Oktober 16, 2021

Der herannahende Sturm – CJ Hopkins

Quelle: The Approaching Storm – OffGuardian

Es sieht so aus, als ob GloboCap erst dann zufrieden sein wird, wenn sie die weit verbreiteten sozialen Unruhen – oder de facto einen globalen Bürgerkrieg – geschürt haben, die sie als Vorwand brauchen, um den neuen pathologisierten Totalitarismus einzuführen und das, was von der Gesellschaft übrig geblieben ist, in einen globalen pseudo-medizinischen Polizeistaat umzuwandeln. Wir scheinen mit halsbrecherischer Geschwindigkeit darauf zuzusteuern.

Ich habe keine Kristallkugel oder sowas, aber ich erwarte, dass die Dinge in diesem Herbst ziemlich hässlich werden, und wahrscheinlich noch hässlicher in absehbarer Zukunft.

Ja, Freunde, ein Sturm ist im Anmarsch. Er hat sich in den letzten 16 Monaten angekündigt. Und GloboCap steuert direkt hinein.

Ich, und viele andere wie ich, haben seinen unerbittlichen Vormarsch wie ein selbsternanntes internationales pathologisiert-totalitäres Hurrikan-Zentrum verfolgt (Sie wissen schon, wie das in Miami, außer dass alle Meteorologen „Verschwörungstheoretiker“ sind). Wir haben all die Propaganda, die Lügen, die Manipulation von Statistiken, die Aufhebung der verfassungsmäßigen Rechte, die „New Normal“-Schlägertrupps, die Unternehmenszensur und all den Rest der Umsetzung der neuen offiziellen Ideologie sowie die totalitären Maßnahmen, die zu ihrer Durchsetzung eingesetzt werden, dokumentiert.

Unsere Bemühungen waren nicht vergebens, aber sie waren nicht erfolgreich genug, um den Kurs der Ereignisse zu ändern, der jetzt eingeschlagen wird … ein Kurs der Ereignisse, der schon immer klar war, ein Kurs, den jede totalitäre Bewegung nehmen muss, um dorthin zu gelangen, wo sie hin will. Man kann nicht ganze Gesellschaften in quasitotalitäre Systeme umwandeln, ohne dass es zu zivilen Unruhen, Chaos, Aufruhr, Krieg oder einer anderen Form von Katastrophe kommt.

Die Massen einer Gehirnwäsche zu unterziehen ist schön und gut, aber irgendwann muss man die Menschen, die sich gegen die neue totalitäre „Realität“ wehren, dazu bringen, unruhig zu werden, damit man gegen sie vorgehen und sie zu offiziellen Feinden machen kann, was derzeit zu geschehen scheint.

GloboCap wählt den Totalitarismus, und sie reiben es uns förmlich unter die Nase.

Hier im Neuen Normalen Deutschland bellen prominente Gesundheitsbeamte offen Goebbels’sche Parolen wie „KEINE FREIHEIT FÜR DIE UNGEIMPFTEN!“ und „DIE UNGEIMPFTEN SIND EINE GEFAHR FÜR DIE GESELLSCHAFT!“

Überall in Europa, auch in Großbritannien, wo der „Freedom Day“ kurz bevorsteht, werden pseudo-medizinische Systeme der sozialen Segregation eingeführt.

In Frankreich, Griechenland und vielen anderen Ländern werden Menschen, die sich weigern, sich „impfen“ zu lassen, ihrer Arbeit beraubt und anderweitig bestraft.

In den USA, wo die Ungeimpften ebenfalls ausgegrenzt werden, gehen „New Normal“-Schlägertrupps von Tür zu Tür und schikanieren „impfunwillige“ Familien, damit sie sich der neuen offiziellen Ideologie anpassen.

Und so weiter … Ich bin es leid, die Fakten zu zitieren. Sie machen sowieso nicht den geringsten Unterschied für die große Mehrheit der „New Normals“. Wie ich in mehreren früheren Kolumnen festgestellt habe, haben diese Leute ihre Rationalität aufgegeben und sind einer totalitären Bewegung verfallen, die zu ihrer wahrgenommenen und sozialen „Realität“ geworden ist, von deren Verteidigung nun ihre „Vernunft“ abhängt, so dass die Fakten für sie absolut nichts bedeuten.

