Der „Great Reset“ und Transhumanismus: Mensch und Maschine verschmelzen – The New American

Quelle: „Great Reset“ Transhumanism: Merging Man & Machine – The New American

Unter der neuen Weltordnung, die sich die Befürworter des von den Vereinten Nationen unterstützten „Great Reset“ vorstellen, werden Menschen mit Maschinen und Technologie verschmolzen. Buchstäblich. Das vielleicht Unglaublichste ist, dass die hinter den Bemühungen stehenden Globalisten unverhohlen damit herauskommen. In diesen Tagen verkünden sie offen und ihre Absicht, das Privateigentum abzuschaffen und sogar Mikrochips in die Gehirne der Menschen zu implantieren, die in der Lage sein werden, die Gedanken des Einzelnen zu lesen und zu manipulieren.

Noch im vergangenen Jahr wären die unter dem Banner des „Great Reset“ verbreiteten Pläne als „verrückte Verschwörungstheorien“ abgetan worden. Heute trompeten Top-Globalisten wie Weltwirtschaftsforum-Chef Klaus Schwab, UN-Chef (und sozialistischer Führer) Antonio Guterres, IWF-Chefin Kristalina Georgieva und andere ihre Agenda von den Dächern der Welt. Führende Politiker der Welt, wie der kanadische Premierminister Justin Trudeau von der extremen Linken, tun dies ebenfalls, trotz der verzweifelten Bemühungen der Fakemedien, die Bedeutung herunterzuspielen.

Wie „The New American“ in diesem Sommer berichtete, wurden kurz nach der Enthüllung der „Great Reset“-Agenda viele Elemente des „Plots“ offenbart. Alles müsse sich ändern, von Bildung und Wirtschaft bis hin zur Weltwirtschaft und Regierungsführung, erklärten die Befürworter des „Great Reset“ während des Gipfeltreffens, auf dem das Programm angekündigt wurde. Ein Bereich, dem jedoch nicht annähernd so viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, ist der Plan, Mensch und Technologie unter dem Deckmantel der „Verbesserung“ der Menschheit zu verschmelzen.

WEF-Chef Schwab, der Hauptvermarkter des „Great Reset“, der kürzlich ein Buch mit diesem Titel veröffentlicht hat, verkündete, dass ein Schlüsselelement des „Reset“ die sogenannte „Vierte Industrielle Revolution“ sein wird. Und in sehr öffentlichen Erklärungen hat er erläutert, was dies bedeutet: die Verschmelzung von Mensch und Maschine. „Was die vierte industrielle Revolution bewirken wird, ist eine Verschmelzung unserer physischen, digitalen und biologischen Identität“, erklärte Schwab in einer Rede vor dem „Chicago Council on Global Affairs“.

Schwab, dessen Akzent und Auftreten ihn fast wie eine Karikatur eines Cartoon-Bösewichts erscheinen lassen, schrieb 2016 sogar ein Buch zu diesem Thema mit dem Titel „Shaping the Future of the Fourth Industrial Revolution“. Darin erklärt der globalistische Intrigant, wie die sich abzeichnenden technologischen Veränderungen es den Regierungen ermöglichen werden, „in den bisher privaten Raum unseres Geistes einzudringen, unsere Gedanken zu lesen und unser Verhalten zu beeinflussen“.

„Die Technologien der Vierten Industriellen Revolution werden nicht aufhören, Teil der physischen Welt um uns herum zu werden – sie werden Teil von uns werden“, so Schwab weiter. „Tatsächlich haben einige von uns bereits das Gefühl, dass unsere Smartphones zu einer Erweiterung unserer selbst geworden sind. Die heutigen externen Geräte – von tragbaren Computern bis hin zu Virtual-Reality-Headsets – werden mit ziemlicher Sicherheit in unseren Körper und unser Gehirn implantierbar werden.“

Zu diesen Technologien gehören „aktive implantierbare Mikrochips, die die Hautbarriere unseres Körpers durchbrechen“, erklärte Schwab. Diese „implantierbaren Geräte“, so Schwab weiter, „werden wahrscheinlich auch dazu beitragen, Gedanken, die normalerweise verbal über ein ‚eingebautes‘ Smartphone ausgedrückt werden sowie möglicherweise unausgesprochene Gedanken oder Stimmungen durch das Lesen von Gehirnströmen und anderen Signalen zu kommunizieren“.

