Juli 27, 2021

Dr. Vandana Shiva: Eine neue Welle der Kolonisierung, Kohlenstoff-Sklaverei

Dr. Vandana Shiva sprach über Bill Gates‘ neues Buch, das Technologie als Mechanismus zur Rettung der Welt propagiert.

Quelle: Vandana Shiva: A New Wave of Colonization, Carbon Slavery

„Die moderne Technokratie ist global, und so wie sie versucht, alles und jeden zu reformieren, reagieren Menschen aus der ganzen Welt und schlagen Alarm in ihren eigenen kulturellen und religiösen Bereichen. Die Technokratie respektiert keine nationalen Grenzen, Religion, Kultur, Philosophie oder Tradition. Sie wird jeden unterdrücken und kontrollieren, der sich ihr in den Weg stellt. Indien reagiert besonders empfindlich auf die Kolonialisierung, weil seine Geschichte voll von brutalen Konflikten mit anderen Nationen ist, die versuchten, es zu dominieren und zu kontrollieren. Indien warf schließlich 1950 die britische Kolonialherrschaft ab und erlangte daraufhin seine eigene Unabhängigkeit. Natürlich spricht Vandana Shiva nicht für alle Inder, aber sie sieht deutlich, dass ihre Kultur und Religion von einer globalen Elite angegriffen werden.“Patrick M. Wood, „Technocracy News“


Auf einen Blick

  • Big Tech treibt eine neue Welle der Kolonisierung im Namen der Nachhaltigkeit und „Netto-Null“-Kohlenstoffemissionen an.
  • Der Tech-Milliardär Bill Gates, heute der größte Besitzer von Ackerland in den USA, ist die Wurzel des Problems, indem er die Technologie als einzigen Mechanismus zur Rettung der Welt propagiert und dabei echte Lösungen verweigert.
  • Shiva nennt Gates‘ Buch „How to Avoid a Climate Disaster“ [Wie man eine Klimakatastrophe verhindert, Anm. d. Übersetzers], das die Abschaffung uralter landwirtschaftlicher Traditionen und die weit verbreitete Einführung von Kunstfleisch fordert, „Müll“.
  • Laut Shiva werden – um die Welt zu zwingen, dieses neue Ernährungs- und Landwirtschaftssystem zu akzeptieren – neue Konditionalitäten durch Netto-Null-„Natur“-Lösungen geschaffen, die indigene Völker und Kleinbauern nur weiter zerstören werden.
  • Netto-Null bedeutet nicht null Emissionen, sagt Shiva; es bedeutet, dass die reichen Verschmutzer weiterhin verschmutzen und sich auch das Land und die Ressourcen derjenigen aneignen werden, die nicht verschmutzt haben.

Vandana Shiva hat einen brillanten Verstand, der die Bewohner der Erde dazu aufruft, sich gegen die Kräfte zu vereinen, die den Planeten zu zerstören drohen – unter anderem durch eine neue Welle der Kolonisierung im Namen der Nachhaltigkeit.

Der Tech-Milliardär Bill Gates, heute der größte Besitzer von Ackerland in den USA1, ist die Wurzel des Problems, indem er Technologie als einzigen Mechanismus zur Rettung der Welt propagiert und damit echte Lösungen verweigert. Dieser Weg wurde nicht zufällig gewählt, sondern sorgfältig inszeniert, um Reichtum, Macht und Kontrolle anzuhäufen, während er alle außer der Elite unterwürfig macht.

In meinem Interview mit Dr. Vandana Shiva sprach sie über Gates Ag One2, das seinen Hauptsitz in St. Louis, Missouri, hat – genau wie Monsanto.

„Gates Ag One ist eine [Art von] Landwirtschaft für die ganze Welt, von oben nach unten organisiert. Er hat darüber geschrieben. Wir haben einen ganzen Abschnitt darüber in unserem neuen Bericht3 ‚Gates to a Global Empire‘,“ sagte sie. Dazu gehört auch die digitale Landwirtschaft, bei der Landwirte überwacht und ihre landwirtschaftlichen Daten abgeschöpft werden, die dann neu verpackt und an sie zurück verkauft werden.

