Konspirealität: Ist es Zeit für ein ernsthaftes Gespräch? – Collective Evolution

Quelle: Conspireality: Is It Time For A Serious Conversation? – Collective Evolution

In Kürze

Die Fakten:

Die Mainstream-Medien und die traditionellen Medien scheinen wichtige Gespräche, die kontrovers sind, nicht zu führen, während es gleichzeitig vielleicht nicht genug Strenge und kritisches Denken in alternativen Mediengemeinschaften gibt.

Nachdenken über:

Ist es angesichts der Tatsache, dass wir zutiefst das Bedürfnis verspüren, unserer Welt einen Sinn zu geben, an der Zeit, dass wir anfangen, uns mit der Entwicklung der inneren Fähigkeiten zu befassen, die notwendig sind, um über Ideologie und begrenzte Denkmuster hinauszugehen und wirklich damit zu beginnen, uns mit dem auseinanderzusetzen, was die Beweise um uns herum aussagen?


In meiner Erfahrung als Journalist und Forscher und als Mensch im Allgemeinen stelle ich heute mehr denn je fest, dass die Menschen hungrig nach Informationen sind, die tiefer gehen als das, was sie von den Mainstream-Medien erhalten. Es fühlt sich an, als ob die Menschen zu erkennen beginnen, dass in unserer Welt ein gewisses Maß an Korruption im Spiel ist und dass Politiker und traditionelle Medien in diesem Prozess kompromittiert wurden. Wie können Sie die Verwirrung beseitigen? Welchen Medien kann ich vertrauen? Was ist die Wahrheit? Das sind alles große Fragen, die sich viele jetzt stellen. Außerdem mangelt es vielen professionellen oder gesellschaftlichen Experten an Vertrauen, weil sie das Gefühl haben, dass auch sie kompromittiert worden sind. In dem Versuch, Antworten auf diese Fragen zu erhalten, haben Menschen nach alternativen Informationen oder Perspektiven zu vielen aktuellen Ereignissen gesucht, um sich einen Überblick über die Welt zu verschaffen.

Ich arbeite jetzt seit 11 Jahren für unabhängige Medien. Ich habe Collective Evolution 2009 gegründet, um Gespräche zu führen, die ich für wichtig hielt, die aber vielleicht nicht weit verbreitet sind. Ursprünglich als Plattform zur Erforschung des Erwachens des Bewusstseins begonnen, wagte sich CE an aktuelle Ereignisse, da ich das Gefühl hatte, dass sie oft den inneren Aspekt dessen widerspiegeln, wer wir als Menschen – und als Kollektiv – sind. Doch während der meisten Zeit, seit es CE gibt, haben wir im Rahmen unserer Arbeit eine Art alternative Perspektive auf aktuelle Ereignisse entwickelt. Wir haben uns verpflichtet, dies so offen, transparent und unvoreingenommen wie möglich zu tun. Da wir unseren Stil und unsere Qualität im Laufe der Jahre verbessert haben, erhalten wir oft Rückmeldungen von einem breiten Publikum, das das Gefühl hat, dass wir eine ziemlich gute Arbeit leisten, indem wir neutral und offen für verschiedene Möglichkeiten bleiben und dabei immer noch Themen behandeln, die als kontrovers angesehen werden könnten. Dinge, die man als „Verschwörungen“ bezeichnet.

Diese manchmal kontroversen Themen als „Verschwörungstheorien“ zu bezeichnen, ist ein bisschen unglücklich, da es sich um einen belasteten Begriff handelt, der viele Konnotationen und einen allgemeinen Mangel an Klarheit mit sich bringt. Bedeutet „Verschwörungstheorie“, dass es keine Beweise gibt? Ist sie nicht wahrscheinlich? Ist sie nicht zu glauben? Nur Verrückte, die nicht kritisch denken, schauen sich sowas an? War die Tatsache, dass die NSA US-Bürger illegal ausspionierte, eine Verschwörungstheorie, bevor Edward Snowden der Welt die Wahrheit darüber enthüllte? Ja, das war eine Verschwörungstheorie. Die Vorstellung, dass der „große Bruder“ zuschaut, wurde von vielen als paranoide Wahnvorstellung angesehen, doch in Wirklichkeit beobachteten und filmten sie fast alles, was die Menschen in den USA taten.