Noch unheimlicher ist vielleicht, dass Schwab vorschlug, dass diese Technologien von Regierungen genutzt werden könnten, um zu bestimmen, wer reisen darf – und sogar zu „Precrime“-Zwecken. „In dem Maße, wie sich die Fähigkeiten in diesem Bereich verbessern, wird die Versuchung für Strafverfolgungsbehörden und Gerichte zunehmen, Techniken einzusetzen, um die Wahrscheinlichkeit krimineller Aktivitäten zu bestimmen, die Schuld zu bewerten oder möglicherweise sogar Erinnerungen direkt aus dem Gehirn von Menschen abzurufen“, erklärte er und fügte hinzu, dass die Behörden möglicherweise „einen detaillierten Gehirnscan verlangen, um das Sicherheitsrisiko einer Person zu bewerten“.

In einem Beitrag der dänischen Parlamentarierin Ida Auken auf der WEF-Website werden die Richtung und die Ziele dieses ganzen Transhumanismus deutlicher. „Willkommen im Jahr 2030“, schreibt Auken. „Ich besitze nichts“, einschließlich eines Hauses, und „ich habe keine wirkliche Privatsphäre. Ich kann nirgendwo hingehen und bin nicht registriert. Ich weiß, dass irgendwo alles, was ich tue, denke und wovon ich träume, aufgezeichnet wird.“ Aber ihre größte Sorge sind diejenigen, die sich weigern, daran teilzunehmen.

„Meine größte Sorge sind all die Menschen, die nicht in unserer Stadt leben“, erklärt Auken und stellt fest, dass einige hartnäckige Individuen sich weigerten, mit Maschinen zu fusionieren. „Das sind die, die wir auf dem Weg verloren haben. Diejenigen, die beschlossen haben, dass es zu viel wurde, all diese Technologie. Diejenigen, die sich veraltet und nutzlos fühlten, als Roboter und KI große Teile unserer Arbeit übernahmen. Diejenigen, die sich über das politische System ärgerten und sich dagegen wandten.“

Der Drang zum Transhumanismus und zur Verschmelzung mit Computern wird im „Bildungs“-System inmitten der Hysterie um COVID besonders deutlich. Von der Online-Verlagerung und der Ausgrenzung von Lehrern bis hin zur Einführung von künstlicher Intelligenz und Algorithmen wird die Technologie geradezu unheimlich. Riesige totalitäre Firmen wie Google, ein Konzern, der Christen und Konservative schamlos diskriminiert, sind die Hauptakteure, da sie enorme Mengen sensibler Daten über Kinder sammeln und die Öffentlichkeit unverhohlen manipulieren.

Das WEF, das mit Hilfe der UNO und des IWF den Vorstoß anführt, ist ein regelrechtes Kraftwerk. Jedes Jahr bringt es Milliardäre und sogar massenmordende Diktatoren aus der ganzen Welt zusammen, um unter dem Deckmantel der „Hilfe“ für die Menschheit Globalismus und Technokratie zu fördern. Natürlich sind alle großen Technologieunternehmen – Facebook, Alphabet, Microsoft und so weiter – eng in die Arbeit des IWF eingebunden. Grenzwertige Milliardärs-Totalitaristen wie George Soros sind ebenfalls wichtige Akteure.

Der Vorstoß für den „Great Reset“ ist nicht das erste Mal, dass die Eliten mit der transhumanistischen Agenda hausieren gehen. Auf dem „Weltregierungsgipfel“ 2018 in den Vereinigten Arabischen Emiraten versammelten sich führende Globalisten und „Weltführer“, um unter anderem die Normalisierung und Verherrlichung der „Cyborgs“ voranzutreiben. Tatsächlich bot die Konferenz, an der führende Regierungs- und Wirtschaftsführer teilnahmen, einem selbsternannten „Cyborg“ namens Neil Harbisson eine prominente Rolle an, der argumentierte, dass die Regierungen den Übergang erleichtern müssten, damit zumindest einige Menschen „halb Technologie, halb Mensch“ würden.

„Ich habe eine Antenne, die in meinem Kopf implantiert ist und die es mir ermöglicht, meine Wahrnehmung der Realität über das visuelle Spektrum hinaus zu erweitern“, sagte Harbisson, Mitbegründer der „Cyborg Society“ und der „Transpecies Society“, die für Menschen kämpfen, die sich als nicht-menschlich „identifizieren“. „Ich kann Infrarot und Ultraviolett wahrnehmen, und ich habe auch eine Internetverbindung in meinem Kopf, die es mir ermöglicht, Farben aus anderen Teilen der Welt zu empfangen oder mich mit Satelliten zu verbinden, so dass ich Farben aus dem Weltraum senden kann.“

Im Jahr zuvor versammelten sich die Globalisten auf dem „World Government Summit“ unter einer Nachbildung des „Baalbogens“, einem Denkmal für den Dämonengott der Kanaaniter, auf den in der Bibel häufig Bezug genommen wird. Nicht wenige Kommentatoren sahen darin ein ominöses Zeichen.