Und Sie kennen die Fakten bereits.

Ja, Sie. Wir. Die Anderen. Die Ungeimpften. Die „Covid-Leugner“. Sie glauben doch nicht wirklich, dass ein paar Hardcore-New-Normalos es bis zu diesem Kolumnenbeitrag geschafft hätten, oder? Das haben sie nicht. Wenn sie im Internet darüber gestolpert sind und zufällig angefangen haben, sie zu lesen, haben ihre Gehirne schon im ersten Absatz abgeschaltet … buchstäblich neurologisch abgeschaltet.

Sie erkannten es als Bedrohung ihrer „Realität“ und löschten es sofort aus ihrem Bewusstsein, oder sie meldeten es den zuständigen Behörden, vielleicht dem FBI, dem Bundesnachrichtendienst, oder Facebook, oder einem anderen globalen Unternehmen.

So weit ist es gekommen, Leute … Menschen melden die „Gedankenverbrechen“ anderer Menschen an globale Konzerne und die Strafverfolgungsbehörden „demokratischer“ Regierungen, in der Hoffnung, deren Leben zu zerstören oder zu schädigen, oder sie zumindest zensieren zu lassen oder anderweitig aus der Öffentlichkeit zu löschen.

Wie ich in meinem letzten Kolumnenbeitrag festgestellt habe, sind unsere Gesellschaften auseinandergerissen worden. Wir leben in zwei sich gegenseitig feindlich gesinnten „Realitäten“ – ein Zustand, der nicht ewig andauern kann. Das Problem für uns (d.h. die Ungeimpften) ist, dass wir wahrscheinlich irgendwo zwischen 20 und 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, wir sind also den „Neuen Normalen“ zahlenmäßig massiv unterlegen. Das Problem für die „Neuen Normalen“ ist, dass wir wahrscheinlich irgendwo zwischen 20 und 25 Prozent der Bevölkerung ausmachen, was viel zu viele Menschen sind, um sie einzusperren oder anderweitig aus der Gesellschaft zu entfernen.

Daher ist ihr Plan, unser Leben so miserabel wie möglich zu machen, uns auszugrenzen, zu stigmatisieren, zu dämonisieren, zu schikanieren und zu belästigen und uns auf Schritt und Tritt unter Druck zu setzen, uns anzupassen.

Sie werden uns nicht in die Züge setzen, die uns in Lager bringen. GloboCap ist nicht mit den Nazis gleichzusetzen. Sie müssen die Simulation der Demokratie aufrechterhalten.

Also müssen sie uns in eine Unterklasse von „anti-sozialen Verschwörungstheoretikern zu verwandeln“, „Impfgegner-Desinformanten“, „weiße, suprematistische Wahlergebnis-Leugner“, „potenziell gewalttätigen inländischen Extremisten“ und mit welchen Epitheta sie auch immer kommen werden, verwandeln, so dass wir als gefährlich gestörte Freaks hingestellt werden und aus der Gesellschaft in einer Weise ausgeschlossen werden können, die es so aussehen läßt, als wären wir selber daran schuld.

Dieser Prozess ist bereits in vollem Gange, und er wird nur noch intensiver werden, was unweigerlich zu sozialen Unruhen führen wird. Der harte Kern der „Ungeimpften“ wird nicht stillschweigend gehen. Nochmal: Wir sind nicht in Nazi-Deutschland. Es gibt zu viele von uns, die sich bereits wehren. Sie können uns absondern, uns das Reisen verbieten, unsere Proteste totschweigen, uns zensieren, uns die Online-Plattformen nehmen, unsere Bankkonten kündigen und uns auf welche Weise auch immer schikanieren, aber sie können uns nicht gewaltsam verschwinden lassen.

Sie werden uns also so lange anstacheln, bis wir den Verstand verlieren. Wir haben bisher unglaubliche Disziplin bewiesen, aber irgendwann wird uns die Geduld ausgehen. Es wird chaotisch werden. Menschen werden verletzt werden.

