Oktober 16, 2021

Die Einführung des SARS-CoV-2-Impfstoffs für Haustiere ist psychologische Kriegsführung gegen die Menschheit – Vanessa Beeley

„Wissenschaft ist eine gefährliche Gabe, wenn sie nicht mit der Weisheit in Kontakt gebracht werden kann, die in den sinnlichen, intuitiven und ethischen Aspekten unserer Natur liegt. Für die meisten nicht-westlichen Kulturen ist die Natur wirklich lebendig, und jedes Wesen in ihr ist mit Handlungsfähigkeit, Intelligenz und Weisheit ausgestattet.“Robert Riversong

Quelle: SARS-CoV-2 pet vaccine roll-out is psychological warfare against Humanity – OffGuardian

Im Dezember 2020 fragte „Sciencemag“, ob unsere Haustiere Covid-19-Impfstoffe benötigen. SARS-CoV-2 war anscheinend nie ein ausschließlich menschliches Problem.

Der Artikel behauptete, dass Katzen und Hunde mit dem noch zu isolierenden Virus infiziert werden können. Nerzfarmen sind angeblich stark betroffen, was zu massiven Keulungen und Behauptungen über menschliche Infektionen geführt hat. „Wissenschaftler“ befürchten, dass Haustiere das Virus auf Wildtiere übertragen könnten, wodurch ein „unkontrollierbares Reservoir der Krankheit entstehen könnte“.

Zu diesem Zeitpunkt hat das US-Landwirtschaftsministerium (USDA) keine kommerziellen Lizenzen für Covid-Impfstoffe für Haustiere genehmigt. Ohne diese Lizenz ist es unmöglich, die Impfstoffe zu verkaufen oder zu vertreiben, selbst wenn veterinärmedizinische Pharmaunternehmen an der Forschung und Entwicklung arbeiten wollen. Die Experten von „ScienceMag“ haben uns gewarnt, dass Affen und Nerze die Hochrisikospezies seien.

Ein in den USA ansässiges Veterinärpharmaunternehmen, „Zoetis“, hatte bereits Anfang 2020 mit der Arbeit an einem Impfstoff für Nerze und Haustiere begonnen.

Ihr Impfstoff wird mit dem Covid-Ansatz von „Novavax“ verglichen, bei dem eine Spritze mit einer modifizierten Form des SARS-CoV-2-Spike-Proteins verabreicht wird, das laut einer Reihe von Forschungsarbeiten und Experten eine schädliche Wirkung auf Gefäßzellen und das Potenzial zur Auslösung von Blutgerinnseln haben soll.

Die Daten von „Zoetis“ lassen nicht den Schluss zu, dass der Impfstoff das Tier vor einer Infektion schützt – es handelt sich also, ähnlich wie bei dem menschlichen Covid-Impfstoff, effektiv nicht um einen Impfstoff. Zu diesem Zeitpunkt, im Dezember 2020, drängte „Zoetis“ die USDA, ihren Nerzimpfstoff zu lizenzieren, der für Katzen und Hunde „schnell angepasst“ werden könnte und einen menschlichen Impfstoff widerspiegelt, der sich noch in der klinischen Erprobung befindet und im Verdacht steht, langfristige schädliche Folgen für den menschlichen Körper zu haben.

Die pharmazeutische Regelbeugung

Bereits im Januar 2021 wurde von „Zoetis“ ein Impfstoff verabreicht, der erst einen Monat zuvor in Planung war. Ein 28-jähriger Orang-Utan, Karen, erhielt den „Covid-Impfstoff“ am 26. Januar im San Diego Zoo Safari Park.

Karen war der erste Affe der Welt, der mit einem experimentellen Impfstoff geimpft wurde, der noch nicht von der USDA zugelassen ist.

Es wurde berichtet, dass Karen keine unerwünschten Reaktionen zeigte und „Zoetis“ startete daraufhin ein Impfprogramm für die Primaten in San Diego. „Zoetis“ erhielt offenbar die Erlaubnis der USDA, die Dosen auf experimenteller Basis zur Verfügung zu stellen.

