Mai 26, 2022

Quelle: The Body Snatchers: The NWO’s Eugenics Agenda – LewRockwell LewRockwell.com

Die „Body Snatchers“ sind da, und sie haben es auf dich, mich und den Rest der Gesellschaft abgesehen – alles unter dem Vorwand, Eugenik sei notwendig, um furchterregende Viren einzudämmen, den Klimawandel zu stoppen und den Planeten vor der durch Überbevölkerung verursachten Umweltverschmutzung zu schützen. Wir stehen am Beginn einer neuen Weltordnung, in der Euthanasie, verpflichtende Geburtenkontrolle, genetische Untersuchungen, Gentechnik, Heiratsbeschränkungen, Rassentrennung und solche nach Kriterien der „geistigen Gesundheit“ sowie Abtreibungen die neue Normalität sein werden.

Eugenik kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet „gute Gene“. Es handelt sich dabei um die Praxis der geplanten Züchtung mit dem Ziel, bessere genetische Eigenschaften für künftige Bevölkerungen zu erreichen. Die Schaffung einer besseren Rasse beinhaltet jedoch immer die Eliminierung derjenigen, die keine „guten“ Gene haben.

Was die meisten Menschen nicht wissen, ist, dass die derzeitige herrschende Oligarchie einem gottlosen Glaubenssystem namens Sozialdarwinismus folgt, von dem sie glaubt, es verleihe ihnen die Macht, zu entscheiden, wer lebt und wer stirbt. Die Legalisierung der Eugenik ermöglicht es diesen Irren, mit Massenmord davonzukommen.

Die Theorie des Sozialdarwinismus geht davon aus, dass alle Arten miteinander verwandt sind und sich im Laufe der Zeit durch natürliche Auslese allmählich verändern, was bedeutet, dass bestimmte Individuen aufgrund genetischer Variationen mit besseren Genen geboren werden, was ihnen das Recht gäbe, sich gegenüber den weniger geeigneten Blutlinien durchzusetzen. Charles Darwins Prämisse, dass sich der Mensch aus früheren Primaten entwickelt hat, erlaubt es denjenigen, die sich für überlegen halten, den Rest der menschlichen Spezies auf das Niveau von Tieren herabzuziehen, was das Naturrecht untergräbt und die seit langem geltende biblische Lehre in Frage stellt, dass Gott den Menschen nach seinem heiligen Bild und geschaffen habe.

1859 veröffentlichte Darwin ein gewagtes Buch mit dem Titel „The Origin of Species by Means of Natural Selection or the Preservation of Favoured Races in the Struggle for Life“ [Die Entstehung der Arten durch natürliche Auslese oder die Erhaltung der begünstigten Rassen im Kampf ums Leben, Anm. d. Übersetzers]. Durch Darwins Philosophien schlug der Sozialdarwinismus Wurzeln und verbreitete sich in der ganzen Welt, wobei er das krude Konzept vertrat, dass nur die „überlebenden Stärkeren“, also die Menschen, die in der Gesellschaft einflussreiche Positionen innehaben, leben und herrschen dürfen, weil sie sich genetisch besser entwickelt haben als andere. Der Rest der Gesellschaft wird als untauglich, faul und dumm angesehen, und deshalb wurden Eugenik, Rassismus, Ungleichheit und Imperialismus zu einem großen Teil des sozialdarwinistischen Gedankenguts.

Aus diesem Grund bezeichnen sich die führenden Politiker der Welt und die Mitglieder des Weltwirtschaftsforums (WEF) als die „Elite“ (die „überlebenden Stärkeren“) und propagieren in ihren Schriften und auf ihren Konferenzen die darwinistische Theologie. Sie versuchen eifrig, die Welt zu konditionieren dahingehend, Eugenik und die Notwendigkeit der Massenentvölkerung zu akzeptieren.