Bill Gates‘ neues Buch ist „Schund“

In dem oben genannten „Under the Skin“-Podcast mit Russel Brand nimmt Shiva Gates‘ Buch „How to Avoid a Climate Disaster: The Solutions We Have and the Breakthroughs We Need“ aufs Korn, das im Februar 20214 veröffentlicht wurde – und bezeichnete es als „Schund“5:

„Zufällig las ich den Unsinn in Bill Gates‘ neuem Buch. Normalerweise lese ich keinen Unsinn, aber wenn man durch Unsinn zum Herrscher werden will, lese ich es. Und es ist reizend, denn er sagt, die Treibhausgase aus der Massentierhaltung entstünden nicht wegen der Massentierhaltung und dem Einsperren von Tieren in Gefängnissen … sondern weil die Kühe das Problem wären. Sie hätten vier Mägen und diese sorgten für das Methan.“

Der Grund, warum Kühe in Kraftfutterbetrieben (CAFOs) Methan ausstoßen, das stinkt, ist, dass sie mit einer unnatürlichen Diät aus Getreide gefüttert werden und auf engem Raum untergebracht sind. Das ist kein natürliches Phänomen. Es ist ein von Menschen gemachtes. „Wenn Sie hinter einer guten Kuh auf einer Weide hergehen, stinkt sie nicht“, sagte Shiva.6

Die dringende Empfehlung, Rindfleisch durch künstliches Fleisch zu ersetzen, wird auch in Gates‘ Buch7 gegeben – ein weiteres Beispiel für das Ersetzen eines ganzheitlichen, natürlichen Lebensmittels durch etwas Technisiertes, stark Verarbeitetes und Gefälschtes. Das alles entspringt einem übergreifenden Thema der Arroganz und dem Wunsch nach Rekolonisierung und einem globalen Imperium.

Die Idee ist, eine Umgebung zu implizieren oder zu schaffen, in der ein Überleben ohne Technologie nicht möglich ist. „Es ist eine Verleugnung des Reichtums agrarökologischen Wissens und agrarökologischer Praktiken, die überall auf der Welt wieder auftauchen“, heißt es in einem der Berichte von „Navdanya“.8

Shiva gründete 1994 „Navdanya“, eine gemeinnützige Organisation zur Förderung von Biodiversität, biologischer Landwirtschaft und Saatguteinsparung. Sie hat auch den Globus bereist, um andere Länder, einschließlich Afrika, vor Plänen zu warnen, ländliche Bauern zu verdrängen, damit Investoren das Land in industrielle Farmen verwandeln können, um die Rohstoffe zu exportieren.

In Gates‘ Buch geht es um die Abschaffung jahrhundertealter bäuerlicher Traditionen, die nach Shivas Meinung geschützt werden müssen. Im Gespräch mit Brand sagte Shiva9:

„Er [Gates] hat den indischen Pflug, der seit 10.000 Jahren existiert, ins Visier genommen und sagt, dass diese primitive Technologie verschwinden müsse. Ich bezeichne es als zukünftige Technologie – eine Partnerschaft zwischen unseren Körpern, dem Körper der Erde und dem Körper der Tiere – in der Erkenntnis, dass wir nicht Meister sind, sondern dass wir da sind, um zu dienen durch das, was Gandhi Brotarbeit nannte, die Arbeit unseres Körpers im Dienste der Erde, im Dienste der Gemeinschaft.

Wir befinden uns also mit Sicherheit in einem epischen Moment, in dem alles Falsche zu neuem Leben erweckt wird, gerade zu dem Zeitpunkt, an dem die Welt erwacht … Ich denke, das geschieht … wegen der Arroganz … wir haben jedes internationale Gesetz zerstört, wir haben alle Demokratie zerstört, wir haben die Menschen in Angst eingesperrt … wissen Sie, das britische Imperium hatte diese Arroganz.“

Die heilige Beziehung zum Essen aufbrechen

Mit der Industrialisierung begann der Prozess, die jahrhundertealte Verbindung der Menschen zu ihrer Nahrung und dem Land, auf dem sie angebaut wird, zu kappen. „Jetzt, mit der Digitalisierung“, so Shiva, „möchten sie das für immer beenden.“10 Um die digitale Landwirtschaft voranzutreiben, arbeiten Tech-Giganten daran, das Leben auf Software11 zu reduzieren und gleichzeitig digitale Überwachungssysteme voranzutreiben.

Bisher ist es Shivas Organisation gelungen, Gates‘ Startup für die Überwachung von Saatgut zu verhindern, bei dem Bauern nur dann Saatgut anbauen dürfen, wenn es von Gates‘ Überwachungssystem genehmigt wurde. Das Data Mining, sagt Shiva, sei nötig, weil sie die Landwirtschaft nicht wirklich kennen.