Diese in Gefangenschaft gehaltenen Tiere, von denen viele selten sind, werden also effektiv dazu missbraucht, Medikamente von Big Vet Pharma zu testen, genauso wie Labortiere dazu missbraucht werden, das Gleiche zu tun. Dieser Impfstoff ist gerade erst vom Entwicklungsstartblock gesprungen, und doch haben Berichten zufolge drei Dutzend Zoos in den USA den nicht lizenzierten Impfstoff „bestellt“.

Sharon Deem, eine Veterinär-Epidemiologin im St. Louis Zoo und Mitglied einer Gefahrenabwehrgruppe der „Association of Zoos and Aquariums“, die 240 Zoos vertritt, sagte dies:

„Ich denke, in Anbetracht der Tatsache, wie schrecklich dieser spezielle Erreger für den Menschen war und dass wir wissen, dass er zwischen Mensch und Tier übertragen werden kann, besteht ein großes Interesse daran, einen Impfstoff für Tiere zu verwenden, sobald dieser verfügbar ist.“

„Experten“ halten den Menschen für den primären Überträger von SARS-CoV-2, aber die „Bedrohung“ für Wildtiere wird verstärkt, trotz der sehr realen Beweise, dass dieses Virus keine abnorme Bedrohung für den Menschen darstellt und sicherlich nicht die Pandemie ist, zu der es hochgejubelt wird.

Mindestens 75 Prozent der neu auftretenden Infektionskrankheiten, einschließlich COVID-19, haben einen tierischen Ursprung, so die Weltgesundheitsorganisation, eine Organisation mit tiefen Verbindungen zur Impfstoffindustrie.

Ein Artikel in „National Geographic“ stellt klar, dass wenig über die Auswirkungen des Virus auf Tiere bekannt ist. Warum also die verrückte Eile, diese Tiere in Käfigen zu impfen und Haustiere ins Visier zu nehmen? Rechtfertigt das Risiko eine Reaktion mit Warp-Geschwindigkeit?

Wer sind „Zoetis“?

„Zoetis“ ist weltweit führend in der Tierimpfstoffindustrie. Der globale Tierimpfstoffmarkt generierte im Jahr 2020 9,09 Milliarden Dollar und wird bis 2028 schätzungsweise $ 13,78 Milliarden erreichen. Dieses Wachstum ist stetig, trotz der negativen Auswirkungen der Covid-19-Restriktionen und Lockdowns.

Das Unternehmen besteht seit mehr als 65 Jahren, und bis 2013 war „Zoetis“ die Tiergesundheitseinheit von „Pfizer“. „Pfizer“ wurde in den letzten zwanzig Jahren zu einer Geldstrafe von fast fünf Milliarden Dollar verurteilt, weil es falsche Angaben über seine Produkte gemacht hat.

Laut der Zoetis-Website:

„Zoetis ist das führende Tiergesundheitsunternehmen, das sich der Unterstützung seiner Kunden und deren Unternehmen verschrieben hat. Aufbauend auf mehr als 65 Jahren Erfahrung in der Tiergesundheit erforscht, entwickelt, produziert und vermarktet Zoetis Tierarzneimittel, Impfstoffe und diagnostische Produkte, die durch Biodevices, Gentests und Präzisions-Tierhaltung ergänzt werden.“

Im Jahr 2020 erwirtschaftete „Zoetis“ mit 11.300 Mitarbeitern einen Umsatz von 6,7 Milliarden Dollar.