Im Jahr 2014 stand das 44. WEF-Jahrestreffen in Davos, Schweiz, unter dem Motto „Die Neugestaltung der Welt: Konsequenzen für unsere Gesellschaft, Politik und Wirtschaft“. Microsoft-Nerd Bill Gates und der Guru der globalen Erwärmung, Al Gore, enthüllten ihre radikalen Gedanken, wie man die Welt von den „Untauglichen“ befreien kann. Beide Männer schlugen vor, dass die Entvölkerung der Welt ein notwendiges Mittel sei, um den Klimawandel zu stoppen, und dass Empfängnisverhütung der Schlüssel sei, um sicherzustellen, dass das heißere Klima der Welt nicht schadet. Gates plauderte aus, dass Geburtenkontrolle notwendig sei, weil zu viele Menschen die Umweltverschmutzung „erzeugten“, die wiederum anormale Veränderungen des Wetters verursache. Meine Güte, was für ein Blödsinn. Kein Wunder, dass dieser Typ ein Harvard-Abbrecher war. Er kann nicht zwischen echter Wissenschaft und Science-Fiction unterscheiden.

Dieser Mist hört nicht auf, wenn es darum geht, Eugenik als etwas zu propagieren, das notwendig sei, um die Welt vor dem außer Kontrolle geratenen, alles verbrennenden Wetter zu retten. Ein paar Jahre zuvor wurde Professor Matthew Liao von der New York University zum Spielball der darwinistischen Denkweise und veröffentlichte eine Forschungsarbeit, in der er behauptete, dass „Human Engineering“ und Eugenik notwendig seien, um den Klimawandel zu stoppen. Zu seinen bizarren Vorschlägen gehörten die folgenden:

  • Genmanipulation, um Menschen kleiner zu machen, damit sie weniger Nahrung zu sich nehmen.
  • Genetische Veränderung, um die Nachtsichtfähigkeit zu verbessern, damit die Menschen weniger Energie verbrauchen.
  • Einsatz verschiedener Methoden, um eine fleischintolerante Bevölkerung zu erzeugen, so dass die Gasemissionen gesenkt würden.
  • Überarbeitung der kognitiven Fähigkeiten von Frauen, damit die Geburtenrate sinkt.
  • Überreden der Bevölkerung zur Einnahme pro-sozialer Hormone, um ihr Gehirn umzustellen und sie dazu zu bringen, kollektiv mit der Klimawandel-Agenda zu kooperieren.

Und wenn diese Menschenräuber die Massen kollektiv einer Gehirnwäsche unterziehen können, damit sie den Klimawandel durch pro-soziale Hormonbehandlungen akzeptieren, dann können Sie sich vorstellen, welche anderen Schrecken der Gedankenkontrolle sie für die „faule“ und „dumme“ Bevölkerung in petto haben.

Die Vermarktung der Akzeptanz der Eugenik durch Genmanipulation ist schon seit langem im Gange. Aus diesem Grund hielt der Harvard-Professor Michael Sandel bereits 2004 einen Vortrag an der Universität unter der Überschrift „Die neue Eugenik? Die schöne neue Welt der Designerkinder, bionischen Athleten und der Gentechnik“.

Sandal ist ein liberaler politischer Philosoph und Professor an der juristischen Fakultät von Harvard und hat keine Ausbildung in Biologie oder Medizin. Und doch wurde er ausgewählt, um über das Thema Gentechnik zu sprechen. Könnte es vielleicht daran liegen, dass er den Sozialdarwinismus vertritt und als Anti-Markt-Marxist bezeichnet wird? Ich denke ja.

Mit seinem Vortrag wollte Sandal die Eugenik in ein positives Licht rücken. Er widersprach denjenigen, die Eugenik als unethisch ansehen und versicherte den Zuhörern, dass es sich bei Eugenik nicht um Projekte der Kontrolle oder Instrumente des Ehrgeizes handelt. Er rationalisierte die Genbearbeitung als „Geschenk“ für die Menschheit und verkündete, dass die Gesellschaft der neuen Wissenschaft zu Dank verpflichtet sei, weil sie bessere Menschen schaffe. Wie ein Zwangsesser erbricht er zahlreiche Ausreden und umschifft die rechtlichen, ethischen und moralischen Aspekte der Gentechnik. Er bestand darauf, dass soziale Solidarität und gegenseitige Verantwortung die Veränderung menschlicher Gene unterstützen würden und dass Geburtenkontrolle die „fittesten“ Menschen hervorbringe.

