August 2, 2021

Der Betrug des Klimawandels und der Drang nach Kontrolle – American Policy Center

Quelle: The Fraud of Climate Change And the Drive for Control – American Policy Center

Der vom Menschen verursachte Klimawandel wird als Katalysator für Lügenmärchen über schmelzende Eiskappen, ertrinkende Eisbären und überflutete Inseln benutzt. Er wird sogar für einen Anstieg von Kriegen und Armut verantwortlich gemacht. Im Namen des Klimawandels gibt es einen Antrieb, um freie Märkte und die Konzepte der begrenzten Regierung, Privateigentum und individuelle Freiheit zu zerstören.

Uns wird gesagt, dass wir alle Opfer bringen und unseren „egoistischen“ Lebensstil aufgeben müssten, da von uns verlangt wird, „mit weniger zu leben“ – um den Planeten zu retten. Und vor allem werden wir gewarnt, nichts davon in Frage zu stellen, denn die Wissenschaft sei entschieden. Die Debatte ist vorbei. Hören Sie auf, darüber zu reden – wir müssen JETZT handeln!

Aber was sind die Fakten? Was ist die Grundlage für die Anschuldigungen des Klimawandels, und warum gibt es keinen Raum für Meinungsverschiedenheiten, egal welche neuen Fakten entdeckt werden? Kurz gesagt, was ist das wahre „Endspiel“?

Die Klimawandel-Alarmisten behaupten, dass etwa 2700 Wissenschaftler mit ihnen übereinstimmen und dass diese etwa 97% aller Wissenschaftler repräsentieren. Und so, behaupten sie, sei es eine unbestreitbare Tatsache. Aber Tatsache ist, dass es keinen Konsens in der wissenschaftlichen Gemeinschaft über den Klimawandel gibt. Ein Minderheitenbericht des US-Senats besagt, dass mehr als 650 Wissenschaftler einen Dissens über die Behauptung der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung äußern. Darüber hinaus haben über 30.000 Wissenschaftler eine Petition unterzeichnet, die besagt, dass es keine überzeugenden Beweise dafür gibt, dass die Freisetzung von Kohlendioxid, Methan oder anderen Treibhausgasen durch den Menschen eine katastrophale Erwärmung der Erdatmosphäre und eine Störung des Erdklimas verursacht oder verursachen wird …

Nun, ich bin kein Wissenschaftler, aber Al Gore ist es auch nicht. Ich weiß jedoch, dass wahre Wissenschaft selten entschieden ist. Konsens bedeutet nichts. Wissenschaft ist keine Demokratie, in der die eine Idee mit den meisten Stimmen gewinnt. Wissenschaft basiert auf Fakten – beweisbaren Fakten. Es spielt keine Rolle, wie viele zustimmen oder nicht zustimmen. Die Wahrheit in der Wissenschaft ist alles, was zählt. Aber wenn man jemandem die Möglichkeit nimmt, seine Erkenntnisse auch nur zu hinterfragen, ist man einer bestimmten politischen Agenda zum Opfer gefallen. Und das ist genau das, womit wir es zu tun haben.

Man kann offensichtlich eine Menge Kaninchenlöcher ablaufen, wenn man versucht, den vom Menschen verursachten Klimawandel zu diskutieren. Aber die eigentliche Frage ist: Ist der Klimawandel vom Menschen verursacht oder ist die Temperaturveränderung wirklich nur auf natürliche Ursachen zurückzuführen? Das ist die Debatte – die EINZIGE Debatte. Die Antwort auf diese Frage ist zwingend erforderlich, bevor wir es zulassen, dass die Kräfte hinter dem Klimawandels beginnen, massive Vorschriften aufzuerlegen, die die menschliche Existenz kontrollieren, vielleicht sogar zerstören werden.

Diejenigen, die die Position des Klimawandels vertreten, bestehen darauf, dass er keine natürlichen Ursachen hat. Sie erklären, dass die Erwärmung rein vom Menschen verursacht wird, und zwar durch Verschmutzung – insbesondere durch den Ausstoß von CO2 in die Atmosphäre. Sie sagen, dass dies einen so genannten Treibhauseffekt verursacht, da das CO2 eingeschlossen wird und eine Erwärmung der Erde erzwingt.