Dies ist den „Zoetis“-Pressemitteilungen entnommen [Hervorhebung hinzugefügt]:

„Als weltweit führendes Unternehmen im Bereich Tiergesundheit hat Zoetis eine lange Tradition in der Entwicklung von Lösungen für neu auftretende Infektionskrankheiten bei Tieren, einschließlich der schnellen Entwicklung eines diagnostischen Tests, der zum Nachweis von SARS-CoV-2 bei Tieren verwendet werden kann. Dieser Test wird auf Anfrage in unseren Referenzlabors angeboten und wurde zur Identifizierung von Fällen bei Haustieren verwendet. Obwohl dieser Test zur Verfügung steht, empfehlen das USDA und die weltweiten Veterinärorganisationen zum jetzigen Zeitpunkt keine breite Testung von Haustieren.“

Es gibt nur wenige Informationen über den diagnostischen Test zum Nachweis von SARS-CoV-2, und wenn er auf dem PCR-Test für Menschen basiert, müssen Fragen zu seiner Wirksamkeit gestellt werden. „Zoetis“ teilte die Ergebnisse erster Entwicklungsarbeiten an einem Impfstoff für Hunde und Katzen auf der virtuellen Veranstaltung des „6th World One Health Congress“ mit.

„In diesen vorläufigen Studien hat sich der Impfstoff als sicher erwiesen und es besteht eine begründete Erwartung auf Wirksamkeit.“

Dies ist eine außergewöhnliche Behauptung angesichts der Tatsache, daß sie so früh im Entwicklungsstadium aufgestellt wird.

Zu den Unterstützern von „World One Health“ gehören die schottische Regierung, „Global Affairs Canada“, die „US Defence Threat Reduction Agency“, Big Pharma-Konzerne – Roche, GlaxoSmithKlein, die Weltgesundheitsorganisation (WHO), das „British Medical Journal“ (BMJ) und eine Fülle von Agenturen für Virusforschung und Impfstoffentwicklung.

2017 erhielt „Zoetis“ einen Zuschuss in Höhe von 14 Millionen US-Dollar von der Bill and Melinda Gates Foundation zur Finanzierung der „African Livestock Productivity and Health Advancement Initiative“ (ALPHA).

Seit dem Start wurden in Nigeria, Tansania, Äthiopien und Uganda über 1,7 Milliarden Dosen Impfstoffe und Medikamente verabreicht. Gates ist maßgeblich an den SARS-CoV-2 „Pandemie“-Narrativen und der Einführung des Impfstoffs für Menschen beteiligt.

Gates hat auch einen kontroversen Ruf in Bezug auf seine Impfprogramme in Afrika.

„Zoetis“ bedient sich auch des Vokabulars aus dem „Nachhaltigkeits“-Lexikon des „Great Reset“ und argumentiert, dass ihre Impfstoff-Intervention eine „nachhaltigere Viehzucht“ in einigen der ärmsten Regionen der Welt erzeugen wird, mit einem Fokus auf den bevorstehenden UN-Gipfel für Nahrungsmittelsysteme und die COP-26 – „Der COP26-Gipfel wird die Parteien zusammenbringen, um die Maßnahmen zur Erreichung der Ziele des Pariser Abkommens und der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel zu beschleunigen.“

Die von Gates gesponserte GAVI-Allianz propagiert wenig überraschend das SARS-CoV-2-Tierimpfstoff-Narrativ:

Zoetis‘ Mißachtung der Lizenzierungsvorschriften von Impfstoffen ohne ausreichende klinische Studien

Im Jahr 2018 reichten Pferdebesitzer eine Sammelklage in Höhe von 53 Millionen Dollar gegen „Zoetis“ ein, weil das Unternehmen es versäumt hatte, vor den Nebenwirkungen eines Hendra-Virus-Impfstoffs zu warnen.

Die Besitzer behaupteten, dass 1500 von 500.000 geimpften Pferden Nebenwirkungen erlitten hatten und nicht mehr in der Lage waren, ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Das Hendra-Virus wird durch „Flughunde“ oder Fledermäuse übertragen, ähnlich wie bei den Behauptungen über den Ursprung des SARS-CoV-2-Virus.