Er prahlte damit, dass die Wissenschaft bereits wisse, wie man stärkere Menschen züchtet, das Gedächtnis genetisch verbessert, um Alzheimer zu beseitigen, und attraktive Designerbabys schafft. Und während er seine Propaganda auskotzte, ließ er geflissentlich die Tatsache außer Acht, dass diese genetischen Durchbrüche nur für das „Überleben des Stärkeren“ gelten. Der Glaube an den Sozialdarwinismus erlaubt es Menschen, die als genetisch minderwertig gelten, nicht, über ihr Leben oder das ihrer Nachkommen zu entscheiden. Die einzigen, die darüber entscheiden, wer genetisch verbessert werden darf, sind die „Eliten“ an der Macht.

Sozialdarwinismus und Kommunismus ziehen sich gegenseitig an wie Magneten. Sowohl China als auch die Sowjetunion wurden nach darwinistischen Grundsätzen regiert. China nutzte den extremen Sozialdarwinismus sogar mehr als jedes andere Land, um seine Kultur zu formen. Ab den 1930er Jahren verabschiedeten chinesische Ärzte Beschlüsse zur Geburtenkontrolle und führten eugenische Gesetze zur Heirat, zur genetischen Isolierung von Rassen und zur Sterilisation ein. Bis 1980 hatten sie die Ein-Kind-Politik eingeführt.

1921 eröffneten die Sowjets das erste Büro für Eugenik an der Russischen Akademie der Wissenschaften in Sankt Petersburg, was zur Gründung weiterer eugenischer Organisationen und genetischer Labors führte. Obwohl der Begriff Sozialdarwinismus in der breiten Öffentlichkeit nicht ausgesprochen wurde, um die Massenverehrung von Marx und Lenin (den „Goldjungen des Kommunismus“) nicht zu stören, war die Theorie des Sozialdarwinismus tief in der russischen Gesellschaft verankert und ließ die Bürger kalt und gefühllos gegenüber den Bedürfnissen anderer. Geistig und körperlich behinderte Menschen sowie politisch Andersdenkende wurden still und leise aus der Gesellschaft entfernt, und niemand sprach darüber.

Der Sozialdarwinismus rechtfertigt die Beseitigung von Personen, die mit den herrschenden politischen Ansichten nicht einverstanden sind. Zu Zeiten der Sowjetunion galten politische Dissidenten als psychisch labil und wurden in psychiatrische Anstalten eingewiesen. Die chinesischen Behörden sperrten ihre Aufständischen ein. Die Methoden des „Great Reset“ werden ähnlich sein, sollten sie sich durchsetzen. Und wenn die neue Weltregierung erst einmal im Amt ist, werden alle Feiertage, religiösen Überzeugungen und physischen Erinnerungen an die Vergangenheit aus der Gesellschaft verbannt werden.

Eugenik-Plan der globalen Elite

Wie weit ist die globale „Elite“ mit der Umsetzung einer „gerechtfertigten“ Eugenik? Werfen wir einen Blick darauf. Die Website des Weltwirtschaftsforums von Klaus Schwab ist vollgestopft mit Artikeln, die das kommunistische Glaubensbekenntnis zum Sozialdarwinismus unterstützen, und viele WEF-Mitwirkende sind Professoren und Dozenten der Charles Darwin University in Australien.

Einer der Autoren, Tim Brown, Vorstandschef des globalen Designunternehmens „IDEO“, schrieb 2011 einen Artikel mit dem Titel „Von Newton zu Darwin“, in dem er Eugenik propagiert. In seinem Artikel heißt es:

Da sich Organisationen aller Größen und Formen mit der Notwendigkeit eines neuen Maßes an Agilität und Innovation auseinandersetzen, ändern sich die Führungs- und Organisationsparadigmen. Man könnte dies als einen Wechsel vom Newton’schen zum Darwin’schen Denken bezeichnen … Anstelle von vorhersehbaren, von oben nach unten angelegten, architektonischen Ansätzen für die Zukunft (die Welt von Newton) fühlen wir uns immer wohler mit einem von unten nach oben verlaufenden, evolutionären „Learn-as-you-go“-Ansatz (die Welt von Darwin). Die Analogie hinkt zwar etwas (wir sind in der Lage, das Überleben des Stärkeren in natürlichen Systemen durch intelligentes Design zu ergänzen), aber sie bietet einen nützlichen Rahmen für das Führungsverhalten.

