Juli 31, 2021

Keine Impfstofftests an Älteren – Impft sie, auch wenn es sie tötet? – Dr. Marc Sircus

Quelle: No Vaccine Trials Made on the Elderly Vaccinate Them Even if it Kills Them?

Die Ärzte sind besorgt über die „öffentliche Wahrnehmung“, wenn ältere Menschen direkt nach der Impfung sterben. Was würden Sie denken, wenn Ihre Mutter am Tag nach der Covid-Impfung starb?

Dr. Kelly Moore, Associate Director der „Immunization Action Coalition“, sagte: „Da sie [die COVID-Impfstoffe] nicht an Menschen in diesen [älteren] Bevölkerungsgruppen untersucht wurden, wissen wir nicht, wie gut der Impfstoff bei ihnen wirkt. Wir wissen, dass die meisten Impfstoffe bei einer gebrechlichen älteren Person nicht annähernd so gut wirken wie bei jemandem, der fit und kräftig ist, selbst wenn sie zufällig das gleiche Alter haben.“

Die Covid-19-Impfstoffe wurden nicht an gebrechlichen älteren Menschen getestet, von denen viele Bewohner von Langzeit-Pflegeeinrichtungen sind. Daher gibt es KEINE Beweise dafür, dass der Impfstoff für ältere Menschen sicher oder wirksam ist. Jon Rappoport sagt: „Wenn dies die gebrechlichen und älteren Menschen und ihre Familien nicht zum Nachdenken anregt, dann gar nichts.“

Auf CNN hieß es dazu: „Wenn die Impfungen beginnen, so Moore, müssten Amerikaner verstehen, dass Todesfälle auftreten können, die nicht unbedingt etwas mit dem Impfstoff zu tun haben werden. ‚Wir wären überhaupt nicht überrascht, jemanden kurze Zeit nach einer Impfung sterben zu sehen, aber nicht, weil es etwas mit der Impfung zu tun hat, sondern nur, weil das der Ort ist, an dem Menschen am Ende ihres Lebens wohnen‘.“

„Eine Sache, von der wir sicherstellen wollen, dass die Menschen sie verstehen, ist, dass sie nicht unnötig alarmiert sein sollten, wenn es Berichte gibt, das jemand oder mehrere Menschen innerhalb von ein oder zwei Tagen nach ihrer Impfung sterben, die Bewohner einer Langzeitpflegeeinrichtung sind. Das wäre etwas, was wir als normales Vorkommnis erwarten würden, weil Menschen häufig in Pflegeheimen sterben.“

Rappaport fährt fort: „Die Ärzte, die in diesem CNN-Artikel zitiert werden, sind besorgt wegen Menschen, die als Folge des Impfstoffs sterben. Sie wissen, dass es passieren wird. Sie denken laut darüber nach, was sie tun können, um die Flut der öffentlichen Empörung einzudämmen – vor allem von den Familien derer, die sterben. Die beste Idee, die ihnen einfällt, ist: „Diese Menschen sterben sowieso.“ Das ist erzwungene vorzeitige Tötung von älteren Menschen. Es ist Mord durch COVID-Diagnose und Isolation.“

Nun, es ist passiert

Das Ron Paul Institute berichtete am 10. Januar: „Ein Pflegeheim hatte Null Coronavirus-Todesfälle. Dann impft es Bewohner gegen das Coronavirus, und die Todesfälle beginnen.“ Seit Beginn der Impfung sind 24 mit dem Coronavirus infizierte Bewohner des 300-Betten-Pflegeheims gestorben. Ist der Zeitpunkt nur ein seltsamer Zufall? Das Pflegeheim begann mit der Impfung der Bewohner am 22. Dezember.

Coronavirus-Impfungen verursachen 50-mal mehr unerwünschte Vorfälle als Grippeimpfungen

Beim „Ron Paul Institute“ lesen wir:

Journalist Alex Berenson hat einige beunruhigende Zahlen in Bezug auf die weniger als eine Million Dosen experimenteller Coronavirus-Impfstoffe aufgedeckt, die Amerikanern seit dem 22. Dezember injiziert worden waren.

