Dezember 6, 2022

Die letzte Nürnberger Erklärung des Nazis Albert Speer zur Technokratie – TracesOfWar.com

Quelle: Final statement Albert Speer – TracesOfWar.com

„Hitler stützte sich auf Technokraten, um seine Kriegsmaschinerie voranzutreiben, die Nationen eroberte und seine „Endlösung“ durchführte, um genetisch unreine Teile der Gesellschaft loszuwerden. Sein ultimatives Ziel war es, eine Herrenrasse von Übermenschen zu schaffen, die in einer ökologisch ‚geresetetten‘ Welt leben sollten. Albert Speer wurde in Nürnberg wegen seiner Rolle in Nazi-Deutschland zu 20 Jahren Haft verurteilt.“Patrick M. Wood


DER PRÄSIDENT: Ich rufe den Angeklagten Albert Speer auf.

ALBERT SPEER (Angeklagter): Herr Präsident, möge es das Tribunal zufrieden stellen: Hitler und der Zusammenbruch seines Systems haben eine Zeit ungeheuren Leids über das deutsche Volk gebracht. Die sinnlose Fortsetzung dieses Krieges und die unnötigen Zerstörungen erschweren die Arbeit des Wiederaufbaus. Entbehrung und Elend sind über das deutsche Volk gekommen. Nach diesem Prozess wird das deutsche Volk Hitler als den erwiesenen Urheber seines Unglücks verachten und verurteilen. Aber die Welt wird aus diesen Ereignissen lernen, die Diktatur als Regierungsform nicht nur zu hassen, sondern zu fürchten.

Hitlers Diktatur unterschied sich in einem wesentlichen Punkt von allen ihren Vorgängern in der Geschichte. Sie war die erste Diktatur in der gegenwärtigen Periode der modernen technischen Entwicklung, eine Diktatur, die alle technischen Mittel in perfekter Weise zur Beherrschung des eigenen Volkes nutzte.

Durch technische Hilfsmittel wie Radio und Lautsprecher wurden 80 Millionen Menschen des selbständigen Denkens beraubt. So war es möglich, sie dem Willen eines einzigen Mannes zu unterwerfen. Telefon, Fernschreiber und Radio ermöglichten es beispielsweise, dass Befehle von höchster Stelle direkt an die untersten Einheiten weitergeleitet wurden, wo sie aufgrund der hohen Autorität kritiklos ausgeführt wurden. Eine weitere Folge war, dass zahlreiche Büros und Hauptquartiere direkt der obersten Führung unterstellt waren und von dort ihre finsteren Befehle direkt erhielten. Ein Ergebnis war auch eine weitreichende Überwachung der Bürger des Staates und die Aufrechterhaltung eines hohen Grades an Geheimhaltung für kriminelle Vorgänge.

Für den Außenstehenden mag dieser Staatsapparat wie die Leitungen einer Telefonzentrale erscheinen – scheinbar ohne System. Aber wie diese könnte sie von einem einzigen Willen bedient und beherrscht werden.

Frühere Diktatoren brauchten bei ihrer Führungsarbeit selbst auf der untersten Ebene hochqualifizierte Helfer, die selbständig denken und handeln konnten. Das totalitäre System im Zeitalter der modernen technischen Entwicklung kann auf sie verzichten; allein die Kommunikationsmittel ermöglichen die Mechanisierung der untergeordneten Führung. Daraus ergibt sich ein neuer Typus: der unkritische Befehlsempfänger.

Wir waren erst am Anfang der Entwicklung angelangt. Der Alptraum vieler Menschen, dass eines Tages Nationen mit technischen Mitteln beherrscht werden könnten, wurde in Hitlers totalitärem System nahezu verwirklicht.

Heute droht jedem Land der Welt die Gefahr, von der Technokratie terrorisiert zu werden. In der modernen Diktatur scheint mir dies unvermeidlich. Je technischer die Welt wird, desto notwendiger ist daher die Förderung der individuellen Freiheit und des Selbstbewusstseins des Einzelnen als Gegengewicht.