Brown glaubt, dass sie durch die Hinzufügung von intelligentem Design (Gen-Editing) zum „Überleben des Stärkeren“ (darwinistischer Begriff) intelligentere Führungskräfte für die Zukunft gewinnen können. Und hier kommt CRISPR ins Spiel und ist auch der Grund, warum der doppelzüngige Schwab und seine Darth Vaders über 25 Zentren für die „Vierte Industrielle Revolution“ auf der ganzen Welt eröffnet haben (darunter eines in San Francisco). Diese Zentren konzentrieren sich auf die genetische Schaffung einer neuen transhumanen Rasse der „Fittesten“.

In Schwabs Büchern „The Fourth Industrial Revolution“ und „Shaping the Fourth Industrial Revolution“ vertritt er folgende These:

Diese vierte industrielle Revolution unterscheidet sich in Ausmaß, Umfang und Komplexität von allen bisherigen und wird die Art und Weise, wie wir leben und arbeiten, grundlegend verändern. Gekennzeichnet durch eine Reihe neuer Technologien, die die physische, digitale und biologische Welt miteinander verschmelzen, wirken sich die Entwicklungen auf alle Disziplinen, Volkswirtschaften, Branchen und Regierungen aus und stellen sogar die Vorstellungen davon in Frage, was es bedeutet, ein Mensch zu sein.

Schwab macht uns darauf aufmerksam, dass die Menschheit im Rahmen des „Great Reset“ durch den Menschen genetisch verändert werden wird, was wiederum Auswirkungen auf unser Leben haben wird. Er lässt uns wissen, dass die Weltbevölkerung in naher Zukunft nicht mehr menschlich sein wird.

In einem am 6. Januar 2017 im „Guardian“ erschienenen Artikel von Steven Poole mit dem Titel „The Fourth Industrial Revolution Review – Adapt to New Technology or Perish“ [Die vierte industrielle Revolution – Anpassung an die neue Technologie oder Aussterben, Anm. d. Übersetzers] heißt es, dass Schwabs Vorstellung, wir müßten uns alle an die fortschrittliche Technologie anpassen, in Wirklichkeit eine verschleierte Ideologie des Sozialdarwinismus ist – denn die Menschen, die die kommende Roboterflut überleben, werden per definitionem schon immer die „Fittesten“ gewesen sein.

Schwabs gleichgesinnter Assistent, Professor Yuval Harari, bestätigte seine sozialdarwinistische Mentalität in zahlreichen Reden, die er für das WEF hielt. Darunter auch eine, in der er Menschen als „Tiere“ bezeichnete. In einer Rede von 2018 verriet er Folgendes:

Wir gehören wahrscheinlich zu den letzten Generationen des Homo sapiens. In ein oder zwei Jahrhunderten wird die Erde von Wesen beherrscht werden, die sich von uns mehr unterscheiden als wir von Neandertalern oder Schimpansen. Denn in den kommenden Generationen werden wir lernen, wie man Körper, Gehirne und Köpfe konstruiert.

Bei der Vierten Industriellen Revolution geht es nicht um Gehirnimplantate oder andere fortgeschrittene Formen künstlicher Intelligenz, die Menschen mit Computern verbinden. Nein, das Hauptziel der „Elite“ ist es, die derzeitige „wertlose“ menschliche Rasse durch Eugenik zu eliminieren und durch ihre eigene, im Labor erschaffene, genetisch veränderte Rasse überlegener transhumaner Wesen zu ersetzen. Die Frankensteins des „Great Reset“ arbeiten bereits seit Jahrzehnten in ihren Labors an der genetischen Entwicklung und Gestaltung dieser neuen, gehorsamen Spezies.

