weltregierung heranführt. Der Prozeß dauert bis heute an.“ – Antony C. Sutton, „America’s Secret Establishment – An Introduction to the Order of Skull & Bones“, TrineDay LLC, 2009, S. 115. Ich habe das Buch ins Deutsche übersetzt und herausgebracht. Sie finden es auf meiner Webseite rechts in der Bücherliste.

In der Tat: „Der Prozeß dauert bis heute an“. Inklusive Chinas als bewußt aufgebauter „dialektischer Nutzfeind“ zur Herbeiführung der „Synthese“.


Wir befinden uns im Krieg, Leute – einem einseitigen Krieg. Die Freiheitskämpfer Amerikas haben sich verirrt und können nicht erkennen, dass die Feinde tief in ihrer Mitte sitzen. Der Grund dafür ist, dass der heutige Krieg psychologisch ist. Keinem Gegner der Freiheit ist es jemals zuvor gelungen, die ganze Welt durch militärische Kämpfe zu erobern – die Menschheit sah immer, was auf sie zukam, und schlug zurück. Doch dieses Mal ist es anders. Die Amerikaner und die Menschen in anderen freien Nationen sind ahnungslos, dass sie seit den Anfängen von Covid-19 einem feindlichen Angriff ausgesetzt sind und dass eine teuflische militärische Psyop im Gange ist.

Amerikas infiltrierte Regierung und das Militär stehen an der Spitze dieser psychologischen Operation, zusammen mit China. Unter dem Deckmantel der kommunistischen Agenda für nachhaltige Entwicklung, die tief in den Regierungen der Welt verwurzelt ist, steht dieser Kreuzzug zur Globalisierung und zum „Reset“ der Welt in direktem Gegensatz zu den Werten und Idealen des Westens. Wenn es zugelassen wird, dass dieses neue technokratische System an die Macht kommt, wird es in seiner Kolossalität und Grausamkeit mit keinem früheren tyrannischen Regime vergleichbar sein. Wir erleben derzeit eine winzige Ahnung dieser Grausamkeit durch Lockdowns, das erzwungene Tragen von Masken und die schwerwiegenden Anordnungen, die den nicht geimpften Menschen das Recht nehmen, zu arbeiten, ins Theater zu gehen oder Einkaufszentren zu besuchen. Die „Hölle auf Erden“ wird kommen, weil die Feinde der Freiheit eine gut organisierte globale Psyop mit einem gefälschten Virus namens Covid-19 ausgearbeitet haben, und ihre Waffen sind Gedankenkontrolle und DNA-verändernde Impfstoffe.

Was sind Psyops? Verwenden wir die eigene Definition des US-Verteidigungsministeriums, das seit dem Ersten Weltkrieg psychologische Kriegsführung betreibt:

Psyops sind der Einsatz von Propaganda und psychologischen Taktiken zur Beeinflussung von Emotionen und Verhaltensmustern.

In den Berichten des Verteidigungsministeriums über die Aufstandsbekämpfung aus den Jahren 2004 und 2010 wird der Begriff Psyops wie folgt erklärt:

Die Aufgabe psychologischer Operationen (Psyops) besteht darin, das Verhalten ausländischer Zielgruppen zu beeinflussen, um die nationalen Ziele der USA zu unterstützen. Ein Psyop erreicht dies durch die Vermittlung ausgewählter Informationen und Handlungsempfehlungen, die die Emotionen, die Motive, das objektive Denken und letztlich das Verhalten der ausländischen Zielgruppen beeinflussen. Die Verhaltensänderung ist der Kern der Psyop-Mission.

Haben Sie den letzten Satz verstanden? Das Ziel einer Psyop ist eine Verhaltensänderung. Verhaltensänderungen erfolgen durch Techniken der Gedankenkontrolle. Bei psychologischen Operationen werden mehrere Ebenen der Täuschung eingesetzt, und es sind zahlreiche Akteure beteiligt. Da das Militär involviert ist, ist die Vertuschung sehr umfangreich. Psychologische Operationen können eingesetzt werden, um psychologische Auswirkungen auf bestimmte Bevölkerungsgruppen zu erforschen, um politische Überzeugungsarbeit zu leisten oder um in ein Land einzumarschieren.

