Juli 27, 2021

Drei radikale Regierungsprogramme und was sie heute für Sie bedeuten – Chris MacIntosh

Diese drei Regierungsprogramme wären selbst jedes für sich genommen für jeden freiheitsliebenden Menschen entsetzlich.

Quelle: 3 Radical Government Programs and What They Mean for You Today

Wenn Initiativen wie das Impfen des Planeten, der „Klimawandel“ und die Einführung einer minimalen globalen Unternehmenssteuer auf der Agenda der G7 stehen und sie dies an ein Bürgertum verkaufen, das mit seiner Erdnussbutter auf dem Frühstückstoast zufrieden wäre, weil „die ihr Bestes für uns tun“, dann wissen Sie, dass freiheitsliebende Menschen in großen Schwierigkeiten sind.

Alle drei dieser Initiativen für sich genommen wären für jeden freiheitsliebenden Menschen entsetzlich (und sollten es auch sein). Zusammen sind sie das Äquivalent dazu, die Weltwirtschaft zu packen, sie auf Ihre Schultern zu heben und dann mit verbundenen Augen auf einem Drahtseil über den Grand Canyon zu balancieren, während ein Schwarm Moskitos Sie sticht – aber erst, nachdem Sie eine ganze Flasche Wodka getrunken haben. Vielleicht schaffen Sie es auf die andere Seite, aber die Chancen stehen genauso gut, wie ein saftiges T-Bone-Steak auf einem veganen Festival zu finden.

Was diese Initiativen zementieren, ist ein Einbruch des Lebensstandards der Weltbevölkerung und letztlich ein ziemlich dramatischer Anstieg der Wahrscheinlichkeit eines großen internationalen Krieges.

Warum? Indem sie die Agenda der Klimahysterie zusammen mit der „CO2-Reduktion“ vorantreiben und sie den Entwicklungsländern aufzwingen, werden sie nicht nur eine Senkung des Lebensstandards erzwingen, sondern Milliarden von Menschen (buchstäblich) in extreme Armut schicken.

Zunächst einmal ist es wichtig, zu verstehen, wo man sich in einem Zyklus befindet, insbesondere für langfristige, wertorientierte Makro-Investoren (wie wir). Wir müssen versuchen, das Rauschen von den Trends zu trennen und uns auf Letztere zu konzentrieren, während wir Ersteres als das erkennen, was es ist.

Sie werden feststellen, dass eine Sache, die in allen westlichen „liberalen Demokratien“ vorherrscht, darin besteht, dass die Führung sich wie wütende, sture alte Fürze verhält, die verzweifelt an ihrer eigenen Macht festhalten wollen. Karl Marx hatte mit einer Sache recht.

Was Karl nie gesagt hat, aber hätte sagen sollen, ist Folgendes: Abgesehen vom Völkermord führt der Kommunismus immer auch zu Mangel, Stagflation und einem Zusammenbruch des Lebensstandards derer, die das Pech haben, unter ihm zu leben.

Aber wir sind jetzt nunmal da, wo wir sind, und der durchschnittliche Zocker sieht es nicht, da sein Verstand nicht in der Lage ist, zu glauben, dass dies tatsächlich geschieht. Das und eine ständige Indoktrination haben ihn dazu gebracht, es tatsächlich abzukaufen. Es wird in Wohlfühlterminologie wie „Nachhaltigkeit“ verpackt. Ich meine, wer will das nicht? Es gibt „Gleichheit“, bei der es auf den ersten Blick um Fairness geht. Wer würde auch das nicht wollen? Und natürlich gibt es den „Stakeholder-Kapitalismus“, den neuen Marketingbegriff, der den Kommunismus schmackhaft machen soll.

Das bedeutet, dass man den durchschnittlichen Zocker mehr am Arsch hat als einen Messdiener im Vatikan, aber leider sind wir alle in diesem Wahnsinn gefangen, und wenn wir nicht sehr vorsichtig sind, leiden wir vielleicht zusammen mit den Zombies.

Unter diesem ganz entzückenden kollabierenden System finden wir uns heute mit „Führern“ wieder, die ihre Rolle spielen, und so ist es keine Überraschung, dass der Fokus auf dem Festhalten der Macht liegt (um jeden Preis, wie es scheint).

Für Kommunisten klingt eine globale Mindestkörperschaftssteuer von 15% geradezu schwülstig. Dies wird natürlich zusätzlich zu all den anderen Steuern kommen, die bereits um den Hals der Regierungssubjekte hängen.

Diese globale Steuer wird großen Technologieunternehmen oder gar Großkonzernen wenig anhaben können, aber sie wird den Tod vieler kleiner und mittlerer Unternehmen bedeuten.

Wichtiger ist aber wohl, darüber nachzudenken, was dies auf internationaler Ebene bedeutet. Auf internationaler Ebene wird dies nämlich schrecklich für alle kleinen Länder sein, die darauf angewiesen sind, Kapitalinvestitionen anzulocken. Wenn sie in dieses Kollektiv gezwungen werden, werden ihre Volkswirtschaften leiden, da die bereits erwähnten Technologieriesen einen Großteil des Marktanteils einnehmen werden. Alle verlieren – aber die großen, multinationalen Konzerne werden reicher.

Seien Sie nicht überrascht, wenn einige dieser großen Konglomerate auf mysteriöse Weise eine Fülle von Steuervergünstigungen und Subventionen erhalten. Sie sehen also, die neue Form des Kommunismus wird nicht die alte sein. Der Grund dafür ist einfach, aber sehr, sehr wichtig zu verstehen. Die Führer, die Sie in der Idiotenbox namens TV sehen, haben nicht das Sagen. Sie sind Handlanger.

Alle Präsidenten und wichtigen politischen Persönlichkeiten werden von Handlangern mikrogemanaged, die sorgfältig geskriptete Pappschilder in die Kameras halten, die einer leichtgläubigen Bevölkerung schmackhaft gemacht werden sollen.

Ob kleine und mittlere Unternehmen oder kleine Nationen, sie werden ihre Dynamik sowie ihre Attraktivität für Kapitalinvestitionen verlieren. Das wiederum bedeutet, dass sie weniger Reserven haben werden, um in die Zukunft zu investieren und zu wachsen, wodurch sich ihre Kreditkonditionen verschlechtern und sie gezwungen sind, angesichts sinkender Sicherheiten die Zinssätze zu erhöhen, was wiederum deflationär für die jeweiligen Unternehmen ist.

Aber was man verstehen muss, ist, dass dies das Angebot von … nun ja, allem verringern wird.

Und das zu einer Zeit, in der diese Clowns Billionen von Dollar an „Stimulus“-Ausgaben bereitstellen, die jetzt als Steuerausgaben für ihr „Build Back Better“-Elfenland dienen, was natürlich ein grüner Schwindel ist.

Schreibe einen Kommentar