Teil ihrer Schöpfung werden nicht-binäre Spezies sein (um die Überbevölkerung zu beseitigen), und aus diesem Grund fördern die Globalisten seit vielen Jahren ungeschlechtliche oder geschlechtsneutrale Terminologie. Google hat vor kurzem eine Funktion für „integrative Sprache“ in seiner Suchmaschine eingeführt, die darauf abzielt, Wörter zu beseitigen, die Frauen von Männern unterscheiden. Übrigens ist die Geschlechtsumwandlung von Menschen durch die genetische Veränderung der X- und Y-Chromosomen bereits beschlossene Sache, und die Erzeugung einer nicht geschlechtsspezifischen Bevölkerung ist durch mRNA-Massenimpfungen leicht zu bewerkstelligen.

Eugenik der Vergangenheit

Viele Menschen glauben, dass die Nazis die ersten waren, die Eugenik an ihren Bürgern anwendeten, aber das stimmt nicht. Die USA waren die ersten, die in 32 Staaten Zwangssterilisationen zuließen. Zwischen 1909 und den frühen 1950er Jahren wurden etwa 64.000 Amerikaner sterilisiert. Darunter waren auch Farbige, unverheiratete Mütter und geistig Behinderte. In Kalifornien ließen staatliche Institutionen Tausende von Frauen sterilisieren, weil sie „übermäßig sexuell aktiv“ oder zu „leidenschaftlich“ waren.

Es war kein Zufall, dass der Eugeniker David Jordan, der Präsident der kalifornischen Stanford University war, 1902 ein Buch mit dem Titel „The Blood of the Nation: A Study in the Decay of Races by the Survival of the Unfit“ [Das Blut der Nation: Eine Studie über den Verfall der Rassen durch das Überleben der Untauglichen, Anm. d. Übersetzers] veröffentlichte. Sein Ziel war es, den Sozialdarwinismus zu fördern und die Eugenik als akzeptable Praxis zu verbreiten – mit Erfolg, denn nur sieben Jahre später führte Kalifornien ein aggressives Sterilisationsprogramm ein.

Auch der Oberste Gerichtshof der USA unterstützte die hasserfüllte Praxis der Eugenik. In dem berühmten Urteil von 1927 in der Rechtssache Buck v. Bell, das den Bundesstaaten die Zwangssterilisation von Bürgern erlaubte, die „geistesschwach und sozial inadäquat“ waren, schrieb der Richter des Obersten Gerichtshofs, Oliver Holmes, die folgende entsetzliche Erklärung:

Es ist besser für die ganze Welt, wenn die Gesellschaft – anstatt darauf zu warten, degenerierte Nachkommen wegen Verbrechen hinzurichten oder sie wegen ihrer Schwachsinnigkeit verhungern zu lassen – diejenigen, die offensichtlich untauglich sind, daran hindern kann, ihre Art fortbestehen zu lassen …. Drei Generationen von Schwachsinnigen sind genug.

Kein Wunder, dass die Nazis Jahre später, am Ende des Zweiten Weltkriegs, Holmes‘ pathetische Worte zu ihrer Verteidigung bei den Nürnberger Prozessen zitierten.

Unter Hitlers Herrschaft wurde die nationalsozialistische Eugenik, auch als Rassenhygiene bezeichnet, eingeführt, um die biologische Zusammensetzung des deutschen Volkes zu verbessern. Hitler erforschte (und bewunderte sehr) das amerikanische Eugenik-Programm. In seinem Buch „Mein Kampf“ schreibt er:

Es gibt heute einen Staat, in dem zumindest schwache Ansätze zu einer besseren Konzeption erkennbar sind. Freilich ist es nicht unser Vorbild Deutschland, sondern die Vereinigten Staaten.

Durch selektive Züchtung hofften die Faschisten, eine „arische“ Rasse von hochgewachsenen Menschen mit heller Haut und hellen Augen zu schaffen. Jeder, den die Nazis für lebensunwert hielten, wurde zwangssterilisiert. Dazu gehörten 400.000 Homosexuelle, Transsexuelle, Menschen mit Epilepsie, Schizophrenie, bipolaren Störungen, zerebraler Lähmung, Muskeldystrophie, Taubheit und Blindheit.