Der Titel dieses Stückes enthält daher den Begriff „Konspirealität“, da ich das Gefühl habe, dass einige Dinge, die wir oft als Verschwörungstheorien bezeichnen, tatsächlich wahr sind, wir wissen es nur noch nicht oder haben es noch nicht akzeptiert. Aus dem gleichen Grund habe ich im Bereich der „Verschwörungen“ eine Beobachtung gemacht, die wirklich wichtig genug ist, um sie zu diskutieren und darüber nachzudenken.

Der Aufstieg der Alternativen

Seit Jahrzehnten haben die Menschen das Gefühl, dass es mehr zu den Mainstream-Medienerzählungen zu sagen gibt, wenn es um aktuelle Ereignisse geht. Das JFK-Attentat, UFOs, MK Ultra, die wahre Ursache von Kriegen, mächtige Menschen, die Aspekte der Gesellschaft kontrollieren, usw. Normalerweise blieben viele dieser Gespräche am Rande und wurden in spätabendlichen Radiosendungen oder unbeliebten Büchern geführt, von denen nur wenige wussten. Aber mit dem Aufkommen des Internet und seiner anschließenden Popularität bot sich die Gelegenheit, diese Ideen und Gespräche leichter zu verbreiten. Im Laufe der Zeit bekamen die Menschen das Gefühl, dass eine „alternative“ Geschichte oder Fakten über Ereignisse, die in unserer Welt geschehen, immer wichtiger werden. Es mag zwar üblich sein, dies als eine Form von Geisteskrankheit oder Denkfehler zu verbuchen, aber in Wirklichkeit gibt es eine große Zahl intelligenter und belesener Menschen, die aktiv nach sehr glaubwürdigen Informationen suchen, die eine andere und glaubwürdige Geschichte über allgemein akzeptierte Mainstream-Erzählungen präsentieren. Ein kürzlich erschienener Podcast zu „The Joe Rogan Experience“ mit Gast Tom O’Neil ist ein perfektes Beispiel dafür. Tom hat die letzten 20 Jahre seines Lebens damit verbracht, ein Buch namens „Chaos“ zu untersuchen und zu schreiben: Charles Manson, der CIA und die geheime Geschichte der sechziger Jahre, das im Sommer 2019 bei Little, Brown erschienen ist.

Aus dem Web

Wie es in der Beschreibung seines Buches heißt:

„Als der Journalist Tom O’Neill vor zwanzig Jahren in einer Zeitschrift über die Morde berichtete, befürchtete er, es gäbe nichts Neues zu sagen. Dann stieß er auf schockierende Beweise für eine Vertuschung der ‚offiziellen‘ Geschichte, darunter polizeiliche Unachtsamkeit, juristisches Fehlverhalten und eine mögliche Überwachung durch Geheimdienstagenten. Als ein angespanntes Interview mit Vincent Bugliosi – Staatsanwalt der Manson-Familie und Autor von Helter Skelter – eine freundliche Quelle in eine Nemesis verwandelte, wusste O’Neill, dass er auf der richtigen Spur war. Aber jede Entdeckung brachte weitere Fragen mit sich.

O’Neills Suche nach der Wahrheit führte ihn von einsiedlerischen Berühmtheiten zu erfahrenen Spionen, von San Franciscos Sommer der Liebe zu den schattigen Schauplätzen der Gedankenkontroll-Experimente der CIA, auf eine Spur voller schattiger Vertuschungen und verdächtiger Zufälle. Das Chaos ist das Ergebnis von zwei Jahrzehnten Berichterstattung, Hunderten neuer Interviews und Dutzenden nie zuvor gesehener Dokumente des LAPD, des FBI und der CIA und lässt ein Argument entstehen, das nach Ansicht des stellvertretenden Bezirksstaatsanwalts von Los Angeles, Steven Kay, stark genug sein könnte, um die Urteile zu den Manson-Morden zu kippen. Dies ist ein Buch, das unser Verständnis einer entscheidenden Zeit in der amerikanischen Geschichte auf den Kopf stellt.“

Während ich mir die Podcast-Episode anhörte, wurden viele der besprochenen Themen, darunter das Gedankenkontrollprogramm der Regierung der Vereinigten Staaten, MK Ultra, sowie das JFK-Attentat mit unbestreitbaren Beweisen und wichtigen Fragezeichen untersucht. Entgegen der Annahme, dass viele dieser Themen bloße Verschwörungstheorien sind, die von Leuten aufgestellt wurden, die sich nur mit Indizienbeweisen befassen und die alles glauben, was nach einer unterhaltsamen Theorie klingt, sehen wir hier eine echte Wahrheit. Eine Wahrheit, die den Blick der Öffentlichkeit auf die Regierung und die Geheimdienste völlig verändern würde. Die Auswirkungen sind gewaltig, wenn man sich wirklich damit befasst und wenn man sich anschaut, was die Beweise eindeutig belegen.