Es ist absolut wichtig, dass sie diese Diskussion gewinnen, denn WENN der Klimawandel tatsächlich bewiesen wird – insofern, dass er natürliche Ursachen hat und nicht vom Menschen verursacht wurde – dann würde ihr gesamtes Argument versagen und ihre gesamte politische Agenda würde zusammen mit ihrem Einfluss auf die Regierungspolitik und ihrem Zugang zu massiven Geldmengen zusammenbrechen. Ist es da verwunderlich, dass sie sehr nervös wegen derjenigen sind, die sie Klimaskeptiker nennen – jene Wissenschaftler und Fürsprecher, die ihre schrecklichen Erkenntnisse über das Klima bestreiten?

Um die Kontrolle zu behalten, haben deshalb radikale Umweltkräfte wie der Sierra Club, Nature Conservancy und der World Wildlife Fund ihre Macht und ihren Einfluss auf wissenschaftliche Fachzeitschriften genutzt, um die Veröffentlichung aller gegenteiligen Berichte zu blockieren. Sie sind dazu übergegangen, Forschungsgelder für jeden zu blockieren, der nicht auf ihrer Parteilinie liegt. Al Gore hat öffentliche Prozesse im Nürnberger Stil für jeden gefordert, der die Behauptungen über die globale Erwärmung öffentlich in Frage stellt oder bestreitet. Kein entmutigendes Wort ist zu hören.

Aber wenn die globale Erwärmung so real ist – unbestreitbar – wovor haben sie dann solche Angst? Warum diese schrecklichen Bemühungen, jeden davon abzuhalten, Zweifel zu äußern? Tatsache ist – und dessen sind sie sich wohl bewusst -, dass es einfach keine Beweise für eine vom Menschen verursachte globale Erwärmung gibt.

Laut der Wissenschaftlerin Joanne Nova, einer ehemaligen Klimawandel-Alarmistin, die zur Skeptikerin wurde, sollten wir, wenn Treibhausgase die Erde erwärmen, mittlerweile die ersten Anzeichen dafür in einem Fleckchen Luft 10 Kilometer über den Tropen sehen. Aber dieser heiße Fleck ist einfach nicht da.

Der MIT-Wissenschaftler Willie Soon schrieb, dass die Erwärmung in den letzten 30 Jahren im Wesentlichen durch die Sturmaktivität auf der Sonne verursacht wurde. Er betitelte seinen Bericht: „It’s the Sun, Stupid!“

Im Jahr 1985 wurden aus Grönland Eiskerne entnommen, die Temperaturen und CO2-Werte aus den letzten 150.000 Jahren zeigten. Die ursprünglichen Daten schienen darauf hinzuweisen, dass die Temperaturen und der CO2-Gehalt aneinander gekoppelt waren, wodurch sowohl die Theorie des „Treibhauseffekts“ als auch die Bewegung des Klimawandels geboren wurden. Aber 1999 begannen Wissenschaftler herauszufinden, dass die Kohlenstoffwerte tatsächlich NACH den Temperaturänderungen stiegen und fielen. Und im Jahr 2003 hatten Wissenschaftler viel bessere Daten, um zu zeigen, dass die Verzögerung zwischen dem Anstieg der Temperaturen und dem Anstieg der Kohlenstoffwerte eine von bis zu 800 Jahren war.

Skeptische Wissenschaftler, die die Gültigkeit des Arguments des menschengemachten Klimawandels in Frage stellen, sagen, dass, wenn CO2 ein Haupttreiber der Temperaturveränderung wäre, die Temperaturen in einem „Runaway“-Treibhauseffekt unendlich steigen würden. Das ist in 500 Millionen Jahren nicht passiert. Ihre Schlussfolgerung ist, dass CO2 offensichtlich trivial ist, wenn es darum geht, was Temperaturveränderungen verursacht. Etwas anderes verursacht die globale Erwärmung.

