„Impfgegner“ zusammentreiben? Religiöse Führer einberufen? Bill Gates warnt, die USA müßten nach Wegen suchen, um das „Zögern beim Impfen“ zu verringern — RT USA News

Quelle: Round up the ‘anti-vaxxers’? Enlist religious leaders? Bill Gates warns US needs to brainstorm ways to reduce ‘vaccine hesitancy’ — RT USA News

Der milliardenschwere Software-Tycoon Bill Gates hat die USA dazu gedrängt, sich auf die Einführung eines Covid-19-Impfstoffs vorzubereiten, indem vertrauenswürdige Gemeindeführer entsendet werden, um „die Impfstoff-Zögerlichkeit zu verringern“; er beklagte außerdem die schnelle Verbreitung von „Verschwörungstheorien“ im Internet.

Der Microsoft-Gründer, der zum Impfstoff-Evangelisten wurde, zeichnete in einem Interview während einer Vorstandskonferenz des Wall Street Journal am Dienstag ein überwiegend rosiges Bild einer Impfstoff-Einführung, die „reiche Länder“ bis Ende 2021 wieder zur Normalität zurückbringen soll.

Da jedoch in einer kürzlich durchgeführten Umfrage weniger als die Hälfte der Amerikaner angab, eine Covid-Impfung bekommen zu wollen – selbst wenn man dafür 100 Dollar bezahlt bekäme -, konzentrierte sich Gates in seinem Vortrag darauf, das „Vertrauensnetzwerk“ der Nation zu gewinnen, um die Skeptiker zu überzeugen.

Gates beklagte, dass „in allen Ländern eine zögerliche Haltung gegenüber Impfstoffen herrscht und dies bereits vor der Pandemie der Fall war“, und schlug vor, dass die amerikanischen Gesundheitsbehörden darüber nachdenken sollten, „welche Stimmen dazu beitragen werden, die Zögerlichkeit zu verringern, damit wir ein Impfniveau erreichen können, das wirklich eine Chance hat, das Virus zu stoppen“.

Gates nannte das Beispiel der Herausforderungen, denen sich der Polio-Impfstoff in einigen Ländern gegenübersieht – und die listigen Anstrengungen, die einige bereit waren, zu unternehmen, um ihre Bevölkerung zu impfen.

„An Orten wie Nigeria mußten wir zu den religiösen Führern gehen, mit ihnen reden, sie zu Wort kommen lassen, Sie wissen schon, ihre Kinder impfen lassen. Es geht also [darum], das Vertrauensnetz zu verstehen – wer ist es, den sie als Experten betrachten? Nur sehr wenige Menschen können sich die Formulierung oder die Daten direkt anschauen.“

Coronavirus-Zar Anthony Fauci deutete bereits im Juni an, dass er bereits mit der Aufgabe beschäftigt sei, und verriet, dass die Regierung einen PR-Blitz geplant habe, bei dem „Menschen [impfbewusste Amerikaner] in der Gemeinde – Sportler, Helden der Gemeinde, Menschen, zu denen sie aufschauen“ – das Pro-Impf-Evangelium verbreiten werden.

Gates fand typisch harte Worte sowohl für Verschwörungstheoretiker als auch für die sozialen Medienplattformen, von denen er glaubt, dass sie solche Theorien förderten, und beschwerte sich darüber, dass „sehr erregende Dinge“ wie die Vorstellung, dass „jemand diesen Virus absichtlich hergestellt habe oder dass es eine Verschwörung gäbe“, sich „so viel schneller online verbreiten als die Wahrheit, nämlich dass er von einer Fledermaus stammt“. Gates forderte die sozialen Medien auf, „Dinge zu verlangsamen oder zu kommentieren, die tatsächlich großen Schaden anrichten, wie das Nichttragen von Masken oder die fehlende Bereitschaft, den Impfstoff einzunehmen, wenn es beweist, dass er ein Schlüsselinstrument ist, um wieder zur Normalität zurückzukehren“.

Während er betonte, dass er nicht vorschlage, dass Facebook und seine Mitbewerber „die chinesische Lösung“ wählen sollten, indem sie den Unternehmen sagen, was sie zensieren müssen, nannte der Milliardär zuvor Verschwörungstheorien über seine Finanzierung globaler Impfprogramme „ein großes Problem“, und am Dienstag kritisierte er Plattformen für das Fehlen „intelligenter Lösungen“ für dieses Problem.

Gates hatte auch harsche Worte für die Trump-Regierung übrig, indem er die Vorbereitung der Regierung auf die Pandemie und ihre Reaktion darauf angriff und ihr vorwarf, durch ihren Rückzug aus der Weltgesundheitsorganisation ein „Führungsvakuum“ zu schaffen. Neben anderen Versäumnissen „haben wir keine [Pandemie-]Simulationen durchgeführt“, wie es in einigen Ländern der Fall war, beklagte er sich und verwies auf seinen inzwischen berühmten TED-Vortrag 2015 über die Bedeutung einer umfassenden Planung auf staatlicher Ebene für Epidemien.