Hitlers Euthanasie-Aktion „T4“, die es deutschen Ärzten gestattete, „Gnadentode“ an Menschen zu vollziehen, die sie für unheilbar krank hielten, führte zur Eliminierung von 300.000 psychiatrischen Patienten. Der Befehl erlaubte es den Ärzten, über Leben und Tod zu entscheiden und jeden zu ermorden, den sie für lebensuntüchtig hielten – ob mit oder ohne unheilbare Krankheit.

Amerika verbot schließlich Sterilisationsprogramme in der Psychiatrie, und Diskriminierungsgesetze hinderten Männer wie Holmes daran, ihre Bigotterie zu verbreiten, aber die legalisierte Eugenik wurde von so genannten gemeinnützigen Gesundheitsorganisationen wie „Planned Parenthood“ fortgesetzt, die das Abschlachten menschlichen Lebens befürworten. Durch umgekehrte Psychologie gelang es den Sozialdarwinisten, die Massen dazu zu bringen, Eugenik zu befürworten und bereitwillig und schuldfrei ihre eigenen ungeborener Babys abzuschlachten – Babys, die Gates, Gore, Sandel, Schwab, Harari und der Rest der „überlebenden Stärkeren“ allesamt als unwürdig für das Leben betrachten.

Die Weltgesundheitsorganisation hat kürzlich mitgeteilt, dass im Jahr 2021 weltweit 1.2 Millionen Abtreibungen vorgenommen wurden, und das nur in den ersten zehn Tagen des Jahres! Die Wurzeln des Sozialdarwinismus reichen tief, und wenn man es zulässt, dass er noch tiefer geht, wird die Ausrottung von Menschen ein gewöhnlicher Teil des Lebens werden (für diejenigen, die nicht bereits eliminiert sind).

Eugenik der Gegenwart

Die psychologische Gewöhnung, mit der die Öffentlichkeit dazu gebracht werden soll, Eugenik und Massenmord zu akzeptieren und zu legalisieren, dauert schon seit Jahrzehnten an, aber die Wiedereinführung der „akzeptablen“ Euthanasie in die Gesellschaft geschah kurz nachdem die führenden Politiker der Welt eine Coronavirus-Pandemie inszeniert und einen Putsch gegen die Grundrechte aller Völker durchgeführt hatten.

Bei der Covid-19-Pandemie handelte es sich zweifellos um ein eugenisches Programm zur legalen Eliminierung derjenigen, die von der „Elite“ als nicht lebensfähig eingestuft wurden – wie Behinderte, ältere Menschen und die allgemeine „untaugliche“ Bevölkerung, die ihrer Meinung nach eine Umweltverschmutzung darstellt. Mit Hilfe eines nicht existierenden Coronavirus (weshalb die Sterblichkeitsrate weltweit immer noch bei 0,1 % liegt) schufen die Globalisten genug Angst, um die Öffentlichkeit und das Gesundheitspersonal dazu zu bringen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu akzeptieren und sich daran zu beteiligen.

Ohne Rücksicht auf die medizinischen Risiken für kranke und schwangere Patientinnen oder die ernsten Sorgen der Familienangehörigen wurden Zwangsbeatmungen durchgeführt (dieses Verfahren tötet in der Regel mehr Patienten als es rettet), gefährliche Medikamente verschrieben und riskante mRNA-Impfungen verabreicht (kranke und immungeschwächte Patienten sollten niemals geimpft werden). Korrupte Ärzte in Führungspositionen – wie Anthony Fauci – ordneten an, dass Krankenhäuser Patienten mit unterschiedlichen Atemwegserkrankungen gemeinsam nach einer Reihe von „Covid“-Regeln behandeln mussten, wodurch den Ärzten das Recht genommen wurde, ihre Patienten nach eigenem Ermessen zu behandeln. Und da die PCR-Tests in den ersten beiden Jahren der Pandemie in fast 100 % der Fälle falsche Ergebnisse lieferten (bis die CDC sie schließlich verbot), nahm die Euthanasie zu und die Zahl der Todesfälle stieg sprunghaft an.

