November 28, 2022

Hat der Erfinder von Sputnik V gerade seinen eigenen Impfstoff gelyncht? – Riley Waggaman

Quelle: Did the Sputnik V inventor just murder his own vaccine? – OffGuardian

Alexander Gintsburg ist der Vater von „Sputnik V“, Russlands 500.000% wirksamem COVID-Impfstoff. Außerdem wurde er kürzlich mit einer Trophäe für sein lebenslanges Streben nach totalem Scheitern und gruseligen Geschäftsabschlüssen ausgezeichnet.

Er ist der am höchsten bewertete Wissenschaftler auf „Yelp“ und leitet die „weltweit führende Forschungseinrichtung“, die verblüffende Ähnlichkeit mit einem Obdachlosenheim aufweist.

Gintsburg hatte alles – und dann hat er alles weggeworfen.

Sehen Sie sich nur an, was er sich selbst und seiner kostbaren Injektion angetan hat [Hervorhebungen hinzugefügt]:

Der Direktor des Gamaleya-Zentrums, Alexander Gintsburg, forderte, das QR-Code-System für die Impfung gegen Coronavirus-Infektionen in der Russischen Föderation auf föderaler Ebene so schnell wie möglich einzuführen.

„Ich betone immer wieder, dass es nicht nur notwendig ist, QR-Codes so schnell wie möglich einzuführen, sondern mit ihrer Hilfe die Möglichkeiten der Interaktion zwischen Geimpften und Ungeimpften strikt abzugrenzen„, sagte er am Samstag.

Gintsburg erinnerte auch an die Notwendigkeit, die epidemiologischen Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten, insbesondere das Tragen von Masken.

„Die Maske schützt in erster Linie vor denjenigen, die nicht geimpft sind und keine schützenden Antikörper haben. Und das Tragen von Masken durch die Geimpften ermöglicht es, die Übertragung des Erregers von der geimpften Person, die nicht weiß, dass sie Träger ist, auf die nicht geimpften Personen zu verhindern“, sagte er.

Lassen Sie uns hier einen Moment innehalten. Schließen Sie die Augen. Lassen Sie Gintsburgs matschigen Wortsalat in Ihrem Kopf ziehen (Sie haben Ihre Augen nicht geschlossen, oder?).

Der Hauptdarsteller von „Sputnik V“ sagt, dass Russland jetzt eine Impfstofftrennung braucht, und er sagt auch, dass jeder, der seine sichere und wirksame Impfung bekommen hat, wahrscheinlich ein zweibeiniger Superverbreiter ist, der wie der Biowaffen-Weihnachtsmann einen großen Sack mit Coronaviren verteilt – ohne es überhaupt zu merken.

Vielleicht ist es an der Zeit, die Geimpften unter Lockdown zu stellen? Diese „Leute“ sind gefährlich!

Wenn der Impfstoff funktioniert, warum braucht man dann QR-Codes? Und wenn der Impfstoff nicht funktioniert – und laut Gintsburg scheint er nicht so gut zu funktionieren -, warum braucht man dann QR-Codes?

Wir sind natürlich nur pedantisch. Die digitale Kennzeichnung von Rindern wird jeden Tag zig Millionen Menschenleben retten. Wie der Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin kürzlich bemerkte:

Man muss verstehen, dass QR-Codes eingeführt werden, damit sich die Menschen allmählich daran gewöhnen, dass sie geimpft werden müssen.

Jeder muss sich impfen lassen – denn wie sollen die Menschen sonst einen QR-Code bekommen? Und wenn es keine QR-Codes gibt, wie sollen sich die Menschen an die Tatsache gewöhnen, dass sie sich impfen lassen müssen? Verstehen Sie das Dilemma hier?

Eine letzte Bemerkung, bevor wir gehen.

Im Oktober 2020 wurde Gintsburg von der „Rossijskaja Gazeta“ interviewt – es waren die typischen neun Durchgänge mit „Softball-Fragen“. Hier ist eine dieser Fragen:

Frage: Warum sind Sie eigentlich ohne Maske unterwegs?

Alexander Gintsburg: Ich bin geimpft. Ich habe einen hohen Antikörper-Titer. Ich bin vollkommen geschützt und überhaupt nicht gefährlich. Alle unsere Mädchen und Jungen, alle Mitarbeiter sind geimpft. Und das schon seit langem.

Ha-ha. (Masken sind übrigens mehr als nutzlos)

Die Lügen sind so zahlreich und unerbittlich – wenn man sie irgendwie stapeln könnte, wie Pfannkuchen, könnte man eine Treppe zum Mond bauen. Der Zugang zu ihr ist übrigens durch einen QR-Code-gesperrt.

Schreibe einen Kommentar