Die Anwälte der LHD argumentierten, dass „Zoetis“ den Hendra-Impfstoff für alle Pferde in Australien aggressiv vermarktet habe, „unter Verletzung der Lizenzierung und ohne ordnungsgemäße klinische Studien zur Ermittlung von Nebenwirkungen“. Vielleicht am wichtigsten: Die Klage behauptete, dass „Zoetis“ die Risiken des Hendra-Virus für die Pferdegemeinschaft übertrieben darstellte.

Sehen wir eine Wiederholung dieser Übertreibung der Risiken beim SARS-CoV-2-Impfstoff für Nutztiere? Sicherlich sehen wir Ähnlichkeiten in der Umgehung von Kontrollen zur Verteilung eines Impfstoffs im Versuchsstadium.

Die „zoonotische Bedrohung“ ist psychologische Kriegsführung

Die unverhältnismäßigen SARS-CoV-2-Maßnahmen gegen ganze Weltbevölkerungen zielen darauf ab, uns zu entmenschlichen, uns zu maskieren, Berührungen, Umarmungen und all die menschliche Interaktion zu verhindern, die uns menschlich macht. Die Isolation, die viele während des Lockdowns empfanden, wurde vielleicht durch ihren Hund oder ihre Katze gemildert.

Jetzt wird sogar diese Verbindung potenziell gekappt oder als „riskant“ eingestuft.

Das Narrativ des zoonotischen Risikos ist ein weiterer Versuch, die Menschen von der Natur und von der Heilung, die sie bringt, zu trennen. Letztendlich besteht die Möglichkeit, dass die Menschen aus der Natur in die „Smart Cities“ des „Great Reset“ vertrieben werden – Überwachungszentren, sterile, unmenschliche Umgebungen ohne Charakter und Individualität.

Präsident Joe Biden befürwortet Impfkampagnen von Tür zu Tür und nutzt dabei die Verbindung der Menschen zu den Haustieren aus, um die „Impf-Zögerlichkeit“ zu überwinden – ein lächerlicher Begriff, um Menschen zu beschreiben, die sich über die vielfältigen Gefahren für ihre Gesundheit durch den experimentellen SARS-CoV-2-Impfstoff informieren, oder die einfach nur ihre Gesundheitssouveränität ausüben.

Hier geht es auch um Profit, denn der Markt für Impfstoffe für Haustiere ist ein lukrativer Markt, und der veterinäre Sektor von Big Pharma sieht eine Gelegenheit, die SARS-CoV-2-Krise auszunutzen und abzukassieren. Bauen Sie eine Krise auf, entwickeln Sie eine Lösung in Warp-Geschwindigkeit und brechen Sie die Zulassungsgesetze unter dem Vorwand der „Notfallanwendung“. Wo haben wir das schon einmal gesehen?

Die Zahl der Todesfälle nach der Impfung hat laut dem „Vaccine Adverse Events Reporting System“ (VAERS) inzwischen fast 7000 erreicht, aber es wird geschätzt, dass 90% oder mehr der schweren Nebenwirkungen und Todesfälle nicht erfasst werden.

Eine aufgebauschte Krise war das Tor zur Massenimpfung mit einem experimentellen Medikament, das verheerende Folgen hat, und die großen Pharmariesen sind immun gegen rechtliche Verfolgung. Jetzt soll mit Wildtieren experimentiert werden.

Bitte sehen Sie sich das folgende ABC-Nachrichtenvideo an. Wenn Ihre Menschlichkeit noch intakt ist, werden Sie erschüttert sein über die Tiere in den Käfigen, die mit einem in der Entwicklung befindlichen Medikament geimpft werden, ohne sich um die langfristigen Auswirkungen einer solchen Aktion zu kümmern.

Die Verbindung zwischen der Menschheit und der Natur sollte stärker denn je sein, denn wir werden beide von denselben bösartigen Kräften angegriffen, die unsere Auslöschung beabsichtigen.

Schreibe einen Kommentar