Bis April 2022 starben in den USA 734.871 Menschen im Alter von 65 bis 85 Jahren aufgrund der grausamen Behandlungen und unsicheren Impfungen. Und zu allem Überfluss nahmen die „genetisch überlegenen“ Könige an der Macht den sterbenden Senioren ihr Grundrecht auf ein Sterben in Würde und weigerten sich, Familienmitglieder in ihre Zimmer zu lassen, um sich von ihnen zu verabschieden. Eine Isolierung war nie notwendig, da die CDC dokumentiert hat, dass Covid-19 eine Überlebensrate von etwa 99,8 % hat, grippeähnliche Symptome aufweist und ein mildes Virus ist. Die Krankenhäuser haben aufgrund des politischen Drucks überreagiert und hätten die Familienmitglieder problemlos mit PSA (persönlicher Schutzausrüstung) ausstatten können, um eine Ansteckung zu verhindern.

Dass man die Bürger allein sterben ließ, hatte nichts mit einem ansteckenden Virus zu tun, sondern mit einer schnellen Eliminierung der „Untauglichen“ und der Konditionierung der Massen und des Gesundheitspersonals, Euthanasie zu akzeptieren und zu befürworten (wie es damals unter Hitlers Befehl geschah). Die „Elite“ wusste, dass durch das Fernhalten von Familienmitgliedern die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Gesundheitszustand des Patienten verbessert, gering war und dass vereinzelte Todesfälle von der Öffentlichkeit akzeptiert werden würden. Diese grausamen Maßnahmen führten auch dazu, dass die Bürger die Isolationslager akzeptierten und die Behörden nicht in Frage stellten, wenn Familienmitglieder gewaltsam aus der Gesellschaft entfernt wurden.

Im Rahmen der CDC-Strategie des „Shielding Approach“ sind Lager bereits legalisiert und eingerichtet worden. Ab einem Alter von 65 Jahren können Menschen aus ihren Häusern und Familien entfernt und in Lager gesteckt werden, auch wenn sie nicht krank sind! Diese Barbarei stuft alle älteren Menschen fälschlicherweise als schwach und krankheitsgefährdet ein, auch wenn viele von ihnen kerngesund sind.

Diese neue Verordnung ist ebenso unheilvoll wie der Euthanasie-Befehl „Aktion T4“, den Hitler unterzeichnete. Dieser diskriminierende Erlass wird es den Beamten ermöglichen, sich Senioren, Behinderte, geistig Behinderte und Menschen, die politisch nicht mit der neuen kommunistischen Regierung übereinstimmen, zu schnappen – nach chinesischer Art – und mit ihnen im Geheimen zu machen, was sie wollen, sei es langsame Inhaftierung bis zum Tod oder rasche Beseitigung.

Ich war noch im Covid-Team und arbeitete für die Gesundheitsbehörde von Wyoming, als die „Death Panels“ eingeführt wurden, die als Standards für die Krisenversorgung bezeichnet wurden. Unserem Team wurde gesagt, dass ein Gremium aus Gesundheitsbeamten, Ärzten, Anwälten und Seelsorgern darüber entscheiden würde, wer lebt oder stirbt. Ich war bereits beunruhigt über die Bestrebungen, die Welt massenhaft mit neuartigen Impfstoffen zu impfen, die auch als Biowaffen geeignet sind, und stellte daher die Frage, warum „Todeskommissionen“ (ich benutzte diesen Begriff, obwohl es ihn offiziell nicht gab) in Erwägung gezogen wurden, vor allem, da in Wyoming in keinem der Krankenhäuser ein medizinischer Anstieg von Fällen zu verzeichnen war. Ich erhielt keine vernünftige Antwort. Auch andere republikanisch geführte Bundesstaaten wie Texas, Arizona und Idaho propagierten ähnliche Grausamkeiten.

Ganz gleich, mit welch gewitzten Worten Schwab und seine verrückten Handlanger den Menschen weismachen wollen, dass das Leben unter dem „Großen Reset“ fantastisch sein wird – solange wir ihnen nur vertrauen, dass sie unseren Verstand und unseren Körper schon richtig hacken – die wahre, harte Tatsache ist, dass ihre rassistische, sozialdarwinistische Ideologie die Ausrottung der gesamten Menschheit fördert und alles Anständige, Moralische und Tugendhafte im Leben entwertet. Indem sie vorgaben, die Covid-mRNA-Impfstoffe dienten der öffentlichen Sicherheit, sterilisierten und euthanisierten sie Millionen von Menschen weltweit. Die gemeldeten Daten über Geschädigte und Tote (jeden Alters) belegen diese Zahlen, und die eigenen Untersuchungen von Pfizer zeigen, dass 23 von 32 werdenden Müttern, die mRNA-Impfungen erhielten, Fehlgeburten oder „Spontanabtreibungen“ erlitten – mit einem 50-fachen Anstieg von Eileiterschwangerschaften, die zum Tod des Fötus führten.