Was natürlich genau das ist, was GloboCap will. Nichts wird sie glücklicher machen, als wenn wir uns in die „gewalttätigen Extremisten“ verwandeln, die sie in den letzten fünf Jahren heraufbeschworen haben. Sie brauchen uns dringend als diese „Extremisten“, bevor wir zu viele andere mit unserer „Desinformation“, „Impfstoff-Zögerlichkeit“, „Wahlergebnis-Leugnung“ und allgemeiner Abneigung gegen das ganze global-kapitalistische ideologische Programm „ermutigen“.

Leider wird sich ihr Wunsch wahrscheinlich erfüllen.

Was wir brauchen, ist eine organisierte, globale Kampagne des klassischen, gewaltlosen zivilen Ungehorsams, aber sie werden uns keine Zeit geben, das zu organisieren. Sie werden den Druck aufrecht erhalten, und sie erhöhen das Tempo drastisch, die offizielle Propaganda und die Absurdität, die Verwirrung und die sich ständig ändernden Regeln, die Massenhysterie und die eklatanten Lügen – bis wir anfangen, in Restaurants auszuflippen, in Kneipen, Schulen und den öffentlichen Verkehrsmitteln und in segregierten „New Normal“-Establishments des Nachts herumzuvandalisieren oder schlimmer und andere Formen der „direkten Aktion“ zu starten.

An diesem Punkt wäre das Spiel vorbei, weil sie dann gewonnen haben werden. Wir werden die „Extremisten“ sein, vor denen sie sich selbst gewarnt haben, und sie werden in der Lage sein, mit uns zu tun, was sie wollen – und unsere ehemaligen (jetzt „Neuen Normalos“) Freunde werden applaudieren oder einfach schweigend wegschauen.

Oder … ich weiß nicht, vielleicht liege ich falsch. Vielleicht lesen einige „Neue Normalallalas“ diesen Aufsatz noch und können zu diesem späten Zeitpunkt noch zur Besinnung kommen. Vielleicht können wir den Sturm und die vollständige Einführung der „New Normal Reality“ noch vermeiden. Ich weiß, ich bin wahrscheinlich ein hoffnungsloser Idealist, aber lassen Sie mich Ihnen eine kurze Anekdote erzählen, bevor ich Sie gehen lasse.

Ich habe Glenn Greenwald, den ich respektiere und immer respektiert habe, irgendwie angestupst oder höflich bedrängt, sich ein paar Eier wachsen zu lassen und sich zumindest gegen die totalitären Züge der New Normal-Bewegung auszusprechen. Glenn stimmt mit dem offiziellen Covid-Narrativ völlig überein und hat deutlich gemacht, dass er kein Interesse daran hat, seine investigativ-journalistischen Fähigkeiten zu nutzen, um dieses offizielle Narrativ zu untersuchen.

Trotzdem habe ich ihn immer wieder höflich „angestupst“ und anderweitig gedrängt, vielleicht ein paar kritische Worte zu posten oder ein paar investigativ-journalistische Fragen zur eklatantesten offiziellen Propagandakampagne in der Geschichte der offiziellen Propagandakampagnen und der eklatant totalitären Aktionen von Regierungen auf der ganzen Welt zu stellen.

Zum Beispiel habe ich dies hier kürzlich auf Twitter gepostet.

Kurz darauf – und ich bin mir sicher, dass dies nur ein Zufall war, weil Glenn die „Consent Factory“ nicht verfolgt – twitterte er dieses Stück „New Normal“-Blasphemie:

Anscheinend ist es also tatsächlich noch möglich, dass Leute, die die offizielle Covid-Erzählung glauben, als wäre sie das Wort Gottes, sich gegen irgendeinen Aspekt davon aussprechen, oder einfach nur höflich ihre Logik in Frage stellen oder sich anderweitig nicht mehr wie ein Haufen geistlos gehorsamer „guter Deutscher“ verhalten, während eine neue Iteration des Totalitarismus direkt vor ihren Augen eingeführt wird.

Ja, ich weiß. Ich klammere mich an Strohhalme, aber ich habe dieses verrückte Vertrauen in die Menschen. Außerdem werde ich alt und freue mich nicht mehr so sehr auf die Straßenkämpfe, wie ich es vor 30 oder 40 Jahren getan hätte.

Oh, und fast hätte ich es vergessen, an alle meine Freunde im England des „Neuen Normal“: Habt einen schönen „Freedom Day“!

Schreibe einen Kommentar