Hitler hat die technische Entwicklung nicht nur genutzt, um sein eigenes Volk zu beherrschen, sondern es ist ihm fast gelungen, mit Hilfe seines technischen Vorsprungs ganz Europa zu unterjochen. Dass er bis 1942 nicht über doppelt so viele Panzer, Flugzeuge und U-Boote verfügte, lag lediglich an einigen grundsätzlichen Organisationsmängeln, wie sie in einer Diktatur wegen der fehlenden Kritik typisch sind.
Wenn aber ein moderner Industriestaat seine Intelligenz, seine Wissenschaft, seine technischen Entwicklungen und seine Produktion einige Jahre lang einsetzt, um auf dem Gebiet der Rüstung einen Vorsprung zu gewinnen, dann kann er auch bei sparsamem Einsatz seiner Arbeitskraft aufgrund seiner technischen Überlegenheit die Welt vollständig überholen und erobern, wenn andere Nationen in der gleichen Zeit ihre technischen Fähigkeiten für den kulturellen Fortschritt der Menschheit einsetzen sollten.
Je technischer die Welt wird, desto größer wird diese Gefahr, und desto gravierender wird ein Vorsprung an technischen Mitteln der Kriegsführung sein.

Dieser Krieg endete mit ferngesteuerten Raketen, mit Flugzeugen, die sich mit Schallgeschwindigkeit fortbewegen, mit neuartigen Unterseebooten, mit Torpedos, die ihr Ziel selbst finden, mit Atombomben und mit der Aussicht auf eine schreckliche Art der chemischen Kriegsführung.

Der nächste Krieg wird zwangsläufig von diesen neuen zerstörerischen Erfindungen des menschlichen Geistes überschattet sein.

In 5 oder 10 Jahren wird die Technik der Kriegsführung es ermöglichen, Raketen mit unheimlicher Präzision von Kontinent zu Kontinent zu schießen. Mit atomarer Kraft können sie eine Million Menschen im Zentrum von New York in Sekundenschnelle vernichten, mit einer Rakete, die vielleicht nur von 10 Männern bedient wird, unsichtbar, ohne Vorwarnung, schneller als der Schall, bei Tag und bei Nacht. Die Wissenschaft ist in der Lage, Seuchen unter Menschen und Tieren zu verbreiten und Ernten durch Insektenbekämpfung zu vernichten. Die Chemie hat schreckliche Waffen entwickelt, mit denen sie hilflosen Menschen unsägliches Leid zufügen kann.

Wird es jemals wieder eine Nation geben, die die technischen Entdeckungen dieses Krieges zur Vorbereitung eines neuen Krieges nutzt, während der Rest der Welt den technischen Fortschritt dieses Krieges zum Wohle der Menschheit einsetzt und so versucht, einen kleinen Ausgleich für seine Schrecken zu schaffen? Als ehemaliger Minister eines hochentwickelten Rüstungssystems ist es meine letzte Pflicht, das Folgende zu sagen:

Ein neuer groß angelegter Krieg wird mit der Zerstörung der menschlichen Kultur und Zivilisation enden. Nichts kann verhindern, dass die ungebremste Technik und Wissenschaft das Werk der Vernichtung der Menschen vollendet, das sie in diesem Krieg auf so schreckliche Weise begonnen hat.

Deshalb muss dieser Strafprozess dazu beitragen, solche entarteten Kriege in Zukunft zu verhindern und Regeln für das Zusammenleben der Menschen aufzustellen.

Welche Bedeutung hat mein eigenes Schicksal nach allem, was geschehen ist, im Vergleich zu diesem hohen Ziel?

Das deutsche Volk hat in den vergangenen Jahrhunderten viel zum Aufbau der menschlichen Zivilisation beigetragen. Oft hat es diese Beiträge in Zeiten geleistet, in denen es genauso machtlos und hilflos war wie heute. Menschen, die es wert sind, werden sich nicht in die Verzweiflung treiben lassen. Sie werden neue und bleibende Werte schaffen, und unter dem ungeheuren Druck, der heute auf allen lastet, werden diese neuen Werke von besonderer Größe sein.

Wenn aber das deutsche Volk in den unvermeidlichen Zeiten seiner Armut und Schwäche und zugleich in der Zeit seines Wiederaufbaus neue kulturelle Werte schafft, dann hat es damit wohl den wertvollsten Beitrag zum Weltgeschehen geleistet, den es in seiner Lage leisten konnte.

Es sind nicht nur die kriegerischen Auseinandersetzungen, die die Geschichte der Menschheit prägen, sondern in einem höheren Sinne auch die kulturellen Errungenschaften, die eines Tages zum Gemeingut der gesamten Menschheit werden. Ein Volk, das an seine Zukunft glaubt, wird nie untergehen. Möge Gott Deutschland und die Kultur des Westens beschützen.

Schreibe einen Kommentar