Was wir erlebt haben, ist ein Tsunami von Daten aus Computermodellen und von Thermometern der Regierung, die Daten zur Erwärmung sammeln und krakeelen, dass eine massive Erwärmung stattfinde. Die Modelle sind menschengemacht und sie sind falsch. Dies sind die Fakten: Es hat keine Erwärmung gegeben – überhaupt nicht – in den letzten 18 Jahren. Wenn überhaupt, dann sehen wir eine beginnende Abkühlung. Das ist völlig natürlich. Es wird kalt. Es wird heiß. Der Nord- und Südpol schmelzen nicht. Das Eis wird sogar dicker. Das globale Meereis ist auf einem Rekordhoch.

Der Meeresspiegel steigt also nicht und die Inseln werden nicht ertrinken. Und die Eisbären auch nicht. Ihre Population nimmt sogar in großer Zahl zu. Die tropischen Regenwälder wachsen schneller, als Wissenschaftler dachten, weil der Kohlendioxidgehalt in der Atmosphäre steigt. CO2 ist eigentlich gut für die Natur.

Was ist dann das wahre Endspiel? Warum halten sie so verzweifelt an dem Argument des Klimawandels fest, egal wie oft es widerlegt wird?

Christine Stewart, die frühere kanadische Umweltministerin, sagte: „Egal, ob die Wissenschaft der globalen Erwärmung ein Schwindel ist … der Klimawandel bietet die größte Chance, Gerechtigkeit und Gleichheit in der Welt zu schaffen.“

Timothy Wirth, ehemals in der Clinton-Administration und jetzt Präsident der UN-Stiftung, sagte: „Wir müssen das Thema der globalen Erwärmung angehen. Selbst wenn die Theorie der globalen Erwärmung falsch ist, werden wir das Richtige in Bezug auf die Wirtschafts- und Umweltpolitik tun.“ Mit anderen Worten: Der Zweck heiligt die Mittel!

Was sagen Ihnen diese beiden Zitate? Sie deuten an, dass es bei der Durchsetzung des Klimawandels eine größere Agenda als den Umweltschutz gibt. Sie sprechen von Wirtschaft und Gerechtigkeit. Kann es sein, dass die Umwelt nur als Vorwand dient, um einen größeren Plan zu verschleiern?

Kann ein solch teuflischer Plan existieren? Oder ist das nur eine Verschwörungstheorie von paranoiden rechten Randfanatikern? Der Club of Rome, eine der führenden Kräfte, die unter dem UN-Zelt arbeiten, sagte in einem seiner Berichte: „Auf der Suche nach einem neuen Feind, der uns vereinen könnte, kamen wir auf die Idee, dass Umweltverschmutzung, die Bedrohung durch die globale Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und Ähnliches dazu passen würden. All diese Gefahren sind durch menschliches Handeln verursacht und können nur durch veränderte Einstellungen und Verhaltensweisen überwunden werden. Der wahre Feind ist also die Menschheit selbst.“

Nationale Souveränität, freies Unternehmertum und privates Eigentum wurden als böse Unterdrücker ins Visier genommen, die im Namen von Frieden, Gesundheit und Glück beseitigt werden müssen. Als dieser Prozess voranschritt, gab es öffentliche Erklärungen, die andeuteten, was kommen würde.

Paul Ehrlich, jetzt Professor für Bevölkerungsstudien an der Stanford University, sagte: „Eine massive Kampagne muss gestartet werden, um die Vereinigten Staaten zurück zu entwickeln. De-Development bedeutet, unser Wirtschaftssystem mit den Realitäten der Ökologie und der weltweiten Ressourcensituation in Einklang zu bringen.“

Und dann, 1992, stellte der Erdgipfel der Vereinten Nationen in Rio den Masterplan vor – einen, wie sie es nannten, „Comprehensive Blue Print“ für die Neuorganisation der menschlichen Gesellschaft. Er wurde Agenda 21 genannt.