Dies ist nicht das einzige Ereignis, das offensichtlich Vertuschungen aufzeigt. Jüngste Eingeständnisse der US-Marine haben deutlich gezeigt, dass die Regierung und die Geheimdienste die Öffentlichkeit über UFOs lange Zeit im Dunkeln gelassen haben. Betrachtet man Regierungsdokumente und Whistleblower, die seit Jahrzehnten verfügbar sind, kann man sehr schnell herausfinden, dass hinter den Kulissen viel mehr vor sich geht, als den Leuten bewusst ist, und die Diskussion über UFOs ist wirklich nichts, was man schräg angaffen sollte. Bevor die Existenz von UFOs öffentlich eingestanden wurde, machten sich die Medien und viele Akademiker über Menschen, die an UFOs glaubten, lustig, als seien sie verrückt. Jetzt sagen dieselben Medien, dass sie real sind. Sie sagen zwar nicht unbedingt, wer diese UFOs bemannt, aber das Gespräch geht schnell dahin, viele der Dinge zuzugeben, die „Verschwörungstheoretiker“ diskutiert haben. Man könnte sagen, dass UFOs als Verschwörungstheorie Wirklichkeit wurden, als die NAVY die Gültigkeit der aufgetauchten Videobeweise zugab. Wissen wir genau, was vor sich geht? Nein, aber wir wissen, daß viel mehr vor sich geht, als offiziell zugegeben wird. Gleiches gilt für das „Big Brother Spying“-Programm der NSA – dank Edward Snowden ist es keine Verschwörungstheorie mehr. In diesem Sinne können Sie sehen, woher ich meinen Begriff „Verschwörung“ habe – Verschwörungen, die Wirklichkeit geworden sind. Die Frage ist nun, wie wir ernsthaft über verbleibende „Verschwörungen“ sprechen können. Wo wir die Beweise mit einem offenen Geist betrachten und wirklich sehen können, was sie aussagen.

Die alternativen Medien behandelten diese Themen schon seit Jahren, bevor sich die Mainstream-Medien überhaupt für diese Idee öffneten. Die alternativen Medien haben eine Lücke in den Medien gefüllt, die mit der richtigen Intuition der Menschen übereinstimmt, dass mehr hinter dem steckt, was uns erzählt wird – und es geht dabei um einige höchst kontroverse Themen. Daher die Zunahme alternativer Medien. Die Popularität wuchs, weil sie etwas tief im Inneren der Menschen nährten, das sie zwar fühlten, das sie aber vom Mainstream nicht bekommen konnten. Im Gegenzug scheint der Mainstream-Kultur das Aufkommen alternativer Medien ein Dorn im Auge zu sein, da dies für sie einen Verlust des Erzählmonopols bedeutet.

Zeit für ein ernsthaftes Gespräch?

Bevor ich fortfahre, möchte ich klarstellen, dass es sich hier um ein komplexes und nuanciertes Gespräch handelt, und die Themen, über die ich sprechen werde, gelten nicht für alle Menschen, sondern scheinen ein großer Teil der „alternativen“ Denkkultur zu sein.

Da die Mainstream- oder traditionellen Medien weiterhin nicht die richtigen Fragen darüber stellen, was in unserer Welt vor sich geht (sei es aufgrund mangelnden Interesses seitens der Journalisten, aufgrund von Anweisungen von Mediendirektoren oder vielleicht aufgrund eines Knebelbefehls von jemandem „Höherstehendem“), kann man sagen, dass alternative Medien leider nicht immer die notwendigen Standards in der Berichterstattung und im Gespräch haben, um ernst genommen zu werden. Dennoch sind diese aufkommenden Gespräche unglaublich wichtig und notwendig.

