Es geht los: Erster Versuch mit „COVID-Pässen“ bei United Airlines in Grossbritannien

Quelle: It Begins: COVID Passport Trials On United Airlines In UK

Der Druck zur Einhaltung der COVID-Mandate und betrügerischer Wissenschaft wird in erster Linie durch nichtstaatliche Operationen wie Fluggesellschaften und andere Verkehrsträger ausgeübt werden. Wenn Sie den COVID-Test nicht ablegen und bestehen, werden Sie nicht reisen dürfen.

Schon die Nicht-Akzeptanz dieses Programms wird es erforderlich machen, dass ein Reisender immer wieder getestet wird, denn nach einem erfolgreichen Test kann die Krankheit jederzeit zuschlagen. Wenn ein Test negativ ausfällt, haben Sie Hausarrest, wo auch immer Sie sich zu diesem Zeitpunkt gerade befinden. ⁃ Patrick M. Wood, Herausgeber „Technocracy News“

Artikel aus der „Daily Mail“, 7. Oktober 2020:

In dieser Woche finden in Heathrow Versuche mit Coronavirus-Pässen statt, um die Technologie zu testen, die es den Menschen ermöglicht, um die Welt zu reisen, ohne Gefahr zu laufen, unter Quarantäne gestellt zu werden.

Passagiere von United Airlines und Cathay Pacific probieren eine App namens CommonPass aus.

Bei der Telefonsoftware handelt es sich um einen digitalen Gesundheitspass, der einen zertifizierten COVID-19-Teststatus haben oder zeigen kann, dass jemand in Zukunft auf eine Weise geimpft worden ist, die den unterschiedlichen Vorschriften verschiedener Regierungen entspricht.

Es wurde von der gemeinnützigen Stiftung Commons Project Foundation, die Teil des Weltwirtschaftsforums ist, in der Hoffnung ins Leben gerufen, die Tage der Flugblätter, die oft in verschiedenen Sprachen produziert werden, zu Ende gehen zu lassen.

Die Technologie befindet sich noch in der Erprobungsphase mit Freiwilligen auf Flügen zwischen London, New York, Hongkong und Singapur unter Beobachtung der Regierung.

Aber sie wird als eine längerfristige Maßnahme angesehen, die es dem Flugverkehr ermöglichen soll, wieder so etwas wie das Niveau vor dem Coronavirus zu erreichen.

Sie ist jedoch davon abhängig, dass Regierungen auf der ganzen Welt die Testergebnisse von „zertifizierten“ Laboratorien in anderen Ländern akzeptieren und denjenigen mit negativen Ergebnissen die freie Einreise auf ihr Einverständnis hin gestatten.

Dr. Bradley Perkins, Chief Medical Officer von The Commons Project, sagte: „Ohne die Möglichkeit, COVID-19-Tests – und schließlich Impfstoffaufzeichnungen – über internationale Grenzen hinweg vertrauen zu können, werden sich viele Länder gezwungen sehen, vollständige Reiseverbote und obligatorische Quarantänemaßnahmen aufrechtzuerhalten, solange die Pandemie andauert.“

Mit vertrauenswürdigen individuellen Gesundheitsdaten können Länder für die Einreise differenziertere Anforderungen an die Gesundheitsvorsorge einführen.

Die Hoffnungen auf einen Durchbruch bei den britischen Flughafentests in dieser Woche scheinen sich zu zerschlagen, nachdem die Minister beschlossen haben, eine weitere Überprüfung des Themas einzuleiten.

Die Luftfahrtindustrie hatte gehofft, dass die Erprobung neuer Systeme zur Verkürzung der Reisequarantänezeiten bereits morgen beginnen könnte.

Regierungsquellen sagten jedoch, dass die Minister stattdessen bereit seien, eine „Taskforce“ zur Untersuchung des Themas einzusetzen, was die Hoffnung auf Maßnahmen wochenlang hinauszögere.

Dies sagte Verkehrsminister Grant Shapps heute: „Ich werde die Ankündigung im Laufe des Tages im Parlament machen, aber es geht um eine Taskforce. Ich werde mir also die Systeme ansehen, die es uns ermöglichen würden, Tests durchzuführen.“

Der Pass funktioniert, indem die Passagiere einen Test in einem zertifizierten Labor absolvieren, bevor sie ihn auf ihr Telefon hochladen. Er generiert einen QR-Code, der von Fluglinienpersonal und Grenzbeamten gescannt werden kann.

David Evans, Joint CEO des Reisepassunternehmens Collinson, sagte, die App könnte das Spiel verändern.