Die UNO erklärte die Agenda 21 wie folgt: „Die effektive Umsetzung der Agenda 21 wird eine tiefgreifende Neuorientierung der gesamten menschlichen Gesellschaft erfordern, wie sie die Welt noch nie erlebt hat. Eine große Verschiebung der Prioritäten sowohl der Regierung als auch des Einzelnen und eine beispiellose Umschichtung von menschlichen und finanziellen Ressourcen. Dieser Wandel wird erfordern, dass die Sorge um die Umweltfolgen jeder menschlichen Handlung in die individuelle und kollektive Entscheidungsfindung auf jeder Ebene integriert wird.“

Maurice Strong, der Vorsitzende des Erdgipfels, brachte es in seiner offiziellen Ansprache zum Gipfel auf den Punkt, als er sagte: „Ist die einzige Hoffnung für den Planeten nicht der Zusammenbruch der Industrienationen? Liegt es nicht in unserer Verantwortung, das herbeizuführen?“

Und ist es nicht genau das, was wir in den Vereinigten Staaten und in den Industrienationen auf der ganzen Welt beobachten? Es wurden immer dieselben drei Worte verwendet, um die allumfassende Reichweite dieses neuen Comprehensive Blue Print zu beschreiben. Diese Worte sind: Wirtschaft, Gerechtigkeit und Umwelt. Besser bekannt als die drei E. Es begann als Agenda 21, dann wurde es zur Agenda 2030, jetzt ist es der Green New Deal, und es fließt schnell in die Politik im ganzen Land ein, vom Stadtrat über die Bezirkskommission bis hin zur staatlichen Legislative.

Soziale Gleichheit

Soziale Gleichheit basiert auf der Forderung nach „sozialer Gerechtigkeit“. Soziale Gleichheit und soziale Gerechtigkeit verlangen, dass der Reichtum der Welt nach den Vorgaben der Regierung umverteilt wird. Kein Privateigentum. Keine Privatwirtschaft. Black Lives Matter und ANTIFA machen vor, wie Soziale Gerechtigkeit funktionieren wird. Passen Sie auf.

Wirtschaftliche Prosperität

An der Wurzel der Agenda 21-Wirtschaft stehen öffentlich-private Partnerschaften – zusammengefasst in einer von der Regierung gesteuerten Wirtschaft, die „Korporatismus“ genannt wird. Die Partnerschaften ermöglichen besondere Steuererleichterungen; Zugang zu bestimmten Grundstücken für einige Entwickler, aber nicht für andere; Wettbewerbsverbotsklauseln in Regierungsprojekten, die Gewinne für einige garantieren, Zugang zu Zuschüssen und lukrativen speziellen Regierungsprojekten und vieles mehr.

Konzerne, die mitspielen, dürfen sich der Macht der Regierung erfreuen; diese kann sich hinter der Unabhängigkeit der Privatwirtschaft verstecken. Fast jeder Staat arbeitet jetzt an Gesetzen, um dies zur offiziellen Regierungspolitik zu machen. Man nennt es Benefit Corporations.

Das ist die neue Art und Weise, wie die Wirtschaft in Amerika im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung geführt wird. Der Geschäftsplan des Tages – Lobbyarbeit für Regulierungen. Zerstören Sie Ihre Konkurrenz mit Regulierungen und sammeln Sie die Goodies für sich selbst ein. Beobachten Sie, wie viele Millionen Dollar diese globalen Konzerne an die BLM spenden, um mehr Macht zu erlangen.

Das ist kein freies Unternehmertum. Die wahre Beschreibung lautet: Von der Regierung sanktionierte Monopole, direkt aus Mussolinis Faschismusdrehbuch.

Ökologische Integrität

Das ist nur die Ausrede für alles. Um die Kraft dieser Transformation der Gesellschaft unter dem Etikett der nachhaltigen Entwicklung zu verstehen, betrachten Sie dieses Zitat aus dem UN-Vertrag über die biologische Vielfalt, der ebenfalls auf dem Erdgipfel 1992 vorgestellt wurde:

„Die Natur hat einen integralen Satz verschiedener Werte (kulturell, spirituell und materiell), wobei der Mensch ein Strang im Netz der Natur ist und alle Lebewesen als gleichwertig betrachtet werden. Deshalb ist der natürliche Weg der richtige Weg, und die menschlichen Aktivitäten sollten nach den Rhythmen der Natur gestaltet werden.“

Dieses Zitat legt die Grundregeln für die gesamte Agenda für nachhaltige Entwicklung fest. Und nur eine starke, zentrale, allmächtige Regierung kann die Umwelt schützen. Dem Einzelnen und einer begrenzten Regierung kann man nicht trauen, denn der Mensch ist nichts anderes als ein Heuschreckenschwarm, der sich auf die Natur stürzt und sie aussaugt, bis nichts mehr übrig ist. Nichts Gutes kommt vom Menschen, so die Doktrin der Sustainabilisten.