Ein weiterer Aspekt, den ich erwähnen möchte und der sowohl die Mainstream/traditionellen Medien als auch einige alternative Medien begründen kann, ist der Mangel an „spirituellem“ Kontext innerhalb der aktuellen Ereignisse. Das bedeutet, dass es tiefere Fragen darüber gibt, wer wir sind, warum wir hier sind und was das Leben ausmacht, die viele, die ‚aufwachen‘, stellen und fühlen – doch die Mainstream-Medien haben nicht den Kontext, um dies zu verstehen und einfühlsam darüber zu berichten. Man kann sagen, dass auch einige der alternativen Medien in dieses Boot passen.

In letzter Zeit habe ich mich mit diesem schwierigen Thema auseinandergesetzt, und es fällt mir manchmal etwas schwer, es überhaupt in Worte zu fassen. Es ist etwas, das ich schon seit Jahren lose diskutiert habe, aber jetzt bin ich an dem Punkt, einen Dialog darüber zu eröffnen, da ich glaube, dass wir an einem absolut kritischen Punkt angelangt sind, an dem wir beginnen müssen, Themen zu erforschen, die ich gleich vorstellen werde. Themen, die von freier Meinungsäußerung bis hin zu gesellschaftlichem Niedergang, Spaltung und unserem Potenzial, eine Welt zu schaffen, in der wir gedeihen können, alles umfassen. Ich glaube, vieles von dem, was wir hier diskutieren werden, ist für all das und mehr von entscheidender Bedeutung.

Das Thema, mit dem ich in letzter Zeit zu kämpfen hatte, ist, dass ich das Gefühl habe, dass viele Menschen in der „alternativen“ oder „Verschwörungs“-Gemeinschaft, die für diesen Artikel kontextuell als diejenigen definiert werden, die es oft gut meinen, wenn sie nach alternativen Erzählungen suchen, die der Mainstream nicht anbietet, in ihren Positionen sehr ideologisch, absolut und extrem geworden zu sein scheinen. Die Gespräche, die geführt werden, ziehen oft auch ohne Beweise voreilige Schlüsse und attackieren jeden, der ihnen nicht zustimmt, als „Schafskopf“ oder als hirntot. Das führt zu großen Meinungsverschiedenheiten, doch nur sehr wenige wollen das zugeben. Am wichtigsten ist, dass es sehr schwierig wird, diese wichtigen Gespräche über kontroverse Themen zu führen, die heute aber geführt werden müssen. Darüber hinaus – und wie ich schon vor Jahren voraussah -, lädt es auch zur Zensur ein.

Lassen Sie uns hier Klarheit schaffen. Vielleicht sehen Sie ein Mem, das ein Bild mit Bill Gates und Jeffrey Epstein zeigt, und das bedeutet automatisch, dass wir jetzt den Beweis haben, dass Gates ein Pädophiler ist. „Die Massenverhaftungen im Deep State werden bald kommen.“ Genau wie in den letzten 10 Jahren. Und dennoch: Wenn Sie nicht verstehen wollen, dass diese Massenverhaftungen kommen, „schlafen“ Sie. Der Hauptunterschied ist hier das Gefühl der Gewissheit, das Gefühl, dass alles so offensichtlich sei – auch wenn es nicht so ist. Die Verwendung schlechter Informationen, Indizienbeweise oder gleich gar keiner, um zu „beweisen“, was vor sich geht, hat das kritische Denken überholt. Es scheint fast so, als hätten sich die Menschen mehr für den Unterhaltungswert dieser kontroversen Informationen interessiert, als dafür, wie wahr sie tatsächlich sein könnten oder wie viele Beweise es wirklich gibt.

