Oktober 21, 2021

Der große Reset und Build Back Better

Top-Politiker und Big-Tech-Führungskräfte nutzen den gemeinsamen Refrain, dass die COVID-19-Pandemie eine Gelegenheit zum „Reset“ und zum „Wiederaufbau eines besseren Systems“ geboten habe.

Quelle: The Great Reset and Build Back Better

Auf einen Blick:

  • Top-Politiker und Big-Tech-Führungskräfte nutzen den gemeinsamen Refrain, dass die COVID-19-Pandemie eine Gelegenheit zum „Reset“ und „Build Back Better“ böte
  • Der Gründer und Vorstandsvorsitzende des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, brachte erstmals die Idee des „Great Reset“ in Umlauf, zu dem auch „Build Back Better“ gehört
  • Die COVID-19-Pandemie wird als Rechtfertigung für die Bewegung benutzt, aber die Agenda hat nichts mit Gesundheit zu tun und alles mit einem langfristigen Plan, die Welt durch technische Überwachung zu kontrollieren
  • Unter Berufung auf die pandemiebedingte Arbeitslosigkeit, die rekordhohe globale Staatsverschuldung und die schrumpfende Weltwirtschaft warnt Schwab, dass die COVID-19-Krise Umweltprobleme und soziale Krisen, wie die zunehmende Ungleichheit, verschärfen wird
  • Die „Reset“-Lösung besteht darin, „völlig neue Grundlagen für unsere Wirtschafts- und Sozialsysteme zu schaffen“, an die sich jeder anpassen sollte, da die Pandemie „gezeigt hat, wie schnell wir unseren Lebensstil radikal ändern können“
  • „Building Back Better“ stellt sich eine Welt vor, in der Sie an eine elektronische ID gebunden sind, die mit Ihrem Bankkonto und Ihren Gesundheitsdaten verknüpft ist und daß Sie eine „Social Credit“-ID haben, die alle Facetten Ihres Lebens steuern kann; Sie werden kein persönliches Eigentum besitzen

Top-Politiker und Big-Tech-Führungskräfte verwenden den gemeinsamen Refrain, dass die COVID-19-Pandemie eine Gelegenheit zum „Reset“ und „Build Back Better“ geboten habe. Aber was bedeutet es wirklich, „wieder besser aufzubauen“?

Der Gründer und geschäftsführende Vorsitzende des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, brachte erstmals die Idee des „Great Reset“ in Umlauf, von dem „Build Back Better“ ein wesentlicher Bestandteil ist.

„Es besteht die dringende Notwendigkeit, dass die globalen Stakeholder zusammenarbeiten, um gleichzeitig die direkten Folgen der COVID-19-Krise zu bewältigen“, heißt es auf der Website des WEF zum „Great Reset“. Also startete das WEF die Initiative „The Great Reset“ als eine Methode zur „Verbesserung des Zustands der Welt“.1

Das ist eine hochtrabende Beschreibung, aber wiederum eine, die einem eigentlich nichts sagt. „Build Back Better“ ist eine Art Tagline für den „Großen Reset“, und obwohl dies als eine neue Initiative ausgespielt wird, ist es einfach eine Umbenennung von Begriffen, die für Technokratie und die alte „Neue Weltordnung“ stehen.

Eine Elite-Oligarchie steht hinter diesem technokratischen Plan, die Gesellschaft durch Technologie zu regieren, programmiert von Wissenschaftlern und Technikern und automatisiert durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz, anstatt durch demokratisch gewählte Politiker und Regierungsführer.

COVID-19 wird verwendet, um die „Notwendigkeit“ zu rechtfertigen, „besser rückzubauen“

Die aktuelle Pandemie wird als Rechtfertigung für die Bewegung benutzt, aber die Agenda hat nichts mit Gesundheit zu tun und alles mit einem langfristigen Plan, die Welt durch technische Überwachung zu kontrollieren. Wie Schwab schrieb: „Es gibt viele Gründe, einen Great Reset zu verfolgen, aber der dringendste ist COVID-19.“2

