Dezember 6, 2022

Diese Woche im neuen Normal, Teil 40 – OffGuardian

Quelle: This Week in the New Normal #40 – OffGuardian

1. Hollywood-Stars essen Insekten … also sollten Sie das auch tun!

Der „Mirror“ hat einen neuen Blickwinkel auf die ganze „Eat ze Bugs“-Chose. Es geht nicht mehr darum, den Planeten zu retten, was bei Menschen einfach nicht funktioniert.

Nein, jetzt ist es cool und hip, Insekten zu essen, heißt es in dem Artikel:

Gesundheitsbesessene Hollywood-Stars tauschen mit neuer Insekten-Diät Fleisch gegen Ameisen und Würmer

Interessanterweise ist der Artikel in mancherlei Hinsicht veraltet. So wird behauptet, Nicole Kidman habe „letzten Monat“ ein Vier-Gänge-Menü aus Käfern gegessen, doch dieser Werbegag wurde bereits vor vier Jahren aufgezeichnet. Außerdem werden alte Geschichten über Salma Hayek, Robert Downey jr. und andere verwendet, um den Eindruck zu erwecken, dass es sich um einen neuen Trend handele, obwohl die Anekdoten und das Filmmaterial bereits aus dem Jahr 2015 stammen.

Es ist fast so, als ob sie versuchen würden, eine neue Botschaft mit alten Nachrichten zu verkaufen.

Insekten essen ist nicht nur cool, weil Prominente es tun, sondern auch wirklich gut für dich. Zumindest, wenn es nach den ungenannten Autoren eines Berichts geht, der von unbekannten Personen finanziert wurde:

Insekten gelten als sehr nahrhaft; die meisten von ihnen sind reich an Proteinen, gesunden Fetten, Eisen und Kalzium und enthalten wenig Kohlenhydrate. Die Autoren des FAO-Berichts behaupten sogar, dass Insekten genauso nahrhaft – wenn nicht sogar nahrhafter – sind als das üblicherweise konsumierte Fleisch, wie z. B. Rindfleisch.

Also, haut rein!

2. „Affenpockenbedingte Todesfälle“

Es geht also los – die Affenpocken-Todesfälle sind da. Entschuldigung, nicht „Affenpocken-Todesfälle“, sondern eher „Todesfälle im Zusammenhang mit Affenpocken“. So beschreibt der „Guardian“ die ersten (und einzigen) zwei Menschen, die in Europa bisher an den Affenpocken gestorben sind.

Weltweit gibt es derzeit nur acht Todesfälle durch die Seuche. Fünf in Afrika (wo die Krankheit angeblich endemisch ist), einer in Brasilien und jetzt zwei in Spanien.

Wir wissen, dass ein „Covid-Tod“ ein „Tod aus beliebiger Ursache innerhalb von 30 (oder 60) Tagen nach einem positiven Test“ ist, also sind „affenpockenbedingte“ Todesfälle wahrscheinlich dasselbe … wenn nicht sogar noch lockerer definiert.

Überlegen Sie einmal, was „im Zusammenhang mit Affenpocken“ tatsächlich bedeuten könnte…

Ein betrunkener Autofahrer, der ein Plakat zur Aufklärung über die Affenpocken rammt, der an einem Herzinfarkt stirbt, weil er sich so große Sorgen um die Affenpocken macht, der vom Druck der panischen Menschenmenge vor einem Affenpocken-Impfzentrum zu Tode gequetscht wird. Sie werden von Ihrem Ehepartner, der kürzlich positiv auf Affenpocken getestet wurde, die Treppe hinuntergestoßen.

All das hat mit den Affenpocken zu tun. Das sind nur die Fakten. Fühlen Sie sich frei, Ihre eigenen „Affenpocken-Todesfälle“ in den Kommentaren unten zu posten …

In anderen Nachrichten über Affenpocken tritt der gute alte Thedros wieder vor die Presse und warnt vor „Fehlinformationen“, die „den Ausbruch anheizen“ könnten, und fordert „Technologieunternehmen und soziale Medien“ auf, „schädlichen Informationen entgegenzuwirken“.

Das ist nur eine weitere Normalisierung von Zensur.

3. Geschmacklose PR im Kriegsgebiet

Diese Woche wurden wir mit etwas so seltsamem konfrontiert, dass man es nicht glauben würde – die Frau des angeblich umkämpften Präsidenten einer offenbar vom Krieg zerrissenen Ukraine … macht ein Fotoshooting für die „Vogue“:

Es gelang ihr, ihren Mann zu überreden, mitzukommen (auch wenn er sein allgegenwärtiges khakifarbenes T-Shirt nicht wechseln wollte):

Sie haben es unter dem Titel „Portrait des Mutes: Die First Lady der Ukraine, Olena Zelenska“ sogar auf die Titelseite geschafft.

Man könnte meinen, dass dies ein schlechter Schachzug war, unangebracht, sogar albern, oder dass es den ganzen Krieg in der Ukraine irgendwie untergräbt. Aber das tut es nicht – laut „Washington Post“:

Die Zelenskys sind in der Vogue. Das macht sie schlau, nicht dumm.

Der Artikel wurde von jemandem namens „Sonny Bunch“ geschrieben. Das Ganze ist einfach so herrlich absurd.

BONUS: Anlagetipp der Woche

Bill Gates investiert Millionen von Dollar in eine neue Klimatechnologie, die angeblich besser für die Umwelt ist.

Ich weiß nicht, ob sie wirklich gut für die Umwelt ist – es könnte auch schlimmer sein – aber ich weiß, dass es bei herkömmlichen Klimaanlagen wahrscheinlich zu einem Skandal oder einer neuen Gesetzgebung kommen wird, wodurch ihr Wert sinkt und gleichzeitig der Wert der neuen Technologie in naher Zukunft steigt.

Sowas passiert jedes Mal.

Es könnte klug sein, ein paar Aktien zu kaufen, falls Sie sich dafür interessieren.

Es ist nicht alles schlecht …

Eine neue japanische Studie, die in „Nature“ veröffentlicht wurde, ergab, dass Gesichtsmasken eine Brutstätte für Pilzmikroben und Bakterien sind und eine Gefahr für Menschen mit geschwächtem Immunsystem darstellen können. Nicht gerade eine gute Nachricht, aber eine nette Ergänzung zu dem wachsenden Stapel von „Ich hab’s ja gesagt“-Beweisen.

In Deutschland wurde der Wirtschaftsminister während einer Rede ausgebuht, was immer lustig ist …

Eine weitere gute Nachricht ist, dass unser Meme-Montag auf vielfachen Wunsch zurückkehrt, also haltet heute früh Ausschau danach.

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal die Einstellung von Sexarbeitern für Behinderte oder den jüngsten Vorstoß für Fleisch aus dem Labor erwähnt.

Schreibe einen Kommentar