Nehmen Sie zum Beispiel den X22-Bericht. Er fasst eine Tonne Indizien zusammen, gleicht sie mit Q-Posts ab und bietet dann eine Analyse an. Viele glauben, dass seine Arbeit beim Ziehen von Schlussfolgerungen eindeutig Fakten zeigt, aber in Wirklichkeit ist es reine Spekulation. Das ist völlig in Ordnung, aber die Leute verlieren sich darin, dies als eindeutige Fakten und nicht als bloße Spekulation zu betrachten. X22 hat zum Beispiel angedeutet, dass Julian Assange in Sicherheit sei und seine Verhaftung nichts anderes als „Teil des Plans“ der Q-Patrioten, Amerika vor dem „Deep State“ zu retten. In seinem Video können Sie all den „Beweisen“ folgen, die er präsentiert, warum Assange auf einem Foto ein Buch in der Hand hatte, was dieses Buch bedeute und daß es angeblich ein Code für die Menschen war, tiefer zu blicken. Das alles wurde präsentiert, während diejenigen, die Assange nahe stehen, darunter unabhängige Reporter und seine Familie, sagen, dass er im Gefängnis gefoltert wird und tief leidet. Auf der einen Seite gibt es also „Wahrsager“, die behaupten, es ginge ihm gut – keine Sorge, das ist alles Teil des Plans. Und dann gibt es diejenigen, die ihn tatsächlich kennen und Zugang zu ihm haben und sagen, dass die Situation schlimm ist und die Menschen helfen müssen, etwas dagegen zu unternehmen. Dieselben „Truther“ haben dann gesagt: „Keine Sorge, diese Reporter und ihre Familie sind auch Teil des Plans… es ist alles nur Optik“. Sie sehen also, worin das Problem besteht.

Worauf ich hinaus will, sind viele populäre Stimmen in den alternativen Medien, die „Verschwörungstheorien“ auf eine Weise angehen, die aus Indizienbeweisen unbestreitbare Wahrheiten macht. Mit einem Gefühl der Gewissheit oder pauschalen Verallgemeinerungen garniert. Oft fehlt es ihnen an kritischem Denken, weil sie ihre Indizienbeweise mit der übergreifenden Geschichte abgleichen, die sie als Tatsache glauben wollen. Im Gegenzug scheinen viele Zuschauer alternativer Medien begonnen zu haben, diese Ideen als reine Wahrheit zu akzeptieren, ohne die gleiche Strenge des kritischen Denkens auf alte Erzählungen anzuwenden, wie sie es bei Mainstream-Erzählungen tun müssten.

Das gilt bei weitem nicht für jeden, der sich alternative Medien anschaut. Tatsächlich habe ich oft gesagt und beobachtet, dass viele, die sich alternative Medien anschauen, dies tun, weil sie große Fähigkeiten zum kritischen Denken entwickelt und erkannt haben, dass es heutzutage keinen großen Wert mehr hat, sich Mainstream- oder traditionelle Medien zu geben. Dennoch gibt es immer noch eine große Gruppe von Moderatoren und Zuschauern, die innerhalb des alternativen Raums eine Kultur ausmachen, die dazu beiträgt, diese Gespräche zu untergraben.

Nehmen Sie zum Beispiel Jeffrey Epstein. Ein riesiger Fall, der begann, minderjährige Sex-/Pädophilenringe mit mächtigen Menschen dieser Welt zu verbinden. Eine Vorstellung, die dank Überlebender und Informanten, die ihre Geschichte erzählt haben, schon seit langem besteht. Die Mainstream-Medien haben nie wohlwollend darüber berichtet, und traditionelle Journalisten haben sich oft davor gedrückt. Jetzt aber ist dieses Gespräch riesig und bereit, geführt zu werden – die Leute hören zu. Dann kommt der Teil, auf den ich hier aufmerksam machen möchte: Einige Leute aus der alternativen Gemeinschaft werden diese Gespräche untergraben, indem sie aggressiv postulieren, dass jeder Politiker, der mit Epstein abgebildet ist, automatisch pädophil und involviert sei. Dies neben anderen Behauptungen, die natürlich leicht zu entkräften sind. Das macht es den Mainstream-Medien oder Faktenprüfern leicht, „Verschwörungstheorien“, die sich auf Jeffrey Epstein beziehen, als Schwindel zu entlarven – und in vielen Fällen haben sie Recht. Aber wenn die Leute nicht vorsichtiger sind, werden diese Gespräche nicht geführt werden, weil ihr Mangel an kritischem Denken und völlig vernagelten Positionen die Tür für andere Zuschauer verschließt und es umso leichter macht, diese Informationen als unbegründete und wahnhafte Verschwörungstheorien zu begraben. Schließlich wird eine schnelle Google-Suche eine Fülle von Argumenten aus den Mainstream-Medien hervorbringen, die die psychologische Natur „derer, die an Verschwörungstheorien glauben“ analysieren, als ob an keiner von ihnen wirklich etwas Wahres dran wäre, und als ob die Leute einfach irgendwie „verrückt“ wären.

