Juli 24, 2024

Sie werden markiert werden und es lieben – Riley Waggaman

0

Die multipolare Welt wird die bequemste der Geschichte sein …

Quelle: You will be tagged and you will love it – OffGuardian

Wie erwartet war das „Internationale Wirtschaftsforum“ in St. Petersburg die heißeste antiglobalistische, multipolare, traditionelle RETVRN-Wertekonferenz des Jahres 2024 – vielleicht sogar aller Zeiten …

Die unipolare Welt wurde während dieser überwältigenden Freiheitsveranstaltung ohne Unterlass gedemütigt. Der Gouverneur des Moskauer Gebiets, Andrej Worobjow, machte beispielsweise während einer aufregenden Podiumsdiskussion über die Vorzüge der Biometrie eine unglaubliche BRICS-Ankündigung, die dazu führte, dass der Dollar 50% seines Wertes gegenüber dem goldgedeckten Rubel verlor:

Die Biometrie ist ein Instrument, das den Menschen eine bessere Qualität und mehr Bequemlichkeit bei bestimmten Verfahren bietet und sie ordentlich und übersichtlich hält. Man braucht keine Papiere oder Pässe – all das wird der Vergangenheit angehören. Sich dagegen zu wehren, ist meiner Meinung nach absurd.

Der Gouverneur der zweitbevölkerungsreichsten Region Russlands erklärt die unvermeidlichen Vorteile der Biometrie, die die archaischen „Papiere“ und „Pässe“ ersetzen wird.

Hier wird nichts verheimlicht. Sie sprechen sehr offen. Es ist alles offenkundig.

Es gibt sogar eine hilfreiche Zusammenfassung der Podiumsdiskussion, die vom SPIEF veröffentlicht wurde. Sehen Sie sich die „Highlights“ an:

Quelle: https://forumspb.com/

„Ich bin für Biometrie … Alles, was ich tue, basiert auf Biometrie, alles basiert auf Fingerabdrücken, weil ich zu faul bin, Karten mit mir herumzutragen, und es viel bequemer ist, mich einfach über mein Gesicht anzumelden“, so ein Experte in der Runde.

War die BRICS-„Multipolar Happy Order“ nicht in der Lage, einen einzigen Diskussionsteilnehmer zu finden, der Vorbehalte gegen die Umwandlung von Augäpfeln in Ausweise hatte? Igor Ashmanov, Mitglied des Präsidialrats für die Entwicklung der Zivilgesellschaft und der Menschenrechte, musste seine Einwände von der Tribüne rufen, weil man seine schmutzigen antibiometrischen Ideen nicht auf die Bühne lassen wollte:

Quelle: Telegramm

Ein Freund des Blogs „Simplicius“ hat eine Twitter-Zusammenfassung von Igors sehr rüden unipolaren Einwänden gegen die Biometrie gepostet:

Dieser Typ klingt wie Edward Slavsquat. Große Geister denken ähnlich.

Ja, aber die Russen mögen die Biometrie, die bequemste aller Identifizierungsformen, die „Papiere“ und „Pässe“ ersetzen wird“, sagen Sie sich vielleicht aus einem seltsamen und tragischen Grund.

Nimm das Steuer, nakanune.ru:

Die Menschen in Russland sind engstirnig und haben noch nicht erkannt, wie schön, bequem und fortschrittlich die Biometrie ist. Deshalb werden die Behörden sie, ob sie es wollen oder nicht, überall einführen, wo es möglich ist. Ungefähr die gleiche Argumentation (ohne diese Worte, aber mit dieser Bedeutung) war auf dem SPIEF in der der Biometrie gewidmeten Sektion zu hören. Nakanune.ru liefert charakteristische Aussagen über die Haltung der Wirtschaft gegenüber den Menschen.

Zunächst machte die Moderatorin des Senders Russia 24, Maria Kudryavtseva, Werbung für die Biometrie, indem sie zeigte, wie sie sich mit ihrem Gesicht in das Unified Biometric System einloggt, und sogar die Begrüßung „Hallo, Maria!“ erscheint dort, die sie dem Publikum begeistert zeigt.

Gleichzeitig hatte man das Gefühl, dass ein weißer Herr den Einheimischen „digitale Perlen“ zeigt. Und die ganze „Diskussion“ lief auf eine Sache hinaus – aufdringliche Werbung. Es ist bezeichnend, dass der Gouverneur des Moskauer Gebiets, Andrej Worobjow, der zwar im öffentlichen Dienst steht, sich aber als Wirtschaftslobbyist entpuppte, ebenfalls daran beteiligt war.

Wie bei der künstlichen Intelligenz im Gesundheitswesen waren auch hier nur Befürworter der Biometrie vertreten. Diejenigen, die Einwände haben könnten, wurden einfach nicht eingeladen. Die Anwesenden waren hauptsächlich in der Werbung tätig. Alte Menschen verstehen die digitale Welt nicht, aber junge Menschen wurden bereits mit einem Gerät in der Hand geboren, sie sind sehr flexibel, fortschrittlich und digital. Sie wissen, wie praktisch, cool und schnell das ist. Im Allgemeinen war das Gespräch sehr entlarvend in seiner Leere und Missachtung der Position der Bürger.

Die erste Frage an die Redner war provokativ: Ist die Gesellschaft bereit für die Nutzung der Biometrie? Das heißt, wollen die Menschen sie nicht, braucht das Land sie; nicht was sie bringen wird, nicht was die Risiken sind, sondern ob die Gesellschaft bereit ist, als ob die Frage grundsätzlich geklärt wäre. Das ist obszön. Erinnern wir uns daran, dass laut einer Umfrage aus dem Jahr 2023 ein Drittel der Russen einer biometrischen Erfassung positiv gegenübersteht, aber fast die Hälfte dagegen ist – 48%.

[…]

Worobjew sprach, als wäre er hundert Jahre in der Zeit zurückgereist und hätte den rückständigen Menschen der Vergangenheit von den Wundern der Technologie der Zukunft erzählt. Hier nur ein paar Zitate.

„Man braucht keine Papiere oder Pässe, all das wird der Vergangenheit angehören, es ist absurd, sich dagegen zu wehren. Wir alle nutzen bereits biometrische Daten, auch die Kinder in der Schule… Es ist bequem, man muss nichts drehen und wenden, man muss nur hinschauen und das war’s“, so Vorobiev.

[…]

Es ist bezeichnend, dass einer der wichtigsten Experten auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz im Lande, ein Mitglied des Menschenrechtsrates, Igor Aschmanow, nicht zu der Sektion eingeladen wurde, der mehrmals gezwungen war, Bemerkungen aus dem Publikum zu machen, und die Sektionsteilnehmer machten höflich darauf aufmerksam, dass jemand anderer Meinung sein könnte. Als Lebedew sagte, dass alle Menschen für biometrische Daten seien, wandte er ein, dass dies nicht stimme. Und als sie begannen, über unterschiedliche Standpunkte zu sprechen, beschrieb er sehr kurz, aber treffend, was vor sich ging.

„Sie haben niemanden ins Präsidium eingeladen, Sie blasen alle ins selbe Horn! Als Mitglied des präsidialen Menschenrechtsrates höre ich völlig obszöne Werbung und sonst nichts“, sagte Aschmanow.

Was ist los mit diesem Freak?

Schreibe einen Kommentar