Die Agenda 21 ist eine Bedrohung für unsere Nation, für Ihre Gemeinde, für Sie – denn sie ist ein umfassender Plan, der speziell darauf ausgerichtet ist, unsere Lebensweise und unsere Regierungsform zu verändern. Al Gore sagte in seinem Buch „Die Erde im Gleichgewicht“, dass wir eine „erschütternde Transformation“ durchmachen müssten, um uns von den Schrecken der industriellen Revolution des 20.Jahrhunderts zu befreien.

Christiana Figueres (Exekutivsekretärin der UN-Klimarahmenkonvention), die Frau, die für die Durchsetzung der globalen Erwärmungspolitik verantwortlich ist, sagte vor ein paar Monaten: „Es ist das erste Mal in der Geschichte der Menschheit, dass wir uns die Aufgabe stellen, innerhalb eines definierten Zeitraums absichtlich das wirtschaftliche Entwicklungsmodell zu ändern, das seit mindestens 150 Jahren, seit der industriellen Revolution, vorherrscht …“ Können ihre Ziele noch deutlicher sein?

Aber wie erzwingt man die Umsetzung solcher radikalen, offensichtlich sozialistischen Ideen in der marktwirtschaftlichen Nummer Eins der Welt? Antwort: Man verhängt es auf der lokalen Ebene, in jeder Gemeinde der Nation.

Die American Planning Association ist die größte Planungsgruppe der Nation. Sie sind in fast jeder Gemeinde tätig. Die APA ist Teil des Planners Network, das eine Grundsatzerklärung vertritt, in der es heißt: „Wir glauben, dass Planung ein Werkzeug sein sollte, um Ressourcen zu verteilen … und die großen Ungleichheiten von Reichtum und Macht in der Gesellschaft zu beseitigen … denn der freie Markt hat sich als unfähig erwiesen, dies zu tun.“ Das ist es, was jeder Planer in jeder Gemeinde glaubt, und das ist es, was in jedem Planungsprogramm, das sie erstellen, enthalten ist.

Autor Ted Trainer erklärt, wie und warum man den lokalen Prozess, wie er ihn in seinem Buch „Transition to a Sustainable and Just World“ beschreibt, durchsetzen kann. „Die Konsumgesellschaft kann nicht reformiert werden, um sie nachhaltig oder gerecht zu machen; sie muss weitgehend durch eine Gesellschaft mit grundlegend anderen Strukturen ersetzt werden. Die lokale Planung konzentriert sich auf die Einschränkung des Energie-, Ressourcen- und Landverbrauchs.“ Trainer: „Das wesentliche Ziel ist nicht, die konsumkapitalistische Gesellschaft zu bekämpfen, sondern die Alternative zu ihr aufzubauen.“ Und das ist genau das, was die Agenda 21 und die nachhaltige Entwicklung tun sollen – eine Alternative zu unserer amerikanischen Republik der gewählten, repräsentativen, begrenzten Regierung aufbauen.

Es gibt drei Hauptangriffsziele:

  1. Zerstören Sie Privateigentum und private Kontrolle darüber.
  2. Führen Sie regionale Räte und Regierungen ein, die die Regierung noch weiter von den Menschen entfernen.
  3. Füttern Sie den Plan mit Geld aus Bundeszuschüssen.