Unter Berufung auf eine pandemiebedingte Arbeitslosigkeit, eine globale Staatsverschuldung in Rekordhöhe und eine schrumpfende Weltwirtschaft warnt Schwab, dass die COVID-19-Krise Umweltprobleme und soziale Krisen – wie die zunehmende Ungleichheit – verschärfen wird. Die Lösung? „Wir müssen unsere wirtschaftlichen und sozialen Systeme auf völlig neue Grundlagen stellen.“3 Glücklicherweise, so schreibt er, hat die Pandemie einen Silberstreif am Horizont: „Sie hat gezeigt, wie schnell wir unseren Lebensstil radikal ändern können.“4

Dies wird der Schlüssel zum „Building Back Better“ sein, das sich eine Welt vorstellt, in der Sie an eine elektronische ID gebunden sind, die mit Ihrem Bankkonto und Ihren Gesundheitsdaten verknüpft ist, und eine „Social Credit“-ID haben, die alle Facetten Ihres Lebens steuern kann. Schwab beschreibt drei Hauptkomponenten der Agenda des „Great Reset“5:

  1. Den Markt in Richtung „gerechterer Ergebnisse“ lenken – „Zu diesem Zweck sollten die Regierungen die Koordination verbessern (z. B. in der Steuer-, Regulierungs- und Fiskalpolitik), die Handelsvereinbarungen verbessern und die Bedingungen für eine ‚Stakeholder Economy‘ schaffen.“ Das Magazin „Forbes“ beschreibt die Stakeholder-Ökonomie, die auch als Stakeholder-Kapitalismus bekannt ist, als „die Vorstellung, dass ein Unternehmen sich darauf konzentriert, die Bedürfnisse aller seiner Stakeholder zu erfüllen: Kunden, Mitarbeiter, Partner, die Gemeinschaft und die Gesellschaft als Ganzes.“6 Die Idee des Stakeholder-Kapitalismus gibt es seit mindestens 1932; sie wurde auch im August 2019 von fast 200 CEOs großer Unternehmen befürwortet.7 Allerdings wird sie nun im Rahmen des „Großen Reset“ beschleunigt. „In Zeiten schwindender Steuereinnahmen und steigender Staatsverschuldung haben Regierungen einen starken Anreiz, solche Maßnahmen zu ergreifen“, schreibt Schwab. „Außerdem sollten die Regierungen längst überfällige Reformen durchführen, die gerechtere Ergebnisse fördern. Je nach Land können dies Änderungen bei der Vermögenssteuer, die Streichung von Subventionen für fossile Brennstoffe und neue Regeln für geistiges Eigentum, Handel und Wettbewerb sein.“8 Doch wie „Forbes“ betonte, wurden Formen des Stakeholder-Kapitalismus bereits ausprobiert und sind gescheitert, weil der Ausgleich widersprüchlicher Stakeholder-Ansprüche nahezu unmöglich war und nur zu massenhafter Verwirrung und schlechten Renditen führte. Das Scheitern dieser Strategie hat dazu geführt, dass sich große Unternehmen stattdessen auf die Maximierung des Shareholder Value konzentrieren.
  2. Sicherstellen, dass Investitionen gemeinsame Ziele fördern – Gemeinsame Ziele wie Gleichberechtigung und Nachhaltigkeit sollten im Mittelpunkt staatlicher und privater Investitionen stehen. Anstatt staatliche Konjunkturprogramme und Konjunkturmittel zu verwenden, um „Risse im alten System zu füllen“, sollten diese genutzt werden, um „ein neues System zu schaffen, das langfristig belastbarer, gerechter und nachhaltiger ist“. Schwab fügte hinzu: „Das bedeutet zum Beispiel, ‚grüne‘ städtische Infrastruktur zu bauen und Anreize für Industrien zu schaffen, ihre Erfolgsbilanz in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) zu verbessern.“9 Das klingt alles schön und gut, außer dass, wie „Technocracy News“ im Juni 2020 berichtete, „die versprochene Utopie mit einem Preis kommt – sie legt Fesseln unserer persönlichen Freiheit Fesseln an …“10 Die geforderten Opfer gelten nicht für die Technokraten, die das System leiten, sodass der „Große Reset“ letztendlich zu zwei Schichten oder Menschen führen wird: die technokratische Elite, die alle Macht hat und über alle Vermögenswerte herrscht, und der Rest der Menschheit, der keine Macht, keine Vermögenswerte und kein Mitspracherecht bei irgendetwas hat.
  3. Nutzung der Innovationen der vierten industriellen Revolution – Die vierte industrielle Revolution, die Schwab seit mindestens 2016 diskutiert11, „ist durch eine Verschmelzung von Technologien gekennzeichnet, die die Grenzen zwischen der physischen, digitalen und biologischen Sphäre verwischt.“ In Bezug auf die Regierung wird die Revolution neue technologische Befugnisse mit sich bringen, die eine verstärkte Kontrolle der Bevölkerung über „allgegenwärtige Überwachungssysteme und die Fähigkeit zur Kontrolle der digitalen Infrastruktur“ ermöglichen.12 Was die Auswirkungen auf die Menschen betrifft, schreibt Schwab13: „Die vierte industrielle Revolution wird schließlich nicht nur verändern, was wir tun, sondern auch, wer wir sind. Sie wird sich auf unsere Identität und alle damit verbundenen Fragen auswirken: unseren Sinn für Privatsphäre, unsere Vorstellungen von Eigentum, unser Konsumverhalten, die Zeit, die wir der Arbeit und der Freizeit widmen, und wie wir unsere Karrieren entwickeln, unsere Fähigkeiten kultivieren, Menschen treffen und Beziehungen pflegen. Sie verändert bereits unsere Gesundheit und führt zu einem ‚quantifizierten‘ Selbst, und früher als wir denken, könnte sie zur menschlichen Augmentation führen. Die Liste ist endlos, denn sie ist nur durch unsere Vorstellungskraft begrenzt.“