Seine Bill and Melinda Gates Foundation veranstaltete jedoch tatsächlich eine der bekanntesten Pandemie-Simulationen, Event 201, in Zusammenarbeit mit dem Weltwirtschaftsforum und der Johns Hopkins University in New York im vergangenen Oktober. Das kaum fiktive Szenario beinhaltete ein tödliches Coronavirus, das von Gänsen ausgeht und sich auf der ganzen Welt ausbreitet, die Wirtschaft vernichtet und strenge Verhaltenskontrollen auslöst, während es eine Spur von 65 Millionen Leichen hinterlässt. Die Erzählung stand so kurz vor dem nachfolgenden Ausbruch des neuartigen Coronavirus, dass Johns Hopkins gezwungen war, einen Haftungsausschluss auf der Website der Veranstaltung zu veröffentlichen.

Tatsächlich hat die US-Regierung im Laufe der Jahre mehrere solcher Simulationen in Zusammenarbeit mit Vertretern von Kommunalverwaltungen, Krankenhäusern und verschiedenen anderen Interessen des privaten Sektors durchgeführt. Die „Crimson-Contagion“, eine solche Übung, die von Januar bis August letzten Jahres stattfand, sagte voraus, dass die USA auf einen Ausbruch in chaotischer und unorganisierter Weise reagieren würden, wobei Schwächen aufgedeckt wurden, die offenbar nicht rechtzeitig für Covid-19 behoben wurden. In einem Bericht des Pentagon aus dem Jahr 2017 wurde in ähnlicher Weise davor gewarnt, dass sich eine „neuartige Atemwegserkrankung“, die unter anderem von einem chinesischen Feuchtmarkt ausgeht, in der ganzen Welt ausbreiten könnte, was die Bereitschaft des Militärs und die nationale Sicherheit bis zu zwei Jahre lang beeinträchtigen und Korrekturen verschreiben würde – was offenbar auf taube Ohren stieß.

Gates hat bereits früher davor gewarnt, dass die „letzte Hürde“ für eine durch Impfstoffe herbeigeführte Rückkehr zur Normalität darin besteht, die Bevölkerung davon zu überzeugen, die Ärmel hochzukrempeln und die Impfung(en) tatsächlich zu nehmen, und die Weltgesundheitsorganisation – deren größter Einzelgeldgeber nach dem Weggang der USA seine Stiftung ist – erklärte im vergangenen Jahr das „Zögern bei Impfstoffen“ zu einer der größten Bedrohungen für die Weltgesundheit. Der Milliardär hat erklärt, dass er hofft, sieben Milliarden Menschen mit jeder Formel impfen zu lassen, die sich als sicher und wirksam erweist, hat aber vorgeschlagen, dass eine Pflicht kontraproduktiv wäre und die Resistenz gegen Impfstoffe sogar erhöhen würde.

Gates ist bei weitem nicht die einzige Stimme, die die Regierungen dazu drängt, ihre Impfforderungen behutsam durchzusetzen. Ein Anfang dieses Monats im New England Journal of Medicine veröffentlichtes Papier stellte fest, dass eine einfache Pflicht wahrscheinlich vor Gericht angefochten und für nichtig erklärt werden würde, und schlug stattdessen vor, gefährdeten Bevölkerungsgruppen mit „Strafen“ wie dem Verlust des Arbeitsplatzes wegen unterlassener Impfungen zu drohen. Auch der australische Premierminister Scott Morrison musste nach einem heftigen öffentlichen Aufschrei Kommentare zurücknehmen, dass die Impfung „so obligatorisch wie möglich“ sein sollte, und US-Präsident Donald Trump hat versprochen, dass die Impfung optional sein wird, obwohl er das Militär mit der Durchführung beauftragt hat.

Gates finanziert die Entwicklung von sechs führenden Covid-19-Impfstoffkandidaten und teilte der Konferenz mit, dass die Daten der klinischen Phase III-Studie noch vor Jahresende vorliegen würden. Er räumte ein, dass „wir immer noch nicht wissen, ob diese Impfstoffe erfolgreich sein werden“, dennoch machte er russische und chinesische Impfstoffentwicklungsbemühungen lächerlich und sagte voraus, dass er bezweifle, dass – sobald „seine“, also die westlichen Impfstoffe zu niedrigen Kosten allgemein verfügbar seien, „es viele russische oder chinesische Impfstoffe außerhalb dieser Länder geben wird“.

Schreibe einen Kommentar