Um das Niveau einer perfekten Rasse zu erreichen – und letztlich die Unsterblichkeit (von der sie glauben, dass sie sie erreichen können) – müssen die Untauglichen gehen. Und durch Psyops und verzerrte Propaganda werden die Leichenfledderer die Massen davon überzeugen, dass Eugenik, Euthanasie und Massenmord für eine blitzsaubere Umwelt obligatorisch seien. Wird die Menschheit eingreifen und das Aussterben ihrer eigenen Art aufhalten oder es zulassen? Die Zeit wird es zeigen.

Quellen und Verweise:

https://www.plannedparenthood.org/about-us/who-we-are/our-history

https://psycnet.apa.org/record/2008-06681-000

https://www.statista.com/statistics/1191568/reported-deaths-from-covid-by-age-us/

https://www.washingtonpost.com/health/2020/04/22/coronavirus-ventilators-survival/

https://guardian.ng/life/who-says-more-than-1-2-million-abortions-have-been-performed-in-2021/

https://www.rbth.com/history/334286-why-were-disabled-people-persecuted-ussr

https://www.globalresearch.ca/too-much-ignore-covid-vaccines-cause-16633-more-miscarriages-compared-flu-vaccines/5778078?utm_campaign=magnet&utm_source=article_page&utm_medium=related_articles

https://www.globalresearch.ca/evidence-millions-deaths-serious-adverse-events-resulting-experimental-covid-19-injections/5763676

https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/global-covid-19/shielding-approach-humanitarian.html

https://www.dailymail.co.uk/news/article-10749665/Google-goes-woke-Search-engine-launches-inclusive-language-function.html

https://www.azcentral.com/story/opinion/op-ed/ej-montini/2020/06/30/crisis-care-standards-arizona-code-coronavirus-death-panels/3285410001/

https://www.theguardian.com/world/2020/jul/26/covid-19-death-panels-starr-county-hospital-texas

https://www.latimes.com/business/story/2021-09-17/death-panels-republican-covid-stricken-idaho

https://www.citizensjournal.us/meet-the-world-economic-forum/

https://www.cnbc.com/2014/01/24/contraception-key-in-climate-change-fight-gore-and-gates.html

https://en.wikipedia.org/wiki/Yuri_Filipchenko

https://financialpost.com/opinion/peter-foster-harvards-scrambled-egghead-michael-sandel-and-his-reflexive-anti-markets-marxism

https://www.britannica.com/science/eugenics-genetics

https://en.wikipedia.org/wiki/Eugenics

https://en.wikipedia.org/wiki/Nazi_eugenics

https://en.wikipedia.org/wiki/Eugenics_in_the_United_States

http://alexwellerstein.com/publications/?pdf=wellerstein_statesofeugenics.pdf

http://hnn.us/articles/1796.html

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Blood_of_the_Nation

https://www.weforum.org/agenda/2021/11/charles-darwin-climate-change-trees-science/

https://www.weforum.org/agenda/2011/01/from-newton-to-darwin-tim-brown/

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/21330778/#:~:text=Chinese%20physicians%20passed%20a%20resolution,eugenics%20could%20improve%20the%20race.

https://www.history.com/topics/early-20th-century-us/social-darwinism

file:///C:/Users/jishe/Downloads/11%20SHS%202021%20–%20Konashev.pdf

https://www.cambridge.org/core/journals/advances-in-psychiatric-treatment/article/psychiatry-and-the-dark-side-eugenics-nazi-and-soviet-psychiatry/5A5950F52D74D0B5FC5418642C5211D1

https://www.theguardian.com/books/2017/jan/06/the-fourth-industrial-revolution-by-klaus-schwab-review

Schreibe einen Kommentar