Der Völkermord in Ruanda im Jahr 1994 ist ein Beispiel dafür, wie leicht sich Verhalten und Gefühle durch eine gut organisierte Psyop verändern lassen. Die Hutu-Miliz tötete 800 000 Tutsi (ruandische Bürger) in nur 100 Tagen und bewies der Welt, wie gewöhnliche Menschen in kurzer Zeit zu unvorstellbaren Taten gezwungen werden können. Die geplante Propaganda umfasste eine ständige Flut von suggestiven Botschaften über Radio und Zeitungen. Die Schulen schlossen sich an und nahmen Anti-Tutsi-Lehren in den Lehrplan auf. Zeitschriften bedienten sich der umgekehrten Psychologie und veröffentlichten Karikaturen, die zeigten, wie Tutsis Hutus töteten. Eine Publikation druckte das Bild einer Machete auf der Titelseite mit der Schlagzeile „Was tun gegen die Tutsi“? Dieser psychologische Trick blieb in den Köpfen hängen, und die Machete wurde zur Waffe der Wahl. Hutus schlachteten Nachbarn, Freunde und Ehefrauen ab. Selbst Hutu-Priester töteten ihre eigenen Tutsi-Gemeindemitglieder.

Die Fußspuren des US-Verteidigungsministeriums waren überall im Völkermord an den Tutsi zu sehen, und ich glaube nicht, dass es ein Versehen war, das die Vereinigten Staaten dazu veranlasste, Hunderttausenden von wehrlosen Menschen den Rücken zuzukehren, zumal sie in der Lage waren, Amerikaner während des Gemetzels aus Ruanda auszufliegen. 1996, nur zwei Jahre nach dem Völkermord, war das US-Militär in Ruanda, um das ruandische Militär in der Aufstandsbekämpfung zu schulen.

Gehirnwäsche

Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie wird durch umfangreiche Medienberichterstattung und Propaganda eine ähnliche verdeckte Psychologie gegen die Massen betrieben. Schwaden von Unwahrheiten über die Zahl der Covid-Fälle bombardieren täglich die Nachrichten. Bilder von kranken Menschen und den „Helden“, die sich in den Krankenhäusern unermüdlich um die Covid-Patienten kümmern, werden in Zeitschriften und auf Websites verbreitet, um eine falsche Realität zu schaffen. In Einzelhandelsgeschäften und Restaurants werden Schilder und Bodenaufkleber angebracht, die uns warnen, einen halben Meter Abstand zu halten. Über Lautsprecher in öffentlichen Räumen werden wir in regelmäßigen Abständen daran erinnert, auf Abstand zu bleiben und Masken zu tragen. Überall auf den Autobahnen prangen aufdringliche Pandemiewarnungen und wird auf die Notwendigkeit von Impfungen hingewiesen. Diese sich wiederholenden Taktiken sind ein wesentlicher Schlüssel zur Gedankenkontrolle und dazu, die Menschen in einem Zustand des Gehorsams zu halten.

Einer der ersten Ansätze der Globalisten, die Bevölkerung einer Gehirnwäsche zu unterziehen, bestand darin, alle Menschen durch Lockdowns zu isolieren und sie von Familie und Freunden zu trennen. Mit dieser Taktik beginnt der Prozess der Deprogrammierung. Die „Zu-Hause-Bleiben“-Regeln hielten die abgeschotteten Bürger von den einzigen Ideen und Informationen abhängig, zu denen sie ständig Zugang hatten – den Medien. Dies ermöglichte es den Infiltratoren in der Regierung, die Denkprozesse der Gesellschaft in Bezug auf die Pandemie-Geschichte zu formen.

Die nächste Strategie der Gehirnwäsche bestand in der Anwendung der „Wir“-gegen-„Die“-Mentalität, die zu einer Spaltung führt und eine Gruppe gegen eine andere ausspielt, um ein Ergebnis der Loyalität zu erzielen. Beide Gruppen werden aufgefordert, sich für eine Seite zu entscheiden, und wenn sie sich nicht für die richtige Seite entscheiden, werden sie als „Krankheitsüberträger“ und Ausgestoßene abgestempelt. Durch dieses psychologische Bulldozer-Verfahren wird die Mehrheit natürlich dazu gebracht, sich für das beliebte Team zu entscheiden. Diese Zwangsüberredung wurde durch die Maskenbefehle erreicht und wird nun psychologisch fortgesetzt, indem die geimpften Bürger gegen die nicht geimpften ausgespielt werden. Die ständigen Anschuldigungen, Einschüchterungen und Bestrafungen gegen die Ausgestoßenen, die sich weigern, sich impfen zu lassen oder Masken zu tragen, sollen Angst, Demütigung und Depression hervorrufen. Diese Gruppe wird so lange „gesteinigt“, bis sie ihren Kurs ändert.

