Januar 29, 2023

Mediziner feiern Sensation: Wie eine Kugel im Kopf von Migräne befreit – ZEIT für lobotomiertes Doppeldenk

„Die Preise für Strom und Gas steigen. Es klingt widersprüchlich, aber stimmt: Je mehr die Versorger dafür verlangen, umso mehr lohnt sich das Sparen für Verbraucher.“

Quelle: Energiepreise: Wie teure Energie die Haushaltskasse schont | ZEIT ONLINE

Lesen Sie morgen:

„Die Nahrungsmittelpreise steigen. Es klingt widersprüchlich, stimmt aber echt voll doll: Je mehr die Produzenten dafür verlangen, umso drahtiger werden Menschen und passen sogar durch engste Türspalten. Das schont die Scharniere, weil man sie nicht mehr so weit öffnen muß.“

Und außerdem:

„Mediziner überrascht: Kugel im Kopf heilt von Migräne“

Vielleicht interessiert Sie auch:

„Linguisten konsterniert: Deutsche Sprache kennt kein Wort für die sprachlos machende Impertinenz, mit der die ‚Zeit‘ Lesern ins Gesicht scheißt“.

Nun gut. Es hat sich hoffentlich herumgesprochen, daß „Die Zeit“ aus Hamburg-Bilderberg die führende deutsche Propagandapostille für größenwahnsinnig-geisteskranke elitistische Globalisten ist, die derzeit alle Hebel in Bewegung setzen, das Leben für „ihre“ Humanressourcen deutlich teurer zu machen. Und erst gestern habe ich einen weiteren großartigen Artikel des echten Journalisten (Betonung auf echt, ich sagte echter Journalismus) Iain Davis online gestellt, der darin ausführlich die Folgen dieser angestrebten technokratischen „Energiewende“ aka „Nachaltigkeit“ aka „UN-Agenda 2030“ aka „Herzlich willkommen auf dem Planeten der Sklaven“ beschreibt.

Warum also noch aufregen? Nehmen Sie’s lieber mit Humor. Es war doch vollkommen klar, daß das Pressebüro des neuen Normal, die „Zeit“, in gewohnter und schon vor Jahrzehnten 100% treffsicher vorausgeorwellten und -huxleyten Neusprech- und Doppeldenk-Manier Sklaverei zu „nachhaltiger Freiheit“, Agenda-Ignoranz zu „qualitäts“-journalistischer Stärke und machtelitär gewollte ökonomische Prekarisierung zu „lohnenswertem Sparen“ umdeuten würde. Das Resultat sehen Sie in obigem, höchst belustigendem Screenshot. Es gibt bis heute keinen Artisten, keinen einzigen Körperkünstler auf der Welt, der sich so verbiegen, so krude-kirre und physiognomisch surreal wie eine von M.C. Escher gezeichnete Schlange in sich selbst zurückschlingen könnte, um solche neuronal eigentlich unmögliche Hirnhampelei auch nur annähernd adäquat abzubilden.

Ich glaube, man kann hier von Stockholm3 sprechen: Deute eine verheerende Politik, die dir selber schaden wird, so um, daß sie „lohnenswert“ erscheint. Hilarious.

Schreibe einen Kommentar