Was mich persönlich betrifft, so ist es bei meiner Arbeit der letzten 11 Jahre üblich geworden, dass sie mit allen anderen „grundlosen Verschwörungstheorien“ in einen Topf geworfen wird, weil wir oft dieselben Themen behandeln, die als haltlose Theorien gelten, weil sie von anderen schlecht abgehandelt wurden oder weil sie einfach ähnlich klingen. Wir werden „schuldig durch Assoziation“ und Teil einer Kultur von Menschen, die anscheinend einfach alles glauben, ohne wirkliche Beweise zu haben – dies ungeachtet der Tatsache, dass wir diese wichtigen Gespräche mit Beweisen und Strenge angehen.

Vielleicht haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie im Gespräch vorschlagen: „Ich habe nicht das Gefühl, dass Jeffrey Epstein sich umgebracht hat“. Und sofort sagt ein Freund: „Oh, Sie klingen wie ein Verschwörungstheoretiker“. Man könnte annehmen, dies läge daran, dieser Freund sei nicht aufgeschlossen oder von den Mainstream-Medien überzeugt worden, dass es sich nur um Theorien handelt, weil dieser Freund vielleicht wirklich Zeuge einer Tonne lächerlicher und paranoider Inhalte mit schwachen Beweisen und scharf formulierten „Fakten“ war, die, wenn sie recherchiert wurden, keine wirklichen Ergebnisse brachten. So stellt sich die Frage, ob sich die „Verschwörungs“-Gemeinschaft tatsächlich ihr eigenes Grab schaufelt und einfach die Mainstream-Medien dafür verantwortlich macht, daß die Leute nicht zuhören.

Wie können wir uns anpassen?

Vor 11 Jahren hatte ich die Vision, Medien zu schaffen, die unsere Welt auf eine andere Art und Weise verstehen. Wie es auf unserer Seite „Über uns“ auf CE heißt:

„Wir leben in einer Zeit, in der sich praktisch jeder Aspekt unserer Gesellschaft verändert oder zerbröckelt. Die Macht verlagert sich, und die alten Sichtweisen und das Verständnis unserer Welt funktionieren nicht mehr. Es entstehen neue Stimmen und Ideen, die uns ermutigen, uns eingehender mit der Frage zu befassen, warum unsere Welt so ist, wie sie ist, und was in uns es ist, das dieses Weltbild nährt.

Collective Evolution ist ein Unternehmen in Sachen Nachrichten und Bildung, das Inhalte erstellt, um zu erforschen, wie das Bewußtsein der Menschheit und unsere Sichtweisen verändern werden können, um sich über die persönlichen und globalen Herausforderungen hinaus zu entwickeln, denen wir uns stellen müssen. Wir helfen, die Entwicklung innerer Fähigkeiten zu fördern, um mehr darüber zu erforschen, wie wir zur Wahrheit gelangen können, anstatt nur zu sagen, was Wahrheit ist. Unsere Arbeit ermutigt zu einer stärkeren Verbindung zu uns selbst, zu einer Steigerung des Selbstbewusstseins und der Wahrnehmung dessen, was um uns herum ist. Wir ermutigen andere, Informationen so zu sehen, dass sie nicht definieren, wer wir sind und uns bestimmte Ideologie vorzugeben.

Was sagen unsere aktuellen Ereignisse darüber aus, wie wir als Menschen handeln? Was sagen unsere gesellschaftlichen Strukturen und gemeinsamen Themen über unser Denkniveau (Bewusstsein) aus und welche Art von Ideen bringen wir auf den Tisch? Was ist, wenn die Lösung für die vielen Herausforderungen, denen wir uns heute gegenüber sehen, tatsächlich darin bestehen sollte, dass wir unsere Denkweise, unser Verhältnis zueinander und sogar unsere Beziehung zu unserer Welt verändern?