Berenson erzählte am Dienstag auf Twitter, dass das Meldesystem für Impfstoffverletzungen der „Centers for Disease Control and Prevention“ (CDC) Berichte über 307 Besuche in der Notaufnahme und 17 „lebensbedrohliche“ Ereignisse für Menschen erhalten hatte, die die Injektion des ersten von zwei Schüssen im Impfschema erhalten hatten. Dies, schreibt Berenson, ist „etwa die 50fache Rate der unerwünschten Vorfälle beim Grippeimpfstoff.“

Es kommt noch schlimmer. Berenson schreibt, dass diese Zahlen hereinkommen, nachdem die Impfungen hauptsächlich „an gesunde Menschen in Umgebungen verabreicht wurden, in denen Probleme schnell behandelt werden können“ und „VOR dem Rollout an ältere, weniger gesunde Menschen.“ Er erzählt auch, dass die Zahlen nur nach der ersten Coronavirus-Impfung aufgetreten sind – „vor der zweiten Dosis, von der bekannt ist, dass sie viel gefährlicher ist.“

Am 18. Dezember meldete die CDC 3.150 unerwünschte Ereignisse, die nach nur 112.807 verabreichten Impfstoffen aufgezeichnet wurden. Jetzt, drei Wochen später, haben wir Millionen von Injektionen und nicht ein Wort von der CDC, wie viele Menschen geschädigt wurden.

Ermittlungen nach dem Tod von zwei Menschen in einem norwegischen Pflegeheim eingeleitet

Die norwegische Arzneimittelbehörde hat bekannt gegeben, dass zwei Pflegeheimbewohner wenige Tage nach der Verabreichung des Impfstoffs Covid-19 von Pfizer-BioNTech verstorben sind und dass eine Untersuchung der Todesfälle eingeleitet wurde.

Gesundheitsbehörden in Alarmbereitschaft nach dem Tod einer Krankenschwester nach einer COVID-Impfung

In Portugal untersuchen die Gesundheitsbehörden den plötzlichen Tod einer pädiatrischen Chirurgie-Assistentin in Porto, die Berichten zufolge bei „perfekter Gesundheit“ war, als sie den Pfizer-Impfstoff gegen das Coronavirus erhielt.

„Heidi Neckelmann sagt, dass der Geburtshelfer Gregory Michael, 56 – ihr ‚bester Freund‘ und Partner seit 28 Jahren – aktiv und gesund war und keine Vorerkrankungen hatte, bevor er die Impfung am 18. Dezember bekam. Er starb jedoch am Sonntagmorgen an einem Schlaganfall, nachdem er plötzlich eine seltene Autoimmunerkrankung entwickelt hatte, die den Körper veranlasst, seine eigenen Blutplättchen zu zerstören – die winzigen Fragmente, die das Blut gerinnen lassen. Der alleinerziehende Vater Gregory zeigte keine unmittelbare Reaktion auf die Injektion, aber drei Tage später bemerkte er unter der Dusche Petechien – rote Flecken, die auf Blutungen unter der Haut hinweisen – an seinen Füßen und Händen.

Ein 75-jähriger Mann aus Beit She’an starb an einem Herzinfarkt, etwa zwei Stunden nachdem er am Montagmorgen gegen das neuartige Coronavirus geimpft worden war, berichtete das Gesundheitsministerium.

Schweiz meldet ersten Todesfall nach Impfung mit Pfizer COVID-19-Impfstoff

Eine Person in der Schweiz ist gestorben, nachdem sie den Impfstoff COVID-19 von Pfizer-BioNTech erhalten hat, berichtet Reuters. Der Verstorbene war einer der ersten Menschen in dem Land, den Impfstoff zu erhalten. Beamte haben nicht bestätigt, ob der Tod mit der Impfung zusammenhing.