Das ist der Grund, warum Gates die Überwachung der Bauern finanziert. Er muss ihre Daten auswerten, um zu erfahren, wie die Landwirtschaft tatsächlich betrieben wird. Um den Versuchen der Tech-Giganten entgegenzuwirken, die heilige Beziehung der Menschen zur Nahrung zu beseitigen, können wir uns laut Shiva wehren, indem wir uns an ein paar wesentliche Prinzipien erinnern und uns darauf konzentrieren12:

  • Nahrung ist die Währung des Lebens
  • Die höchste Pflicht ist es, Nahrung in Hülle und Fülle anzubauen und zu geben
  • Die schlimmste Sünde ist es, jemanden in der Nachbarschaft hungern zu lassen, keine Nahrung anzubauen und, noch schlimmer, schlechte Nahrung zu verkaufen

„Wir müssen die Rituale, die das Leben heilig machen, in den Mittelpunkt unseres täglichen Lebens stellen“, sagte Shiva. „Unser Atem … Atem ist das, was uns mit der Welt verbindet … Wasser verbindet uns mit der Welt. Essen verbindet uns mit der Welt.“13

„Null Netto“-Unsinn

Gates hat lautstark verkündet, dass das Erreichen von „Netto-Null-Emissionen“ das „Erstaunlichste sein wird, was die Menschheit je getan hat“.14 Bis 2030 drängt er auf drastische, grundlegende Veränderungen, einschließlich den weit verbreiteten Konsums von gefälschtem Fleisch, die Einführung der nächsten Generation von Kernenergie und den Anbau von Fugus als neue Art von Nahrungsprotein.15

Die von Gates angegebene Frist, um Netto-Null-Emissionen zu erreichen, ist das Jahr 205016, wahrscheinlich, weil er seine globale Vision noch zu Lebzeiten verwirklichen möchte. Aber laut Shiva werden – um die Welt zu zwingen, dieses neue Nahrungsmittel- und Landwirtschaftssystem zu akzeptieren – neue Bedingungen durch Netto-Null-„Natur“-Lösungen geschaffen. „Navdanyas“ Bericht, „Earth Democracy: Connecting Rights of Mother Earth to Human Rights and Well-Being of All“, erklärt17:

„Wenn ‚die Welt ernähren‘ durch Chemikalien und Zwergsorten, die für Chemikalien gezüchtet wurden, das falsche Narrativ war, das geschaffen wurde, um die Grüne Revolution durchzusetzen, dann ist das neue falsche Narrativ ‚Nachhaltigkeit‘ und ‚Rettung des Planeten‘. In der neuen ‚Netto-Null‘-Welt werden die Landwirte nicht als Hüter und Pfleger des Landes respektiert und belohnt, als Annadatas, die Lieferanten unserer Nahrung und Gesundheit.

Sie werden keinen fairen und gerechten Preis dafür erhalten, dass sie gesunde Lebensmittel durch ökologische Prozesse anbauen, die die landwirtschaftlichen Systeme als Ganzes schützen und regenerieren.

Sie werden für die lineare Extraktion von Fragmenten der ökologischen Funktionen des Systems bezahlt, die mit der neuen ‚Netto-Null‘-Falschlösung für das Klima in Verbindung gebracht werden können, die auf einer gefälschten Kalkulation und gefälschter Wissenschaft basiert, die weitere Emissionen erlaubt, während sie die Kontrolle über das Land der indigenen Völker und Kleinbauern übernimmt.

‚Null Netto‘ ist eine neue Strategie, um Kleinbauern loszuwerden, zuerst durch ‚digitale Landwirtschaft‘ und ‚Landwirtschaft ohne Bauern‘, dann durch die Last der gefälschten Kohlenstoffbuchhaltung.

Carbon Offsets und der neue Buchhaltungstrick von ‚Net Zero‘ bedeutet nicht null Emissionen. Es bedeutet, dass die reichen Verschmutzer weiterhin verschmutzen und sich auch das Land und die Ressourcen derer, die nicht verschmutzt haben – indigene Völker und Kleinbauern – für Kohlenstoffausgleiche aneignen.“

Gates spielte bereits auf diese Doppelmoral an, als er jenen antwortete, die ihn für die Heuchelei kritisierten, selbst ein ernsthafter Umweltverschmutzer zu sein – mit einer 66.000 Quadratfuß großen Villa, einem Privatjet, 242.000 Hektar Ackerland und Investitionen in von fossilen Brennstoffen abhängige Industrien wie Fluggesellschaften, schwere Maschinen und Autos.18

Diese Umweltverschmutzung sei akzeptabel, so Gates, weil „ich meine Kohlenstoffemissionen ausgleiche, indem ich sauberen Flugzeugtreibstoff kaufe, die Kohlenstoffabscheidung finanziere und kostengünstige Wohnungsbauprojekte finanziere, um Strom statt Erdgas zu nutzen.“19

Kohlenstoff-Kolonisierung und Kohlenstoff-Sklaverei

Kohlenstoffkolonisierung und Kohlenstoffsklaverei sind zwei Begriffe, die verwendet werden, um die Realität hinter dem Kohlenstoffhandel zu erklären, der von Big Tech als die nächste große Chance angesehen wird, sagt Shiva.20 Der Kohlenstoffhandel bezieht sich auf den Kauf und Verkauf von Gutschriften, die es einem Unternehmen erlauben, eine bestimmte Menge an Kohlendioxid auszustoßen21, aber durch den Aufkauf von Gutschriften von Nichtverschmutzern kann die Industrie weiter verschmutzen.