Vermehrte Überwachung ist für den Reset notwendig

Die geplante Reform wird sich auf alles auswirken, von der Regierung, Energie und Finanzen bis hin zu Lebensmitteln, Medizin, Immobilien, Polizeiarbeit und sogar darauf, wie wir mit unseren Mitmenschen im Allgemeinen umgehen. Ein Teil davon ist die verstärkte Überwachung, die bereits im Namen der öffentlichen Gesundheit ausgerollt wird.

Impfpässe sind ein Beispiel dafür. Sie wurden als Nebenprodukt der COVID-19-Pandemie eilig eingeführt und sollen in der ersten Hälfte des Jahres 2021 „allgemein verfügbar“ werden.14

Wenn die Initiative erfolgreich ist, werden Sie wahrscheinlich ein Impfzertifikat auf Ihrem Telefon vorzeigen müssen, aus dem hervorgeht, wann und wo Sie geimpft wurden und welche Art von Impfstoff Sie erhalten haben, um in ein Flugzeug zu steigen oder eine Veranstaltung in einem Gebäude zu besuchen, wie z. B. ein Konzert.

Der WEF und das Commons Project haben das Common Trust Network gegründet, das die CommonPass-App entwickelt hat, die in naher Zukunft als Gesundheitspass fungieren soll. Die App ermöglicht es Nutzern, medizinische Daten wie ein COVID-19-Testergebnis oder einen Impfnachweis hochzuladen, der dann einen QR-Code generiert, den Sie den Behörden als Gesundheitspass zeigen.15

Der vorgeschlagene gemeinsame Rahmen „für die sichere Wiedereröffnung von Grenzen“ auf der ganzen Welt beinhaltet Folgendes16:

  • Jede Nation muss ihre Gesundheitsprüfungskriterien für die Einreise in das Land unter Verwendung eines Standardformats in einem gemeinsamen Rahmen veröffentlichen
  • Jedes Land muss vertrauenswürdige Einrichtungen registrieren, die COVID-19-Labortests für Auslandsreisen durchführen und im CommonPass-Register aufgeführte Impfstoffe verabreichen
  • Jedes Land wird den Gesundheitsstatus von ausländischen Besuchern über Apps und Dienste, die auf dem CommonPass-Framework aufbauen, akzeptieren
  • Die Patientenidentifikation soll zum Zeitpunkt der Probenentnahme und/oder Impfung unter Verwendung eines internationalen Standards erfasst werden
  • Das CommonPass-Framework wird in die Check-in-Prozesse bei Flug- und Hotelreservierungen integriert

Letztendlich wird das CommonPass-Framework in bereits bestehende persönliche Gesundheits-Apps wie Apple Health und CommonHealth integriert werden. Wenn Sie reisen wollen, wird Ihr persönlicher Gesundheitsdatensatz ausgewertet und mit den Einreisebestimmungen eines Landes verglichen, und wenn Sie diese nicht erfüllen, werden Sie zu einer zugelassenen Test- und Impfstelle weitergeleitet.