Wir sind der Meinung, dass dies einer der wichtigsten Faktoren ist, die in den Mainstream-Medien, alternativen Medien und traditionellen gesellschaftlichen Diskussionen heute fehlen, und deshalb gestalten wir unsere Inhalte so, dass sie die persönliche Transformation und die Erweiterung des kollektiven Bewusstseins durch zwei Hauptwege inspirieren: durch die Nachrichten und durch Inhalte zur persönlichen Transformation.“

Wir waren schon immer der Meinung, dass es von entscheidender Bedeutung ist, den Aspekt der inneren Arbeit, der inneren Transformation, in den Prozeß der Sinnerzeugung unserer Welt zu bringen, da er jedem Einzelnen ermöglicht, Verantwortung für das zu übernehmen, was er in seinem Leben und in der Welt erschafft. Indem wir innere Fähigkeiten wie kritisches Denken, Präsenz, Selbstbewusstsein und Intuition entwickeln, können wir unsere Welt besser verstehen und begreifen, warum sie so ist, wie sie ist. Wir können auch beginnen, uns eines erweiterten Zustands dessen bewusst zu werden, wer wir sind und uns vielleicht dafür entscheiden, die Gesellschaft aus einer völlig anderen Denkweise heraus zu schaffen, als einfach nur zu glauben, dass wir ein Rädchen im Getriebe sind mit Überzeugungen und Ideologien, die überholt sind und nicht mit uns mitschwingen.

Deshalb rufe ich hier zunächst einmal dazu auf, daß es vielleicht an der Zeit ist, von dieser Vorstellung, die Dinge als „Verschwörungstheorie“ zu bezeichnen, abrücken. Inzwischen haben wir gelernt, dass, wenn wir kritisches Denken und angemessenen Journalismus auf viele dieser kontroversen Ideen anwenden, schnell klar wird, was es wert ist, weiter untersucht zu werden. Ich diskutiere diese Ideen viel eingehender in einem Video, das ich zu diesem Thema produziert habe, und zwar im Zusammenhang mit einigen frühen Äußerungen von David Icke während eines „London Real“-Interviews über COVID-19. David erklärt ausdrücklich, dass „COVID-19 nicht existiert“, und stellt dann eine enge Verbindung zwischen COVID-19 und 5G her. Ich sage nicht, dass David ein schlechter Forscher oder etwas in der Art ist, ganz im Gegenteil, ich glaube, dass einige seiner Arbeiten solide sind und einige großartige Fragen stellen. Aber was ich sagen will: Wenn man sich die Nachwirkungen dieses Gesprächs ansieht, bei dem Behauptungen aufgestellt werden, die sicherlich nichts weiter als Spekulationen sind, aber nicht als solche präsentiert werden, dann können wir klar erkennen, welche Veränderungen in der Art und Weise, wie diese Gespräche angegangen werden, vorgenommen werden müssen, damit wir sie ernsthafter führen und die Menschen besser vereinen können.

5G als Gesprächsstoff wurde zutiefst untergraben, da es den Mainstream-Medien leicht fiel, zu behaupten, es gebe keine Beweise für eine Verbindung zwischen 5G und COVID – nun könnten diejenigen, die sich mit der Sicherheit von 5G befassen, sehr skeptisch sein, weil die „verrückte Verschwörung“ darin bestand, zu behaupten, es habe COVID geschaffen. Darüber hinaus gibt es ernsthafte Diskussionen über die Ursprünge von COVID-19 und darüber, ob die autoritären Maßnahmen wirklich notwendig sind oder nicht. Wie können wir jedoch solche Gespräche sinnvoll führen, wenn ein so großer Teil der Gemeinschaft einfach sagt, COVID sei ein Schwindel und es gebe ihn nicht? Das soll nicht heißen, dass diese Ideen nicht erforscht werden sollten – dies ist das Stück, das viele zu vermissen scheinen. Sie wollen, dass es ein Schwarz-Weiß-Gespräch wird – wer sind die Guten? Wer sind die Bösen? Sollte ich dies oder das tun? Wenn es in Wirklichkeit in diesem Gespräch darum geht, einer äußerst komplexen Situation einen Sinn zu geben, und wenn wir versuchen, eine allumfassende Theorie aufzustellen, die über das, was im Moment vor sich geht, Gewissheit gibt, können wir darin unmöglich exakt sein, da wir einfach nicht alles wissen. Warum sollten wir das also behaupten? Es ist praktisch unmöglich. Doch diejenigen, die mit dieser allumfassenden und offensichtlichen Agenda nicht einverstanden sind…. schlafen. Dies ist das Thema, über das ich in dem Video unten mehr sprechen möchte. Ich biete auch einige Lösungen und Erkenntnisse an, von denen ich glaube, dass die Menschen darüber nachdenken lassen könnten.

Schreibe einen Kommentar