Er fügte hinzu: „Da wir mit COVID-19 zurechtkommen, sind Tests die sicherste wissenschaftliche Methode, um Länder und Grenzen wieder zu öffnen. Da jedoch jedes Land versucht, die richtige Lösung zum Schutz seiner Bürger zu finden, wissen wir, dass die Fähigkeit, die Gültigkeit von Tests bei der Ankunft oder vor der Abreise nachzuweisen, der Schlüssel zur Wiederöffnung der Grenzen ist. Die von Collinson und Swissport in Heathrow eingerichtete COVID-19-Testeinrichtung wird den CommonPass-Test unterstützen, indem sie Freiwillige von United Airlines und Cathay Pacific Airways testen wird.“

Der Direktor für Prozessverbesserung in Heathrow, Mark Burgess, sagte: „Seit einiger Zeit fordert Heathrow die Schaffung eines gemeinsamen internationalen Standards, und grenzüberschreitende Piloten wie diese könnten Regierungen auf der ganzen Welt und der Industrie helfen, die Vorteile von Tests in der Luftfahrt zu erschließen. Wir freuen uns darauf, die Ergebnisse dieser Versuche zu überprüfen und die Erkenntnisse zu nutzen, um die Erholung einer Industrie zu unterstützen, die weltweit so viele Arbeitsplätze und wirtschaftliche Möglichkeiten bietet.“

CommonPass hält nach eigenen Angaben strenge Datenschutzprinzipien ein und ist so konzipiert, dass persönliche Daten in Übereinstimmung mit den einschlägigen Datenschutzbestimmungen, einschließlich GDPR, geschützt werden.

Er wurde vom Weltwirtschaftsforum und The Commons Project in Zusammenarbeit mit einer breiten Koalition von öffentlichen und privaten Partnern auf der ganzen Welt ins Leben gerufen.

Man geht davon aus, dass Boris Johnson Minister und Beamte gebeten hat, eine „rasche Überprüfung“ der Durchführbarkeit von Tests zur Lockerung von Reisebeschränkungen durchzuführen.

Es wird erwartet, dass Verkehrsminister Grant Shapps und Gesundheitsminister Matt Hancock die Überprüfung leiten werden, bei der untersucht werden soll, wie andere Länder Tests einsetzen, um die Quarantänezeiten zu verkürzen, und ob Großbritannien die Kapazität hat, diesem Beispiel zu folgen.

Das neue Gremium wird auch nach Möglichkeiten suchen, dem lebenswichtigen Luftfahrtsektor neues Leben einzuhauchen.

Branchenführer drängen darauf, dass Reisende am Flughafen getestet und einige Tage später erneut getestet werden, um die derzeitige 14-tägige Quarantänezeit zu verkürzen, die den Sektor lähmt und die Reisepläne der Familien zunichte macht.

Eine Regierungsquelle sagte jedoch, der Druck auf die Testkapazität bedeute, dass sich die Minister wahrscheinlich auf eine Lösung mit einem einzigen Test konzentrieren würden, bei der Reisende vor dem Test fünf oder acht Tage unter Quarantäne gestellt werden müssten.

Sie verteidigten die umstrittene Quarantäneregelung und sagten, dass man davon ausgeht, dass bis zu 10 Prozent der neuen Fälle, die im Sommer in Großbritannien aufgetreten sind, aus dem Ausland eingeschleppt wurden.

Die Entscheidung, eine Überprüfung einzuleiten, wird die Luftfahrtindustrie bestürzen, die sich seit Monaten für die Änderung einsetzt und angeboten hat, ihre eigenen Systeme zu testen.

Sie ist auch ein Schlag gegen die „Get Britain Flying“-Kampagne der Mail, die im vergangenen Monat gestartet wurde, um den Premierminister zu ermutigen, das „geschlossene“ Schild über Großbritannien aufzuheben.

Aber eine Regierungsquelle bestand gestern Abend darauf, dass die Einsetzung der Taskforce ein Zeichen dafür sei, dass die Minister das Thema endlich ernst nehmen.

„Jeder versteht, wie wichtig internationale Reisen für die Wirtschaft, die Unternehmen und das Leben der Menschen sind – deshalb wird das Thema untersucht“, sagte die Quelle.

„Aber wir müssen auch die Einschränkungen bei den Testkapazitäten erkennen und die effektivste Lösung finden“, so die Quelle. „Das wird ein wenig Zeit in Anspruch nehmen“.

Ein Sprecher des Verkehrsministeriums bestand darauf, dass es keine Verzögerung bei den Plänen für Flughafentests gebe und fügte hinzu: „Wie wir klar gesagt haben, arbeiten wir derzeit mit Klinikern und Gesundheitsexperten an der praktischen Umsetzung von Tests zur Verkürzung der Selbstisolationsperiode bei internationalen Ankünften.“

Dieser Schritt erfolgt inmitten wachsender Beunruhigung der Tory über die strenge Reiserichtlinie, die eine 14-tägige Quarantäne vorsieht, wenn man aus einem „Hotspot“-Land ankommt.

Italien, Schweden und Griechenland sehen sich im Laufe dieser Woche mit möglichen Einschränkungen konfrontiert.

Unterdessen hat gestern eine neue Studie ergeben, dass weniger als ein Prozent der Flugpassagiere nach sieben Tagen Quarantäne positiv getestet werden.

Untersuchungen, die von Air Canada in Auftrag gegeben und von McMaster Health Labs und der Universität Toronto durchgeführt wurden, deuten darauf hin, dass eine Zwei-Test-Regelung eine sichere Alternative sein könnte.

Etwa 13.000 Reisende, die am Toronto Pearson International Airport ankamen, wurden bei ihrer Ankunft getestet und erhielten nach sieben Tagen Quarantäne einen zweiten Abstrich.

Weniger als 130 wurden positiv getestet, wobei 80 Prozent der Fälle bei der Ankunft aufgenommen wurden – was darauf hindeutet, dass die meisten Fälle mit einem einzigen Test entdeckt werden konnten.

Der Rest – nur eine Handvoll – wurde sieben Tage später abgeholt.

Schreibe einen Kommentar