Doug Casey über die Geschehnisse nach der US-Wahl

Quelle: Doug Casey on What Happens After The US Election

Wann immer eine wirklich radikale Gruppe die Macht übernimmt – und die Demokraten sind ernsthafte Radikale – versuchen sie, ihre Macht zu zementieren. Ich habe meine Gründe dargelegt, warum ich glaube, dass die Demokraten gewinnen werden, und es braucht nur eine kleine Anzahl von Leuten, die als Kader arbeiten, um das zu schaffen. Ich würde gerne besprechen, wie es weitergeht.

Zur Zeit der russischen Revolution zählte die Zahl der Hardliner-Bolschewiki nur Hunderte. Das reichte aus, um die Kontrolle über hundert Millionen Russen zu übernehmen und 70 Jahre lang an der Macht zu bleiben, bis sie die Wirtschaft völlig aus dem Ruder laufen ließen.

Dasselbe geschah mit Fidel Castro in Kuba. Er landete mit nur 50 oder 60 Mann, aber nachdem er das Land übernommen hatte, konnten seine Apparatschiks die Kontrolle über das Land behalten.

Entschlossene Populisten, Sozialisten, Marxisten und andere Autoritaristen können das schaffen, weil sie von den konventionellen Vorstellungen von Moral völlig losgelöst sind. Sie glauben aufrichtig, dass der Zweck die Mittel heiligt, und alles ist erlaubt, wenn es darum geht, Macht zu gewinnen und zu erhalten. Sie sagen immer, dass sie für das Volk arbeiten, und versprechen ausnahmslos viel kostenloses Zeug. Das wollen die hoi polloi in einer Krise hören, wie wir sie gerade erleben. Wenn es stürmisch wird und sie einmal drin sind, ist es fast unmöglich, sie wieder herauszuholen. Die Demokratie – die in der heutigen Welt ohnehin ein Schwindel ist – ist verdammt.

Wenn die Positionen, die von den zwanzig Finalisten für ihre Präsidentschaftskandidatur diskutiert werden, irgendein Hinweis darauf sind, dann ist die Demokratische Partei von Linken wie dem AOC und ihrer Viererbande, die das Wesen der USA wirklich verändern wollen, völlig gefangen genommen worden. Wenn sie gewinnen, werden sie dazu in der Lage sein.

Um in einer amerikanischen Purpurrevolution erfolgreich zu sein, müssen sie sich selbst in Position zementieren. Es braucht Zeit, bis Zement trocknet. Auch wenn die Republikaner nur wirkungslose und rückgratlose „Me-Too-ers“ ohne Kernüberzeugungen sind, werden die Demokraten keinen Sinn darin sehen, sie wieder an die Macht kommen zu lassen.

Wie werden sie das sicherstellen? Zunächst scheint es fast sicher zu sein, dass die Demokraten sowohl Washington DC als auch Puerto Rico zu ihren Staaten machen werden; dann werden 104 Senatoren abstimmen – und sie werden ohne Frage linksgerichtete Demokraten sein. Das wird auch dazu beitragen, die Kontrolle über das Wahlkollegium – vorausgesetzt, es wird nicht abgeschafft – zu sichern, da es dann zwei zuverlässigere demokratische Staaten haben wird. Zweitens werden die 20 Millionen Menschen ohne Papiere – illegale Ausländer -, die jetzt in den USA leben, zweifellos zu Bürgern gemacht werden; sie neigen stark zu den Demokraten. Drittens werden sie den Obersten Gerichtshof vergrößern und ihn mit Linken vollstopfen, so dass neue Gesetze, die sie verabschieden, nicht effektiv angefochten werden können.

Es könnten natürlich noch mehr sein. Vielleicht werden sie das Wahlalter auf 16 Jahre herabsetzen; das ist in Argentinien und einer wachsenden Zahl anderer Länder bereits der Fall. Junge Menschen, besonders wenn sie frisch von den staatlichen Schulen indoktriniert sind, neigen immer dazu, sozialistische Ideen zu bevorzugen. Vielleicht werden sie sogar einen neuen Verfassungskonvent einberufen, um alles zu ändern. Der 2. Zusatzartikel wird natürlich flöten gehen, und der Rest der Bill of Rights würde stark verändert werden. Das meiste davon besteht bereits aus toten Buchstaben – aber das würde die Änderung ein für allemal formalisieren. Es wird wahrscheinlich ein „freies“ Kollegium geben, um vier zusätzliche Jahre intensiver linker Indoktrination für alle zu gewährleisten. Eine staatlich verwaltete und bezahlte medizinische Versorgung ist ebenfalls eine sichere Sache.