Abgesehen von der Verschmelzung mit Maschinen und Technologie drängen die globalistischen Eliten auch auf die genetische Veränderung von allem – einschließlich des Menschen. Tatsächlich hat der Microsoft-Tycoon Bill Gates offen auf solche Vorhaben gedrängt. Im Jahr 2018 warb er in „Foreign Affairs“, dem Sprachrohr des globalistischen Deep-State-Organs, das als „Council on Foreign Relations“ bekannt ist, für die Technologie der Genmanipulation. In jüngerer Zeit hat er Impfstoffe gefeiert, die den genetischen Code der Empfänger buchstäblich verändern.

Die transhumanistische Bewegung ist seit Jahrzehnten am Rande, unter dem Radar, angesiedelt. In den späten 1990er Jahren gründeten der schwedische Wirtschaftswissenschaftler Nick Bostrom aus Oxford und der britische „Philosoph“ David Pearce die „World Transhumanist Association“. Und in jüngerer Zeit ging auch der israelische Autor und Historiker Yuval Noah Harari in seinem Buch „Homo Deus“ mit der Idee hausieren, dass die Menschheit kurz davor steht, sich durch Technologie zu einem gottähnlichen Status zu entwickeln. Letztendlich würde der Mensch durch genetische Veränderung und technologische „Upgrades“ neu gestaltet werden.

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Homo sapiens, wie wir ihn seit Tausenden von Jahren kennen, innerhalb von ein oder zwei Jahrhunderten verschwinden wird“, sagte Harari kürzlich beim „Carnegie Council for Ethics in International Affairs“. „Wir werden die Technologie nutzen, um uns – oder zumindest einige von uns – in etwas anderes zu verwandeln; etwas, das sich weit mehr von uns unterscheidet, als wir uns von den Neandertalern unterscheiden“. Die Medien des Establishments haben seine Propaganda atemlos nachplappert.

Natürlich erfordert das Voranschreiten des Transhumanismus eine Zerstörung der christlichen moralischen Prinzipien und eine Negierung der grundlegenden Wahrheiten über die Menschheit und die Realität, die in der Bibel offenbart werden, wie Analysten beobachtet haben. Tatsächlich glauben viele der führenden Befürworter des Transhumanismus, dass ihr Weg zum „ewigen Leben“ darin besteht, ihr Bewusstsein auf einen Computer zu laden und mit der Technologie zu verschmelzen.

Einer der prominenten Experten, die sich gegen das Ganze aussprechen, ist Dr. Miklos Lukacs de Pereny, Professor für Wissenschafts- und Technologiepolitik an der peruanischen Universidad San Martin. „Die Vierte Industrielle Revolution ist buchstäblich eine transformative Revolution, nicht nur in Bezug auf die Werkzeuge, mit denen Sie Ihre Umwelt verändern, sondern zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit auch dahinngehend, um die Menschen selbst zu verändern“, sagte er gegenüber „LifeSiteNews“ und fügte hinzu, er glaube, dass die COVID-19-Hysterie entwickelt wurde, um die Transformation des „Great Reset“ zu ermöglichen.

Obwohl die Staats- und Regierungschefs der Welt offen über all das sprechen, sind als Reaktion auf eine öffentliche Gegenreaktion Fakemedien wie die „New York Times“ und die „BBC“ derzeit mit einer hektischen „Schadensbegrenzung“ beschäftigt. Unglaublicherweise verbreiten sie sogar die Falschmeldung, der „Great Reset“ sei eine „haltlose Verschwörungstheorie“. Offenbar ist „New York Times“-Autor Davey Alba mit der Definition des Wortes Verschwörung nicht vertraut. Er berichtete auch über seine Bemühungen, die Social-Media-Firmen von Big Tech dazu zu bringen, Kommentare von Leute zu zensieren, die das ansprechen.

Wenn die Kommentare unter den Videos auf YouTube einen Hinweis darauf geben sollten, so ist der globalistische „Great Reset“ weniger populär als Kakerlaken und Kopfläuse. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Eliten den Versuch aufgeben werden, seine Agenda unter dem Slogan voranzubringen, der gut zu der UNO und Biden sowie den in der UN-Agenda 2030 skizzierten Plänen namens „Build Back Better“ paßt. Es ist im Grunde die gleiche alte Agenda der „Neuen Weltordnung“, inklusive der Abschaffung von Privateigentum, Privatsphäre, Selbstverwaltung und Nationalstaaten, die jetzt mit dem Transhumanismus verschmolzen sind. Diejenigen, die Wahrheit, Freiheit und Menschlichkeit schätzen, müssen Widerstand leisten.

Schreibe einen Kommentar