Mai 20, 2022

Journalist Julian Assange exklusiv NICHT im Gespräch – WELT der mit Tonnen goldener Himbeeren ausgezeichneten Journalisten-Laiendarsteller

„Weltbekannt wurde sie, weil sie in eine Sendung des russischen Staatsfernsehens platzte, um die Zuschauer auf Putins Krieg aufmerksam zu machen. Jetzt arbeitet Marina Owsjannikowa für WELT. Wie sieht sie die Situation in Russland und in der Ukraine? Das erzählt sie exklusiv im WELT Talk.“

Quelle: WELT Talk: Russische Journalistin Marina Owsjannikowa exklusiv im Gespräch – Video – WELT

Gesponsored von Colgate? Ich frag‘ ja nur. Oder war’s Dr. Best?

Warum macht ihr es mir immer so leicht? Jetzt strengt euch doch wenigstens mal ein bisschen an. Wie dem auch sei, das kontere ich fluffig und ohne jede Anstrengung mit einer Zelle aus der äußersten Epidermis der Spitze meines kleinen Fingers:

„Weltbekannt wurde er, weil er US-Kriegsverbrechen aufdeckte, um die Weltbevölkerung auf diejenigen Schweinereien aufmerksam zu machen, über die eine kadavergehorsame, korrupte, verlogene, heuchelnde, stets Doppelstandards pflegende Presse, zu der auch Zeitungsimitate wie die ‚Welt‘ gehören, nie ausführlich berichtet, aufmerksam zu machen. Jetzt arbeitet Julian Assange natürlich nicht für die Welt, sondern sitzt im Gefängnis. Nachdem er jahrelang wegen seiner echten – Betonung auf ‚echten‘ – journalistischen Tätigkeit vom kriegskorporatistischen/faschistischen US-Gewaltmonopol verfolgt wurde. Merke: Menschen sind uns scheißegal, solange sie auf der ‚falschen‘ Seite stehen.“

Das war’s eigentlich auch schon. Piece of cake.

Klar, ich könnte weiter rumschimpfen über die schlicht widerliche Doppelmoral, die von Groschen- und Schundheftchen wie der „Welt“ gepflegt wird, wenn es um Verbrechen geht, von denen Michel nichts wissen soll. Aber das ist es nicht wert. Stattdessen danke ich den Journalisten-Laiendarstellern dieses NATO-Feigenblättchens für die fantastische Steilvorlage. Es gab heute übrigens noch eine andere. Steilvorlage, mein‘ ich. Siehe hier:

Welch ein Glück, daß sämtliche der von den USA geführten Kriege philanthropisch motiviert waren. Wie oft muß ich eigentlich noch wiederholen, daß die allgemein bekannte Bezeichnung der NATO als „North Atlantic Treaty Organization“ falsch ist? Es stimmt nunmal nicht. Also hoffentlich zum allerletzten Mal:

NATO steht für „Niedlich aufmarschierende Tupperparty-Organisatoren“.

Und was den „Führerkult“ betrifft, nunja:

„It’s a big club – and you ain’t in it“ – George Carlin

Es ist ein Kult, eine Sekte. Punkt.

Schreibe einen Kommentar