Als die gehorsame Bevölkerung ihre Geschäfte schloss und sich in ihren Häusern einschloss, indem sie abnormale medizinische Maßnahmen und depravierte Lebensgewohnheiten blindlings als „neue Normalität“ akzeptierte, wandelten sich ihre Emotionen, ihr objektives Denken und ihr Verhalten schnell in einen Zustand der Kapitulation und Verleugnung. Aktuelle Daten über 641 Millionen Covid-Tests, die bisher in den USA durchgeführt wurden, belegen, wie wirksam diese Psyop bei der Schaffung von Paranoia war. Als die mRNA-„Machete“ über alle Medien als einziges Mittel zum Stoppen der Pandemie vorgestellt wurde, machte sich die konditionierte Mehrheit die Unwahrheiten zu eigen, dass die Herdenimmunität das Virus nicht aufhalten würde.

Die unvorhersehbaren und missbräuchlichen psychologischen Angriffe unserer Regierung und des Militärs auf amerikanische Bürger ähneln den Gehirnwäschetechniken, die bei Kriegsgefangenen, Geiseln und Sektenmitgliedern angewendet werden. Maskenpflichten wurden angeordnet, weil es sadistisch ist, Menschen den Sauerstoff zu entziehen. Ein solcher Missbrauch erzeugt eine „kampfmüde“ Bevölkerung, ähnlich der Erschöpfung, die Soldaten im Kampf erleiden. Sie wissen, dass die Bevölkerung leicht zu manipulieren ist, wenn sie erst einmal zermürbt und von Angst überwältigt ist. Hitlers Herrschaft bediente sich ähnlicher Indoktrinationsmethoden. Das gesamte medizinische Establishment erlag den brutalen Gräueltaten Deutschlands gegen die Menschheit und beteiligte sich an Massenmord, Zwangssterilisation und Kindermord. Wir hätten aus der Geschichte lernen sollen, und doch sehen wir heute, wie Amerikas Mediziner sich auf die Seite der Mehrheit schlagen und 100 Jahre etabliertes medizinisches Wissen ausblenden, um sich an Gesundheitsbetrug, experimentellen Impfungen, Todeslisten und der Misshandlung älterer Menschen zu beteiligen.

Faucis angstschürendes Dekret, dass es keine Chance auf eine Rückkehr zu einem gesellschaftlichen Verhalten wie vor Covid 19 gäbe, bis ein wirksamer Impfstoff entwickelt sei, wirkte auf die „müde“ Bevölkerung. Über sechzig Prozent nahmen die waffenfähige Injektion. Aber das reicht diesen Verrückten an der Macht nicht. Ihr Ziel ist es, alle zu impfen. Die Medienkampagne läuft jetzt auf Hochtouren, und sie gehen auf die Nichtgeimpften los wie die Hutus auf die Tutsi. Die Nichtgeimpften werden schnell zu Juden mit gelben Sternen, ohne jedes Recht auf Leben. Mit der Zeit wird es ihnen nicht mehr erlaubt sein, Lebensmittel zu kaufen oder medizinische Behandlung zu erhalten, wenn sie sich nicht impfen lassen. Wenn die Bevölkerung die Auslöschung ihrer Freiheiten weiterhin ignoriert, wird die Beschlagnahmung von Privateigentum die nächste sein.

Pre-Psyop

Trumps Präsidentschaft war eine „PsyOp im Vorfeld“, um die geplante Pandemie in Gang zu setzen und die konservativen Anhänger zur Akzeptanz von mRNA-Impfungen zu bewegen. Sein Handeln hat sich ausgezahlt. Trotz des Nachweises, dass Trumps frühere politische Ansichten links waren und er enge Freundschaften mit Kollektivisten wie den Clintons pflegte, verführte Trump halb Amerika zu dem Glauben, er habe einen Sinneswandel vollzogen. Seine Taten standen im Widerspruch zu seinen zahlreichen und sich wiederholenden Reden, in denen er versprach, „Amerika wieder groß zu machen“. Das konservative Lager geriet in seinen Bann und weigerte sich, ihn zur Verantwortung zu ziehen.