Seit dem UN-Erdgipfel 1992 schritt der Prozess schnell voran. Präsident Bill Clinton schuf per Executive Order den President’s Council on Sustainable Development. Aus diesem Rat schwärmten dieselben Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die bei der Erstellung der Agenda 21 geholfen hatten, nun in die Bundesbürokratie aus. Sie halfen dabei, die Förderprogramme für fast alle Bundesbehörden zu schreiben. Diese Zuschüsse, die als freiwillig angepriesen wurden, kamen bewaffnet mit spezifischen Diktaten für jede Gemeinde, die den Zuschuss annahm – mit detaillierten spezifischen Programmen und Richtlinien, die befolgt werden mussten. Diese Richtlinien waren die Spezifika der Umsetzung der Agenda 21.

Bewaffnet mit solchen Vorschriften und den Bundeszuschüssen stürmten dieselben Nichtregierungsorganisationen (NGOs) dann die Gesetzgebungen der Bundesstaaten, um auf die Verabschiedung von Vorschriften zu drängen, die jede Gemeinde zur Erstellung eines umfassenden Entwicklungsplans zwingen sollten. Dann gingen dieselben NGOs zu den lokalen Gemeinden, um ihnen zu „helfen“, diese Masterpläne zu schreiben und umzusetzen. Und natürlich kamen sie mit dem nötigen Geld, um das zu bezahlen – den Bundeszuschüssen. Die Zuschüsse, durch HUD, die EPA und fast jede andere Agentur in der Bundesregierung sind das Lockmittel, um die Politik in Ihrer Gemeinde zu verbreiten.

Die Regeln schreiben auf internationaler Ebene erstellte Richtlinien für Baumaterialien, Bau-, Sanitär- und Elektrovorschriften, die Einrichtung von Fahrradwegen, den Bau von Mehrfamilienhäusern ohne Parkplätze und die Einrichtung öffentlicher Verkehrsmittel, einschließlich Stadtbahnen, vor, um die Nutzung des Individualverkehrs zu verhindern. Ganz zu schweigen von Einschränkungen des Wasser- und Energieverbrauchs.

Wenn eine Gemeinde den Zuschuss annimmt, akzeptiert sie die Einschränkungen. Kurz gesagt, sie müssen die Richtlinien der Agenda 21 umsetzen. In den Hinterzimmern des Rathauses und der staatlichen Legislative arbeiten Ihre Regierungsbeamten Hand in Hand, um die Politik mit genau den NGOs zu schreiben, die die Agenda 21 geschaffen haben.

Und was sind die Ergebnisse dieses international geschaffenen, vom Bund finanzierten und staatlich erzwungenen Angriffs auf Ihre lokale Gemeinschaft und Ihr eigenes Zuhause? Private Eigentumsrechte verschwinden; Energie wird streng kontrolliert; Arbeitsplätze verschwinden; Gemeindeentwicklung bedeutet Packen und Stapeln von Hochhäusern; und Fahrradwege verstopfen die Straßen, während die Steuern in die Höhe schießen.

Die Funktion der legitimen gewählten Regierung innerhalb des Sustainabilisten-Systems wird schnell zu wenig mehr als dem Stempel, um ein Diktat von etwas zu schaffen und durchzusetzen, das Stakeholder Councils genannt wird – geleitet von – Sie haben es erraten – denselben NGO-Organisationen, die die Agenda 21 überhaupt erst geschrieben haben. Es ist der Untergang der repräsentativen Regierung.

Die UN-Kommission für Global Governance sagte: „Regionalismus muss dem Globalismus vorausgehen. Wir sehen ein nahtloses System des Regierens von lokalen Gemeinschaften, einzelnen Staaten, regionalen Zusammenschlüssen und bis hin zu den Vereinten Nationen selbst voraus.“ Ist es also ein Zufall, dass der Regionalismus die am schnellsten wachsende Veränderung in der Art und Weise, wie unsere Regierung arbeitet, darstellt?

Warum scheint es heute so schwierig zu sein, mit der Regierung umzugehen – sie dazu zu bringen, Ihnen zuzuhören? Weil Sie nicht zählen. Die lokale Kontrolle ist weg. Sie machen ihre Pläne in den Hinterzimmern, aus den Augen und aus der Reichweite der Menschen. Diese nicht gewählten regionalen Räte sollten niemals die Macht haben, Gesetze zu erlassen. Das dürfen nur tatsächlich gewählte Gremien tun, die Sie direkt vertreten und Ihnen gegenüber verantwortlich sind. Auf diese Weise gerät die Regierung im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung außer Kontrolle. Die Hauptveränderung durch dieses Wachstum der Regierungsgewalt ist Korruption und der Verlust der Kontrolle durch das Volk.

