Der australische Covid-Polizeistaat – LewRockwell

Die Verhaftung von Zoe Buhler letzte Woche durch die australische Polizei, deren Video die Welt überschwemmt hat, dürfte jeden Menschen, der an die liberale Demokratie glaubt, in Angst und Schrecken versetzen. Buhler, eine 28-jährige schwangere Mutter, wurde am Mittwoch in ihrem Haus in der Nähe von Ballarat, Victoria, verhaftet. Ihr wurden vor den Augen ihrer Familie Handschellen angelegt, ihr Computer und ihre Telefone beschlagnahmt und sie wurde von der Polizei aus ihrem Haus geführt. Was hatte sie getan, das eine so unmenschliche Behandlung verdiente? Was hatte sie getan, dass es sich gelohnt hatte, ihre Familie dem Anblick auszusetzen, sie in Handschellen zu sehen? Sehr wenig. Weiterlesen →

Quelle: Australia’s Covid Police State – LewRockwell

Die Verhaftung von Zoe Buhler letzte Woche durch die australische Polizei, deren Video die Welt überschwemmt hat, dürfte jeden Menschen, der an die liberale Demokratie glaubt, in Angst und Schrecken versetzen.

Buhler, eine 28-jährige schwangere Mutter, wurde am Mittwoch in ihrem Haus in der Nähe von Ballarat, Victoria, verhaftet. Ihr wurden vor den Augen ihrer Familie Handschellen angelegt, ihr Computer und ihre Telefone beschlagnahmt und sie wurde von der Polizei aus ihrem Haus geführt.

Was hatte sie getan, das eine so unmenschliche Behandlung verdiente? Was hatte sie getan, dass es sich gelohnt hatte, ihre Familie dem Anblick auszusetzen, sie in Handschellen zu sehen?

Sehr wenig. Sie hatte versucht, durch einen Eintrag auf Facebook eine friedliche Anti-Lockdown-Versammlung in Ballarat zu organisieren – einer Stadt mit nur vier aktiven Fällen von Corona.

Schauen Sie sich den genauen Wortlaut des Facebook-Postings von Buhler an und fragen Sie sich, ob er ein Eingreifen der Polizei rechtfertigt:

„FRIEDLICHER PROTEST. Alle sozialdistanzierenden Massnahmen sind zu befolgen, damit wir bitte nicht verhaftet werden. Bitte tragen Sie eine Maske, es sei denn, Sie haben einen medizinischen Grund, es nicht zu tun. Der 5. September ist der FREIHEITSTAG!“

Die Polizei von Victoria betrachtet diese Worte als kriminelle Aktivität – „Planung und Ermutigung von Protestaktivitäten“. Als Folge davon wird Buhler im Januar nächsten Jahres vor Gericht erscheinen. Sie könnte für bis zu 15 Jahre ins Gefängnis kommen.

Alles für einen Facebook-Post.

Noch beunruhigender ist die Reaktion der australischen Politiker auf die Verhaftung von Buhler. Assistant Commissioner Luke Cornelius, einer der ranghöchsten Polizeibeamten Victorias, sagte, er sei „absolut zufrieden“ mit der Verhaftung. Das Einzige, was er bedauerte, war das Video und die „Optik“ der Verhaftung einer schwangeren Frau, die seiner Meinung nach „schrecklich“ war. Da haben Sie es also: Das Einzige, was Cornelius an der Verhaftung bedauert, ist, dass die Öffentlichkeit sie gesehen hat.

Dies ist eine erstaunliche Änderung der Einstellung von Cornelius. Die Viktorianer erinnern sich, als er im Juni über die damals bevorstehenden Black Lives Matter-Proteste sagte, dass er und die Polizei „das Gefühl und die Wut, die dahinter stehen, absolut verstehen, und wir sind sehr daran interessiert, die Gemeinschaft dabei zu unterstützen, ihren Anliegen eine Stimme zu geben“. Die Behörden erlaubten prompt über 10.000 Viktorianern, in Melbourne zu marschieren, ohne eine Geldstrafe zu erhalten.

Es scheint, dass es für BLM-Anhänger in Ordnung war, ihre Bedenken zu äussern, aber nicht für Anti-Lockdown-Protestler wie Buhler. Die Botschaft ist klar. Wenn Sie protestieren wollen, dann besser für eine Sache, die die Eliten unterstützen.

Der Premierminister von Victoria, Daniel Andrews, behauptete seinerseits, das Filmmaterial der Verhaftung nicht gesehen zu haben, obwohl es auf den Websites aller australischen Zeitungen und unter anderem in der New York Post, der Daily Mail und auf CNN zu sehen war. Aber nein, der Premierminister von Victoria hat es einfach verpasst. Andere Dinge beschäftigten ihn. Es sieht nicht gut aus – er scheint sich nicht um den Zustand der demokratischen Gesellschaft zu kümmern, auch wenn diese um ihn herum zerfällt.

Buhler ist nicht die einzige Person, die diese Woche in Victoria im Zusammenhang mit den Protesten gegen den Lockdown verhaftet wurde. Bei einem anderen Mann wurde von der Polizei eingebrochen, weil er gesagt hatte, dass er zu einem Anti-Lockdown-Protest gehen würde. Er wurde zu Boden geworfen und in seinem Wohnzimmer mit Handschellen gefesselt.

Victoria ist jetzt ein Polizeistaat. Das ist die einfache und deprimierende Wahrheit. Wenn die Regierung das Gefühl hat, dass Sie ihren Zielen im Wege stehen, dann sind Ihre Freiheiten verwirkt und Sie werden verhaftet.

Mehr noch, gegen Victorias Abriegelungsmaßnahmen muss wirklich protestiert werden. Wenn Sie Ihr Haus nach 20 Uhr verlassen, werden Sie mit einer Geldstrafe belegt. Wenn Sie sich mehr als fünf Kilometer von Ihrem Haus entfernen, werden Sie zu einer Geldstrafe verurteilt. Wenn Sie Ihren Vater am Vatertag besuchen, werden Sie zu einer Geldstrafe verurteilt. Wenn Sie mit mehr als einer anderen Person nach draußen gehen, um Sport zu treiben, werden Sie mit einem Bußgeld belegt. Und wenn Sie dagegen protestieren, werden Sie verhaftet.

Die Viktorianer leben in einem geschundenen Zustand. Wir sind von unseren Freunden, unserer Familie und unserer Arbeit abgeschnitten. Abgeschnitten von so vielen Dingen, die das Leben lebenswert machen – von unserer Kultur, unserem Sport, unseren Cafés, unseren Restaurants, unseren Museen, unserem Nachtleben. Und wir sind von einer Regierung schikaniert worden, die keine Opposition zu dem duldet, was vor sich geht.

Daniel Andrews spricht davon, Victoria zum Normalzustand nach Covid zurückzubringen. Auch darauf stellen wir uns alle ein. Denn kein Viktorianer kann erkennen, dass der Staat jemals zu einem wirklichen Normalzustand zurückkehrt.

Schreibe einen Kommentar