Die Pandemie wurde unter Trumps Präsidentschaft geboren. Er ließ ständige Verstöße gegen die Bürgerrechte zu, ignorierte Bundesgesetze und verschloss die Augen vor medizinischem Know-how, indem er unmenschliche Lockdowns, erzwungene Geschäftsschließungen und das Tragen ungesunder Masken zuließ. Er leitete rasch die „Operation Warp Speed“ ein, um die Entwicklung, Herstellung und Verteilung der Covid-19-Impfstoffe zu erleichtern und zu beschleunigen. Er aktivierte zu Unrecht das Militär, um sich an der Verabreichung der Impfstoffe auf amerikanischem Boden zu beteiligen (er tat dies, weil das Militär die PsyOp durchführt und die Impfstoffunternehmen finanziert).

Trump hat Amerika nicht wieder groß gemacht. Unter seiner Regierung haben die Vereinigten Staaten ihre Freiheiten verloren und sind in ein Schlachtfeld der Spaltung, Unterdrückung und Gesetzlosigkeit versunken. Sein einziger Erfolg als Präsident bestand darin, dass er es geschickt verstand, die Gemüter seiner Zuhörer zu verführen.

Nach dem Bundesgesetz und dem Bericht „Military Psychological Operations“ ist es für das US-Militär illegal, psychologische Operationen an amerikanischen Bürgern durchzuführen. Dies ist ein Verstoß gegen das Smith-Mundt-Gesetz von 1948, das vom Kongress verabschiedet wurde, um das Außenministerium daran zu hindern, Propagandatechniken nach sowjetischem Vorbild gegen US-Bürger einzusetzen (Wie Sie sehen, haben die Kommunisten seit 1948 eifrig daran gearbeitet, sich in die US-Regierung einzuschleusen). Das ist der Grund, warum in den Berichten des Verteidigungsministeriums nur von „ausländischen“ Zielgruppen die Rede ist, wenn es um Psyops geht.

Das US-Militär ist seit Jahrzehnten tief in zahlreiche illegale psychologische Operationen gegen Zivilisten verstrickt. In einem am 2. März 2011 von Robyn Greene verfassten Artikel der ACLU mit dem Titel „Military May Be Engaged in Illegal Psychological Operations and Propaganda Against US Citizens“ heißt es:

Am 23. Februar berichtete der Rolling Stone, dass Generalleutnant William Caldwell, ein Drei-Sterne-General, der für die Ausbildung afghanischer Truppen zuständig ist, seine Zelle für Informationsoperationen (IO) angewiesen hat, Kongressdelegationen, die seinen Stützpunkt besuchen, als Teil einer Kampagne ins Visier zu nehmen, um die Wahrnehmung und Meinung von US-Senatoren und -Vertretern durch psychologische Operationen (PSYOP) zu beeinflussen.

Das US-Militär hält sich nicht mehr an seine eigenen Gesetze in Bezug auf psychologische Operationen, weil die Leiter des amerikanischen Militärs die amerikanischen Werte nicht mehr unterstützen. Das US-Militär führt mit seiner psychologischen Kriegsführung im Rahmen von Covid-19 eine Kriegshandlung gegen das amerikanische Volk durch. Diese Aktionen sind das Vorspiel für die Umstrukturierung der derzeitigen amerikanischen Regierung für ein neues globales Regime und der Grund, warum das Verteidigungsministerium mit dem kommunistischen China bei der Entwicklung und Finanzierung von Covid-19-mRNA-Impfstoffen zusammenarbeitet.

Von der CIA finanzierte medizinische Experimente?

Das Massaker der „religiösen Sekte“ von Jonestown 1978 in Guyana wies alle Anzeichen einer von der US-Regierung angeordneten Psyop auf, angeführt von Reverend Jim Jones, einem CIA-Agenten, der über zahlreiche Verbindungen zu den oberen Rängen der Regierung verfügte. Der Öffentlichkeit wurde das Märchen aufgetischt, dass über 900 religiöse Fanatiker den Befehlen von Jones gehorchten und gleichzeitig Selbstmord begingen, indem sie einen vergifteten Punsch tranken. Aber das war keine religiöse Gruppe, und die meisten dieser Menschen starben nicht durch Selbstmord. Der leitende Gerichtsmediziner von Guyana hatte berichtet, dass nur 200 von ihnen Selbstmord begangen haben könnten und der Rest ermordet worden war. Die gesamte „Sekte“ war mit den Fingerabdrücken einer orchestrierten CIA-Operation zur Bewusstseinskontrolle und medizinischen Experimenten an amerikanischen Bürgern überzogen.

