September 29, 2022

Diese Woche im neuen Normal, Teil 42 – OffGuardian

Quelle: This Week in the New Normal #42 – OffGuardian

1. Jährliche Covid-Impfstoff-Updates „wie neue iPhones“

Der CEO von Moderna gab diese Woche ein Interview mit CNN, in dem er behauptete, das Unternehmen arbeite an der Einführung eines einzigen jährlichen Auffrischungsimpfstoffs, der gegen Covid-Varianten, Grippestämme und alle anderen verbreiteten Viren wirkt.

Das ist eine bemerkenswerte Behauptung, wenn man bedenkt, dass der Covid-„Impfstoff“ von Moderna (neben dem Impfstoff von Pfizer) der erste Coronavirus-Impfstoff ODER mRNA-Impfstoff war, der für die Anwendung am Menschen zugelassen wurde – und das trotz jahrelanger Forschung an beiden. Vor Covid existierte Moderna bereits seit über einem Jahrzehnt und hatte nie ein einziges Produkt erfolgreich auf den Markt gebracht.

Doch jetzt sind sie zuversichtlich, jedes Jahr einen neuen „sicheren und wirksamen“ mRNA-Impfstoff auf den Markt zu bringen, und zwar nicht nur gegen Covid, sondern gegen so ziemlich jedes Atemwegsvirus, das man nennen kann.

2. CBDCs schreiten weiter voran

Immer mehr Länder entscheiden sich dafür, ihr Geld vollständig zu digitalisieren.

In der vergangenen Woche kündigte Australien an, eine digitale Zentralbankwährung zu erproben. Auch Thailand und Nepal wollen bis Ende des Jahres eine digitale Zentralbankwährung für den Einzelhandel einführen.

In den USA will eine „überparteiliche Gruppe von Gesetzgebern“ die Federal Reserve unter Druck setzen, einen digitalen Dollar ernster zu nehmen, und spricht von der „Bedrohung“ durch den digitalen Yuan.

Erst gestern wurde berichtet, dass der digitale Rubel nach wie vor ein Thema ist und möglicherweise schon 2023 eingeführt wird. Noch beunruhigender ist, dass in dem Bericht beschrieben wird, wie einige digitale Rubel „gefärbt“ oder „zielgerichtet“ sein könnten, d. h. nur für bestimmte Waren oder Dienstleistungen verwendet werden können.

Das ist ein gefährlicher Schritt, der die Währung von einem einfachen Wertgaranten zu einem von der Regierung ausgegebenen Gutschein macht.

Über diese Gefahr haben wir bereits mehrfach berichtet (in den westlichen Ländern wird der Begriff „Programmierbarkeit“ verwendet). In der Tat wurden die Vorteile der Programmierbarkeit auf dem CBDC-Gipfel der Bank of England erörtert, dessen Protokoll am Freitag veröffentlicht wurde.

Aber ob man es nun Programmierbarkeit“, „Targeting“ oder „Färbung“ nennt, es läuft alles auf dasselbe hinaus – eine massiv verstärkte staatliche Überwachung und Kontrolle über Ihr Geld.

3. FBI-Razzia in Trumps Mar-a-Largo-Haus

Sie haben zweifellos davon gehört. Am 9. August durchsuchte das FBI das Haus von Donald Trump in Florida, angeblich um vertrauliche Dokumente zu beschlagnahmen, die Trump bei seinem Ausscheiden aus dem Amt nicht hätte mitnehmen dürfen. Ob dies der wahre Grund ist – oder ob diese Dokumente überhaupt jemals existierten – werden wir nie erfahren.

Was unbestreitbar wahr ist, ist die Tatsache, dass sich Trump damit erneut als Kandidat zur Beseitigung des Sumpfes etabliert. Er schmeichelt sich damit bei der Anti-Establishment-Rechten ein, während er der Pro-Establishment-Linken etwas zum Jubeln gibt.

Es ist ein kalkulierter Schachzug. Er liefert beiden Seiten vor den nächsten Präsidentschaftswahlen Munition.

Auf der einen Seite stehen die Wähler der „Demokraten“, die durch „Orangeman böse“ so konditioniert sind, dass sie alles bejubeln werden, was jemand gegen ihn unternimmt, egal wie dystopisch oder antidemokratisch es ist. Dazu gehören Schauprozesse, Razzien der Regierung und alle anderen autoritären Maßnahmen, die man sich vorstellen kann.

Auf der anderen Seite stehen die „Republikaner“, die über die Behandlung ihres Aushängeschilds verärgert sind und sich zunehmend über den Zustand des Landes, der Wirtschaft und der Welt im Allgemeinen aufregen. Ihre Wut wird gefördert und ermutigt, damit sie schließlich von einem Staatsapparat gelenkt werden kann, der dafür sorgt, dass sie niemals das eigentliche Problem bedroht – dieser Apparat könnte Trump oder jemand anderes sein.

Diese Wut wird dann als Vorwand benutzt, um die Angst vor „inländischem Terrorismus“ zu schüren, einige „terroristische Vorfälle“ zu inszenieren und weitere politische und Social-Media-Eingriffe in verschiedene Bürgerrechte zu rechtfertigen (wir haben bereits erlebt, wie „Online-Drohungen in reale Gewalt umschlagen“).

Wenn Sie das bezweifeln, lesen Sie diesen Artikel aus dem „Atlantic“:

Jetzt rufen sie zur Gewalt auf – Trump-Loyalisten haben auf die Durchsuchung der Mar-a-Lago-Residenz des Ex-Präsidenten mit ungestümer Wut reagiert.

Diese „Gewalt“ war buchstäblich der ganze Sinn der Übung. Wie der Artikel zeigt, war „Bürgerkrieg“ ein Trend in den sozialen Medien, nachdem die Razzia in die Schlagzeilen geraten war – und das war kein Zufall.

Wie auch immer die Details letztendlich ausfallen, es ist ein klassischer Fall von Orwellscher Kontrolle – die nicht nur den Mainstream, sondern auch die Alternative kontrolliert – und es scheint auf einen inszenierten Bürgerkrieg zuzusteuern. „Die Partei“ schürt absichtlich die Flammen auf beiden Seiten der USA – in der Hoffnung, dass die Nation sich selbst zerreißt.

BONUS: Lustige Aktivität der Woche

Die WHO hat am Freitag bekannt gegeben, dass sie – nach drei Monaten – endlich neue Namen für die Varianten/Klassen der Affenpocken gefunden hat.

Die alten geografischen Bezeichnungen „Kongobecken“ und „Westafrika“ wurden als potenziell stigmatisierend und rassistisch angesehen, so dass man sich nach zwölfwöchiger Beratung mit den Experten dazu entschlossen hat, sie stattdessen zu nummerieren.

Sie werden von nun an als Klade I und Klade II bezeichnet.

Ja, im Ernst.

Die gute Nachricht ist, dass sie immer noch keinen neuen Namen für die Affenpocken selbst gefunden haben, aber sie sind – in ziemlich dummer Weise – offen für Vorschläge. Jeder, der einen Beitrag leisten möchte, kann hier klicken, auf „Vorschlag hinzufügen“ gehen und sich anmelden.

Es ist nicht alles schlecht …

Bob Moran ist wie immer bissig …

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal erwähnt, dass dem Vereinigten Königreich die Affenpocken-Impfstoffe ausgehen (oh nein!) oder dass schwule Soldaten in der Ukraine „Stereotypen brechen“.

Schreibe einen Kommentar