Es werden jedoch immer noch Bedenken bezüglich der Privatsphäre geäußert, weshalb alle Anstrengungen unternommen werden, um die Menschen dazu zu bringen, ihre Ansichten über das Recht auf Privatsphäre zu lockern. In den USA steht auch die Verfassung im Weg, weshalb die Bestrebungen zunehmen, diese zu unterlaufen, zu umgehen, zu ignorieren oder außer Kraft zu setzen.

Auch Lebensmittel werden betroffen sein

Für diejenigen, die Ressourcen wie Lebensmittel kontrollieren, ist die Macht grenzenlos, und die Kontrolle über die Lebensmittelversorgung ist auch Teil des „Building Back Better“. Das WEF hat sich mit dem EAT-Forum zusammengetan, das die politische Agenda für die globale Nahrungsmittelproduktion festlegen wird. Das EAT Forum wurde vom Wellcome Trust mitbegründet, der wiederum mit finanzieller Hilfe von GlaxoSmithKline gegründet wurde.

EAT arbeitet mit fast 40 Stadtregierungen in Afrika, Europa, Asien, Nord- und Südamerika und Australien zusammen und unterhält enge Beziehungen zu Fleischimitat-Unternehmen wie Impossible Foods, das von Google, Jeff Bezos und Bill Gates mitfinanziert wurde.17

Bill Gates besitzt übrigens mehr Ackerland in den USA als jeder andere private Landwirt. Er hat in den letzten Jahren insgesamt 242.000 Acres gekauft – ein Großteil davon gilt als einer der reichsten Böden des Landes.18 Gates ist auch ein Unterstützer des „Großen Reset“19, was kurios ist, da seine massive Anhäufung von Reichtum und Land das Gegenteil von dem ist, was der Great Reset fördert.

In Wahrheit werden die wohlhabenden Technokraten ihren eigenen Reichtum während des Resets nicht umverteilen, sondern nur ihre Finanzimperien weiter vergrößern, während der Rest der Welt einwilligt, seine Privatsphäre und alles Eigentum aufzugeben.20

EAT hat eine „Planetary Health Diet“ entwickelt, die auf die Weltbevölkerung angewendet werden soll und die vorsieht, den Fleisch- und Milchkonsum um bis zu 90 % zu reduzieren und größtenteils durch im Labor hergestellte Lebensmittel zu ersetzen, zusammen mit Getreide und Öl.21

Sie wollen nicht zur Normalität zurückkehren

Viele Menschen auf der ganzen Welt zählen die Tage herunter, bis die COVID-19-Pandemie vorbei ist und das Leben wieder zur Normalität zurückkehren kann. Aber der eigentliche Zweck des „Building Back Better“ besteht darin, das, was einmal „normal“ war, abzuschaffen und durch etwas anderes zu ersetzen. Laut WEF bedeutet dies, den „Kapitalismus neu zu erfinden“22:

„Eine echte Erholung von COVID-19 wird nicht darin bestehen, die Dinge wieder so zusammenzusetzen, wie sie einmal waren: Wir müssen ‚wieder besser aufbauen‘, ‚zurücksetzen‘, wenn wir die tiefen systemischen Anfälligkeiten angehen wollen, die die Pandemie offengelegt hat.

… Wenn wir diese Gelegenheit nicht nutzen, um wieder besser aufzubauen – zurückzusetzen und neu zu erfinden, anstatt ‚zur Normalität zurückzukehren‘ – werden sich systemische Risiken und Anfälligkeiten weiter akkumulieren und zukünftige Schocks sowohl wahrscheinlicher als auch gefährlicher machen.

Trotz der Tragödie müssen wir die COVID-19-Pandemie nutzen und sicherstellen, dass sie zum Katalysator für eine zutiefst positive Transformation der Weltwirtschaft wird, die uns einer Welt näher bringt, in der alle Menschen innerhalb der planetarischen Grenzen gut leben können.“

Quellen und Verweise:

Schreibe einen Kommentar