Diese Dinge würden die Demokraten für mindestens eine Generation im Amt zementieren. Aber bitte glauben Sie nicht, dass ich die Republikaner unterstütze. Das wäre so, als würde ich Tuberkulose unterstützen, nur weil sie besser ist als Krebs im Endstadium. Könnten die Dinge gewalttätig werden? Ja.

Es gibt eine ganze Reihe von Beispielen, und diese Dinge können fast aus dem Nichts kommen, wie die Hexenhysterie in Salem im späten 17. Jahrhundert. Sie war natürlich völlig irrational und nicht vorhersehbar. Aber wenn man gegen die herrschende Hysterie argumentierte, konnte man auch angeklagt und gehängt werden.

Manchmal sind diese Dinge ethnisch bedingt. Schauen Sie sich an, was vor einer Generation in Ruanda geschah. Die Hutus und Tutsis hatten seit Generationen mehr oder weniger freundschaftlich zusammengelebt. Dann, ganz plötzlich, wurden eine Million Menschen mit Macheten zerhackt. Die Welle kippte, und jetzt ist alles wieder friedlich. Aber wenn Sie während der Hysterie nicht da draussen wären und Tutsis abschlachten würden, könnte man Sie beschuldigen, ein Sympathisant zu sein, und Sie selbst umbringen.

Manchmal sind diese Dinge religiös, wie der Krieg zwischen Christen und Muslimen in Bosnien, im Libanon oder in der Zentralafrikanischen Republik – und an anderen Orten.

Manchmal sind es politische Konflikte, wie der Bandenkrieg zwischen den Nationalsozialisten und Kommunisten im Deutschland der 1920er Jahre.

Aber das, womit die USA offenbar konfrontiert sind, ist nicht so sehr politischer, religiöser oder ethnischer Natur, sondern vielmehr kultureller Art, was viel schwerwiegender ist. Das Land steht an der Schwelle einer ausgewachsenen Kulturrevolution. Es geschah während des Terrors der Französischen Revolution. In kurzer Zeit wurden vielleicht über 20.000 Menschen ermordet, zumeist durch Guillotinen. Wer hätte gedacht, dass ein einfacher Regimewechsel so außer Kontrolle geraten könnte? Es war jedoch so, weil es nicht nur eine politische Revolution war. Es war eine kulturelle Revolution, bis hin zur Änderung der Namen der Monate.

Es geschah bekanntlich 1917 in Russland, als es den Bolschewiki gelang, die grundlegende Struktur der Gesellschaft zu verändern. Und es geschah in Kambodscha in den späten 1970er Jahren mit Pol Pot, als ein Viertel der Bevölkerung ermordet wurde. Wer hätte das in der heutigen Zeit überhaupt für möglich gehalten? Das war auch eine Kulturrevolution gegen die Gebildeten und im Grunde gegen jeden, der kein Bauer war.

Natürlich war die Mutter aller sozialen Erschütterungen die Große Kulturrevolution des maoistischen China in den 1960er Jahren. Das ganze Land, oder zumindest das, was wie das ganze Land aussah, wurde über den Tisch gezogen, um das zu stürzen, was man die vier Alten – alte Bräuche, alte Kultur, alte Gewohnheiten und alte Ideen – nannte. Das ging zehn Jahre lang so weiter, tötete vielleicht zwei Millionen Menschen und zerstörte das Leben Dutzender weiterer Millionen.

Im Moment verbreitet sich dasselbe Meme in den USA. Nach den Wahlen im November könnte absolut alles passieren, ganz gleich, wer gewinnt. Aber angesichts der ernsten finanziellen, wirtschaftlichen und sozialen Probleme, mit denen die USA konfrontiert sind, werden die Autoritaristen wissen, wie sie diese zu ihrem eigenen Vorteil nutzen können.