Die ökonomischen Auswirkungen des so genannten „Sustainable Smart Growth“ sind ernüchternd und treffen nur wenige härter als die Armen und jungen Familien, die gerade erst anfangen. Ein aktueller Bericht der Immobilien-Datenfirma Zillow besagt, dass Bauträger nicht mehr planen, Einsteigerhäuser für junge oder einkommensschwache Käufer zu bauen. Die einzigen Häuser, die sie zu bauen planen, sind solche für Reiche oder staatlich subventionierte Wohnungen für Geringverdiener.

Um Sie aus Ihren Autos herauszuholen, hat die Legislative des Staates Washington das Ziel gesetzt, das Autofahren pro Kopf bis 2050 um 50% zu reduzieren. Oregon ist der erste Staat, der Pläne umsetzt, um zu messen, wie viele Meilen Sie pro Jahr fahren und diese zu besteuern. Oregon ist auch der erste Staat, der den Schutz von Einfamilienhäusern durch Bebauungspläne verbietet. Es gibt jetzt Pläne, Geräte zu installieren, die es der Regierung erlauben, Ihr Auto abzuschalten, wenn Sie zu viel fahren.

In der San Francisco Bay Area werden tausende einkommensschwache Familien aus ihren Häusern gerissen und, oft gegen ihren Willen, in „Preferred Development Areas“ umgesiedelt.

Doch während die Amerikaner gezwungen werden, auf diese Weise zu leben, alles unter dem Vorwand des Umweltschutzes, ist der Knackpunkt die wenig bekannte Tatsache, dass nichts davon notwendig ist – weil es nicht funktioniert.

Vor ein paar Jahren hat die American Planning Association eine Studie durchgeführt, um zu sehen, ob all ihre Bemühungen, Smart Growth durchzusetzen, funktionieren. Wären Sie schockiert zu erfahren, dass die eigene Studie der APA berichtet, dass Smart Growth nicht funktioniert?!

Hier ist der letzte abschließende Absatz dieser von der APA gesponserten Studie:

„Die derzeitigen planungspolitischen Strategien für Flächennutzung und Transport haben praktisch keinen Einfluss auf die großen langfristigen Steigerungen des Ressourcen- und Energieverbrauchs. Sie neigen im Allgemeinen dazu, die Kosten zu erhöhen und die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit zu verringern … In vielen Fällen können die sozioökonomischen Folgen von weniger Wohnmöglichkeiten, Überfüllung und Staus die sehr bescheidenen Vorteile der CO2-Reduzierung überwiegen.“

Tatsache ist, dass Smart Growth in Wirklichkeit das Ende der privaten Eigentumsrechte und der Einfamilienhäuser bedeutet, um uns zu zwingen, in Stapel- und Pack-Hochhäusern zu leben, wo die Bewohner überbesteuert und überreguliert sind, die Mieten hoch sind und individuelle Gedanken und Handlungen als Bedrohung für die „wohlgeordnete Gesellschaft“ angesehen werden.

DAS ist es, wovon Ihre lokalen Beamten behaupten, es sei ein LOKALER Plan. Doch jeder Plan ist derselbe – im ganzen Land. Und jedes einzelne dieser Programme wird nun in Ihren lokalen Planungsgremien durchgesetzt.

Diese Kontrolle von oben nach unten ist die perfekte Beschreibung für einen „Sowjet“. Und DAS ist es, was nachhaltige Entwicklung ist. DAS ist es, was die umfassende Blaupause in Aktion ist! DAS ist es, was Regionalplanung wirklich bedeutet. DAS ist die Agenda 21. Und DAS ist die Wurzel der „Great Reset“-Politik der Biden-Administration.

1 thought on “Der Betrug des Klimawandels und der Drang nach Kontrolle – American Policy Center

Schreibe einen Kommentar