Technokratie ist auch ein ressourcenbasiertes Wirtschaftssystem, weshalb das Weltwirtschaftsforum über die Schaffung einer „nachhaltigen digitalen Finanzwirtschaft“22 und den Handel mit Kohlenstoffgutschriften spricht.23 Wie auf seiner Website erklärt24:

„‚Digital Finance‘ bezieht sich auf die Integration von Big Data, künstlicher Intelligenz (KI), mobilen Plattformen, Blockchain und dem Internet der Dinge (IoT) bei der Bereitstellung von Finanzdienstleistungen. Nachhaltiges Finanzwesen bezieht sich auf Finanzdienstleistungen, die Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) in die Geschäfts- oder Investitionsentscheidungen integrieren.

In Kombination kann nachhaltiges digitales Finanzwesen die Vorteile neuer Technologien nutzen, um Daten zu analysieren, Investitionsentscheidungen zu unterstützen und Arbeitsplätze in Sektoren zu schaffen, die den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unterstützen.“

Wie der Bericht von „Navdanya“ erklärt, werden dadurch jedoch letztlich die Rechte der Kleinbauern weiter beschnitten, die in eine neue Form der Datensklaverei gezwungen werden25:

„Ein globales ‚Gütesiegel‘, das auf gefälschter Wissenschaft und gefälschter Ökonomie der Gewinnmaximierung durch Extraktion basiert, wird neue Datensklaverei für Landwirte schaffen. Anstatt ihren eigenen Kopf zu benutzen und mit der Erde in Kooperation etwas zu erschaffen, werden sie gezwungen sein, ‚Big Data‘ zu kaufen. Anstatt den Gesetzen von Mutter Erde zu gehorchen, werden sie gezwungen sein, Algorithmen zu gehorchen, die von Big Tech und Big Ag [Big Agriculture, also große Landwirtschaftskonzerne, Anm. d. Übersetzers] geschaffen wurden.“

Die ausschließliche Fokussierung auf die Reduktion von Kohlenstoff geht auch an der Tatsache vorbei, dass „Wälder, Ländereien und Ökosysteme so viel mehr sind als der in ihnen gespeicherte Kohlenstoff“, und dass die Auferlegung von Bedingungen für Kleinbauern die Ungerechtigkeiten in der Umwelt nur verschlimmern wird. Der Bericht fügt hinzu26:

„Konditionalitäten unter jeder Bedingung verletzen demokratische Prinzipien und Menschenrechte. Landwirte werden von der Sorge um die Erde geleitet. Die Kultur der Erdpflege muss respektiert und belohnt werden, weil sie auf die Rechte der Erde und die Rechte aller ihrer Kinder ausgerichtet ist … Bedingungen, die den Nichtverschmutzern von den Verschmutzern auferlegt werden, die weiterhin verschmutzen wollen, sind ungerecht und ökologisch, moralisch und ethisch bankrott.“

„Das Universum ist göttlich“

Den alten Veden zufolge ist das Universum göttlich, und alles darin – selbst das kleinste Gras – ist ein Ausdruck des Göttlichen. „Wenn ich in Dörfer gehe“, sagte Shiva Brand, „werden die Frauen heilige Zeremonien mit einheimischem Saatgut durchführen. Sie werden niemals einen hybriden Samen für eine heilige Zeremonie verwenden … Es ist ziemlich erstaunlich. Niemand hat es ihnen gesagt, aber sie haben dieses Verständnis von Integrität und was das Heilige bedeutet. Es bedeutet, ohne Verletzung zu behandeln.“27

Das Universum existiert für das Wohlergehen aller, aber seine Gaben müssen ohne Gier genossen werden, erklärte Shiva. Mehr als seinen Anteil zu nehmen, ist Diebstahl und wird nur nach hinten losgehen. Die Lösung für wahre Nachhaltigkeit liegt nicht in neuer Technologie, sondern im Vertrauen auf die natürliche „Technologie“, die das Universum ist28:

„Nur wenn wir von der Erde lernen, können wir die Erde regenerieren. Wir müssen Schüler von Mutter Erde werden und nicht versuchen, sie zu beherrschen. Wenn wir Landwirtschaft im Einklang mit den ökologischen Prozessen der Erde betreiben, die mit den ökologischen Gesetzen der Natur und der Erde übereinstimmen, entwickeln wir eine Landwirtschaft, die sich um das Land, um den Boden kümmert. Wir beteiligen uns am Prozess der Regeneration von Saatgut und Biodiversität, von Boden und Wasser.“

Quellen:

Schreibe einen Kommentar