Die Leute, die eine US-Kulturrevolution fördern, bekommen nicht viel Widerstand. Das alte Regime – die Konservativen, die Republikaner – sind völlig eingeschüchtert. Sie wurden einer Gehirnwäsche unterzogen, damit sie die Rechtschaffenheit der kulturellen, politischen, wirtschaftlichen und sozialen Agenden der Linken akzeptieren. Sie mögen es nicht, aber sie akzeptieren es schüchtern. Die Schulen, die NGOs, die Konzerne, Hollywood und die Medien werden vollständig von Linken kontrolliert und haben ihre Vorstellungen in die Gesellschaft eingeschleust.

Das ist ein echtes Problem. Wenn diese Dinge außer Kontrolle geraten, können die Folgen wirklich schrecklich sein. In Bewegung befindliche Trends neigen dazu, in Bewegung zu bleiben – und dieser Trend beschleunigt sich sogar noch.

Amerika war einzigartig unter den Ländern der Welt, weil es auf der Prämisse des Individualismus und Kapitalismus, des freien Geistes und der freien Märkte gegründet wurde. Mehr als jedes andere Land ist es diesen Idealen gerecht geworden.

Aber diese Menschen wollen nicht einfach nur einen Regierungswechsel, sondern sie wollen die eigentlichen Dinge, die Amerika zu Amerika gemacht haben, umstürzen. Es gibt keinen anderen Ort, an den man gehen kann, wenn Amerika einmal gegangen ist.

Wohin kann man fliehen? Tatsächlich bewegt sich die ganze Welt in die gleiche Richtung.

Das ist wirklich gefährlich, denn der Präsident hat sehr viel Macht, einschließlich der Macht, mehrere tausend direkt Nominierte mit immensem Einfluss zu ernennen. Trump war bei all seinen Ernennungen sehr erfolglos. Die meisten von ihnen wenden sich bösartig gegen ihn. Er hätte genauso gut zufällige Namen aus dem Telefonbuch auswählen können. Man kann sich jedoch darauf verlassen, dass die Demokraten vollständig überprüfte Ideologen installieren.

Wenn Biden gewinnt, wird er wahrscheinlich auch den Senat und das Repräsentantenhaus bekommen. Die Demokraten werden eine Vielzahl von Programmen und Abteilungen genehmigt bekommen. Die Veränderungen werden viel radikaler sein als entweder Roosevelts New Deal oder Johnsons Great Society. Die Steuern werden in die Höhe schnellen, zusammen mit unbegrenztem Geld in einer Welt der modernen Geldtheorie. Die USA werden ein neues Gesicht bekommen. Amerika wird aufhören zu existieren.

Ich weiß nicht, wie die roten Gebiete des Landes reagieren werden, wenn die Dems gewinnen. Sie sind kulturell konservativ, deshalb bezweifle ich, dass es ernsthafte Gegengewalt geben wird. Aber wenn Trump nach einer ernsthaft umkämpften Wahl ins Amt kommt, können wir auf mehr Portlands und Kenoshas zählen. Eine innenpolitische Version des linken Sprichworts in den 60er Jahren: „Zwei, drei, viele Vietnams“. Das ist wirklich ernst.

Die Folgen der Weltwirtschaftskrise werden weit über eine einfache Baisse hinausgehen. Wenn Trump gewinnt, werden die Republikaner zweifellos hart gegen das Land vorgehen und versuchen, für Ordnung zu sorgen. Die Dems werden Grund haben zu sagen, dass sie mit seinen diktatorischen Tendenzen Recht hatten. Angenommen, wir haben 2024 Wahlen, dann werden wir mit Sicherheit einen linken Demokraten ins Amt bringen.

Auf der (irgendwie) positiven Seite wird Gold viel höher steigen. Bitcoin wird es auch tun, auch weil FX-Kontrollen installiert werden. Und die nächste Finanzblase wird bei den Goldminenaktien entstehen. Sie sind im Moment sehr billig; diejenigen, die in der Produktion sind, prägen Geld. Zehn-zu-eins-Shots werden populär sein. Kaufen Sie sie jetzt, damit Sie das Kapital haben, um sich vor den schlechten Dingen, die kommen werden, zu schützen.

Dann ist das Spiel für das alte Amerika vorbei. Auch wenn wir keinen wirklichen Bürgerkrieg haben.

Schreibe einen Kommentar