Februar 26, 2024

Diese Woche in der neuen Normalität, Teil 57 – OffGuardian

0

Quelle: This Week in the New Normal #57 – OffGuardian

1. UN beschließt „historisches“ Meeresabkommen

Erst gestern wurde berichtet, dass sich die UNO nach „einem Jahrzehnt der Verhandlungen“ endlich auf den Text eines neuen Vertrags geeinigt hat, der bis zu 30% der Weltmeere „schützen“ soll.

Der Vertrag würde den Vereinten Nationen die Zuständigkeit für große Teile der Ozeane übertragen, die derzeit als internationale Gewässer gelten. Der Begriff „Schutz der biologischen Vielfalt“ und „Bekämpfung des Klimawandels“ sind nur vage Umschreibungen für jede „grüne“ Gesetzgebung.

Dem „Guardian“ zufolge ist der Vertrag „entscheidend“ für die Erfüllung des 30×30-Versprechens der UNO, ein Programm, das darauf abzielt, 30% der weltweiten Landflächen und 30% der Weltmeere zu „schützen“.

Eine weniger versöhnliche Lesart der Situation würde besagen, dass die UNO sich selbst die rechtliche Befugnis über 30% der Ressourcen der Welt erteilt. Sie können sie entweder nach eigenem Gutdünken nutzen oder absichtlich verknappen, indem sie die Erlaubnis verweigern, sie zu ernten oder abzubauen.

Nach der Ankündigung hat die EU bereits über 800 Millionen Euro für den „Schutz der Ozeane“ zugesagt.

Darin enthalten sind Gelder für das Aktionsbündnis für IUU-Fischerei, um „unregulierten oder illegalen“ Fischfang zu verhindern, sowie Millionen an Entwicklungsländer als kaum verhüllte Bestechungsgelder für die Übertragung ihrer Souveränität.

Was auch immer dabei herauskommt, es ist auf jeden Fall ein großer Schritt vorwärts für die Macht der UN als globales Regierungsgremium.

2. Keine Sorge, das heilige Öl ist auf dem Weg

Wie ich höre, haben sich viele von Ihnen wahrscheinlich große Sorgen um den Status des Öls gemacht, das bei der Krönung Karls III. verwendet werden soll. Nun, macht euch keine Sorgen mehr – es ist auf dem Weg.

Es wurde in Olivenhainen in Jerusalem geerntet, mit Jasmin und Bernstein parfümiert und in der Grabeskirche vom Patriarchen von Jerusalem persönlich geweiht. Nun ist das Öl bereit, nach Großbritannien geflogen zu werden und auf die Stirn von Charles und Camilla gesprüht zu werden.

Einige von Ihnen werden sich vielleicht über die Heuchelei eines erklärtermaßen menschenfeindlichen Monarchen empören, der behauptet, eine Verbindung zu Jesus Christus oder den wahren Werten des Christentums zu haben.

Noch mehr von Ihnen werden sich fragen, wie ein Mann, der uns so entschlossen auffordert, „der Wissenschaft zu vertrauen“, überhaupt rechtfertigen kann, zu behaupten, König zu sein, weil Gott ihn mit Hilfe des heiligen Olivenöls erwählt habe.

Und schließlich mag ein guter Teil von Ihnen darüber schmunzeln, dass seine königliche Hoheit, der Klimakrieger, die Zahl der Kinder und die Anzahl der Autofahrten einschränken will, es aber in Ordnung findet, einen Platz in einem Privatjet für magisches Salatdressing zu kaufen, mit dem er sich die Stirn einreiben kann …

Aber ihr seid alle ekelhafte Zyniker. Schämt euch.

3. Experten fordern die UN auf, voll auf Mr. Burns zu machen

Zurück zur UNO, wo die Pläne zur Kontrolle von Land und Meer auf „Empfehlungen“ treffen, auch den Himmel zu kontrollieren.

Am Dienstag berichtete „Scientific American“ über ein Gremium von „Experten“, die die UNO dazu drängen, die rechtliche Autorität über die Stratosphäre zu übernehmen. Sie schlagen vor, dass diese Macht dann genutzt werden könnte, um den Klimawandel durch Strategien zur „Steuerung der Sonneneinstrahlung“ zu kontrollieren, einschließlich der „stratosphärischen Aerosol-Injektion“ (das sind die völlig anderen Chemtrails, die man absolut nicht am Himmel sieht).

In dem Schreiben heißt es zwar, dass solche SRI-Taktiken sorgfältig überwacht und reguliert werden müssen, weil „wir nur eine Atmosphäre haben“, aber das ist eine Normalisierungstechnik, die so alt ist wie die Erde.

Die Sonne auszublenden, um den Klimawandel zu verhindern, ist so karikaturhaft anmaßend, dass die meisten denkenden Menschen es von vornherein ablehnen würden. Der Vorschlag, dass dies sorgfältig reguliert werden muss, ist eine Möglichkeit, die Sache voranzutreiben und gleichzeitig den Anschein zu erwecken, dass man die Praxis kritisiert.

Dies folgt auf Berichte aus dem letzten Jahr, wonach Bill Gates stark in Techniken zur „Abschwächung“ des Klimawandels durch stratosphärische Aerosole investierte.

Der Kreis schließt sich, und der Plan ist wirklich, die Sonne auszublenden, wie Mr. Burns in den Simpsons.

BONUS: Boring re-run of the week

Aus irgendeinem Grund ist „Partygate“ diese Woche wieder in den Zeitungen, offenbar gibt es neue Beweise in einem neuen Bericht. Unser Standpunkt zu diesem speziellen Nicht-Thema ist derselbe wie immer …

Es ist nicht alles schlecht …

Die guten Nachrichten dieser Woche sind eher pro-aktiv ausgerichtet.

Wenn Sie dagegen protestieren möchten, dass das Vereinigte Königreich zu einer bargeldlosen Gesellschaft wird, können Sie sich über die Protestgruppe „Save Our Rights“ zu Wort melden. Klicken Sie hier, um an einer Online-Konsultation teilzunehmen (Frist 9. März) oder schreiben Sie eine E-Mail an Ihren Abgeordneten (Frist 20. März).

Zweitens wird „Real Left“ noch in diesem Monat eine Veranstaltung „Left against WEF“ in London durchführen. Podiumsteilnehmer – darunter CJ Hopkins, Paul Cudenec und Piers Corbyn – werden die finanziellen, ökologischen und medizinischen Fälle gegen das WEF diskutieren und darüber sprechen, wie wir in Zukunft handeln können.

Die Veranstaltung findet am Samstag, den 25. März, von 10 bis 17 Uhr statt, und Tickets können über die Website von „Real Left“ erworben werden.

Wir haben auch diesen Tweet gesehen und dachten, dass er die Erfahrungen vieler unserer Leserinnen und Leser widerspiegeln könnte …

Alles in allem eine ziemlich hektische Woche für die neue Normalität, und wir haben noch nicht einmal Australiens neues CBDC-Pilotprojekt oder den nächsten Impfstoff-Goldrausch erwähnt.

Schreibe einen Kommentar