Ich war alarmiert, als ich in einer israelischen Zeitung las: „Fragen zur Sicherheit des neuen Impfstoffs von Pfizer tauchen auf, da einige ältere Menschen Berichten zufolge Stunden oder Tage nach der Verabreichung sterben.“ Das war der Titel; der Rest der Seite war leer, das Video wurde gelöscht.

Jeder weiß, dass wir den Krieg um die Wahrheit verlieren

Mit wenig Aufwand können Gesundheitsbeamte leicht leugnen, dass all diese Todesfälle einen Zusammenhang mit dem Impfstoff haben. Aber Anfang Dezember, direkt vor dem ersten COVID-Impfstoff-Rollout, lesen wir in Reuters, dass „es gibt Behauptungen über schwere negative gesundheitliche Auswirkungen des Pfizer-BioNTech-COVID-19-Impfstoffes, einschließlich 6 Menschen, die in der späten Phase der Studien gestorben sind. Diese Behauptungen sind teilweise falsch.“ Das heißt, sie waren teilweise wahr!

Kym Robinson schreibt, der „Krieg gegen das Virus bringt den allzeit überwachenden Gesundheitstaat mit sich. Einer, der sich bereits eingeschlichen hat. Wahlmöglichkeiten, Freiheit, Unabhängigkeit und individuelle Verantwortung werden als egoistisch angesehen. Abhängig zu sein, weniger oder keine Wahlmöglichkeiten zu haben und Teil eines Kollektivs zu sein, gilt als rücksichtsvoll, altruistisch oder sogar weise.“

Viele sind der Meinung, dass jeder die COVID-Impfstoffe nehmen sollte, und für sie gibt es kein Problem damit; egal, wie viele Impfstoffreaktionen von der CDC und dem „Federal Vaccine Adverse Event Reporting System“ (VAERS) aufgezeichnet werden – sie wären 100 Prozent sicher.

Die Mehrheit ist jedoch nicht überzeugt. Die „New York Post“ berichtet: „Alarmierende Anzahl von US-Pflegekräften verweigert COVID-19-Impfstoff. Der Gouverneur von Ohio, Mike DeWine, teilte mit, dass etwa 60 Prozent der Pflegekräfte in seinem Bundesstaat sich bisher nicht impfen lassen.

In der Zwischenzeit sagte die deutsche BioNTech SE am Montag, dass sie bis zu 2 Milliarden Dosen ihres COVID-19-Impfstoffs im Jahr 2021 ausliefern will, nachdem sie sowohl in den USA als auch in der EU eine Notfallzulassung erhalten hat. Wie viele Menschen durch diese 2 Milliarden Impfstoffe sterben oder schwer leiden werden, ist eine Vermutung, aber ich denke, wir sollten anfangen zu rechnen.

Fazit

Die mRNA-Impfstoffe erzeugen offensichtlich viele Symptome in den Tagen nach der Impfung. Es ist möglich, dass, wenn Sie bereits sehr krank sind, sogar diese selbstlimitierenden Symptome ausreichen können, um Sie über den Jordan zu drücken und zu töten.

Es ist daher sehr bedauerlich, dass ältere Menschen mit schweren Komorbiditäten nicht in die frühen Studien eingeschlossen wurden, da dies bedeutet, dass es keine Daten darüber gibt, ob der Impfstoff für sie sicher ist.

Iain Davis schreibt: „Die Leute scheinen wirklich zu glauben, dass die COVID 19-Impfstoffe klinische Studien durchlaufen und sich als sicher und wirksam erwiesen hätten. Dieser Glaube ist einfach falsch. Der wichtigste Punkt ist dieser: Wenn Sie sich für den experimentellen, mRNA-basierten Impfstoff von Pfizer und BioNTech oder für irgendeinen anderen behaupteten COVID 19-Impfstoff entscheiden, sind Sie eine Testperson in einer Medikamentenstudie.

Schreibe einen Kommentar