Juni 13, 2024

Diese Woche im neuen Normal, Teil 71 – OffGuardian

0

Quelle: This Week in the New Normal #71 – OffGuardian

1. „Ernsthaft Leute, der Klimawandel ist ein Problem der öffentlichen Gesundheit“

Seit einiger Zeit weist OffGuardian darauf hin, dass die Sprache, die im Zusammenhang mit dem „Klimawandel“ verwendet wird, versucht, diesen von einem Umweltproblem in ein Problem der öffentlichen Gesundheit zu verwandeln.

Wir haben die Argumentation bereits erläutert: Wenn der Klimawandel eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit ist, dann kann man den Präzedenzfall Covid nutzen, um „Klimalockdowns“ zu verhängen.

Ein weiteres Beispiel ist diese Woche in den Nachrichten aufgetaucht, wie der „Guardian“ berichtet:

Experten warnen, dass die Klimakrise das größte Risiko für Menschen mit Atemwegserkrankungen darstellt.

Falls Ihnen der Titel nicht eindeutig genug ist, hier ist der Untertitel:

Aufruf an die EU, die Grenzwerte der WHO für die Luftverschmutzung zu übernehmen, da die Auswirkungen des Klimawandels mit der menschlichen Gesundheit zusammenhängen.

Sie werden dies so lange vorantreiben, bis sich die Aussage „Klimawandel = öffentliche Gesundheit“ im Unterbewusstsein der Bevölkerung festgesetzt hat.

2. Sie sind mit der UFO-Sache noch nicht fertig

Die „Daily Mail“ berichtete diese Woche, dass das Pentagon die „UFO-Hotspots“ der Welt „enthüllt“ habe.

Ja, frisch nach den „UFO-Anhörungen“ des Kongresses im Juli tauchen noch mehr „freigegebene Informationen“ in der Presse auf. Diesmal in Form einer Heatmap, die von Sendern wie „Fox News“ in Windeseile in völlig unkitschige Digitalgrafiken verwandelt wurde:

In unserer früheren Berichterstattung über die UFO-„Lecks“ haben wir versucht zu erklären, warum sie diese Geschichte bringen wollen, und sind dabei ziemlich leer ausgegangen.

Aber etwas nicht zu verstehen, bedeutet nicht, dass es nicht passiert. Und hier sind wir nun, mit einer seriösen Berichterstattung (wenn man die „Daily Mail“ als solche bezeichnen kann) über „UFO-Hotspots“.

Man könnte meinen, dass die Verantwortlichen für die Berichterstattung nur Schlagzeilen an die Wand werfen, um zu sehen, was hängen bleibt.

3. „Menschen, die auf ihr Bauchgefühl vertrauen, haben eine Schwäche für Verschwörungstheorien“

So lautet die Überschrift eines Artikels der „New York Post“ über zwei neue Studien aus Schweden und dem Vereinigten Königreich. Diesen Studien zufolge sind Menschen, die „ihrem Bauchgefühl vertrauen“, anstatt Autoritäten zu glauben, „eher geneigt, Fehlinformationen zu glauben“.

Es wird versucht, das Ganze in ein Geschwätz über „subjektive Wahrheit“ zu verpacken, aber die Botschaft ist klar: Den eigenen Augen zu trauen ist falsch, eigene Einschätzungen vorzunehmen ebenso. Glaube, was man dir sagt, vertraue auf Autoritäten, hinterfrage niemals deine Führer.

Wie wir in einem kürzlich erschienenen Artikel über das Wesen der „Wissenschaft“ erörtert haben, handelt es sich um Studien, die im Wesentlichen auf Bestellung durchgeführt werden. Eine Schlussfolgerung, die auf in Auftrag gegebene Beweise wartet.

Das veranlasst uns, eine wichtige Frage zu stellen: Wie viele schreckliche Ereignisse in der Geschichte der Menschheit – Kriege oder Völkermorde oder große Menschenrechtsverletzungen jeglicher Art – wurden von Menschen in Gang gesetzt, die ihren Verstand dem Gruppendenken opferten?

Fast alle. Ein Zusammenbruch der Individualität ist praktisch die Voraussetzung dafür, dass eine Gesellschaft monströs wird.

… und umgekehrt: Was haben Nonkonformisten, die einfach nur in Ruhe gelassen werden wollen, jemals angerichtet?

Ich vertraue weiter auf mein Bauchgefühl, danke. Und andere sollen weiterhin blindlings tun, was man ihnen sagt.

BONUS: Schreckliche Schlagzeile der Woche

Dies ist tatsächlich die Titelseite einer aktuellen Zeitung, die hier ohne weiteren Kommentar präsentiert wird …

Es ist nicht alles schlecht …

Der ungeimpfte Tennisstar Novak Djokovic hat am Sonntagabend die US Open gewonnen und damit seinen eigenen Rekord um seinen 24. Grand-Slam-Titel erweitert. Wäre er nicht gezwungen gewesen, mehrere Turniere auszulassen, weil er sich weigerte, sich mit dem Covid-„Impfstoff“ impfen zu lassen, wäre er jetzt wahrscheinlich schon beim 25. oder 26.

Der Grund, warum ich diese vergleichbaren Nicht-Neuigkeiten erwähne, ist nur der Kontext für einen erfreulich ironischen Videoclip …

Ja, die diesjährigen US Open wurden von Moderna gesponsert, und ihr ach so cleverer „Schuss des Tages“ war ein ungeimpfter Mann, der den Titel gewann. Manchmal ist das Leben schön.

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal das britische „Anti-Geldwäsche-Gesetz“ erwähnt, die Tatsache, dass US-Gouverneure jetzt einfach die Bürgerrechte „aussetzen“ können, wenn sie wollen, oder den „Guardian“, der den Leuten vorgaukelt, Biden sei eine Art politischer Reformer.

Schreibe einen Kommentar