In Michael Meiers‘ Buch „Was Jonestown a CIA Medical Experiment“ [War Jonestown ein medizinisches Experiment der CIA?, Anm. d. Übersetzers] wurde viel über das Gelände der Sekte von Jim Jones enthüllt. Der Komplex verfügte über eigene, hochmoderne medizinische Einrichtungen, und die Sektenmitglieder trugen krankenhausähnliche Armbänder. Die Mitglieder sahen eher wie Gefangene unter medizinischer Betreuung aus, nicht wie religiöse Eiferer. Jones‘ „Probanden“ waren überwiegend schwarz und bestanden zu einem hohen Prozentsatz aus armen Frauen und ehemaligen Häftlingen. Offensichtlich verfügten die Mitglieder nicht über die finanziellen Mittel, um für eine hochwertige medizinische Versorgung zu sorgen – aber jemand tat es.

Als der Abgeordnete Leo Ryan mit einer Gruppe seiner politischen Partner nach Jonestown flog, um den Spekulationen über den Missbrauch durch Jones‘ Führung nachzugehen, wurden er und seine Gruppe von Mitgliedern der Sekte überfallen und niedergeschossen. Ryan und die CIA waren zerstritten, weil Ryan darauf drängte, die CIA transparent zu halten, und so wuchs das Misstrauen, nachdem entdeckt wurde, dass Laurance Layton, das Sektenmitglied, das Ryan erschossen hatte, familiäre Verbindungen zur US-Regierung und zur CIA hatte. Laurance‘ Vater war nicht nur an der Entwicklung von Programmen zur biologischen Kriegsführung und genetischen Experimenten für die US-Regierung beteiligt, sondern Layton Senior hatte auch große Geldbeträge in Jonestown investiert. Laurance‘ Schwager, George Blakey, war ebenfalls ein bekannter CIA-Vertragsagent.

Hut ab vor Leo Ryan. Sein Tod hat die Tatsache aufgedeckt, dass die amerikanische Regierung knietief in schmutzige kleine Geheimnisse verstrickt ist – schmutzige kleine „patentierte“ Geheimnisse, die heute sogar noch brutaler sind als vor 40 Jahren, weil genetische Experimente jetzt ahnungslosen Bevölkerungen durch mRNA-Impfungen aufgezwungen werden. Die Feinde des Westens haben sich durch eine globale militärische Psyop erfolgreich durch die Hintertür eingeschlichen, nicht durch eine aktive militärische Invasion, sondern durch eine hinterhältige Gehirnwäsche.

Quellen und Verweise:

https://sustainabledevelopment.un.org/partnership/partners/?id=10860

https://www.asaie.army.mil/Public/ES/sustainability.html

http://www.cloverbiopharma.com/news/61.html

https://biontech.de/covid-19-portal/mrna-vaccines

https://investors.biontech.de/search?query=Fosun&f%5B0%5D=type%3Anir_news&op=Search

https://www.xian-janssen.com.cn/about-xian-janssen/company-overview

https://www.linkedin.com/pulse/brainwashing-mind-control-techniques-lion-ankit-gupta-spn-

https://irp.fas.org/doddir/army/fmi3-07-22.pdf

https://irp.fas.org/doddir/dod/jp3-13-2.pdf

https://en.wikipedia.org/wiki/Psychological_operations_(United_States)#:~:text=Psychological%20operations%20(PSYOP)%20are%20operations,organizations%2C%20groups%2C%20and%20individuals

https://en.wikipedia.org/wiki/Psychological_warfare

https://www.aclu.org/blog/free-speech/employee-speech-and-whistleblowers/military-may-be-engaged-illegal-psychological

Another Runaway General: Army Deploys Psy-Ops on U.S. Senators

https://nsarchive2.gwu.edu/NSAEBB/NSAEBB177/index.htm

https://www.theguardian.com/news/2017/sep/12/americas-secret-role-in-the-rwandan-genocide

https://www.washingtonpost.com/archive/politics/1997/08/16/us-military-role-in-rwanda-greater-than-disclosed/13bd3472-5a0e-4658-9c04-50736bc6c852/

https://www.history.com/topics/crime/jonestown

Schreibe einen Kommentar